Fortbildung > Aus- und Weiterbildung für Bäuerinnen

Weiterbildung Agrarbürofachfrau / Agrarmanagerin

<< < (2/14) > >>

Mirjam:

Hallo Gudrun,

ich habe mir mal die verschiedenen Ausbildungskonzept der Länder angesehen und schon festgestellt, dass die Inhalte tw. verschieden sind.

Was mir generell beunruhigt hat, ist, dass in den ABFF (oder wie sie jeweils heißen) eben die Buchführungsauswertung natürlich aufgrund der sonst weitläufig abgedeckten Agrar-Büro-Arbeitsfelder ziemlich kurz kommt.

Nur - ist die Auswertung der "alten" Buchführungsergebnisse ja das eine - eine Zukunftsprojektion ob das Geld für die Zukunft reichen wird bei welcher Betriebs (nicht)Entwicklung das andere => BetriebsEntwicklungsPlan als Grundlage für Investitionen, Risiko und Kredite.

Steht dies auch in eurem Ausbildungskonzept oder plant ihr zu diesem Kurs auch noch Aufbaukurse, die sich dann speziell mit diesem Thema auseinandersetzen, weil ich so die Erfahrung habe, dass ich nur wenige Frauen kenne, die wissen, was eine BEP ist, wie man ihn rechnet und mit ihm umgeht, wenn man denn schon die Kredite unterschreiben soll?

viele Grüsse

Mirjam

Gudrun:
Hallo Mirjam,

auf Investitionsplanung, Kredite u.ä. wird in der Weiterbildung eingegangen. Dabei wird auch der Betriebs- und Entwicklungsplan angesprochen, allerdings nicht bis ins Detail erläutert.

Zu diesem Thema bieten wir in der AHA allerdings auch noch ein 3tägiges Seminar "Controlling und Risikomanagement im landwirtschaftlichen Unternehmen" an. Themen sind Jahresabschlussanalyse, Analyse der Ertrags- und Aufwandsfaktoren und Investitionskalkultionen. Ansprechpartner für die detaillierten Inhalte ist Herr Thier von der Buchstelle Münster: heinz.thier@bsb-buchstelle.de

Herzliche Grüße

Gudrun

möhre:
Hallo Gudrun,
nicht ich hätte Interesse an dieser Weiterbildung, sondern eine Freundin von mir. Frage ist nur, mit welchem Buhführungsprogramm gearbeitet wird. Dies sollte ja mit dem Programm der Buchstelle übereinstimmen. Bei mir ist es ADNOVA finance der Land-Data (bin schon langjähriger Selbstbucher), mit diesem Programm würde dann meine Freudin auch arbeiten.

möhre

Beate Mahr:
Hallo Lucia


--- Zitat von: lucia am 09.09.05, 16:50 ---
was kann ich denn mit diesem titel 'agrarmanagerin' anfangen? das wurde mir schon bei der agrarbürofachfrau net klar,
noch dazu, wenn ich teils die inhalte mitbekomm....


--- Ende Zitat ---

Wegen dem Titel  ;)  mein SV sagte immer << Titel ohne Mittel >> naja stimmt teilweise schon

Aber ich denke es kommt auf die Situation der ABFF an, ob sie was draus macht - machen kann - machen will

Ich bin als OLT eh immer gefragt, wenn was auszufüllen ist ( FNN z.B. ) , gebe Hilfestellung für die NE Betriebe ...
beim Amt - BVB usw. kostet das richtig Geld ... das ich mir auch verdienen könnte ...
wie gesagt ich sehe da schon einen Nutzen für unseren Betrieb 

Zu den Inhalten
wenn ich da z.B. an Buchführung und Steuer in unserem Kurs denke komme ich gewaltig in´s schwitzen
das wird Heiderose bestättigen können ... war schon heftig
Aber das liegt wahrscheinlich am ** Trainer ** denn unserer hat ** BW Analyse ** zum Hobby  :o

Ich hätte mir gewünscht, dass unsere Kritik gehört wird man versucht die Einheiten besser anzupassen

Liebe Grüße
Beate

Übrigens 
mein ABFF Zertifikat hängt im Büro  ;D  ... genau wie meine anderen Teilnahmeurkunden und Auszeichnungen ...
die CC Kontrollkommission war schwer beeindruckt  ::) welche Weiterbildungen es so gibt ... 

Beate Mahr:
Hallo Gudrun


--- Zitat von: Gudrun am 31.08.05, 16:07 ---Hallo,
hier noch einige Infos zur Agrar-Managerin:
Für das Pilotseminar sind noch Plätze frei. Auch hier können sich Interessentinnen gerne bei mir melden. Hier nochmal die Termine in der AHA:
04. - 07.10.05
13. - 16.12.05
14. - 17.12.05
Zwischen diesen Präsenzphasen lernen die Teilnehmerinnen per e-Learning von zu Hause aus. Nützlicher Nebeneffekt: weniger Organisationsaufwand bzgl. Familie und Arbeit und keine Anfahrtswege. Was benötigt man: einen Computer mit ISDN- oder DSL-Anschluss.
Wenn es weitere Fragen zur Agrar-Managerin geben, beantworte ich sie gerne. :)

--- Ende Zitat ---

Ich würde diese Qualifierungsmaßnahme schon gerne machen !!!!

Aber ich kann auf Grund meiner momentanen Situation ( Altenpflege ) hier nicht weg ( kann sich täglich ändern  :-X  )
die Pflegeversicherung übernimmt erst die KZP nach 12 Mon. Vollpflege 
Ich hätte zu den Ausbildungskosten auch noch die KZP zu tragen  :(
GöGa und Kinder wären nicht das Problem ... die wissen wo der Kühlschrank steht ;)

Deshalb die Frage ... wäre es möglich ohne die Präsenzphasen in Bonn zu einem Abschluß zukommen ???

Wie wird es gehändelt, wenn man verhindert / krank ist zu  den Terminen in Bonn ???

Herzliche Grüße
Beate

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln