Autor Thema: Operationen - Tips und Tricks  (Gelesen 11462 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BeppaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Operationen - Tips und Tricks
« am: 04.10.06, 15:34 »
Also im Dezember wird jetzt meine Hündin sterilisiert. Wer von euch hat schon einemal Operationen mit seinem Haustier erlebt und welche Tips oder Erfahrungen habt ihr gesammelt ? Was sollte man beachten bzw. zu welche Hilfsmittelchen habt ihr gegriffen. Was sollte man auf jeden Fall vermeiden ?

Da ich meiner Hündin ganz gerne die 14 Tage (nachts wir es wohl nicht ohne gehen) mit "Trichter" ersparen möchte bin ich noch am überlegen, wie man ihr ein "Mäntelchen" nähen könnte. Um so das Lecken zu verhindern bzw. um zu verhindern, dass Streusalz und Dreck sich am Bauch festsetzen.

Hat schon mal jemand so etwas entworfen ?
« Letzte Änderung: 04.10.06, 15:36 von Beppa »

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4109
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #1 am: 04.10.06, 16:35 »
Hallo

Elke hat ja schon vieles erklärt.

Das mit dem Trichter ist natürlich nicht schön aber sehr nützlich.
Am einfachsten für den Hund ist ihn gleich mit dem Trichter aufwachen zu lassen.
Ihn dabei in einen Raum legen wo er auch mal unter sich machen kann und genügend Platz hat für Trichter ,da er doch ziemlich taumeln wird. :o

Was man noch machen könnte, Ein passendes T-Shirt für die Grösse des Hundes , Vorderpfoten kommen in die Ärmel.Am hinteren Teil , kurz vor den Hinterläufen mit Leukoplast rundherrum zukleben. Die Tiere sehn dann immer aus wie eine Leberwurst. ;D

Ich würds ausprobieren, wenn du ihn die ganze Zeit im Auge hast. ;)

LG Barbara

PS: Meine Hündin wurde am Auge operiert. Sie wollte damit die Kühe holen. ::)
« Letzte Änderung: 04.10.06, 16:37 von suederhof1 »

Offline BeppaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #2 am: 05.10.06, 07:58 »
- leiste deinem Hund Gesellschaft bis er in die Narkose gesunken ist!

Das war gar nicht so einfach, einen Tierarzt zu finden bei dem das möglich ist. Die meisten praktizieren das mit früh abgeben und nachmittag holen. Aber jetzt haben wir einen der auch noch an dem Tag operiert den ich mir vorgestellt habe.

- gib dem TA eine Lieblingsdecke mit die zwar noch sauber ist, aber schon nach "Heimat" duftet. Dann fühlen sie sich beim Aufwachen in dem Raum nicht ganz so einsam.

Ich kann zum Glück schon beim Aufwachen wieder dabei sein.


Nachts denke ich mal wird sie den Trichter auf jeden Fall tragen müssen, da ich sie dann wirklich nicht beaufsichtigen kann. Ansonsten habe ich 3 Wochen Urlaub und somit den ganzen Tag Zeit den Aufpasser zu spielen. Nur gerade im Freien merke ich jetzt schon wieder, wie sich der ganze Straßendreck an ihrem Bauch sammelt.

@Lena - Welche Globuli hast du gemeint und für was sind sie gut ? Da mit so einer Doppelnaht genäht wird, werde ich mich wohl um die direkte Wundversorgung nicht so wirklich kümmern müssen.


Offline josefa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 150
  • Geschlecht: Weiblich
  • es wird lang nichts so heiß gegessen wie gekocht
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #3 am: 05.10.06, 22:45 »
Hallo Beppa,

bei uns in der TA Praxis läuft das so ab,
der Hund wird um 8 nüchtern gebracht, darf ab abends 18h nichts mehr zu fressen kriegen.
Er bekommt eine Beruhigungsspritze.....dauert etwa 10Minuten.....dann die Narkose Spritze.....dauert wiederrum 10Minuten....solange bleibt der Besitzer bei dem Tier.Dann darf der nach Hause gehen und um 12h wiederkommen und das Tier abholen, wenn keine Komplikationen aufgetreten sind.
Die OP dauert wenn alles gut geht 30-40 Minuten.Kann mich gar nicht daran erinnern wann bei uns einTier einen Halskragen deswegen anbekommen hat, ich mein, schaden tut das nicht, aber ich kenn es nicht.
Der Hund kommt dann in eine Aufwachbox und steht unter Beobachtung.
Wenn der Hund dann Nachmittags abgeholt worden ist, wird abends noch mal angerufen wie es dem Hund geht, sollte nichts besonderes vorfallen werden in 10Tagen die Fäden gezogen und fertig ist.

Lg Marlene

Offline BeppaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #4 am: 06.10.06, 08:07 »
Und ab wann dürfen sie nach der OP wieder fressen bzw. was dürfen sie fressen?

Ich könnte zwar auch meine Fragen bei dem TA stellen, aber das vergesse ich immer in der Aufregung. ::)

Offline josefa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 150
  • Geschlecht: Weiblich
  • es wird lang nichts so heiß gegessen wie gekocht
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #5 am: 06.10.06, 22:14 »
Hallo Beppa,

normalerweise muß der Dir das von ganz alleine sagen ohne das Du nachfragen muß.
10-12 Stunden nach der OP zu fressen, ich sag einfach immer Nudeln ungesalzen die Schaden nie, und zu saufen nach 6-8 St. jenachdem wie der Hund drauf ist.
Unser Hund hat sowieso einmal in der Woche Nudeltag, gut fürs Gewicht und für den Magen und die Verdauung.

Lg Marlene

Offline BeppaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 707
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #6 am: 10.10.06, 08:45 »
@josefa

Da für Ärzte solche OP`s Alltag sind denken die meist nicht an solche "Kleinigkeiten". Und ich kann nicht fragen, weil ich A immer alles vergesse in der Aufregung oder B gar weis, dass es wichtig sein könnte genau danach zu fragen.

Letztens haben sie bei Hund, Katze, Maus ein Kängeruh kastriert und beim Transport hat der TA dann darauf hingewiesen, dass es wichtig ist auf die Zunge zu achten damit diese nicht die Atmung behindert. Theoretisch habe ich es ja auch schon mal gehört, aber ich glaube in dem Moment hätte ich auch nicht daran gedacht

Offline josefa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 150
  • Geschlecht: Weiblich
  • es wird lang nichts so heiß gegessen wie gekocht
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #7 am: 10.10.06, 18:23 »


Da für Ärzte solche OP`s Alltag sind denken die meist nicht an solche "Kleinigkeiten".

Hallo Beppa,

das ist aber das wichtigste wenn man die Tiere raus gibt nach der OP, eigendlich kannst Du das auch die Helferin fragen die weis das auch.

LG Marlene

Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 567
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #8 am: 23.10.06, 22:39 »
Liebe Hundefreundinnen,
Ich trage mich mit dem Wunsch, eine Australian Shepherd-Hündin anzuschaffen. Kann mir jemand etwas über diese Rasse erzählen?
Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 567
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #9 am: 23.10.06, 22:41 »
Ups, hierher gehört meine Frage nun wohl nicht gerade! Setze sie nochmals in eine andere Box!
Entschuldigung!
Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2825
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #10 am: 20.08.15, 19:09 »
Unser knapp 9-jähriger Hofhund wurde heute operiert.
Er hatte eine große Geschwulst am Gesäuge.

Vom TA haben wir eine Art "Schwimmreifen" als Halskrause mitbekommen.
Das Teil soll angeblich bequemer als der Trichter sein.
Den Schwimmreifen hat sie jetzt um. Im Moment ist sie noch total müde und schlapp.
Aber wenn sie wieder munterer wird, streift sie das Teil wahrscheinlich mit
Leichtigkeit ab.

Weiter oben habe in gelesen, dass man evtl. ein altes T-Shirt überziehen kann,
damit der Hund nicht an der Wunde leckt. Das leuchtet mir ein und ich werde
es evtl. man probieren. Ich glaube nämlich nicht, dass unsere Conny 10 Tage
mit Schwimmreifen rumlaufen wird (ich wollte, die 10 Tage wären schon rum  :-\).

Gruß
Marina

Offline Agrele

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 813
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #11 am: 20.08.15, 23:40 »
Marina


diesen Tipp mit den T-Shirt kann ich dir nur Weitergeben von unser Tochter die in eigener Tierarzt Praxis arbeitet 
Agrele

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2825
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #12 am: 21.08.15, 14:13 »
Danke für eure Antworten.

Bis jetzt hat sie den Reifen einmal abgestreift. Aber sie kommt ohne weiteres samt Reifen
mit der Schnautze an die Wunde. Ich weiß nicht, ob ein Trichter besser helfen würde.
Wir sind ja auch nicht immer um sie rum um zu wehren.

Sie schaut richtig unglücklich aus mit dem Rettungsring um den Hals  :-\
Schmerzen hat sie anscheinend nicht. Nur heute Nacht hat sie arg gejammert. Anscheinend
war ihr auch kalt. Heute ist sie aber schon wieder recht munter.

Gruß
Marina

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4109
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #13 am: 21.08.15, 16:47 »
Bauchwunden sind immmr problematisch.

Zu weit hinten nützt das T-Shirt auch nicht wirklich ausser es wird andersrum angezogen.

Es gibt noch ein Schlauchnetz(Tierarzt/Apotheke), das kann man dem Hund "Anziehen" , als Eilagen gehrn Damenbinden und etwas Blauspray auf die Wunde.

Wichtig ist , das der Hund nicht leckt, aber auch keine Fliegen drankommen, von wegen Maden....
das geht ganz schnell. :o

Weiterhin gute Besserung.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2825
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Operationen - Tips und Tricks
« Antwort #14 am: 21.08.15, 20:57 »
Macht mir mal keine Angst  :o

Heute hat Conny einen Trichter verpasst bekommen. Jetzt kommt sie
nicht mehr an die Wunde, eckt dafür überall an. DONG  8)