Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Bei uns Zuhause... => Thema gestartet von: Hopfi am 22.05.08, 18:22

Titel: Heimat
Beitrag von: Hopfi am 22.05.08, 18:22
Heimat- Voll im Trend, habe ich kürzlich gelesen.
In Zeiten hoher Energiekosten, hoher Lebensmittelpreise usw. besinnt man sich der Heimat wieder.
Zeitnahe Heimatfilme , Kinofilme wie "Wer früher stirbt, ist länger tot" treffen ins Schwarze.  :)
Heimat- gewinnt an Aktualität. Eine neue erwachte Sehnsucht macht sich bemerkbar.
Was meint ihr dazu?

Gruß Hopfi
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: LunaR am 22.05.08, 23:40
HEIMAT

Wie oft gehäutet
 in den Jahrzehnten
wie oft ausgetauscht
Haus und Ort

Das Erdreich
deiner Wurzeln
haftet stets an dir
zeitlebens

Ein schwarzer Punkt
auf der Landkarte
sprüht auf wie
Feuerwerk
in der Erinnerung
farbig leuchtend.

Maria Grünwald
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Sigrid am 22.05.08, 23:46
Heimat

Heimat, das sind die Menschen, die man kennt, die man Verwandte, Nachbarn und Freunde nennt.

Heimat, das ist die Sprache, die man spricht, die man hört, liest und versteht wie ein Gedicht.

Heimat, das sind der Hof, das Haus und die Räume, das sind das Feld, die Wiese, der Garten, die Bäume.

Heimat, das sind die Wälder, die Berge und die Quellen, das sind die Bäche, die Ufer und der Flüsse Wellen.

Heimat, das ist der Ort, seine Straßen und Brücken, das sind die Blumen, die wir am Wegrand pflücken.

Heimat, das ist die Luft die wir atmen, das ist die Sonne, das Licht der Sterne,

das ist unsere Erde, die Nähe und die Ferne.

Heimat, das ist was wir lieben, ist all das Vertraute, was unser Vorfahr hier einst erbaute.

Heimat, das ist die Vergangenheit von der unsere Väter berichten, in vielen alten und fernen Geschichten,

Heimat, das ist die Gegenwart mit Freude und Sorgen, das ist unserer Kinder leuchtendes morgen.

Heimat, das ist wo wir wirken, schaffen und streben, das ist wo wir lieben, leiden und leben.

Heimat, viele Wege führen von dir hinaus, aber alle führen einmal zurück nach Haus.

                                                                                                                 Arnold Scherner
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Luise am 23.05.08, 13:33
Hallo,
nicht nur Heimat ist wieder modern, sondern in lezter Zeit lese ich immer wieder, daß die Lebensqualität auf dem Land viel besser ist. Das war wurde doch Jahre lang lächerlich gemacht.
Für meine Familie ist beides ganz wichtig. Heimat auf dem Land! Wir sind alle Nesthocker. Allerdings ich habe schon manchmal Fernweh. Heimweh konnte ich noch keines bekommen.

LG Luise
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: sonnenblume am 23.05.08, 21:11
Hallo Luise
Kann mich dir nur anschliessen.Bin sehr gerne zu Hause in meiner Heimat. Es ist schön wegzufahren,aber noch viel schöner nach Hause zu kommen.
Gruß sonnenblume
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: annama am 08.06.08, 12:45


Heimat ist dort
wo ich verstehe
und verstanden werde.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: annama am 08.06.08, 12:55

Lied aus der Heimat meiner Mutter , wo auch ich ein Teil meiner Wurzel habe. Freue mich immer auf ein Neues wenn ich dort von den neuen polnischen Freunden herzlich empfangen werde und auf dem Hof wohnen darf.

Ostpreußenlied

Land der dunklen Wälder
und kristall'nen Seen,
über weite Felder
lichte Wunder geh'n.

Und die Meere rauschen
den Choral der Zeit,
Elche steh'n und lauschen
in die Ewigkeit.

Starke Bauern schreiten
hinter Pferd und Pflug,
über Ackerbreiten
streicht der Vogelzug.

Tag ist aufgegangen
über Haff und Moor,
Licht hat angefangen,
steigt im Ost'empor.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: mary am 08.06.08, 13:15
Hallo Annama,
wir waren vor kurzem im Bauernhofmuseum in Massing/Ndby.
Dort war eine Ausstellung über Heimat.
Schade, dass du so weit weg wohnst, das hätte dich sicher sehr interessiert.
Auf runden Stelen waren Koffer angebracht, in denen Menschen Begriffe, Gegenstände, Erinnerungen, usw. zur Heimat erklärten.
Hab mir dort überlegt, was ich in meinen Koffer "Heimat" reinpacken würde.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: samira am 08.06.08, 13:43
Interessantes Thema das einen zum nachdenken bringt.
Für mich ist meine Heimat nach wie vor mein Geburtsort und nicht mein jetziger Wohnort.
Mit Heimat verbinde ich meine ganzen Kindheitserinnerungen.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: passivM am 11.06.08, 13:27
Das Wort "Heimat" berührt mich an sich schon sehr.

Für mich hat Heimat etwas mit "ein Zuhause" zu tun, und zuhause fühle ich mich da, wo ich willkommen bin, wo ich den Baum, den ich gepflanzt habe, auch wachsen sehe (also mit Betändigkeit). Heimat, da ist einem jeder Grashalm vertraut, jedes Mäuerchen. Der Begriff Heimat weckt Sehnsucht.

Tja, und gerade in unsicheren Zeiten sehnen wir uns nach Heimat, Harmonie, Heimeligkeit, nach Wärme und Geborgenheit. ...alles Begriffe, die mit dem Wort Heimat assoziert werden, auch wenn das oft leider gar nicht zutrifft. 

Und dann gibt es ja auch noch so was wie eine Wahlheimat, oder eine zweite Heimat.

Also hat Heimat wohl nicht unbedingt etwas mit Muttermilch und Kindheitserinnerungen zu tun. Aber oft ist das ja so, gerade, wenn man älter wird. Dann gewinnen diese Erinnerungen oft wieder an Wert.

lieben Gruß
Anna
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Marone am 09.01.09, 00:11
kleiner "anschubs" mit einem Gedicht



Heimat

Heimat, das sind die Menschen, die man kennt, die man Verwandte, Nachbarn und Freunde nennt.

Heimat, das ist die Sprache, die man spricht, die man hört, liest und versteht wie ein Gedicht.

Heimat, das sind der Hof, das Haus und die Räume, das sind das Feld, die Wiese, der Garten, die Bäume.

Heimat, das sind die Wälder, die Berge und die Quellen, das sind die Bäche, die Ufer und der Flüsse Wellen.

Heimat, das ist der Ort, seine Straßen und Brücken, das sind die Blumen, die wir am Wegrand pflücken.

Heimat, das ist die Luft die wir atmen, das ist die Sonne, das Licht der Sterne,

das ist unsere Erde, die Nähe und die Ferne.

Heimat, das ist was wir lieben, ist all das Vertraute, was unser Vorfahr hier einst erbaute.

Heimat, das ist die Vergangenheit von der unsere Väter berichten, in vielen alten und fernen Geschichten,

Heimat, das ist die Gegenwart mit Freude und Sorgen, das ist unserer Kinder leuchtendes morgen.

Heimat, das ist wo wir wirken, schaffen und streben, das ist wo wir lieben, leiden und leben.

Heimat, viele Wege führen von dir hinaus, aber alle führen einmal zurück nach Haus.

Arnold Scherner

Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Marone am 01.08.10, 09:05
Hab gerade ein Werbeprospekt unserer Gegend in der Hand in dem ausser Werbung und tolle Bilder auch sehr schöne Sprüche stehen.....unter anderem einer über ..."Heimat"

Heimat ist kein Ort,
Heimat ist ein Gefühl


Herbert Grönemayer

Ist auch so..........da wo man sich wohlfühlt, da ist man auch Zuhause...egal wo immer das sein mag.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Solli am 01.08.10, 09:44
Zitat
Heimat ist kein Ort,
Heimat ist ein Gefühl
Und manche suchen ein Leben lang danach ...
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Sonnenblume2 am 12.08.10, 16:12
Hallo,

ich habe letztens gehört

Heimat ist da, wo man geliebt wird!

und ich finde, das trifft es, oder?

lg Sonnenblume
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: clara22 am 20.08.10, 11:16
Heimat,      als ich hier her zog weg von daheim     hatte ich unwarscheinlich viel Heimweh   

das erste Jahr sagten wir immer      wir fahren heim wenn wir zu Besuch in unsere Heimat gefahren sind.

Im Laufe der Jahre   hatt es sich zwar gewandelt sind wir in unserer Heimat dann sagen wir  der Besuch reicht   jetzt fahren wir wieder  heim.
Aber eines wird sich nie verändern      du fährst in deinen Ort    siehst von weitem schon die Burg stehen    und dann kommt dieses warme Gefühl
und es ist jedesmal schön      du gehst in die Bäckerei  hörst deinen Dialekt  freust dich riesig wenn du einen Bekannten begegnest      und merkst nach all den Jahren      da bin ich einfach geboren daheim.

Jeden Winkel kennst und so manche Erinnerungen werden dann einfach wieder wach        da ist man halt aufgewachsen.

Lg clara
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: amazone am 20.08.10, 11:45
Hallo,
ich habe letztens gehört
Heimat ist da, wo man geliebt wird!
und ich finde, das trifft es, oder?
lg Sonnenblume

sorry sonnenbblume, aber das trifft auf mich nicht zu.
ich bin (laut routenplaner  ;)) genau 461 kilometer von meinem heimatort zu hause/wohnhaft.
jedoch ist meine heimat, meine heimat obwohl ich hier in meinem zu hause geliebt werde.
dieses gefühl, so wie es clara22 beschreibt, ist halt nur da, wenn ich in meine heimat komme.
mein elternhaus, der elterliche betrieb (den nun mein bruder führt), die nachbarn, die "dorf"-tanten,
die läden, das vertraute, das hat man nur in der heimat, bzw. dort wo ich aufgewachsen bin.
ich freue mich jedes mal in meine heimat zu kommen. schaue wo sich was verändert hat und
trotzdem ist das vertraute eben da, auch wenn sehr vieles nicht mehr so "wie früher ist".

ich bin aber auch wieder froh wieder von der heimat in mein zu hause zu fahren.

daher würde ich für mich den spruch umschreiben:
heimat ist, wo die wurzeln sind und mein zu hause ist dort, wo ich geliebt werde, ich liebe und lebe.

aber auch hier ist es wie in vielen anderen dingen:
jedem seine meinung  :D
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: manurtb am 20.08.10, 12:39
ich bin aber auch wieder froh wieder von der heimat in mein zu hause zu fahren.
Darf ich mal fragen, warum?

Ich bin ja nie von der Heimat weggezogen. Ich bin dort aufgewachsen, wo ich jetzt wohne und könnte es mir auch garnicht anders vorstellen.

Ich bin gerne unterwegs und schau mir alles andere an, aber ich bin froh, dass ich immer wieder an einen festen Punkt zurückkehren kann.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: amazone am 20.08.10, 13:26
klar darf du fragen  ;)

ich bin aber auch wieder froh wieder von der heimat in mein zu hause zu fahren.

daher würde ich für mich den spruch umschreiben:
heimat ist, wo die wurzeln sind und mein zu hause ist dort, wo ich geliebt werde, ich liebe und lebe.

der von mir umgeleitete spruch sagt es im grunde schon:
ich bin hier in meinem zu hause glücklich, zufrieden und habe NULL heimweh. ab und an mal sehnsucht nach der heimat,
das gebe ich zu.  :-\
die sehnsucht ist bei familienanlässen recht groß. daher versuchen wir so oft es uns möglich ist, in die heimat zu fahren.
6-8 mal im jahr düsen wir *mal eben*, manchmal auch für nur wenige stunden, in die heimat.

ich habe mir ein leben fernab der heimat ja freiwillig ausgesucht und bin mit dem was ich hier habe zufrieden.
ok, verbesserungen kann es immer geben, aber das wäre in der heimat nicht anders ;)
ich bin mit über 30 in die fremde gezogen. ich kenne also auch das selbstständige leben in der heimat.

mein mann hatte mal ein sehr lukratives arbeitsangebot im nahen ost-europäischen ausland.
seine überlegungen würden jäh unterbrochen als ich meinte: ok, geh du dahin, ich geh nicht mit.
du kannst mich denn (in meiner heimat) besuchen kommen.
ich wohne (noch immer) in einer entfernung, wo ich, wenn ich um 5 uhr aufstehe, um 9 uhr bei meiner mutter zum frühstücken
sein kann und weiter will ich wirklich nicht entfernt wohnen ;)

selbst im rentenalter werden wir nicht wieder in die heimat ziehen.
es ist wirklich schön dorthin ZU BESUCH zu fahren.
aber wohnen wollen wir dort nie wieder!

ich kann es nicht wirklich beschreiben, aber "in der fremde" wohnt es sich freier!
viele zwänge, die sich aus familienbanden, traditionen (die wirklich schön sein können!), vorgängen ala: *das gehört sich aber so...*,
gesellschaftliche "zwänge" die sich manchmal  über jahrzehnte ergeben, habe ich hier gar nicht.
wenn ich an etwas teilnehmen möchte, dann mach ich das.
aber ich mache hier nix, was die gesellschaft oder jemand von mir erwartet. (mit ausnahme von evtl.  "pflichtterminen"die mit meinem job zu tun haben)

wie beim vorherigen beitrag auch: bitte jedem seine meinung, dies ist meine ;)
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Mucki am 20.08.10, 14:16
Hallo,
Heimat ist für mich das Haus das mein Mann mit viel arbeit und liebe für uns hergereichtet hat,
Heimat steht für mich auch für mein zu Hause.
Heimat ist für mich dort wo ich meien Kinder großgezogen habe.
Heimat ist für mich dort wo ich lägsten Wohne.
Heimat da fühle ich mich geliebt.
Heimat da fühl ich mich geborgen.
Heimat ist da wo ich mich frei fühle und immer wieder freiwillig dort hin zurück kere.
Heimat ist da wo ich mich zu Hause fühle.



Wen ich zu meiner Mutter fahre ist mir alles irgend wie fremd,das haus wurde verändert seit ich weg bin hat sich vieles verändert, das Dorf,der Hof meienr Eltern und auch das Haus die einrichtung einfach alles irgend wie.Auch ich hab mich in den letezt 21 Jahren wo ich weg bin verändert,irgend wie passe ich dort nicht mehr hin.
Wen ich jtzt sage das ich nur 4 Km entfernt wohne lacht ihr sicher,aber es ist so.
LG Mucki
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: manurtb am 20.08.10, 15:25
ich kann es nicht wirklich beschreiben, aber "in der fremde" wohnt es sich freier!
viele zwänge, die sich aus familienbanden, traditionen (die wirklich schön sein können!), vorgängen ala: *das gehört sich aber so...*,
gesellschaftliche "zwänge" die sich manchmal  über jahrzehnte ergeben, habe ich hier gar nicht.
wenn ich an etwas teilnehmen möchte, dann mach ich das.
aber ich mache hier nix, was die gesellschaft oder jemand von mir erwartet. (mit ausnahme von evtl.  "pflichtterminen"die mit meinem job zu tun haben)

wie beim vorherigen beitrag auch: bitte jedem seine meinung, dies ist meine ;)
Du, war kein Angriff. Mich hats einfach nur interessiert, warum Du das so empfindest.

Ich kann das schon verstehen. Wir waren immer schon so veranlagt, dass wir nichts auf das gegeben haben, was sich so gehört. Das macht unheimlich frei in den eigenen Handlungen.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: clara22 am 20.08.10, 17:37
Hallo Mucki  ;D      ich muß jetzt  schmunzeln,     4km   dann bist du ja in deiner Heimat     du schaust ausm Fenster raus und siehst deine Wälder  deine Umgebung       

bei mir sind es dann doch 300 km und des ist scho gewaltig       und vielleicht auch noch der unterschied     ich bin erst mit 40  weggezogen

aber Gott sei Dank hatt und hatte Göga da immer vertändnis       denn er sagte selbst, er hätte  heimweh wenn er hier nicht mehr wohnen würde.

lg clara
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: amazone am 20.08.10, 19:58
Du, war kein Angriff. Mich hats einfach nur interessiert, warum Du das so empfindest.

du manu, das habe ich auch mit keiner faser meines körpers (und da habe ich viele von  ;)) so aufgefasst.

mucki, ich lache nicht. jedoch meine ich, das was du beschreibst ist dein verlust von deinem elternhaus,
das gefühl was dich umgeben hat, wenn du dieses haus betreten hast. auch diese erfahrung habe ich schon machen müssen,
als nach dem tot meines vaters meine mutter das haus "umgekrempelt hat".
dieses nicht mehr vorhandene gefühl von (eltern-) zu hause kann reichlich schmerzen!
jedoch möchte ich clara recht geben, du bist nach wie vor in deiner heimat.  8)
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: ade60 am 03.07.11, 10:39
Hallo
kennt jemand von euch ein plattdeutsches heimatgedicht?

gruss ade
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Mowi am 03.07.11, 11:27
Hast du schon bei "google" geguckt?
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Mucki am 07.10.15, 07:20
Hallo miterweile sind ir auf der suche nach einer neuen Heimat, ras ausdem Dorf und etws ruiges, etws für den Ruhesand.

Für nich hab ich festgestellt Heimat ist ein gebiet kein fester ort.
Inere Heimat ist für mich bei Meinem Mann ,da wo er ist fhle ich mach Wohl ,und geborgen und das ist für mich,
Innere Heimat.

lg Mucki
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Bullenmafia am 07.10.15, 08:24
Viel Glück auf der Suche, ich und meine Kinder haben unsere Heimat gefunden und freuen uns sehr wenn wir Zeit haben dorthin zu fahren. Mein Mann lernt es immer mehr zu schätzen. LG Petra
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: steilufer am 07.10.15, 09:33
Moin,

mir gehts wie Mucki. Meine Heimat ist jetzt Ostholstein hier auf dem Hof, da, wo wir uns etwas aufgebaut haben.

Petra, was ist mit euch? Habt ihr eine neue Heimat ab vom Hof gefunden? Erzähl doch mal, wie so was geht,bitte. Ich kann mir das so gar nicht vorstellen.
Wie machst du es, damit dein Mann deine neue Heimat auch anerkennt und annimmt?
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Bullenmafia am 07.10.15, 09:52
das geht ganz einfach, wir bekommen vor der Haustür die neue Autobahn, die zukünftige zweigleisige Bahnstrecke München-Mühldorf, die Einflugschneise des Flughafens geht über uns drüber, nicht tragisch aber die 3. Startbahn winkt und jetzt wollen sie noch die B 15neu vorbeibauen und wir bekommen neben an ein Flüchtlingsheim mit über 100 Flüchtlingen.

ich wohne seit 12 Jahren hier am Hof bin nie heimisch geworden und selbst mein Mann wird skeptisch wie das zukünftig wird.

wir haben keine Nachbarskinder und meine Freunde habe ich woanders. hier wird es schon aufgrund der vielen Zugezogenen sehr städtisch, nicht mehr ländlich und landwirtschaftlich etc.


im Chiemgau bzw. in Amerang sind wir ohne Wenn und Aber akzeptiert, da läuft das Leben noch so wie es sein sollte. Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl des Ankommens, daheim sein. des akzeptiert seins, des Willkommen sein. aber meiner Meinung sind mittlerweile viele hier, grad der Boom groß größer in der Landwirtschaft macht vieles an Gemeinschaft kaputt.
Heimat sucht man nicht, die Heimat findet einen. Amerang hat auch mich gefunden, nicht ich gesucht.  :-*Wenn ich mal nicht nach Amerang komme eine zeitlang, werde ich vermisst, wird nachgefragt ob alles ok ist.
LG Petra
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: gatterl am 07.10.15, 10:09
Um Gottes Willen,  ein Horror Szenario,  wie in einem Endzeitfilm. Da zögen am liebsten sicher alle weg im näheren Umkreis.  Das man das alles auf einmal machen darf um euch rum....
Wenn es so wäre, würde ich auch wegziehen wollen, mich nervt schon die eine grosse Straße vor dem Haus.



Titel: Re: Heimat
Beitrag von: martina-s am 07.10.15, 10:27
In Amerang  gibt es genau so viele Flüchtlinge wie in unserer Gemeinde kommen werden. Schaut  mal auf die Webseite des Ortes
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: frankenpower41 am 07.10.15, 10:36
Ich vermute mal, dass es Petra nicht um die Flüchtlinge geht, sondern um Autobahn, Bahnlinie.
Sie hat ja vor einiges Zeit mal gepostet, dass sie auch massiv Flächen verlieren.
Ich kann schon nachvollziehen, wenn sie sie dann anderswo was suchen.

Für mich ist Heimat wo mir alles vertraut ist, ich Menschen treffe die ich mag. Das ist nicht nur mein Haus und Hof, bzw. Elternhaus, sondern die ganze Gegend.

Marianne

Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Geranie am 07.10.15, 10:45
deinen letzten Satz unterschreib ich mit, der triffts ganz genau
LG Lydia
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: steilufer am 07.10.15, 11:03
Petra, das heißt dann, dass ihr euch in Amerang eine neue Hofstelle kauft? Denn, wenn ihr schon so viel Land verloren /verkauft habt, könnt ihr ja da neu anfangen,oder?
Autobahn, Eisembahen und Fluglärm sind schon etwas drastisch.
100 Flüchtlinge sind nicht zu viel. Die kann man, wenn ,man will, schnell kennenlernen und dann versuchen zu integrieren. Da bietet sich ein bauernhof mit Tieren doch an, grade für die Kinder.
Hier auf Putlos sind 900 Flüchtlinge untergebracht, keine 8km entfernt.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Pierette am 07.10.15, 11:50
Hallo
kennt jemand von euch ein plattdeutsches heimatgedicht?

gruss ade

Ja ich kenne noch eins und das sogar auswendig. Leider spreche ich kein platt mehr, aber immerhin haben wir das Gedicht noch in der Schule gelernt. Es stammt von Augustin Wibbelt aus dem Gedichtband "Mäten-Gaitlink" (1909).

Dat Pöggsken

Pöggsken sitt in'n Sunnenschien,
O, wat is dat Pöggsken fien
Met de gröne Bücks!
Pöggsken denkt an nicks.
Kümp de witte Gausemann,
Hät so raude Stiewweln an,
Mäck en graut Gesnater,
Hu, wat fix
Springt dat Pöggsken met de Bücks,
Met de schöne gröne Bücks,
Met de Bücks in't Water!

Es handelt vom Frosch, der es sich in der Sonne gut gehen lässt und vor dem Storch dann ins Wasser flüchtet.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: mary am 07.10.15, 13:11
Was oder wo Heimat ist, darüber muss ich nachdenken.
War gerade mit dem Auto unterwegs und hörte mir im Radio das Tagesgespräch über Essen und Heimat an-
und bin am Überlegen, welche Speise, welches Essen verbinde ich mit Heimat.
Vor kurzem war ich in Österreich- ich kann es nicht erklären, aber da entsteht bei mir immer so ein wohliges Gefühl von Verbundenheit- ob es davon herrührt, dass meine Urururahnen aus diesem Land kommen, ich weiß es nicht.
@Petra, ich kann dich schon verstehen, dass du dir Heimat suchst, wo du dich wohlfühlst.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: gatterl am 07.10.15, 14:00
Ich hab auch überlegt, aber Heimat ist bei mir keine Örtlichkeit.
Heimat beschreibt einen imaginären Ort...irgendwie ein Wort, mit dem ich nicht viel anfangen kann in diesem Zusammenhang hier.
Daheim bin ich jetzt hier am HOf.
Meine Heimat ist mein Körper, das ist das einzige, was es für mich treffend beschreibt.
So hab ich meine Heimat unweigerlich um mich rum, in guten und schlechten Zeiten.
Die Heimat ist das, worin die Seele wohnt oder das Gemüt....oder  ???
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Doro am 07.10.15, 14:01
Da gibts so nen Spruch oder ähnlich: Heimat ist da wo ich die Namen auf den Gräbern kenn! Da ist sicher was dran.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Flottelotte am 07.10.15, 14:05
Wenn ich in einem anderen Land bin, freue ich mich, wenn ich beim Heimfahren die "ÖSTERREICH" oder "AUSTRIA" Tafel sehe.
Wenn ich in Österreich in einer Gegend unterwegs bin, wo keine Berge sind, ist Heimat dort, wo die hohen Berge anfangen.
Wenn ich in Osttirol bin, ist meine Heimat mein Wohnort, aber auch der Ort, in dem ich aufgewachsen bin.

Heimat ist der Sonnenuntergang, den man von unserer Stadlbrücke aus gut beobachten kann.
Heimat ist der Duft von Heu, wenn ich die Verbindungstür zum Stadl aufmache.
Heimat ist ein Blech voller Kekse, die mir (hoffentlich) gelungen sind.
Heimat ist ein Spaziergang, bei dem man immer wieder neues entdeckt.
Heimat ist ein Tirolerknödel, den meine Mama gemacht hat.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: gatterl am 07.10.15, 14:07
Schee liest si des, Flottelotte. Danke Dir.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: gundi am 07.10.15, 17:43
Lotte, genau meine Gedanken ;) ich war am vergangenen Wochenende in Wien, ist ja einmal ganz interessant das Stadtleben zu erleben, aber ich war froh als ich wieder im Zug, Richtung Heimat, saß.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Mucki am 07.10.15, 21:46
Also wen ich irgend wo bin wo Berge sind dann hab ich ein Wolliges gefühl , und fühl mich wohl und gut aufgehoben, irgend wie zieht es mich auch immer da hin .

lg Mucki
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: martina-s am 07.10.15, 23:16
...na, irgendwie ist mir die Freiheit wichtiger! Weites Land und das Meer. Berge engen mich ein.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: mary am 08.10.15, 07:31
Das Wort Heimat scheint derzeit auch ausser der ARD Themenwoche hochaktuell zu sein.
Im Ede..... laden sinds die Rezepte in ihrem Heftchen, die nach Heimat schmecken, der Fernsehkoch Tim Mälzer hat ein Kochbuch mit dem Titel Heimat geschrieben-
die ganzen Landsehnsuchtszeitungen befeuern sich geradezu mit heimatlichen Rezepten und Genüssen.
Also hat Heimat was auch ganz intensiv  mit Essen zu tun.
Mir ist das Gericht eingefallen, dass für mich der Inbegriff von Heimat- oder mit Geborgenzeit zu tun hat- Griessbrei mit Zimt und Zucker und Himbeersirup.
@Gundi, das geht mir genauso, Stadtluft schnuppern, tut manchmal ganz gut,
aber ich bin dann wieder heilfroh, wenn ich wieder in mein ländliches Leben eintauchen kann.
Also weiß ich schon mal ganz sicher, die Stadt wäre für mich keine Heimat- andere träumen zwar vom Leben auf dem Land, aber wirklich dort leben, doch eher nicht.
@Flottelotte-
du bist wirklich sehr heimatverwurzelt, finde ich sehr beeindruckend, was du geschrieben hast.


Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Steinbock am 08.10.15, 07:46
Mir ist dieses mediale Heimatgedöns echt zu viel.

Heimat ist für mich am ehesten mein (also unser) Haus,
wo ich mich ein bißchen "gehen lassen kann" und das ich
nach meinem Geschmack und unseren Bedürfnissen ge-
staltet habe. Ansonsten fühle ich mich im niederbayerischen
Hügelland sehr wohl (mit gelegentlicher Fernsicht in die Alpen)

Elisabeth
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: annelie am 08.10.15, 09:07
Mir gehts wie Martina,
ich möchte nicht in den Bergen leben, sie erdrücken mich, aber ich denke, wenns mich dahin verschlagen hätte, könnte ich da auch zufrieden wohnen. Unsere Tochter wohnt seit einiger Zeit in der großen Stadt, Mehrfamilienhaus, ich dachte nie, dass es an solch einer 4 spurigen Straße so ruhig sein kann, wir haben mal auf ihrer Terrasse wochentags gefrühstückt und abends wird der Bürgersteig noch früher hochgeklappt, als bei uns.  ;) ;D Ich bin kein Stadtmensch, aber ich würde es nicht ausschließen, dass ich da auch zufrieden wohnen könnte.

Ich bin ja nie von zu Hause ausgezogen und genieße die Infrastruktur (Schulen/Uni, top medizinische Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten, Verkehrsanbindung usw.) sehr, aber ich bin sicher, dass Heimat für mich ein Ort ist, wo ich zufrieden sein kann und bin, der muß aber nicht zwingend hier sein.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: annama am 08.10.15, 09:17
" HEIMAT IST :
WO ICH VERSTEHE UND VERSTANDEN WERDE "


Heimat ist für mich die Geborgenheit meiner Familie.

Meine Heimat ist Rheinland-Pfalz in dem ich schon dreimal umgezogen bin,hier in diesem sagenhaft schönen Land fühle ich mich einfach geborgen und wohl.
Heimat bedeutet für mich Nähe zu Menschen ,zur Natur und zu meiner Familie. Heimat ist für mich auch Hoffnung, im Alter nicht isoliert zu sein. Gemeinschaft erst lässt Heimat bewusst erfahren , mit meinem Mann , mit Kindern , Enkeln und Freunden , mit denen bin ich daheim.

Bin ein richtiges Landei geworden und würde mit einem Leben in der Großstadt nie tauschen wollen.

LG.annama
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: LunaR am 08.10.15, 11:20
Mir geht es da wie Elisabeth. Heimat ist auch für mich am ehesten meine 4 Wände um mich herum. Ansonsten habe ich mich schon immer etwas heimatlos gefühlt. Habe immer etwas Fern-/Heimweh, wohin auch immer, in mir. Ich kann fast überall leben, bin aber nirgends wirklich zu Hause.

LG
Luna
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Lulu am 08.10.15, 12:46
Ich werde oft gefragt, ob ich meine norddeutsche Heimat vermisse und stoße auf Unverständnis, wenn ich sage, nein.....meine Heimat ist hier (im Süden) mit meinem Mann und unseren Kindern.
Jeder in meinem Umfeld erwartet immer großes Heimweh, aber das hatte ich nie.
Natürlich tut es mir um meine Eltern oder meinen Bruder leid, die ich höchstens einmal im Jahr sehen kann. Die lieben Menschen vermisse ich sehr.

Heimat ist da, wo man sich zuhause fühlt.

Gruß
Lulu
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Clara am 08.10.15, 15:51
Hallo mal eben,

ich denke, Heimat weiss man erst zu schätzen, wenn man sie mal verlassen hat oder im schlimmsten Fall, wenn man sie verlassen musste...

Heimat ist der Boden/der Anker eines Menschen, da liegen seine (familiären) Wurzeln für sein Leben. Wurzeln sind unglaublich wichtig- für Menschen ebenso wie für die Pflanzen.

Heimat lässt sich schwer in Worte fassen, weil es sind Gerüche, es sind Erinnerungen, die jeder mit bestimmten Orten verbindet... wie der Strasse in der er einst wohnte, der Friedhof, die Kirche, die Synagoge, die Moschee... Es sind Erinnerungen und Gedanken an liebe Menschen, an eine Region, an das Essen und Trinken und an die Traditionen...


Beste Grüße,

Anja
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Luxia am 08.10.15, 17:35
Hallo Clara,

Da muss ich dir widersprechen.

Ich habe meine Heimat verlassen, lebe jetzt 1000 km entfernt im Ausland und fühle mich hier wohl, auch wenn ich hier noch keine Wurzeln habe und mir vielleicht auch nie welche hier wachsen.
Mein Heimatland sehe ich nicht verklärt, sondern durchaus kritisch. Es gibt viele schöne Erinnerungen an zuhause, vor allem Feste, Rituale, Essen,aber es tut nicht mehr weh, wenn ich daran denke und ich kann mir nicht vorstellen wieder dahin zurückzuziehen. Das was mir wichtig ist, mein Mann und meine Kinder, sind ja mit mir umgezogen und wo wir als Familie zusammen sind, da ist für mich Heimat.

Wenn ich zuhause sage, dann meine ich entweder unser Haus, egal wo es steht auf dieser Welt,  oder meine alte Heimat, die ich jetzt im Ausland nicht mehr oder weniger schätze als vorher.

Und wie weiter vorne schon mal geschrieben wurde, fern der Heimat lebt es sich wesentlich leichter, da man dem Dorftratsch aus alten Familienstreitigkeiten nicht ausgesetzt ist.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Maja am 09.10.15, 17:39
Luxia Du magst in gewisser Weise recht haben.
Du hast deine Heimat aus freien Stücken verlassen und einen wichtigen Teil "Heimat" mit dir genommen.
Seine Heimat verlassen müssen aus "unguten" Gründen, das können sehr verschiedene Gründe sein...ist nochmal etwas ganz anderes.
Mein Vater wurde von seinem Hof verjagt, wäre er nicht gegangen , wäre er standrechtlich erschossen worden. Das ist nicht zu vergleichen mit wohlerwogenem finanziell abgesicherten Umzug in eine andere Landschaft.
Ich weiss wie schwer sich Heimatvertriebene aus dem Sudetenland gefühlt haben, viele Geschichten die mir da zu Ohren kamen , das ist nicht einfach so weg zu wischen.
Grundsätzlich kann man einen zweiten Platz finden an dem man gut leben kann , seine Kinder groß ziehen kann und letztendlich zur letzten Ruhe gebettet werden.
Die Heimat im Herzen ist etwas extra Eigenes.
Viel zu groß um es würdig zu beschreiben.
Dichter und Komponisten haben es probiert zu beschreiben...es bleibt immer nur die halbe Wahrheit.
Kann Lulu verstehen und alle die ihre Heimat in der Familie sehen. Das ist ein wahrhaft großer Aspekt und macht uns glücklich.
Unser Glücksempfinden ist aber vielseitig und bei jedem etwas Anderes.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: AnniH am 27.09.18, 11:02
Hier ist schon lange nichts mehr geschrieben worden....

In Kloster Ettal Bayern ist noch bis zum 04. November 2018 die Bayerische Landesausstellung, Wald , Gebirge und Königstraum " Mythos Bayern ". uns hat es sehr  gut gefallen. Eine wunderschöne Bergkulisse, die Oberammergauer Berge, da liegt Kloster Ettal, die Ausstellung zeigt das Leben in der sogenannten " guten alten Zeit ", vermittelt eine Wiederauffrischung der bay. Geschichte , der Wittelsbacher, deren Nachfahren es ja heute noch gibt.
Die Ausstellung ist sehr groß und übersichtlich, eine Führung braucht es nicht unbedingt, ich kann es jeden nur wärmstens empfehlen auch Nichtbayern.

Grüße Anni
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: ANNALENA am 27.09.18, 11:28
Daheim ist für mich, wo ich jetzt mit meiner Familie lebe, unser Haus, der Garten,
die Blumen (auch wenn mir immer noch der grüne Daumen fehlt ;), seit fast 15 Jahren :)
Damals bin ich zu meinem Mann gezogen.
Sonnenuntergang im Garten, der Chiemsee, den ich sehr liebe, unser ;)Weiher, der Kater, der mich immer begrüßt,
wenn ich heimkomme :-*, meine Bank, im Garten, die Weite, vor allem aber die Liebe meines Mannes und meiner
Söhne :-* :-*Das steht an erster Stelle!!! :-* :-*

Heimat ist für mich, wenn ich, wir meine Eltern besuchen, die Berge, der Wald, Spaziergänge in den Wald, mit meinem
Papa oder meiner Mama auf der Bank am Wald sitzen und ratschen ;D
Apfelstrudel von meiner Mama, Geborgenheit, Wärme, die ich einfach spüre, wenn ich auf Besuch bin...
Immer noch das "Dirndl" sein, obwohl ich 42 bin ;) ;)
Ach, so vieles...

Kathi
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Wiese am 27.09.18, 19:50
Hier ist schon lange nichts mehr geschrieben worden....

In Kloster Ettal Bayern ist noch bis zum 04. November 2018 die Bayerische Landesausstellung, Wald , Gebirge und Königstraum " Mythos Bayern ". uns hat es sehr  gut gefallen. Eine wunderschöne Bergkulisse, die Oberammergauer Berge, da liegt Kloster Ettal, die Ausstellung zeigt das Leben in der sogenannten " guten alten Zeit ", vermittelt eine Wiederauffrischung der bay. Geschichte , der Wittelsbacher, deren Nachfahren es ja heute noch gibt.
Die Ausstellung ist sehr groß und übersichtlich, eine Führung braucht es nicht unbedingt, ich kann es jeden nur wärmstens empfehlen auch Nichtbayern.

Grüße Anni

Hallo Anni

Ich war schon dort im Kloster Ettal. Kann euch ein paar Fotos zeigen.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Wiese am 27.09.18, 19:53
Stammtafel der Wittelsbacher
Stammtafel der Kaiser
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: frankenpower41 am 05.07.19, 09:44
Der Schauspieler und Kabarettist Ottfried  Fischer hat ein Buch geschrieben.
Dort heisst es über Heimat  " Heimat ist da, wo Dir die Todesanzeigen etwas sagen"
Da hat er recht.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Milli am 05.07.19, 10:03
Junior hat einen Kennzeichenhalter am Auto ,da steht drauf " Heimat ist kein Ort,Heimat ist ein Gefühl" .

 

Titel: Re: Heimat
Beitrag von: mary am 05.07.19, 10:54
Mir ist heute Vormittag auch der Begriff der Heimat in den Sinn gekommen, im sonnigen Kräuterbeet blühen jetzt die Kräuter, der Schmetterlingsflieder und die Rosen-
an der Buddleja waren Schmetterlinge in allen Farben, alle möglichen Insekten an Lavendel, Bohnenkraut usw., unsere Katze lag im Schatten unter den Kübelpflanzen und unser Hund unter dem Gartentisch.
Der Duft von Rosen und Nelken lag in der Luft, meine Freundin kam vorbei und wir haben uns kurz mit einem Getränk rausgesetzt.
Da war so ein Gefühl von Zufriedenheit, Dankbarkeit, und Heimatgefühl, dass mir ganz warm ums Herz geworden ist.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: klara am 06.07.19, 23:52
Mary,
das hört sich an, als wärst du im Paradies gelandet :D.
Ja,man muss auch die schönen Dinge sehen können. Manche sehen das einfach nicht.
LG Klara


Titel: Re: Heimat
Beitrag von: mary am 07.07.19, 08:19
@klara,
ja, man muss es lernen, die schönen (kleinen) Dinge zu  sehen.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Wiese am 08.07.19, 12:57
Mei Summertraam

Irgendwo in da Sunna lieg`n
An nix denga mög´n,
Net im Büro drin sitz´n,
net bei der Arbeit schwitz´n,
Faulenz´n derfa – nix doa.
Den warma Wind g´spürn an de nagad´n Boa,
De Vögl zuaschaun, wias fliang
Und de Woik´n, wias ziang,
D`Füaß ins Wasser neihänga,
Net scho wiedr ans Koidwerd´n  denka,
Brotzeit macha unter´m schattig`n Baam –
Dös waar mei Summertraam.

( geschrieben  vom Ludwig Gruber
alias Ponzauner Wigg. )

Ist für mich auch Heimat dieses Gedicht.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: goldbach am 08.07.19, 14:53
....ein Zwiebelturm = Heimat
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Milli am 14.07.19, 12:53

Unsere Jüngste hat einen Pullover mit dem Aufdruck "Zuhause ist wo meine Kühe sind" .  ;)

Titel: Re: Heimat
Beitrag von: gina67 am 14.07.19, 13:29

Unsere Jüngste hat einen Pullover mit dem Aufdruck "Zuhause ist wo meine Kühe sind" .  ;)

"Daumenhoch"
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Bergli am 14.07.19, 15:54
Unsere Jüngste hat einen Pullover mit dem Aufdruck "Zuhause ist wo meine Kühe sind" .  ;)
Das ist ein super Spruch, könnte fast auch für den Freund meiner Tochter gelten, wenn der nur "schöne " Kühe sieht, ist er Glücklich  ;D 
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: gammi am 14.07.19, 18:45
Zu Hause ist da, wo sich w-lan automatisch einloggt.

Wir waren heute den ganzen Tag unterwegs und als wir dann daheim in Hof gefahren sind hats die ganzen Nachrichten geladen.
Titel: Re: Heimat
Beitrag von: Maja am 29.08.21, 04:46
ja gammi das ist so in der modernen Zeit.
"Nur wer in der Fremde gewesen ist,
 weiss wie schön die Heimat ist."
Den Spruch hab ich heute erst wieder gehört.