Tiere auf dem Hof > Rund um den Hund....

Was machen, wenn der Hund immer weg läuft !?

<< < (2/13) > >>

Mirjam:
Hallo Ella,

das mit dem "schlechten Gewissen" hat mir eine Tiertrainerin mal sehr in Frage gestellt - mich zum Nachdenken gebracht, ob es

a) nicht eine "Spiegelung" ist, ergo das Tier nimmt die Verärgerung / Zorn des Besitzers war und reagiert sofort mit einer Unterwürfigkeitsgesten. So wie ein Baby auf ein grimmiges Gesicht auch weinend reagiert - auch wenn das Gegenüber dem Baby noch nie was getan hat.

b) eine Konditionierung, weil das Tier so of "geschimpft" worden ist, ergo der Empfang beim Heimkommen unfreundlich war - die Erwartungshaltung auf Schimpfe da ist. Ich kenne das von einer Bekannten, die unglücklich war, dass ihr Hund beim Heimkommen so reagierte, wenn er mal NIX im Haus angestellt hat (hat tw. die Balkontüren angenagt), aber dem Hund war es ja nicht möglich zu unterscheiden zwischen: Ich war allein (hat nix gemacht) und ich war allein (und hab Türrahmen angenagt): Er wußte nur: Ich war allein - schimpfen sie jetzt wieder!?

Die Interpretation: Hat ein schlechtes Gewissen, ist m.E. nach eine Übertragung von menschlichen Gefühlen auf den Hund - was für uns voraussetzt: Der Hund weiß was richtig und was falsch ist und hat ein schlechtes Gewissen. Nur ein Gewissen setzt eine ganze Menge Bewußtsein voraus...

klingt jetzt hochtraben - aber im Kontext zum Problem: Hund läuft weg - ist die Erwartunghaltung: Er weiß das er da nicht soll - vielleicht die falsche Voraussetzung?

Gruß Mirjam

Corina:
Also ich kann das mit dem schlechten Gewissen schon bestätigen - wenn einer von unseren 3 Hunden liegengebliebene Schokolade oder so vom Tisch klaut, dann brauch ich nur mit dem Papier zu rascheln und zu fragen: Wer war denn das??? Und der Schuldige verschwindet hinter der Couch und läßt sich nicht mehr blicken. Die wissen schon ganz genau was sie dürfen und was nicht.
Ansonsten kann ich euch auch nur dazu raten, ein Stück einzuzäunen - ihr habt Ruhe und die Hunde wissen wo sie hingehören. Alles andere ist sehr zeitintensiv und ich denk grad jetzt ist auf dem Hof viel Arbeit und viel hinundher.
LG

Mirjam:
Hallo Corinna,

auch wenn das nun nach Detailfiselei sich anhört: Assoziation Schokolade = Strafe / Schimpfe ist identisch mit einem schlechten Gewissen? "Nutzt" dies etwas in der Erziehung oder in der Problemlösung des unerwünschten Hundeverhaltens etwas?

Bei der Frage an deine Hunde - hast du dann das gesehen wer die Schokolade nahm oder hast du es aufgrund des Hundeverhaltens geschlussfolgert?

Dann müsste es auch ein reines Gewissen geben, aber ein Hund, der für etwas noch nie eine Strafe erhalten hat, wird nie eine Erwartungshaltung haben das eine Strafe aussteht. Deswegen ist dem Hund noch lange nicht bewußt, dass er etwas falsches-nichtmacht.  So wie ein Mensch, der noch nie etwas falsch gemacht hat - ein reines Gewissen hat: Wird dies ein Hund in der Form nicht haben. Wedeln denn die anderen mit "Schadenfreude" und "reinem Gewissen"?

Ein Gewissen, setzt die Chance einer Abwägung der Konsequenzen voraus. Ein Hund, der mit einem anderen Hund spielen geht, den Hof verlässt oder Schokolade klaut, "wägt" nicht ab, oder? Tiere leben im "jetzt" - und assozzieren dann nur Handlung mit Konsequenz (aus Schaden wird man klug) und nicht aus: Das hätte ich nicht tun dürfen...

Gruß Mírjam

Corina:
Hallo Mirjam,
ja, ich weiß dann genau wer der Übeltäter war - und es ist dann wieder ein paar Monate lang kein problem mehr.
Muß aber dazu sagen, daß ich meine Hunde schon sehr gut kenne, der jüngste ist  9 - und sehr viel intensive Zeit mit ihnen verbringe. "Gewissen" ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, weil er sie vermenschlicht, aber sie wissen genau was erlaubt ist und was nicht.
LG

annib1:
Guten morgen,

ich habe einen der Hunde immer angeleint morgens meistens Eika(7) bis so um 8:30 und dann den Kalle(1). da der Nachbarshund immer um 8:00 loß gemacht wird und Frau nachbarin es nicht einsieht das ihr Hund schuld wäre kommt der auch loß.

@Elle: Wenn ich dann draußen bin und mit ihm übe oder er bei mir draußen läuft möchte/will ich das Antibellhalsband benutzen. Um ihn darauf hinzuweisen das er nicht weiter wie der Hofüberfahrt darf. So habe ich mir das gedacht. Oder aberwenn er immer unsere Eika beißt und sie sich heftig zancken, weil das finde ich nicht in Ordnung da ich denke das macht die Hunde bloß Agressiv.

Jetzt liegen sie vorm Haus in der Sonne es gibt immer hin und wieder einen kontrollblick ob beide da sind ansonsten ruf ich Eika mal wieder her um zu sehen ob sie da ist.

Ach ja Kalle ist kastriert.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln