Rund ums Rind > Gesundheit, Haltung und Fütterung

Euter von A-Z

<< < (4/53) > >>

Tina:
Hallo Bts,
der optimale Zellgehalt liegt bei 100 000 Zellen. Jede 100 000 mehr bei der Tankmilch kostet durchschnittlich 1 l Milch pro Kuh. Hat mal ein Professor auf einer Tagung in Verden gesagt. Momentan liegen wir bei 200 000 und sind total unzufrieden damit. Letzte Woche war der Melkberaterd da und wir sind beim Umsetzen und hoffen, dass es besser wird.
Gruß Tina

Freya:
Hallo,
wollte mich mal wieder melden und berichten, daß der TierGesundheitsDienst bei fast der Hälfte des Kuhbestandes Staph. aureus festgestellt hat. Ich gehe also jetzt zu diesem Thema >>>>
Die Kuh Paula, von der ich hier zuletzt berichtete, hat sich leider nicht erholen können. Es gab eine Hoffnungsschimmer als sie wieder anfind zu fressen und auch kurzfristig allein aufstehen konnte, doch dann haben wir sie schießen müssen, es ging nicht mehr.

WAS mich absolut wahnsinnig macht, ist die Tatsache, daß meine Kühe keine hohen Zellen  haben. ::)  :-/Also woher soll ich wissen, welche Kuh "krank" sein könnte ??? Selbst wenn ich von jeder Kuh von Zeit zu Zeit eine Probe untersuchen lasse, das kostet auch Geld und aus welchem Anlaß ??? und es dauert eine Woche, bis ich das Ergebnis habe. Mal sehen, wie ich das auf die Reihe kriege.... :D :D

Landbiene:
Hallo
Eutergesundheit hängt von sehr vielen Sachen ab:
Melken, Haltung, Fütterung, Krankheiten, Hygiene....

Wenn man überhaupt nicht mehr weiterweiss in Baden -Württemberg gibt es einen Eutergesundheitsdienst (Tierärztl. Untersuchungsamt Stuttgart).
Die Leute sind super. Die checken dann nicht nur die Melkanlage durch, sondern schauen auch nach den anderen "Faktoren".
In den anderen Bundesländern gibt es sicher entsprechende Einrichtungen.

Gruss

Bine vom Land

PETRAS:
hallo ,
klinisch gesunde tiere könen auch ohne nachweis eines infektiösen geschehens eine hochgradige erhöhung der zellen zeigen. aus einer fachinformation ( der einfluss der ketonkörper auf die eutergesundheit und milchqualität) vom 1.9.2000
habe ich folgendes. eine der wichtigsten stoffwechselerkrankungen des rindes ist die ketose.in der vorliegenden arbeit soll  einfluss der ketose auf die eutergesundheit u. die milchqualität unter praxsisbedingungen untersucht werden . insbesondere die einflüsse im subklinischen bereich der ketose
der eutererkrankung fand beachtung. die untersuchung an 156 milchkühen erfolgte über einen zeitraum von zwei wochen vor dem trockenstellen bis 60 tage partum, um aussagen über zusammenhänge zwischen ketose und der eutergesundheit sowie der milchqualität zu machen. es wurden unter anderem ketonkörper, der  fett-, eiweis-,harnstoff-,laktose-und der bhb gehalt in der milch gemessen.......

es wurde eine zusammenhang zwischen erhöhten ketonkörper- konzentrationen und der erhöhung der zellzahl und leitfähigkeit in der milch sowie ein anstieg der eutererkrankung festgestellt.

die ketose bedingt einen anstieg der erkrankung am euter. sie kann zu erhöhung der zellzahlen in der milch führen.

in folge der ketose kommt es zu einem anstieg des milchfettgehalts aufgrund der postpartalen körperfettmobilisation.......

da wir selbst schon fast alle krankheiten und prpbleme rund um die haltung von hochleistungskühen hatten, ist mir bewust wie umfangreich man sich informieren muß
um auf den grund der probleme zu kommen. die ketonkörper kann man auch selbst mit einem einfachen test über die milch oder harn feststellen.

wir sind in der MPL und bekommen somit regelm. alle untersuchungsergebnisse aller tiere. für mich inzwischen unerlässlich.

auch wenn wir nicht in der MPL wären inzwischen hat auch bei uns ein umdenken statt gefunden.

früher habe ich auch die koseten gescheut.
heute sehe ich es so. ich investiere lieber um festzustellen woran liegt es, ( und) oder in die behandlung und kann später dieses tier durch ein hohes schlachtgewicht verkaufen und habe so immer noch kein verlust.

wir haben selbst dieses problem gehabt.

vor einem jahr kam es dann noch schlimmer. hatten plötzlich ( diesmal im zusammenhang mit erheblicher zellzahlen )  " klar" staph. aureus. (spezifische mastitiserreger ) streptococcus dysgalactiae.........
die aufregung war groß, denn in kürze wäre die milch gesperrt gewesen.........
umgehend haben wir die melkmaschine überprüfen lassen. das va. ventil der melkmaschine war völlig verstellt. kein wunder. wenn im zusammenhang mit evl.
noch anderer faktoren auch die melkmaschine keine optimale einstellung hat ist der schaden groß.
hier muß ich aber sagen haben wir nie gespart, die melkmaschine wird regelm. überprüft, aber defekt war sie genau zwischen zwei terminen.

nach aussage des tierarztes war das hauptproblem
das total verstellte va. ventil und überalterte zitzengummis. dadurch schädigung des strichkanal. fast außschließlich alle infektionen des euters geschehen über den strichkanal.......


10 kühe mit akuter mastitis in einer woche! . wirklich es war ein alptraum!

zum glück ist das vorbei.

grüsse an alle
von petra S


Marielle:
Hallo Mary!
Deine Nachricht vom Juli 2002
Deiner Kuh werde ich wohl nicht mehr helfen können.
Es ist zu lange her-
Mein Tipp bei akuten Euterenzündungen.
5% Obstessig  1/4l mit 3/4l Wasser verdünnen, 4Tropfen Eukalyptusöl.
Der Kuh eingeben.
3 mal Täglich und mit Essigsalbe  einstreichen (nicht massieren)!

Außerdem 5ml Pyrogenium in den Muskel spritzen.
Das Fieber geht weg , das Viertel wird wieder weich  und nach ca. 8 Tagen
kannst Du die Milch wieder abliefern.
Ich mach das schon gute 10 Jahre  mit fast 100% Erfolg.
Nur unser Hoftierarzt lacht mich aus. Er verdient aber bei dieser Krankheit
nichts mehr.
Falls Du noch Fragen hast ,stehe gerne zur Verfügung (ohne Beratungskosten)

Liebe Grüße Marielle!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln