Autor Thema: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe  (Gelesen 3393 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6956
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #30 am: 23.07.21, 14:32 »
du sagst es.

.... und auch wenn es Vorgaben/Gesetze sind, manches was es da gibt kann man doch auch hinterfragen, oder?

Wenn andere Länder Gesetze machen  (denke jetzt z.B. Polen, Ungarn), dann sind das auch Gesetze für die und trotzdem wird es kritisiert.
.... und da fällt mir noch viel mehr ein was in der Geschichte Gesetz/Verordnung war und trotzdem nicht richtig.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #31 am: 23.07.21, 15:45 »

Gut, dass es Räumfahrzeuge gibt, die ohne Strom arbeiten können, der ist in den Katastrophengebieten ja auch weg, bzw. wo sollen die ganzen klimafreundlichen Fahrzeuge jetzt geladen werden, wenn es keine Ladesäulen gibt?


ich finde diese Diskussion müßig. Es gibt in dem zerstörten Gebiet auch keine Tankstellen, also hinkt der Vergleich. Die Räummaschinen müssen auch irgendwohin fahren zum tanken, bzw. ein Tankwagen wird das tun und dann die Maschinen vor Ort betanken.
Es gibt in der Gegend auch Ladesäulen, die immer noch funktionieren. Die Benutzung der Tesla-Säulen ist im Moment in dem Gebiet übrigens kostenlos.
Ich könnte jetzt noch mehr schreiben, aber das würde noch weiter vom Thema abschweifen, wenn ich die Zeit und Muße habe, werde ich dazu mal was anfangen.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20756
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #32 am: 23.07.21, 16:10 »
Hast ja Recht.

Ich wollte ja auch nur verdeutlichen, dass ein Umdenken auf Knopfdruck per sofort nicht möglich ist, weil man das neue Denken nicht sofort in die Praxis umsetzen kann und auch dann nicht sofort der Effekt auf den Klimawandel eintritt.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3983
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #33 am: 23.07.21, 17:39 »
ja sogar normales Trinkwasser fehlt  ,muss von weit her gebracht werden. Fragt da einer wer es bezahlt,wo doch der CBM Wasser aus der Leitung genommen gleich den doppelten Preis als Abwasser nach sich zieht. ?!?unsere Freunde haben mehrere  40 Tonner  Lkw' s ins Flutgebiet gebracht, voll mit Wassercontainern.
Glaubt es mir, auch wenn das Umdenken in den Köpfen beginnt, Die E-lösung bringt nicht den Erfolg  sondern eher neue Probleme. Es wirkt sich sicher Nicht aufs Klima aus wenn wir in den europäischen Ländern umweltbewusst produzieren und in den asiatischen Ländern wird es das nicht. Wir kaufen dann den Schrott , wovon das meiste unnütz ist
."Nicht verbrauchen" wäre das Zauberwort. Sparsam sein.
Weil hier die Fridays for Futures angesprochen wurden sage ich nur, alles Lug und Trug und Augenwischerei.
ABER da müsste ich jetzt vielleicht zu weit ausholen.  Zerfleischt euch hier nicht mit Geschreibsel und verletzt einander nicht, denn jeder hat ein bisschen Recht und jeder ein bisschen Unrecht. Das hilft alles nicht.
Die Betroffenen der Katastrophe haben wahrlich anderes zu denken.
Da ist es gut wenn Unbetroffene  sie an Abgabe und Meldetermine erinnern und die Schlauen und sehr schreibfitten Damen oder Herren damit Unterstützung Leisten. 
Ich finde es auch nicht gerade fein, darüber nach zu denken ob jemand was gespendet oder geholfen hat.Das ist doch Sache des Einzelnen und der Möglichkeiten die jeder hat.
Nicht bemängeln wo wir hier im Bt hingekommen sind,
sondern vielleicht bevor man losgelegt ein " Vater Unser" beten und  etwas runterfahren.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5285
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #34 am: 23.07.21, 17:55 »
Das ist jetzt nicht Frust, zeigt aber, das der Verlust viel weiter geht, als "nur" Hab und Gut. Wenn alles weg ist, kann man nicht mal seine Identität nachweisen. Haus und Straße zerstört, man hat keine Adresse. Nicht mal die Post kann zugestellt werden. Kein Geld kann abgehoben werden, da Bankarte, Geldautomat oder auch Bankfiliale nicht mehr da. Infrastruktur um in den nächsten Ort zu kommen nicht mehr da. Kein Strom, um die Trockengeräte anzuschließen und noch für vieles andere. Viele Menschen hat es nachts im Schlaf getroffen und sie standen mit ihrer letzten Unterwäsche auf der Straße. Da fühlt man vielleicht auch den Verlust von Würde  :'(. Auch keine Möglichkeit selbst diesen Zustand zu ändern, weil auch Geschäft zerstört und wg. Geld s. o.

Nicht einmal die Zuversicht, wir packen jetzt ganz hart an, werden Hilfe bekommen und werden dann wieder aufbauen. Dann schaffen wir das schon. Ich denke, viele hadern damit, dort wieder aufzubauen, wo ihnen das passiert ist und vielleicht auch wieder passieren kann. Kann eine verantwortungsvolle Kommune an diesen Plätzen überhaupt wieder Baugenehmigungen erteilen? Eine riesengroße Ungewissheit für die Menschen. Das muss unerträglich sein.  :'( :'( Trotzdem räumen sie auf, bis an ihre Grenzen und darüber hinaus.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3983
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #35 am: 23.07.21, 20:32 »
ja luna, so ist es.
Eine schwere Last liegt auf den Menschen, zu der Trauer um ihre Vergangenheit,ihr Hab und Gut, um liebe Menschen, Familienmitglieder die zu Tode gekommen sind, auch noch den Schreibkram. Der ist ihnen so weit weg wie sonst was.
Und trotzdem es Pflicht ist,sich dazu aufraffen....... das ist ein Mühlstein. ,Cara, gatterl, martina, Beate,  ihr seid da so bewandert auf dem Gebiet. Vielleicht sonst noch Einige......
da könnt ihr helfen.

Online AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1745
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #36 am: 08.08.21, 15:35 »
 Vielleicht verstehe ich da ja schon wieder was nicht.  ???
Da helfen wer weiß wie viele Freiwillige im Ahrtal beim "Aufräumen", machen und tun, die Obrigkeit bekommt vieles nicht in den Griff und dann wird Feuerwehr und THW nach Griechenland geschickt - wohlgemerkt aus NRW und Hessen. Ich will ja gar nicht abstreiten, das in Griechenland dringend Hilfe benötigt wird, aber könnten die Hilfskräfte nicht auch zumindestens aus anderen Bundesländern entsandt werden !?!

https://www.n-tv.de/panorama/Deutschland-schickt-Feuerwehr-nach-Griechenland-article22729794.html

Zitat
Nachdem zahlreiche Staaten bereits Helfer für den Kampf gegen die Flammen im Süden Europas geschickt haben, bereitet auch die Bundesregierung den Einsatz deutscher Feuerwehrkräfte vor. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte, Deutschland habe in der vergangenen Nacht aktiv Hilfe angeboten, die Griechenland inzwischen angenommen habe. "Derzeit bereiten sich Feuerwehrkräfte aus NRW, Hessen sowie das Technische Hilfswerk darauf vor, sich zügig mit Einsatzfahrzeugen nach Griechenland zu begeben, um dort die Waldbrandbekämpfung zu unterstützen."

LG Annette

Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20756
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #37 am: 08.08.21, 19:00 »
Da war ich auch irritiert.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5285
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #38 am: 08.08.21, 20:50 »
Ja, irritiert schon. Kann aber auch sein, dass es speziell ausgebildete Kräfte sind. Nur mal als Beispiel, wie Piloten von Löschhubschraubern.
« Letzte Änderung: 08.08.21, 21:01 von LunaR »
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #39 am: 08.08.21, 21:00 »
das sind 56 Fachkräfte mit Zusatzausbildung zur Waldbrandbekämpfung. Die sind in Griechenland besser aufgehoben als an der Ahr.
Übrigens haben wir hier auch Feuerwehrleute, die nicht an der Ahr sind.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1053
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #40 am: 12.08.21, 22:58 »
sorry, das ganze innerdeutsche geht mich ja eigentlich nichts an! was ich eigenartig finde ist jedoch wie sofort alles was gesagt wird ob von der einen oder von einer anderen
einen sturm im wasserglas heraufbeschwört, sofort mit schwerem geschütz geantwortet wird und alles so einen, sagen wir mal gehässigen tonfall hat. wieso kann man nicht
guten gewissens die eine oder andere ansicht äussern ohne sofort zig böse antworten zu bekommen?

das ist schade, vor allem für den bt, denn wir sollten doch über solchen querelen stehen.

nur so meine meinung als nicht involvierte ausländerin...

grüessli s.

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1073
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #41 am: 13.08.21, 13:11 »


Liebe Züsi,

danke für deinen superguten Beitrag.  :-*

lg
hamster
Liebe Grüße
sagt der Hamster

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2606
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #42 am: 14.08.21, 21:48 »
Hallo,
da stimme ich auch zu.
wiso muss man immer auf Angriff gehen und um sich hauen. Das haut auch den BT kaputt.
Finde ich sehr schade.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline ulliS

  • Oberbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 807
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #43 am: 15.08.21, 12:08 »
Tut mir wirklich sehr, sehr leid für die Unwettergeschädigten!!!
Was Ihr für Probleme hier in dem Thread wälzt.

Nur so nebenbei. Sind ja eh fast keine Bösen und Kritiker mehr hier.

Servus
Ulli
Liebe Grüße von Ulli

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6732
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #44 am: 17.08.21, 12:15 »
Hallo

wer sich auf Facebook mit der Katastrophe beschäftig ...
kommt am Markus Wipperfürth / Wilhelm Hartmann usw. nicht vorbei

Markus war gestern im WDR bei hier und heute zusehen und zuhören ...

Ab Minute 31 ...

Der Landrat vom Kreis Ahrweiler ist übrigens aus *gesundheitlichen* zurückgetreten  :-X ::)

Bleibt gesund
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka