Autor Thema: Düngebedarfsermittlung  (Gelesen 22865 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6672
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Düngebedarfsermittlung
« am: 27.11.17, 11:26 »
Hallo

kann mir mal bitte jemand sagen was ich machen muss ???

Weil da blickt doch kein Mensch durch  :'( :'( :'( :'( :'( :'(

Dokumentation des Düngebedarfs im Herbst 2017

Zitat

Diese vereinfachte Bedarfsberechnung ist für diejenigen Kulturen anzufertigen,
die vor Vegetationsende einen wesentlichen Düngebedarf haben und zu den Ausnahmen der Kernsperrfrist,
jedoch allerdings befristet bis zum 01. Oktober, gehören.
Zu diesen Ausnahmen gehören der Winterraps, Zwischenfrüchte, Wintergerste, Feldfutter, Erdbeeren und Beerenobst.
 
Sollte die Wintergerste z.B. nach der diesjährigen Rapsernte angebaut werden,
besteht auch für die Wintergerste kein Düngebedarf.

Nach der Ernte von Zuckerrüben, Raps, Kartoffeln, Feldgemüse und Leguminosen
wird generell kein Düngebedarf gesehen.
Eine Düngung zu den Folgefrüchten dieser Kulturen
wird mit einem Bußgeld geahndet und sind Cross Compliance relevant.


Wir haben W.-Gerste aber keinen Raps ... Getreide nach Getreide/Mais/Leguminose ...
Aussaat bis 1. Oktober  ::) ::) ::) ::) GöGa ist i.M. am Roggen drillen ... wo´s geht ...

Ich interpretiere ... Für uns besteht keine Notwendigkeit zum ausfüllen ...
zumal wir im Herbst grundsätzlich nicht düngen  :P

Oder sind dann NULL Meldungen nötig   ??? ::)  ??? :o   ??? ::)  ??? :o

Gruß
Beate

Eine Beraterin hat darauf hingewiesen ALLE Dokumentationen auszudrucken und abzuheften ...
Begründung >> der PC streikt kann nicht mehr als Ausrede gelten  :-X 8) <<
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 685
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #1 am: 04.12.17, 10:42 »
Ich habe auch noch keinen Durchblick. Würde aber erst mal alles dokumentieren ("guten Willen zeigen") für den Fall einer Überprüfung.
Ob der Prüfer dann selbst den Durchblick hat ...
Gruß Hedwig

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2432
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #2 am: 04.12.17, 13:05 »
Hallo,

Beate habe ich da etwas missverstanden denn in Elsa Agrar ist das doch drin. Ich muss da auch mal wieder dran gehen. Neulich im news letter war meines Wissens sogar ein Hinweis dazu.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline elke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 97
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #3 am: 06.12.17, 09:41 »
Düngeverordnung – Bedarfsermittlung vor Mistausbringung
 
Achtung!  Wer jetzt Mist ausbringt, muss eine Düngebedarfsermittlung der Anbaufrucht 2018 (Mais, ZR, Kart etc.) bei Prüfungen vorlegen können. 


Diese Benachrichtigung kam heute von der Landwirtschaftskammer  -   also erst rechnen, dokumentieren, abheften und dann ausbringen

Es wird immer aufwendiger
Viel Freude weiter hin und bleibt gesund
           Gruß  Elke

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2242
  • Geschlecht: Männlich
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #4 am: 17.01.18, 20:04 »
Wir hatten heute eine Versammlung zu dem Thema.
Wer unter 2,5 GV/ha hat muss keine Stoffstrombilanz erstellen. Hab dem Jahr 2025 fällt diese Grenze weg. Dann dürfen auch diese Betriebe rechnen >:(

Ab Freitag 19.01. schaltet die LfL  (Landesanstalt für Landwirtschaft) für Bayern ein Exel-Programm für die Düngebedarfsplanung online.
Die notwendigen N-min-Werte werden Ende Januar veröffentlicht (Für die Betriebe die keine eigenen N-min-Untersuchungsergebnisse haben)

Offline Gigs

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 177
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #5 am: 17.01.18, 20:25 »
wir haben mal im düngung-bw Daten eingegeben und es kam so hoher - viel zu hoher-Düngebedarf raus, dass wir gleich wieder aufgehört haben.
War aber ganz am Anfang, vielleicht ist das ja jetzt besser?
Hab schon gar keine Lust mehr :-X

LG Gigs

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5309
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #6 am: 21.01.18, 09:36 »
Hallo
mein Mann hat auch schon so einiges ausgefüllt, ausgedruckt und abgeheftet. Die LWK in Niedersachsen bietet ein kostenloses Excel-Programm an, damit geht das ganz gut. Nur das wir extra ein neues Office-Paket kaufen mussten, weil unser altes Excel das nicht konnte. Als mein Mann vom Vortrag der LWK zurückkam, brachte er verschiedene Unterlagen mit. Auf der letzten Seite stand:
"Wer noch keine Bürofee hat, braucht jetzt eine".
Super. Bei uns bin ich die "Bürofee", habe aber von der Außenarbeit wenig Ahnung. Also ohne jemanden der mir sagt was ich eingeben soll, bin ich überfordert.

LG Gina

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20629
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #7 am: 21.01.18, 09:42 »
Da bin ich heilfroh, dass unser Sohn sich jetzt doch mit unserer Ackerschlagkartei angefreundet hat. Die kann diese ganze Düngerberechnung auch. Eigentlich ist es ja auch gar nicht schlecht, aber eben Aufwand, Aufwand, Aufwand...
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3414
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #8 am: 21.01.18, 09:49 »
Eigentlich sollte der Bürokram weniger werden aber mit dem Düngebedarfsermittlung und co
wird der Aufwand im Büro immer mehr und die Arbeit draußen in der Landwirtschaft
macht sich wahrscheinlich irgendwann von alleine.

Landwirtschaft ade, so läuft es bei uns mal hinaus.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4125
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #9 am: 21.01.18, 09:56 »
Ich mach diese Sachen zwar nicht und ich habe viiiieeel Verständnis für alle die da dran sitzen müssen.
Hier bin ich dann der Blitzableiter, wenn mein Göga über diese Verordnungen sitzt und sich den Kopf zerbricht, weil es hinten und vorne nicht stimmt.
Dann hängt auch manchmal der Haussegen schief.Göga wünscht den Erfindern dann auch die Pest und noch mehr an den Hals.... ::)
Neulich rief er aus Verzweiflung bei dem Betreiber des Programmes an, weil es irgend wo hakte.
Der konnte aber auch nicht so richtig weiterhelfen...anscheinend Programmierfehler  ??? ??? Hääää.....
Kein Wunder wenns nicht klappt... :-[

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20629
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #10 am: 21.01.18, 10:04 »
Barbara, deswegen hänge ich so an meiner Ackerschlagkartei und Junior hat es inzwischen auch begriffen. Die arbeiten eng mit der LWK zusammen und bieten eine tolle Kundenbetreuung an. Wenn man Fragen hat, bekommt man immer eine Antwort und per Fernwartung werden Fehler schnell behoben.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline SuHe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 148
  • ... hinterher ist frau immer schlauer...!
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #11 am: 28.01.18, 10:28 »
Hallo Gina67,

habt ihr nun Excel von Microsoft gekauft oder Open Office ?
Auf Open Office sollte doch die Düngebedarfsermittlung der LWK nicht laufen.
Ich habe Libre office, das ist wie Open office kostenlos und dort lief die Excel-Datei (Dünger) der LWK nicht ohne Weiteres und so habe ich erstmal alles wieder an die Seite gelegt.
Andere Excel Programme lassen sich auch mit Libre Office nutzen.

Vieles soll so einfach sein, ist aber sehr mühsam.... bis es läuft.
Danke für Deine Erfahrungen.

Gruß
SuHe

Offline Paule

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 265
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #12 am: 28.01.18, 16:05 »
Da Excel für mich nicht durchschaubar ist,mach ich das mit dem Programm von Raiffeisen .Acker 24. Da bin ich nun gerade bei, das ganze mit Leben zu erfüllen. Das ist auch für Alte durchschaubar. Bei einem Ertrag von angenommen 45 T/ha Mais , werden 200 KgN/ha angenommen. Gebe ich aber 55 t ein,erhöht sich der Bedarf um 20 kg, Nun hab ich da eine Zwischenfrucht mit Kleegras, werden mir da 20 kg N abgerechnet.Deshalb ist auch ganz wichtig, eine gute Greeningfrucht hinzubekommen.  Vorfrucht Getreide: Mit Strohabfuhr darf ich noch Kali und Phosphat düngen. Stroh wurde gehäckselt.Also kein Kali und Phosphat mehr.Geb ich nun nicht an, das wir das Stroh  gehäckselt haben, muß das ja irgendwo geblieben sein, um als Mist wieder aufzutauchen.  Ich find das praktisch. Auch, weil die Lieferscheine hier gleich mit reingebucht werden. So hab ich ein Lagerbestand, den ich dann den Flächen zuordnen muß.
« Letzte Änderung: 31.01.18, 11:02 von Paule »

Offline Paule

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 265
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #13 am: 28.01.18, 16:28 »
Außerdem ist da ein Feldgenauer Lageplan dabei. Zugeordnet die Bodenproben. Kann hier jede Arbeitsmaßnahme eintragen. Hab einen Überblick über den Lagerbestand

Offline SuHe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 148
  • ... hinterher ist frau immer schlauer...!
Re: Düngebedarfsermittlung
« Antwort #14 am: 28.01.18, 16:41 »
Danke! Paule,

werd ich mir mal ansehen.
Ich habe nur Folgendes:
Die Raffgenossen müssen ja nicht alles sehen, was bei uns im Betrieb passiert.

Gruß
SuHe