Rund um den Garten > Rosige Zeiten

Ramblerrose unter einem Baum pflanzen

<< < (2/7) > >>

Gitte:
Hallo Gina,
bin gespannt, wie sich die Rose entwickelt. Eine Birke macht doch ziemlich Schatten und braucht auch viel Feuchtigkeit. Ob da eine Kletterrose klar kommt ... Wir werden es hoffentlich erfahren.  ;)

gina67:
Hallo Gitte
ich werde die Rose erst irgendwann im Herbst pflanzen und werde berichten ob es klappt.

cara:
unsere Veilchenblau steht jetzt das dritte Jahr unter dem Apfelbaum und macht sich ganz gut.
Sie steht auch etwas weiter vom Baum weg und ich habe sie schräg eingepflanzt, aber auch ohne Topf. Wurzeln waren nicht wirklich so ein Problem, kann mich auf jeden Fall nicht mehr dran erinnern. Man muss halt immer wieder dran bleiben und die Triebe etwas führen/festbinden, dann kappt das schon ;o)

Tina:
Barbara,
der Rosenzüchter hat uns das so erklärt:
Rosen bilden Pfahlwurzeln.
Wenn du jetzt vom Topf den Boden abschneidest, kann die Wurzel nach unten wachsen.
Ich habe jetzt im Sommer so eine Ramblerrose schräg gepflanzt und sie gedeiht gut. Dadurch, das der Ring vom Topf noch da ist, bekommt die Rose das ganze Gießwasser und der Baum, ober wie bei mir, ein großer Flieder, kann von dem Gießwasser nicht profitieren.
Ich habe die Rose jetzt nicht täglich gegossen, ein- bis zweimal in der Woche kriegt sie noch Wasser, aber sie wächst. Sie steht jetzt fünf Wochen oder so.
Ich hoffe, ich konnte das jetzt verständlich erklären.

cara:
ich glaub, du musst sie dann das Loch nicht so tief buddeln, das sie ja oberhalb des Erdboden Erde im Topf hat - so hab ich das jetzt verstanden..

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln