Autor Thema: Cross Compliance & die Folgen  (Gelesen 35383 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Topinambur

  • Gast
Re: QM-Fleisch- Schlachtung, Dokumentation, Stempel etc.
« Antwort #60 am: 16.08.06, 08:43 »
Das mit dem Zusammenstehen ist richtig aber doch kaum praktikabel.
Wenn die Beanstandungen begründet sind, könnte man anführen, dass in einem anderen Betrieb der gleiche Verstoß nicht sanktioniert wurde. Dazu bräuchte man aber die Kenntnis darüber. Und so etwas gibt doch keiner gerne zu. Darüber habt ihr doch schon geschrieben.
Ausserdem wird hier bei uns das Anschwärzen sehr gerne betrieben. Also das genaue Gegenteil von dem wa Du empfiehlst. Der eine Nachbar will nicht so wie der andere....da meldet man doch mal dasbei ihm....
Das Zusammenstehen hat ja damals noch nicht mal bei uns in der Klasse funktioniert. Natürlich gibt es auch gute Beispoiele, zum Glück.
Aber die Leute versprechen sich generell mehr davon, wenn sie sich bei der Obrigkeit lieb Kind machen. Petzen gehört dazu. In der Hinsicht haben sich die Menschen nicht geändert.
Aber hinterher, das ist auch so ein Phänomen, stehen alle zusammen auf den Gängen des Landwirtschaftsamtes und schimpfen auf die Sachbearbeiter. Da sind sie dann alle Opfer.
Schöne Grüße
Topi

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9856
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: QM-Fleisch- Schlachtung, Dokumentation, Stempel etc.
« Antwort #61 am: 16.08.06, 08:49 »
Hallo Conny,
da gebe ich dir recht.
Entwicklungen passieren nie über Nacht, man hat das Übergewicht nicht auf einmal auf den Hüften, Gesetze engen schleichend den Spielraum immer mehr ein-
und Kontrollen können die Landwirtschaft erdrücken-
es ging ganz schleichend.
Meine Vorfahren haben auch ihen Kopf hingehalten und uns als Wichtigstes auf den Lebensweg die Freiheit des Denkens und Redens beigebracht.
Einer alleine hat nie eine Chance, der wird zermalmt,
aber wenn mehr zum Nachdenken kommen, dann wird es schon schwieriger.
Ich bin auch für Hygiene und Sauberkeit, mir ist Qualität sehr wichtig,
aber ich konnte trotz des Stempel- und Kontrollwahnsinns bis jetzt noch keine Verbesserung der Fleischqualität feststellen.
Meine Ausbildung war auch im öffentlichen Dienst - und bei mir war auch dieser Satz ganz am Anfang der Ausbildung.
Warum sind die Bauern nur so furchtbar obrigkeitshörig,
in Bayern haben unsere Vorfahren für viel Geld die Freiheit erkauft- sie mussten dafür sehr tief in die Tasche greifen-
und jetzt lassen wir sie uns wegnehmen.
Aber ich fürchte, dass nicht die Gesetze alleine uns die Luft zum atmen nehmen,
das sind wir scheinbar schon selbst.
Herzliche Grüsse
maria

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20157
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: QM-Fleisch- Schlachtung, Dokumentation, Stempel etc.
« Antwort #62 am: 16.08.06, 08:52 »
Martina,
streng genommen hat das mit dem Thema nichts zu tun-im weitesten Sinn aber natürlich doch.
Ich hoffe, Du hast Deine letzte Bemerkung gegenüber Jochen nicht wirklich ernst gemeint.

Iich kenne diese Geschichte nur von Jochen und ich weiß nicht, ob er sie aus erster Hand hat.
Wenn das stimmt und wegen ein paar Wortabweichungen eine Sanktion ausgesprochen wurden, ist dass doch unglaublich. Nimmst Du das alles hin?

Hallo Topi,

zufällig hab ich grad vor 14 Tagen mit einem Berater (BMS-Berateung in Niedersachsen, gibt es ein extra Thema dafür) darüber diskutiert.
Im Rahmen dieses BMS-Gespräches wird eine große CC-Kontrolle fingiert, also der Berater tut so, als ob er der Kontrolleur ist und geht mit dessen Augen über den Hof.

Wir haben an unserem Pflanzenschutzmittellager einen Aufkleber Pflanzenschutzmittel - Zugriff für Unbefugte verboten

Die Beratung hätte lieber einen anderen Text: Pflanzenschutzmittel - kein Zutritt für Unbefugte weil er weiter geht und betriebsfremden Personen das Betreten des Lagers verbietet.

Jeder normale Mensch sagt, ist doch egal, Hauptsache es klebt ein Warnhinweis dort, oder?

Aber: für CC muß es der erste Text sein.

Warum bitte soll ich Sanktionen für Kleinigkeiten in Kauf nehmen, die ich mit einfachen Mitteln umgehen kann?


Wenn Nachts auf einer einsamen Straße eine Ampel nicht ausgeschaltet wurde, sondern rot ist, mußt Du auch anhalten, selbst wenn weit und breit kein anderes Auto kommt, welchem Du in die Quere kommst. Fährst Du rüber und der Blitzkasten oben drauf reagiert - zahlst Du auch!!! Selbst wenn es unsinnig ist, nachts um 12 mutterseelenallein an der roten Ampel zu stehen.


Mich persönlich nerven all diese Vorschriften auch extrem - trotzdem suche ich für uns und unseren Betrieb einen Weg, um damit umzugehen.








Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Männlich
Re: QM-Fleisch- Schlachtung, Dokumentation, Stempel etc.
« Antwort #63 am: 16.08.06, 09:54 »
Hallo,zu diesen kontrollwahn kann ich auch was beisteuern ,bissl off topic,ich wurde auch bei einer cc-kontrolle letztes jahr erwischt und gehöre nun zu den 90 % dazu.es ging um landschaftselemente,eine baumgruppe von uralten eichen inmitten eines 30 ha schlages,dabei noch ein kleiner teich.wunderschön und absolut erhaltenswert.dies meinte auch der kontroleur,allerdings wurde ich belehrt,das dies kein landschaftselement sei,sondern eine "parkähnliche landschaft".daher muss das sofort rausgemessen werden,auch mein widerspruch brachte keinen erfolg.orginaltext kontoleur war auch noch folgender "der eine siehts so ,der andere wieder anders,vieleicht nimmt es der nächste wieder auf," aber da ist es ja schon zu spät für mich .
da smit diesen blöden schild hab ich auch schon mitbekommen ,ich hatte auch das verkehrte dran,wurde aber von meinen tierarzt daruaf noch aufmerksam gemacht .
servus Herbert
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

Topinambur

  • Gast
Re: Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #64 am: 16.08.06, 11:32 »
Liebe Martina,
ich möchte hier niemanden von meiner Meinung überzeugen. Ich möchte meine Meinung mitteilen.
Du führst ein gutes Beispiel an. Das mit der Ampel, hätte mir besser gar nicht einfallen können.
Ja, bei uns gilt absolut: an einer Ampel, die Rot zeigt, wird gehalten und still gestanden.
Es gibt Schaltungen, die ich widersinnig finde, trotzdem beachte (befolge!), weil es keinen Sinn macht dafür in die Tasche zu greifen.
Genauso, wie Du es schreibst, sehe ich das auch. Trotzdem bleibt eine einsame Ampel, nachts, ohne Verkehr ringsum unsinnig - Ich denke dabei jetzt mehr an Fussgänger. Nachts sind ja einige schnell unterwegs, mitunter schwer zu sehen und angetrunken. Da denke ich, macht eine Ampel Sinn.

Ich habe in Berlin erlebt, wie ein Tourist aus Frankreich, der gar nicht verstand was los war, plötzlich von einer ganzen Mannschaft Polizisten umringt und auf Deutsch zusammen gestaucht wurde. Der Herr im feinen Mantel war über eine Strasse gegangen. Nachts. Kein Auto auf der Strasse zu sehen. Nur der besagte Mannschaftsbus an der Ampel und ich. Und die Ampel war gar nicht an.
Sein Vergehen? Die Polizisten waren der Meinung, er hätte zuerst den Ampelknopf drücken müssen, warten, bis die Ampel anspringt, bis sie für ihn Grün zeigt.
Das erklär mal einem Franzosen. Erstmal konnte er kein Deutsch, zweitens ist das in Frankreich anders geregelt. Das sind doch Punkte, wo man sich über Deutschland wundert und auch schämt.
Wenn ich auf dem Laufenden bin sind wir bei den im Strassenverkehr getöteten Kindern trotzdem Spitzenreiter. In Frankreich scheinen die Menschen mehr Verantwortung für sich zu tragen. Das ist doch besser, finde ich.
Wenn ich nachts als Fussgänger Ampeln beachten muss und kein Auto weit und breit... auf einer toten Strasse gezwungen bin eine schlafende Ampel zu wecken, die mir dann irgendwann erlaubt über die Strasse zu gehen...Kennst Du Wilhelm Tell? Da wurde ein Hut auf einen Pfahl genagelt und jeder der vorbei ging musste sich tief bücken und den Hut grüßen.
So kommt mir das auch manchmal vor.
Du hast mit den Ampeln begonnen - ich habe nur erwidert.

Ich finde, wie Biobauer schreibt. Warum erklärt man den Leuten nicht, warum ein anderer Text zum Beispiel besser ist und sinnvoller?
Das denke ich mir recht oft. Erklärt es den Leuten und sagt, in zwei Wochen ist Nachkontrolle.

Aber diese Sanktionen immerzu -  verärgern.

Schöne Grüße
Topi

Das Erlebnis nachts an der Ampel muss ich mal mit einem Verkehrspolizisten besprechen. Vielleicht hatten die Kerle ja nur Langweile und wollten jemanden schikanieren.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5379
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #65 am: 16.08.06, 15:40 »
Hallo,

nur eine Info von mir - als Hinweis darauf, dass man evtl. jetzt etwas verhindern oder mitgestalten könnte.

Seit 01.01.2006 gilt ja das neue EU-Hygienepaket - als geltendes EU-Recht mit Durchführungsbestimmungen.

Für Futter-/mitttel, Schlachtung und Lebensmittel-Kennzeichnung usw.

Nur - NOCH ist es nicht Cross-Compliance-fähig, weil die DEUTSCHE Durchführungsbestimmung noch nicht verabschiedet wurde - es ist also noch nicht umgesetzt in deutsches Recht.

Diese Durchführungsbestimmungen zu den Kontrollen, Kennzeichnungen oder auch Schlachtung/Schlachtvieh ist derzeit in Entwürfen zum Einholen der Stellungnahme betroffener Landwirtschaftsbereiche und auch Schlachthöfe unterwegs und soll JETZT im September in Berlin (mit Verbesserungsvorschlägen?) vorgelegt werden, dann folgt die Verabschiedung und dann laufen die bisherigen, einschränkenden Übergangsfirsten ab.

Wenn man also drohende, unsinnige Auflagen, Aus- und Einschlüsse und auch ggf. Folgen über Cross-Compliance-Bestrafungen vermeiden möchte - dann ist JETZT die Zeit sehr, sehr deutlich die Vorschläge der dt. Durchführungsbestimmungen durchzulesen und ggf. Einspruch einzulegen, weil diese nämlich teilweise von den hier abgelegten Durchführungsvorschlägen/-gaben der EU abweichen!

Die 853 Verordnung betrifft vor allem auch die Meldung der Tier zum Schlachthof, weil neu ist, dass a) der Landwirt in Zukunft für die Gesundheit seiner gelieferten Tiere garantieren soll b) er schlachtungsrelevante Daten 24 Stunden vor Schlachtung melden muss, sonst wandert das Fleisch automatisch in die Abfalltonne und c) der dann folgende Genußtauglichkeitsstempel nicht mehr als Absicherung / Produkthaftung für den Landwirt.

Die Zusammenfassunge hier nachzulesen: http://europa.eu/scadplus/leg/de/s84000.htm und betreffen:

KONTROLL- UND HYGIENEVORSCHRIFTEN IM LEBENSMITTELBEREICH - HYGIENEPAKET
852/2004   Neues Regelwerk für die Lebensmittelhygiene (Futter, Getreide, Gemüse...)
853/2004   Spezifische Hygienevorschriften für Lebensmittel tierischen Ursprungs (Schlachtung & Co)
854/2004   Amtliche Überwachung von zum menschlichen Verzehr bestimmten Erzeugnissen tierischen Ursprungs
2002/99     Tierseuchenrechtliche Vorschriften für (..) von Lebensmitteln tierischen Ursprungs
882/2004   Amtliche Futter- und Lebensmittelkontrollen

die dt. Entwürfe für die Durchführungsverordnungen gibt es leider nicht öffentlich, evtl. kann man diese beim unserem Bundesministerium abrufen?

Ansonsten sich überraschen lassen, wass dann wahrscheinlich zum Jahresende gültiges Recht wird und dann wird manches nicht im Ermessenspielraum wie dieses Jahr gehandhabt werden können von den Kontrolleuren, die derzeit in der Übergangsfrist sich noch zwischen alten Futtermittelrecht oder Fleischhygienerecht und den neuen Bestimmungen entscheiden können, weil es keine definitiven deutschlandweit gültigen Vorgaben gibt.

Gruß Mirjam

« Letzte Änderung: 17.08.06, 19:48 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6506
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #66 am: 03.05.07, 17:38 »
Hallo

genau so mache ich das auch.

GöGa hat ca. 400 Festmeter Holz gekauft :o ( Durchforstung direkt an unserer Halle )
eingeschlagen - raus gerückt und gepoltert ... ganz toll ...  ::)
da hab ich auch eine ** unbefestigte Mieten - Dung. - oder Lagerstätten ** Code 996
muss nur als eigener Schlag in einem Schlag liegen

Gab noch keine Probleme ... hatte vorher 2 Jahre einen Kompostplatz

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6506
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #67 am: 04.05.07, 08:04 »
Hallo

ähm ... wenn du das Lager rausgemessen hast
hättest du ihn auch nicht angeben brauchen - oder ???

Ich hab eine * Insel * gebildet, damit auch klar ist,
dass der Schlag auch da rein gehört.

Das Amt meinte zu mir ... die Prüfer schauen,
ob das Lager tatsächlich da ist wo es eingetragen ist

Ich weiß nicht ob das falsch ist ... ich hab es anders gemacht

Liebe Grüße
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20157
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #68 am: 04.05.07, 08:15 »
Bei uns ist das so, dass man für Mietenstellen Teilschläge einrichtet, mit einer eigenen Nummer, aber so kennzeichnet, dass erkennbar ist, dass diese beiden Teilschläge eigentlich zusammengehören.

Also Schlag Nr. 30 Getreide mit dem Teilschlag 300 Feldmiete.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6506
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Cross Compliance & die Folgen
« Antwort #69 am: 04.05.07, 12:34 »
Hallo

abdecken brauchst du doch nur wenn ** Sickersäfte anfallen ** sollten
Kompost ist doch so trocken, dass das nicht zu befürchten ist

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~