Autor Thema: Stall-Schädlinge  (Gelesen 10587 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HardyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 79
  • Geschlecht: Männlich
Stall-Schädlinge
« am: 19.05.08, 20:12 »
Ich hoffe, ich habe den richtigen Thread ausgesucht.
Sonst bitte verschieben...

Hallo zusammen,
Ätzkalk wurde früher in Wasser eingestreut und der Brei dann mit einer Bürste z.B. im Hühnerstall auf die Wände gestrichen (gekalkt), um Schädlingen den Garaus zu machen.

Weiß jemand, wie lange dieser Kalkbrei/Kalkwasser ätzend bleibt.
Der soll sich ja mit dem Luftsauerstoff zu irgendwas Nichtätzendem umbauen - oder so...  ???

Vielleicht wissen die "reiferen" Jahrgänge da noch was...?

Danke.
LG - Hardy

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3062
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #1 am: 19.05.08, 21:35 »
Meinst du vielleicht den ganz normalen Branntkalk den man zum weißeln der Wände im Stall nimmt? Der reagiert in dem Moment in dem du ihn mit Wasser in Verbindung bringst, und zwar enorm. Man sollte das am besten in einem Blechfass im Freien tun weil er in kürzester Zeit kocht. Plastikfass schmilzt! Nach 2-3 Std ist daraus Kalkhydrat und er ist ungefährlich. Wenn er angkühlt ist kann man ihn in die Weißelspritze geben oder mit den Pinsel auf die Wand auftragen.
Liebe Grüße Heidi

Offline HardyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 79
  • Geschlecht: Männlich
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #2 am: 19.05.08, 23:32 »
 :D Hallo Heidi, genau das isses...!

Vielen Dank!

Ich hatte an den Hersteller der Weißelspritze geschrieben - keine Antwort.
Vielleicht kannst Du mir noch sagen, in welchem Mischungsverhältnis Wasser/Branntkalk die Weißelspritze befüllt wird?

LG - Hardy

Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Männlich
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #3 am: 20.05.08, 09:21 »
Hallo,gibt dafür sogar extra kalk, glaub ich heisst sumpfkalk,wierd da sganze noch weisser. löscht aber genauso ab wie beschrieben ,also vorsicht.
servus
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3062
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #4 am: 20.05.08, 09:41 »
Hallo Hardy
 ich hab einen intressannten Link für dich gefunden http://www.gransdorf.de/vereine/ackerbau/kalkbrennen/kalkbrennen-bilder-13.html
Wir nehmen allerdings zum auflösen keine Kalksteine sondern gemahlenen Kalk. Desshalb muss man beim anrühren sehr vorsichtig sein weil es sehr schnell geht mit Staub und Dampfschwaden die aus dem Fass aufsteigen.
Zum weißeln steht bei uns das Wasser immer so 20cm über der abgestetzten Kalkmasse und wird dann umgerührt und in die Spritze gefüllt.
Liebe Grüße Heidi

Offline HardyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 79
  • Geschlecht: Männlich
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #5 am: 20.05.08, 09:53 »
Danke Biobauer,

Sumpfkalk ist der mit Wasser versetzte Ätz- oder Löschkalk.
Wurde früher am Bau verwendet.

Der Grund für meine Anfrage ist, daß es eine biol. Behandlung gegen Schädlinge im Obstbau gibt, die ausschließlich mit Ätzkalk durchgeführt wird.
Der Vorteil: Kann jederzeit außerhalb der Bienenflugzeit durchgeführt werden.
Wieweit das nur Reklame ist (Firma verkauft teure Spritzgeräte!), wollte ich mal ausprobieren.
Hier mal ein Link dazu:

http://www.verblasetechnik.de/seite.php?pb=2&ps=200



Hallo Heidi,

hab gerade Deine weitere Nachricht bekommen.
Noch eine Frage dazu: Wenn der Brei in die Spritze abgefüllt ist, setzen sich dann nicht die Schwebteile wieder unten ab und verstopfen die Düse?
LG - Hardy

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3062
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #6 am: 20.05.08, 14:10 »
Normaler Weise ist ein großes Sieb oben auf der Spritze durch die man die Brühe gießt, sodass keine Klumpen mit reinkommen.Man befüllt und spritzt gleich im Anschluß , so kann sich kaum was absetzten, nur wenn die Brühe länger steht.
Liebe Grüße Heidi

Offline HardyTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 79
  • Geschlecht: Männlich
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #7 am: 20.05.08, 15:11 »
Danke,

also gleich spritzen (notfalls kann man ja nochmal schütteln)...

LG - Hardy

Offline Landgirl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 107
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #8 am: 26.05.08, 13:38 »
Vielleicht könnt ihr mir helfen habe mal eine Frage und zwar gibt es Mittel, die man unter die Weißelbrühe mischen kann zur Fliegenbekämpfung im Rinderstall, kennt sich jemand damit aus schreibt doch mal eure Erfahrungen.


LG Landgirl

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3062
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #9 am: 26.05.08, 14:38 »
Hallo Landgirl
 glaub nicht dass das sinnvoll ist. Der Kalk kommt ja auch dorthin wo sie Viecher stehn und überall dran rumlecken. Wenn da was dran ist und dann in die Nahrungsmittelproduktion kommt, ist das glaub ich nicht allzugut.Was sich bei mir gut bewährt hat ist die Behandlung mit Lavengießmittel damit sich die Fliegen gar nicht erst ausbreiten können und das aufhängen von Karton das mit aufgelösten gelben Fliegenköder bestrichen ist.
Liebe Grüße Heidi

Offline ansabe

  • Münsterland/NRW
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 269
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich nehme mir die Zeit, die ich brauche!
Re: Stall-Schädlinge
« Antwort #10 am: 26.05.08, 15:00 »
Hallo,
wir mussten vor ca. 10 Jahren auch viel gegen Fliegen einsetzen und irgendwie half alles nicht richtig. Jetzt, wo wir mehr Schwalben haben, brauchen wir nur im Haus noch etwas gegen Fliegen unternehmen. :D  Im Herbst, wenn die Schwalben weg sind, haben wir die meisten Fliegen.
Viele liebe Grüsse
ansabe