Autor Thema: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!  (Gelesen 7367 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline EntleinTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 314
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,
gestern kam etwas zu früh ein kleines Kamerun-Böckchen zur Welt. Offensichtlich war die Mutter selbst überrascht von der Geburt. Sie war gerade auf dem Weg zu Weide. Nunja, entbunden hat sie gut, "Erstversorgung" hat auch geklappt. Aber sie hat nicht wie sonst diese Bindung aufgebaut, sondern den Kleinen gleich mit auf die Weide geschleppt. Dort hat sie ihn gestern auch schon mehrfach "vergessen" und rief dann uns lautstark, das Lamm zu suchen. Er darf nur aus einer Zitze trinken und auch das nur ganz kurz. Heute das Gleiche wieder. Nun meine Frage:
Soll ich zufüttern? Und wenn ja, womit? Ich habe ihm jetzt nur ein wenig verdünnten Fencheltee eingegeben, weil er nach Bauchweh aussah. Wird das gleich ein Flaschenlamm, wenn man anfängt zuzufüttern? Nachher wollte ich mal überprüfen, ob das Mutterschaf evtl. etwas mit dem Euter hat. Zu sehen ist nichts, aber vielleicht kann ich Temperatur fühlen.
besorgte Grüße,
das Entlein

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4154
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #1 am: 04.07.16, 19:18 »
Hallo Entlein

Ich würde ersteinmal beide in eine Box tun.
Dadurch kannst du beide besser beobachten und das Lamm liegt trocken und warm. Die Alte und das Lamm sind so auch immer in Reichweite und können sich aneinander gewöhnen.
Das saugen auf eine Seite finde ich nicht so schlimm. Das Lamm ist noch klein und braucht noch nicht beide Seiten.Aber bitte das Euter kontrollieren, ob Milch eingeschossen ist. Bei Sturzgeburten kann mal die Milch erst später einschiessen.
Du solltes aber darauf achten, das die andere Seite sich nicht entzündet. Mek einfach mal aus und riech daran, ist es entzündet, riecht es sehr streng ansonsten ist es nur dicklichr, weil es ja Biestmilch ist.Fiebermessen ist auf jedenfall richtig. Bei Fiebr den Ta. benachrichtigen.
Bei uns melk ich die Seite immer aus, und stelle die Milch an die Seite oder verfüttere sie an andere Lämmer.
Bei deinem Schaf würde ich die eine Euterseite ausmelken und dem Kleinen anbieten, wenn du meinst, er bekommt nicht genug.
Aber immer wieder ans Euter anhalten, damit das Lamm das Trinken bei der Mutter nicht verlernt. Sie werden nämlich schnell faul, da es mit der Flasche einfacher und auch schneller geht.

Die Mutter will das Lamm ja haben. Wenn das Lamm leben will, trinkt und sonst keine grossen Merkmale einer Krankheit zeigt, würde ich so wenig wie möglich mich einmischen.
Solange die Mutter das Lamm nicht wegstösst oder sonst wie ignoriert...abwarten.

Eigentlich schlickert die Mutter das Lamm, damit die Verdauung angeregt wird, ist das jetzt nicht der Fall, reib ein wenig über den Bauch .

LG Barbara



Offline EntleinTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 314
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #2 am: 04.07.16, 19:45 »
Vielen Dank für die guten Tipps. Ich werde also erstmal beobachten und befühlen und abwarten. Und berichten, ob sich alles zum Guten fügt. Lebensmut hat der kleine Mann jedenfalls.
LG,
das Entlein

Clara

  • Gast
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #3 am: 04.07.16, 22:56 »
Entlein,

versuch es erst mal wie von Süderhof beschreiben.

Das Lamm und die Mutter brauchen die ersten Tagen "nur" etwas mehr Zuwendung von euch,  dass das Lamm mehrmals täglich angehalten wird bei seiner Mutter. Weil saufen ist für das Lamm wichtig als Nahrungsgrundlage und für díe Mutter, dass die gebildetete Milch aus dem Euter kommt. Und was an Nahrung aus dem Euter kommt, kann kein MAT und das genaze Gedöns ersetzen.

