Autor Thema: Essen an den Feiertagen  (Gelesen 7063 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5666
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #30 am: 27.12.20, 12:52 »
Über die Feiertage muss es hier nicht so ein extremes Ausmaß an Küchenzeit sein. Bisher war es gewöhnlich so, dass wir Heiligabend und an einem der Feiertage was gekocht haben und am letzten Tag gab es, was noch da war. In diesem Jahr war alles etwas anders, nicht nur wegen Corona. Die neue ST wollte gerne noch mal die Rituale in der eigenen Familie miterleben und der älteste Sohn wollte mit den Kindern kommen, wusste aber noch nicht an welchem Tag das möglich sein würde. Tochter mit Freund wollte an dem Tag kommen, wenn die Kinder da sind. Wir wollten uns nach den Kindern richten. Darum sollte es an dem Tag Hähnchen geben, weil sie das gern mögen. Es hat sich alles erst recht spät ergeben.

Mir ist auch wichtig, dass man auch die Reste möglichst gut verwertet.

So gab es dann Heiligabend Bratfisch mit 3 verschiedenen Fischsorten und dazu ein Püree aus Kürbis, Kartoffeln, Sellerie. Das wurde begeistert aufgenommen. Da von Göga gekocht, mal wieder eine Riesenmenge  ::) Nachtisch gab es nicht, da geht es dann an den süßen Teller.

Am 1. Tag war dann der 2. Sohn mit Frau und der Älteste hier. Da hatten wir Tafelspitz mit Meerrettichsoße, SK, Rosenkohl und restlichen Fisch und Püree als Alternative. Da gab es eine Vanillecreme mit Kirschen als Dessert.

Am 2. Tag dann Kinderzeit mit den gewünschten Hähnchen mit Erbsen und Möhren und Kapü. Vom KÜrbispür. war noch ein kleiner Rest, der mit frischen Kräutern aufgepeppt und überbacken wurde. Als Nachtisch restliche Vanillecreme und Schokopudding.

Für heute haben wir noch ein paar Scheiben Tafelspitz. Dieses Mal mit Kapernsoße. Vorweg aus der Kochbrühe eine leichte Vorsuppe mit Eierstich und Petersilie. Pudding von gestern ist auch noch etwas vorhanden.

Falls das restliche Hähnchenfleisch den Tag übersteht, gibt es davon morgen ein Ragout mit Champignons und dazu Reis mit Erbsen.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3357
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #31 am: 27.12.20, 17:06 »
Am Weihnachtsabend gibts bei uns traditionell Weißwürste mit Senf und Semmeln und Brezen. Seit einigen Jahren macht unsere Tochter Bayrisch Creme mit Fruchtsoße als Nachtisch.

Am 1. Weihnachtsfeiertag gabs bei uns heuer Grießnockerlsuppe, Sauerbraten, Spätzle, Blaukraut, Gelbe Rüben- und Erbsengemüse, Zuckerhutsalat, als Nachtisch gabs den Rest von der Bayrisch Creme und Fruchtsoße

Am 2. Weihnachtsfeiertag waren wir bei Tochter und Schwiegersohn zu Rote Beetetatar mit Meerrettich, Steak, Kartoffelgratin, Rosenkohlgemüse, Feldsalat und als Nachtisch kleine Schokoküchlein mit flüssigem Kern, Zimt-Rotweinkirschen, Vanilleeis geladen

Heute gabs bei uns Reste: Sauerbraten, Spätzle, Blaukraut und Gelbe Rüben-Erbsengemüse. Für mich war noch etwas Zander im Kartoffelmantel mit Weißweinsoße da, dass hatten unser Sohn und seine Freundin gestern gekocht. Sehr lecker

Normalerweise triffen sich am 2. Weihnachtsfeiertag bei uns die beiden Familien von meiner Schwester und mir bei unserer Mutter, aber das haben wir heuer ausgesetzt. 
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 562
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #32 am: 27.12.20, 17:12 »
Am Heiligabend gabs bei uns traditionell Kartoffelsalat und Würstchen.
Gänsebraten  aus eigener Zucht wurde dann am 1. Feiertag verspeist und am 2. Feiertag gab es Rehbraten.

Offline Lise

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #33 am: 27.12.20, 18:39 »
Bei uns gibt es an Heiligabend traditionell ein Gericht aus Schlesien. Das war die Heimat meines Vaters und diese Tradition vom Heiligabendessen führe ich fort. Ich weiß nur nicht wie es richtig heißt.
Es ist ein Gericht mit viel Wurzelgemüse, Soßenkuchen und Würstchen. Dazu gibt es Weißbrot oder Semmeln.
Am 1. Feiertag: Sauerbraten, Semmelknödel, Blaukraut, rote Beete Nachspeise: Früchte mit Biskuit unter Sahnehaube
Am 2. Feiertag: Gans, Knödel, Sauerkraut, Blaukraut, Nachspeise Himbeergratin
Heute und morgen gibt es die Reste

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1206
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #34 am: 28.12.20, 11:37 »
Normalerweise wären wir ja in Spanien gewesen, hätten selbstgemachte Paella gegessen und mit Freuden gegrillt in Badehose.

Dieses Jahr eben zu Hause und nur mit den Kindern. War sehr schön.

Heilig Abend: Raclette und Steaks
1. Weihnachtstag: Rouladen, Blaukraut, Spätzle und Salat. Zum Nachtisch Schoko-Mousse
2. Weihnachtstag: Raclette (weil noch soviel übrig und die Kinder es lieben). Zum Nachtisch Vanille Eis mit Erdbeersoße und Sahne.

Fazit: Echte Schlemmerei und nicht zugenommen ;D

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1404
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #35 am: 29.12.20, 12:17 »
Auch wir haben dieses Jahr nur im kleinen Kreis gefeiert, gekocht hab ich trotzdem ausgiebig und es genossen.

Christtag gab es  Kitzbraten, Gemüse, Blaukraut, Kartoffellaibchen und als Nachspeise Kekse
Stefanitag dann Leberknödelsuppe, Filet in Krenmantel, Beilagen und Salat und eine Schokonachspeise.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7365
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #36 am: 29.12.20, 19:41 »
in normalen Jahren sind wir Heiligabend ja immer mit der ganzen Familie bei meiner Mutter und machen Raclette.
Da ja dieses Jahr nichts normal ist, waren wir bei Franks Mama, nach einer RIndssuppe zu Mittag gab es dann am Abend Kartoffelsalat mit Würstchen.
Am ersten Weihnachtsfeiertag haben wir Hirschrückenfilet mit Maronen und Bratapfel, dazu Wirsinggemüse und Rosenkohl und dazu Kartoffelgratin gehabt. Geholt haben wir das aus einer Gaststätte.
Zweiten Feiertag gab es eigentlich Rinderbraten, Kartoffeln  und Reste vom Gemüse. Allerdings waren wir alle noch so pappsatt, das wir nicht wirklich was gegessen haben.... zudem schafft meiner Schwiegermutter es irgendwie, sogar einen Rinderbraten knochentrocken zu bekommen... ::)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1499
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #37 am: 30.12.20, 15:17 »
Dieses Jahr nahm ich mir vor, ausschließlich mit Convenience Produkte zu kochen 8) es hat geklappt!

Alles in den Wochen vorher mitgekocht und dann eingefroren.  War prima - schmeckte prima.
Hl.Abend arbeitete ich bis 16 Uhr, da hatte mein LG den Auftrag eine Lachs-Spinat-Lasagne *frisch* zuzubereiten. 
Das war dann soviel, dass wir am 1. Feiertag auch noch gegessen haben - diesmal mit gem. Salat.  Salatdressing auch vorbereitet dank Thermomix.

2. Feiertag: Rehbraten, Blaukraut, Kartoffelknödel (die bekamen wir geschenkt, weil sie quasi das MHD überschritten hätten. Darum eingefroren - 20 min. köcheln , essen)

Die Ganshaxerl und Gänsebrust gibt es nun am Neujahrstag. Nach Schuhbeck-Methode: erst kochen, dann braten. Mal schaun wie's wird.
Dazu restl. Blaukraut, Semmelknödel (auch im Gefrierschlaf)
Nachspeise habe ich weggelassen: gibt eh soviel Süßes zur Weihnachtszeit.

Offline frega

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 978
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #38 am: 26.11.22, 22:01 »
hallo
mehrere von euch machen Gans an _Weihnahcten. ich habe auch eine Gans bestellt.
nun würdet ihr mir eure zubereitungsart der Gans verraten?
im Ofen?
gefüllt?
anders?
ich danke euch allen.
liebe grüsse
frega

Offline pauline971Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4138
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #39 am: 27.11.22, 16:41 »
Liebe Frega, ich habe im vergangenen Jahr zum ersten Mal eine Gans bei Niedrigtemperatur gemacht. Darauf gekommen bin ich, weil der neue Backherd dieses Programm hat.

Ich habe die Gans mit Zwiebeln, Äpfel, Beifuss gefüllt, gesalzen und dann um ca. halb 10 Uhr abends in den Backofen bei 220Grad gestellt. Die Gans kam nicht direkt aus dem Kühlschrank, sondern hatte schon Zimmertemperatur.
Die erste Stunde höhere Temperatur ist wichtig, habe ich gelesen. Danach auf das Softgarprogramm 80Grad gestellt und gehofft, dass es was wird  ;D Die Gans selbst habe ich auf einen Rost gelegt und direkt darunter die Saftpfanne. Ich dachte wegen dem austretenden Fett wäre es sinnvoll ein wenig Wasser in die Saftpfanne zugeben. Hat perfekt gepasst. Am anderen Tag um 7Uhr sind wir in die Küche rein und haben skeptisch in den Ofen geschaut. Sah gut aus. Aber ist die fertig  ??? Vorsichtshalber haben wir sie noch bis 8Uhr im Ofen gelassen. Am Abend habe ich sie ca. 45 Min. vorher bei 180Grad in den Ofen geschoben zum Warmwerden. Dann hat mein Mann sie tranchiert. Mei der hat sich fast vom Schneidbrett nicht mehr weglocken lassen, so lecker ist die. War bislang die allerbeste Gans und werde es sicher wieder genau so machen.

Ich bekommen nächste Woche eine Ente und die werde ich vermutlich ebenso bei Niedrigtemperatur machen. Muss halt nicht ganz so lange drin bleiben.

Falls Du Dich fragst, wie das mit der Soße wird. Das ist ein extra Thema. Die mache ich aus den Innereien und Flügeln usw.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline frega

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 978
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #40 am: 28.11.22, 11:20 »
danke dir vielmal liebe Pauline
ich werde es ausprobieren.danke dir und einen schönen tag
frega

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21285
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #41 am: 28.11.22, 11:42 »
Zum Niedriggaren gibt es einen eigenen Thread ;)

Bei uns wird es auch wieder Ente, sicherheitshalber haben wir 2 bestellt, damit es für die wachsende Familie auch reicht. Wenn wir alle zusammen essen, sind wir ja schon 9 Erwachsene.

Ich sehe es aber schon kommen, dass wir nicht alle an einen Tisch bekommen und ich deswegen 2mal kochen darf.

Offline annib1

  • Niedersachsen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1722
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ihr seid das Beste was mir je passiert ist !
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #42 am: 28.11.22, 12:31 »
Am ersten Feiertag habe ich gerne unser Familien essen bei mir im Haus, aber meine Tochter ist da schon bei ihren Schwiegereltern.
Am zweiten habe ich eigentlich gerne mal meine Ruhe. Da die Kinder am ersten Weihnachtstag abends zum Feiern gehen, hat dann nämlich am folgenden Tag keiner Lust.

Da war aber schon am Heiligabend unter uns sind und dann wohl denke ich Raclette essen, habe ich das Weihnachtsessen dieses Jahr komplett aus geplant.

Ich habe meinen Leuten gesagt, wann habt ihr Zeit ? Wir machen das Weihnachtsessen schon in der Adventszeit !

Nun geht es diesen Freitag zum Griechen im Nachbarort zum Büfett essen. Ich hatte einfach keine Lust auf Diskussionen. Den Termin haben die Kinder festgesetzt , an einen anderen Termin hätten sie keine Zeit mehr. ::)

Zu meinen Vater fahre ich am Abend oder zum Kaffee , wenn meine Mutter auch geholt wird, das weiß ich aber noch nicht. Zu meiner SM fahren wir auf einem Sonntagmorgen.
LG Anja·٠•●●•٠·˙.•:*¨`*:•.♥ღ♥ღ♥.•:*¨`*:•
             TRÄUME DIR DEIN LEBEN SCHÖN
             UND MACH AUS DIESEN TRÄUMEN
             EINE REALITÄT.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21285
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #43 am: 28.11.22, 12:49 »

Ich habe meinen Leuten gesagt, wann habt ihr Zeit ? Wir machen das Weihnachtsessen schon in der Adventszeit !

Nun geht es diesen Freitag zum Griechen im Nachbarort zum Büfett essen. Ich hatte einfach keine Lust auf Diskussionen. Den Termin haben die Kinder festgesetzt , an einen anderen Termin hätten sie keine Zeit mehr. ::)


Das finde ich eine gute Idee, weil das alles etwas entzerrt.

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5666
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Essen an den Feiertagen
« Antwort #44 am: 28.11.22, 12:50 »
Je mehr Schwiegerkinder dabei sind, umso schwieriger wird es.

Da mir früher der Ablauf der Weihnachtstage  oft aufgezwungen wurde, machen wir es ganz bewusst, dass wir keinen festen Tag für ein Familientreffen haben. Die Kinder sollen mit ihren Familien  selbst gestalten können. Am liebsten ist uns aber auch ein Treffen am 1. Feiertag und am 2. Ruhe.

Mit dem älter werden muss man sich auch damit abfinden, dass man dann auch mal nur noch zu zweit ist. Allerdings ist das nicht so einfach. Für dieses Jahr planen wir, am 1. Feiertag wird "richtig" gekocht und am 2. gibt es etwas Schnelleres oder auch noch Reste vom 1. Tag dabei. Vorher müssen wir nur wissen, wer wann kommt. Es lässt sich nicht unbedingt realisieren, dass wir alle an einem Tag zusammen kommen. Erstmals wird in diesem Jahr einer fehlen. Unser Ältester wird gar nicht da sein. Auch daran muss ich mich erst noch gewöhnen.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.