Autor Thema: Elektroherd  (Gelesen 78501 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2450
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektroherd
« Antwort #195 am: 22.03.19, 10:28 »
bei meinem Kombidampfgarer ist der Backofen sogar größer als der vorherige, obwohl er in die selbe Nische geschoben worden ist.
Zumindest passen die Blech davon nicht mehr rein. Die sind zu schmal.
Ansonsten kann ich Mastreh nur zustimmen. Regenerien ist super.
Gärstufe nehme ich gern und Intervalldampf. Der Unterschied bei gebackenem Leberkäse mit Dampf zu normalem Backofen ist schon bemerkenswert und für Spareribs aus dem Dampf lasse ich alle gegrillten stehen.

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1048
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re: Elektroherd
« Antwort #196 am: 06.02.21, 21:26 »
Vor 4 Jahren hatte ich  schon mal geschrieben, dass ich  bei meinem AEG Herd Probleme hatte, ist bis jetzt noch in Betrieb, aber nun scheint die Zeit zu Ende zu gehen. Es ist eine Kindersicherung eingebaut, ich muß erst einen kleinen Knopf drücken, damit die Platten Strom haben. Dieser Knopf war vor Jahren schon mal kaputt, kein Kochen ging mehr. Der Kundendienst mußte das ganze Schaltpaneel auswechseln. Nun beginnt es wieder, wenn ich Glück habe, funktioniert es oder auch nicht. Heute Mittag bin ich in  die Ferienwohnung zum Kochen.
Aber 27 Jahre habe ich viel gebacken und gekocht, da werde ich doch nach einem neuen Herd schauen.  Jetzt kann ich nur mir die Modelle im Internet anschauen und bestellen, dann im Markt abholen. Anschliessen macht mein Mann, da ist er bis jetzt mit allen Geräten klargekommen.. Aber ich will auch nicht mehr so viel Geld ausgeben wie für den alten Herd, bin ja schon in Rente und wir sind nur noch 3 Personen. Wenn Corona vorbei ist lade ich meine jungen Leute auch gerne zum Essen ein. Da meine Tochter vegetarisch kocht, wünscht sich die Enkelin bei mir ein Menue mit Fleisch und den böhmischen Hefekloß.

Übrigens war die Kindersicherung wichtig, als ich meinen Vater zur Pflege hatte, Das Pflegezimmer war neben der Küche, er ist oft nachts aufgestanden und hat dann in der Küche rumgewurstelt und auch die Herdschalter angedreht.
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1576
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektroherd
« Antwort #197 am: 07.02.21, 11:02 »
Egal ob Du in Rente bist oder nicht - ich würd mir einen Herd kaufen, der mich entlastet.
z.B. einen mit Pyrolyse - siehe meine Beiträge in dieser Box.
Ich denke, es ist egal, für wieviel Personen frau kocht. Ob für 6 P. oder für 3 P. , die Kochplatten werden benötigt; nur die Topfgröße ändert sich. 

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2450
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektroherd
« Antwort #198 am: 07.02.21, 11:17 »
am Handwerkszeug würde ich nie sparen. Egal ob in Rente oder nicht.

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Elektroherd
« Antwort #199 am: 07.02.21, 11:18 »
Und denk dran, die Backöfen sind heute besser isoliert - das hat zur Folge, dass der Innenraum kleiner ist.

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline hise

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Elektroherd
« Antwort #200 am: 07.02.21, 16:31 »
 Ich habe einen Siemens E-Herd mit Selbstreinigung.Möchte ich nicht mehr missen!

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1181
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektroherd
« Antwort #201 am: 07.02.21, 16:58 »
@Gislinde mach nicht den gleichen Fehler wie ich und schau zu sehr aufs Geld beim Kauf eines Elektroherdes. Ich hab vor einigen Jahren einen neuen Herd gekauft und wollte unbedingt pyrolytische Reinigung, mit Induktion habe ich eigentlich auch geliebäugelt. Beides zusammen war mir zu teuer und ich habe den Kauf schon oft bereut.
Liebe Grüße Samira

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1048
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re: Elektroherd
« Antwort #202 am: 07.02.21, 23:07 »
Heute hatte ich Internettag, göga hatte nochmals alles abgemessen, da haben wir festgestellt, dass das alte Ceranfeld 3 cm breiter ist als die Normgröße. Als Lösung fand ich einen Adapterrahmen für zu große Herdmulden, kommt billiger als neue Arbeitsplatte.
Heute bei Saturn einen Herd bestellt, der Preis von gestern auf heute um 84 € gesenkt, bei Bestellung Mehrwertsteuer geschenkt(wegen Superbowl, gilt von 7-9.2.), nochmals 85 € weniger. Da kommt man sich schon verschaukelt vor!

Mußte heute Mittag Essen in der Röhre und Mikro warm machen, da stand mein Entschluß schnell fest.
Wenn ich nachrechne,  hat der alte Herd trotz eines hohen Kaufpreis einiges an Reparaturen gekostet.
Der Markenname sagt nicht alles aus, die Geräte kommen doch fast immer aus Fernost.
« Letzte Änderung: 08.03.21, 23:31 von Gislinde »
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2450
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektroherd
« Antwort #203 am: 08.02.21, 08:50 »
Das mit den Preisen ist immer und überall so. Wenn du morgen wieder reinschaust kann er wieder billiger oder
auch teurer sein. Je nacheem.

ich bin schon länger der Meinung, teure Markengeräte sind nicht immer unbedingt soviel besser.
Vor allen Dingen muss man die gefühlt ewig haben, denn sie waren ja so teuer usw.
Kenne ich von früher von den Miele Waschmaschinen. Die waren schon längst nicht mehr auf den neuesten
Stand, wurden aber immer wieder repariert.

Ich habe Amica Geräte in meiner Küche., da ist mal die Unterheizung durchgebrannt,
die wurde erneuert und seitdem läuft er bei Junior wieder seit jahren problemlos.

Jetzt habe ich einen Kombidampfgarer von AEG. Habe ich allerdings als 2. Wahl gekauft. Hatte hinten eine Delle
an völlig unwichtiger unsichtbarer Stelle. Den würde ich alledings nie mehr hergeben wollen.

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1048
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re: Elektroherd
« Antwort #204 am: 08.02.21, 09:30 »
Es waren früher die Geräte langlebiger gebaut, robust und ohne viel Elektronik. da konnte mein Mann auch selber Ersatzteil holen und reparieren.  Aber es ist ja bewusst auf kurze Lebensdauer, Waschmaschine bald nach Garantiezeit schon Probleme, hatte bei der letzten Waschmaschine eine Garantieverlängerungung für 5 Jahre mit gekauft. Prompt mach 4,5 Jahren größere Reparatur. Da haben sich die 70 E gelohnt, hätte schon die Anfahrt alleine gekostet.

Die erste Waschmaschine hat fast 20 Jahre gehalten, der erste Herd auch 20 Jahre, war ein enifaches Modell, der Mieletrockner läuft seit über 30 Jahren, wird weniger gebraucht. Aber eine Mielspülmaschine hatte nacheinigen Jahren eine große Reparatur, war mit 7 Jahren am Ende, deshalb vertraue ich auf keine Marke mehr.

In der früheren Ferienwohnung steht noch ein Herd mit 50 Jahren, ist als Ersatz schon ein paarmal gebraucht worden.

Mein neuer Herd wird ein AEG sein.
« Letzte Änderung: 08.02.21, 09:32 von Gislinde »
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2450
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Elektroherd
« Antwort #205 am: 08.02.21, 10:09 »
wir sind mittlerweile dazu übergegangen alles erstmal selbst versuchen zu reparieren.
Kaputt ist es sowieso schon und wenn man einen Elektriker kommen lässt lohnt es sich oft nicht mal mehr.
Zum Glück gibts im Internet tolle Videos. Das hat uns schon oft gut weitergeholfen.

Unsere Kaffemaschine (De Longhi) haben wir schon mehrfach repariert.
In der alten Waschmaschine von meiner Mama haben wir 2 mal eine Pumpe gewechselt.
Originalersatzteil hätte je  80 Euro gekostet.  Wir haben um die 10 Euro bezahlt.
Irgendwann waren die Kohlen hinüber dann haben wir sie weg getan. War aber auch über 20 Jahre alt.

Sogar den großen Kühlschrank haben wir wieder hinbekommen, wo Samsung uns erklärte den können wir
wegwerfen. Es gibt keine Ersatzteile mehr und wenn der Kundendienst kommt, kostet die Anfahrt erstmal 80 Euro :o
Das Ersatzteil haben wir bekommen für 60 Euro, eingebaut und läuft wieder.
Genau wie die Bosch Küchenmaschine. Es war nur Mehl auf der Platine. Einmal durchgepustet und gut wars.
Meine Waschmaschine hatte dagegen einen total Ausfall. Elektronikfehler. Da hatte ich Glück.
War noch in er normalen Garantiezeit. Hätte 400 euro gekostet. Die ganze Maschine hat nur 700 gekostet.


Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1048
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re: Elektroherd
« Antwort #206 am: 21.04.21, 17:09 »
Und denk dran, die Backöfen sind heute besser isoliert - das hat zur Folge, dass der Innenraum kleiner ist.

LG Annette

Leider ist nicht so mit der Isolierung von der Backröhre, die meisten Geräte haben inzwischen eine Gehäusekühlung. Hatte ich bei meinem ersten Bauknechtherd. Das war eine teure Raumheizung während des Backens. Der nächste  Aeg Competence war dick isoliert und war auch bei Heißluftbacken leise. Nun hatte ich in der Beschreibung für den neuen AEG keinen Hinweis auf eine Gehäuselüftung gefunden. Erst beim Einbau lese ich das Bedienungsheft und finde die Gehäusekühlung drin. Sobald ich das Backrohr einschalte, pustet der Herd mit lauten Geräusch die warme Luft über dem Backrohr in den Raum.
Auch mit dem Backen muß ich noch rausfinden, welche Temperatur passt, die Zeitschaltuhr ist auch nützlich.
Aber ich gewöhne mich an den Herd, wollte auch nur Knebelschalter, da meine jungen Leute mit den Touchscreen nicht zufrieden sind. Mal bloß drüber gewischt, geht die Platte aus. Ich kann mit einem Touchscreen  2 von den2 Kreisplatten  größer schalten.
Die Backröhre ist auch größer, kann die alten Backbleche nur mit Rost verwenden. Ein Ersatzblech kostet ca 70 Euro
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5443
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Elektroherd
« Antwort #207 am: 21.04.21, 18:38 »
Gut zu wissen. Abwärme aus dem Backofen kann ich im Sommer in einer Küche mit Südfenster absolut nicht gebrauchen. Im Winter vielleicht ganz nett als Heizung. Ich backe jetzt schon wenig im Sommer, dann ginge das überhaupt nicht mehr. Unser Einbauherd ist schon 28 Jahre alt und  auf den Punkt würde ich bei der Neuanschaffung auch achten.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.