Viel Freude und frohes Scha(f)fen,

Anja

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 973
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #4 am: 05.07.16, 06:27 »
Falls es mit der NAhrungsaufnahme doch nicht klappen sollte ich hab mein kleine Ziege(kein Lamm ich weiß)mit normaler Kuhmilch großgezogen ihmKinderfläschchen hatt es immer gut vetragen kein Durchfall anfangs 1,5 Prozentige nach ein paar tagen 3,5 Prozent allerdings wollte es die Mutter gar nicht trinken laßen und es waren zwei und nur für eins Milch da.

Offline EntleinTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 314
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #5 am: 05.07.16, 17:30 »
Vielen Dank allen für die wertvollen Tipps. Nachdem wir gestern das Lamm erstmal auf der Weide suchen mussten, weil die Mutter es wieder vergessen hat, haben wir beide zusammen in den Stall gesperrt. Dort konnte ich das Mutterschaf auch genauer anschauen. Das Euter war nicht zu warm und auch nicht empfindlich beim Anfassen. Hat es eigentlich schon jemand geschafft, ein Kamerunschaf zu melken? Mir ist das nicht gelungen. Aber das Lamm bekam offensichtlich doch seine Milch, weil es die Milchbar kaum noch verlassen hat. Mutter und Kind ruhten dann auch aneinandergeschmiegt. Und heute morgen sprang mir ein fittes Böckchen entgegen mit einer sichtlich entspannten Mutter. Und Ruhe ist jetzt auch wieder eingekehrt, nachdem das halbe Dorf schon zwangsweise Anteil nehmen musste.

Das war der 3. Tag - jetzt wird alles gut!

liebe Grüße,
ein geschafftes Entlein

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4154
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #6 am: 05.07.16, 18:31 »
Toll.... :D :D....freu mich mit euch

Barbara

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1499
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #7 am: 18.02.17, 15:17 »
Mal die Box wieder anschubbse:
Ich hatte drei schwangere Ziegen. Die erste lammte ab 4.02.17 mit Zwillingen, beides Mädchen, alles gut.
Die Zweite lammte ab am 11.2.17, auch ein Mädchen,bis jetzt auch alles gut.
Die Dritte lammte ab am 12.2.17, ein Junge. Die Mama liess es links liegen bis heute.
Hab das Kleine dann vom Stall in die Wohnung an Ofen genommen. Es säuft, hat guten Appetit. Immer gemolken von der Mama.
Ans Euter hat sie das Kleine nicht gelassen, bis ich sie vorgestern mal stramm zur Kandare nahm. Jetzt darf es saufen, aber sie verstößt es nach wie vor.
Im Stall musste ich ne Abtrennung schaffen, damit das Kleine ungestört sein kann. Aber alleine.
Seit heute früh hab ich die Mutter dazu gesperrt. Für alle Kleinen hab ich ein Nest aus kleinen Strohballen gebaut, das gut angenommen wird. So auch im Abteil von meinem Sorgenkind.
Ich geh grad alle 2 Std. in Stall, damit das Kleine an der Mutter saufen kann. Denn, ohne dass ich die Mama halt, lässt sie es nicht saufen.
Ich habs auch schon mit den Anderen mitlaufen lassen. Aber von den anderen beiden Ziegenmüttern kam auch nur Ablehnung :-(
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4154
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #8 am: 18.02.17, 16:31 »
Hallo
Leider ist das so.dass die anderen Mütter das Zicklein nicht annehmen.
Bis jetzt ist das mit dem füttern ja gut gegangen.
Ist das Kleine gross genug, klaut er sich meisten dann was, wenn die Mutter fisst. Manchmal braucht man auch nur an der Box stehen und mit der Alten reden und sie lässt das Kleine trinken.
Die Lämmer sind nicht dumm und wissen nach einer Weile genau was sie tun sollen.

Freu mich für dich, wenns klappt.

LG Barbara 

Offline NaturPur

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #9 am: 25.03.19, 20:39 »
Hallo,

Auch wir haben seit heute ein Flaschenlämmchen. (Kameruner)

Mal zur Erklärung... die beiden Auen haben kurz nacheinander am Sonntag(24.3.) gelammt, jeweils Zwillinge bekommen, Aue 1 zwei Mädels Aue 2 ein Mädel ein Bub. Nun ist es so gewesen das alle zusammen im Stall aufeinander hockten und jede Aue jedes Lamm abgeleckt hatte, Aue 1 hat ihre beiden dennoch angenommen und versorgt diese auch super Aue 2 hat das kleine Böckchen jedoch heute am Nachmittag verstoßen, es darf nicht näher wie 30cm ankommen, dann nimmt sie Anlauf und boxt es weg. Wir haben versucht es nochmal anzusetzen und sie mit ihren beiden einzeln zu sperren aber bringt alles nichts. Da sie so wild und nervös wird wenn er da ist hab ich Angst das sie ihm um läuft. Mir ihrem zweiten Lamm gibts keinerlei Problem. Der kleine hatte allerdings Glück , er hat die Biestmilch noch bekommen. Wir haben ihm jetzt mit rein genommen... mit lämmerflasche und aufzuchtsmilch klappt es super. Nun schläft er.

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1552
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #10 am: 26.03.19, 07:57 »
Hallo
Lasst Ihr Eure Auen wenn sie lammen immer alle zusammen?
Wir sperren die Auen immer eine Zeit lang mit ihren Lämmern extra, damit sie sich aneinander gewöhnen.
Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1566
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #11 am: 26.03.19, 08:16 »
Genau wie Bärbel macht es der Schäfer, den ich häufig besuche, auch.
Und wenn es gar nicht anders geht, wird das Muttertier auch mal angebunden.

Ich hoffe, es ist für die Mods hier ok, wenn ich Dir das Forum schaf-foren.org empfehle. Dort sind viele, aber nicht nur, Hobbyhalter unterwegs, der Austausch funktioniert gut.
LuckyLucy

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 4154
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #12 am: 26.03.19, 09:13 »
Hallo NaturPur

Wir haben unsere Lammschafe auch in Herden zusammen laufen.
Mehrere gleichzeitige Ablammungen passieren mal.
Wir sperren die Frischgelammten in Einzelboxen.
Bei deinem Fall würde ich die beiden Lämmer extra aufsperren, in der Box von der Alten, das diese sie auch beschnuppern kann, und alle paar Stunden zusammen trinken lassen,
Dabei muss die Alte aber angebunden oder festgehalten werden.
Nach einigen Tagen haben die Lämmchen es raus auf welche Seite sie trinken und wie schnell es gehen muss.
Werden sie älter, kann es sein, das das eine lamm von hinten trinkt und die Alte das gar nicht mehr mitbekommt.
Kann gut gehen , aber auch nicht .
Sollte man auf jeden Fall probieren.

Offline NaturPur

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lamm wird nicht richtig angenommen - erbitte Hilfe!
« Antwort #13 am: 26.03.19, 11:37 »
Hallo,

Leider bekomme ich die Mama dazu nicht angebunden wir hatten die zusammen in eine Box gesperrt aber sie war total panisch wo das böckchen mit dabei war . Wo wir es raus genommen haben war alles gut und die andere kleine Maus konnte auch seelenruhig bei ihr trinken ... sobald wir das Böckchen wieder versucht haben anzusetzen bzw mit in die Box gesetzt haben würde sie wieder nervös und panisch und hat den kleinen durch die Gegend geboxt, sobald er zu nahe dran war.


Ja wir lassen sie zusammen es gab nie Probleme. Letztes Jahr hatten wir auch um die gleiche Zeit zwei Geburten und alles war gut.
Aber für die folgenden werde ich das mit dem Moment extra sperren machen. Sicher ist sicher.


Danke erstmal für die tollen Tipps