Autor Thema: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen  (Gelesen 74156 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!

Hallo,

die meisten alten Bauernhäuser sind wohl kaum auf eine Pflege oder Behinderung im Alter eingerichtet:

Schwellen, zu enge Türen, Hauseingangsstufen zu enge Küchen, Bäder kaum die Chance ohne Wuchten jemanden im Rollstuhl mal in die Sonne zu schieben.

Dabei gehört die landw. BG zu den unfallträchtigsten und es kann einem ebenso schnell passieren, Kinder erkranken oder es steht eine (jahr)zehntelange Pflege an.

Wie habt Ihr bei der Baugestaltung auf solche Eventuallitäten Rücksicht genommen?

Wie aufwendig waren die Bauarbeiten?

Auf was sollte man bei der Gestaltung Rücksicht nehmen, was ist besonders wichtig?

Habt Ihr vielleicht Bilder, Links oder Buchtipps? Her damit  :) und Dankeschön!

Viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline PeacefulHeidi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 907
  • Geschlecht: Weiblich
  • Den Morgen nicht vor den Abend loben!
Re:Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #1 am: 21.08.03, 09:44 »
Bilder, Links oder Buchtipps hab ich noch keine! Aber wir sind ja momentan am bauen. ;)

Einen Spruch von meiner Mutter hat mich vergangene Woche aber doch ein wenig (naja ehrlich ganz viel) erstaunt. Es ging um die Toiletten in unserem Bau. Meine Eltern bekommen ja im Zuge unseres Bau auch ein neues Gäste-WC.

Nun fragte der Klempner um wieviel höher er denn das WC anbauen sollte. Er würde schon generell immer 2 cm höher als normal anbauen. Ich hab gesagt er könne ruhig noch mehr, weil wir werden ja alle nicht jünger. Da meinte meine Mutter ganz erstaunt: "Wie eure Toiletten auch so hoch? Ihr habt doch kleine Kinder, wie sollen die denn da rauf kommen und ihr seid doch auch noch jung?!" ???

Also na wirklich, wir werden auch älter und unsere Kinder bleiben leider oder Gott sei Dank nicht immer so klein!  ;D 8)

Ursprünglich wollten wir auf die klassische Duschwanne verzichten und nur eine rutschfest geflieste Fläche mit Gefälle zu einem mittig großem Abfluss als Dusche. Da kann man mit Gehbehinderung oder auch komplett mit Rollstuhl reingeschoben werden. Auf Duschabtrennung wollten wir auch verzichten und stattdessen lieber einen Vorhang.

Doch leider leider haben wir einen Holzfußboden und den bekommt man mit so einer Dusche nicht abgedichtet genug um keine Leckstellen zu bekommen. :(

Also wird es jetzt nur noch eine flache Duschwanne wo man leichter rein und raus kann.  :-\

Offline Marlis

  • Schleswig-Holstein
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1066
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eine kluge Frau folgt ihrem Mann-wohin sie will
Re:Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #2 am: 21.08.03, 12:34 »
Moin moin ;)

Bei der Dusche oder Badewanne ,bitte an Handgriffe und klappbaren Sitz denken. brauch ja nicht sofort aber bitte Platz dafür lassen. Im Alter ist es auch angebracht wenn in der WC nähen auch noch ein Handgriff befestigt werden kann.
Alles Gute
Marlis

Ich bin der Boss!!

 Über das, was in meinen Mund hinein wandert

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re:Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #3 am: 22.08.03, 08:17 »

Hallo und was viele vergessen, wenn sie die Türen ganz normal nach in das Zimmer aufgehend einbauen: Der Radius zum agieren, wenden usw. für den Rollstuhl,

Ich hab im Fernsehen schon einen Bericht über öffentliche Klos gesehen - da ging die Tür nicht mehr zu, wenn der Benutzer drin war  8)!

Kücheneinrichtung ist hier ebenso wichtig wie die Steckdosen - toll für einen RSt-Fahrer, wenn tief am Boden (und für die Mammi auch nicht gut für den Rücken).

Vieles was alters- und pflegegerecht ist - ist nämlich auch gut für die Arbeitsergonomie z.B. Spülmaschine, Waschmaschine in Arbeitshöhe usw.!

Und einem schrägen/ebenen Hauseinang, kann man eben auch die Wasserkästen oder/und Einkäufe auf Rollen hinaufschieben usw..

Viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 561
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #4 am: 25.08.03, 22:31 »

Habt Ihr vielleicht Bilder, Links oder Buchtipps? Her damit  :) und Dankeschön!


Als wir vor 6 Jahren u.a. die rollstuhlgerechte Ferienwohnung gebaut haben war mir folgende Broschüre eine große Hilfe:

"Barrierefreie Wohnungen , Leitfaden für Architekten, Fachingenieure und Bauherren"
Es ist in der Reihe Arbeitsblätter "Bauen und Wohnen für Behinderte" als Nr 2 erschienen und  kann bezogen werden beim

Bayerischen Staatsministerium des Inneren - Oberste Baubehörde-  München
und bei der Bayerischen Architektenkammer , Bavariaring 6, 80336 München  
(ISBN 3-927679-04-6)

Es wurde allerdings schon 1992 herausgegeben - wird sich aber nicht so viel geändert haben.

Diese Unterlagen waren mir eine große Hilfe. Ich stand mit der Broschüre immer hinter den Handwerkern - alles was nicht so ist wie immer, geht bei denen meistens nicht.
 ;) Es ist wirklich an alles gedacht - an Parkplätze, Abstellräume, Bäder, Wohn- und Schlafbereich usw.
« Letzte Änderung: 25.08.03, 22:33 von renate »
Viele Grüße  Renate

wiebke

  • Gast
Re:Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #5 am: 06.03.04, 15:24 »
Baut schon beim ersten bau behindertengerecht,

Mein mann war nach Sturz für ein jahr Rollipatient mit schwerer Behinderung und war so froh über sein Hausbau!!
wir mussten nur eine tür entferne...sonst war alles passend schon


weil wir haben schon von anfang an
keine Schwellen.
breite Türen
keine duschkabine sondern großer breiter duschraum
rutschfeste böden,da klebt feudel..
große geräumige Räume  und küche
hohe klos ... auch ein 2metermann ist froh darüber!


damit ist schon viel bedacht.
Baut dann noch Unterarmbügel bei den klos und in der dusche sowie duschsitz  
Waschbecken unterfahrbar

alles andere ist nachrüstbar..

wichtig ist viel freier platz
gerade wege  und keine Schwellen  und Stufen!
auch draußen  gleich so Wege anlegen  

und sonst birgit  fragen ,Bäuerin und super viel wissen!sie hat tolle Ferienhäuser gebaut auf ihrem bauernhof mit ihrem mann und sie haben auch viele infos in Lehrgängen ..  www.andresen-hof.de     oder googelt unter sprakebüll andresen...
herzlicher gruß wiebke aus nf

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
Re:Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #6 am: 24.03.04, 15:57 »
Hallo Renate,

ich kann dir nur beipflichten, die Broschüren hab ich mir letzten Winter auch schicken lassen und hab so manchen Tipp für unseren Hausplan rausgelesen.

Ich hab pflegebedürftige Eltern und die SE sind auch  nicht mehr die jüngsten, darum bauen wir gleich von anfang an alters und behinderten gerecht.

Alle genannten Tipps sind wichtig.
Breite Türen, keine Schwellen, Platz in den Bädern und WC´s etc..

Wir versuchen auch alle wichtigen Räume auf einer Etage zu planen.
Bei der Garage hab ich extra das Auto mit geöffneten Türen gemessen, dass die Garage auch breit genug wird.
Man muß halt an so vieles denken und versuchen umzusetzen.

Momentan sind wir am überlegen, ob wir nicht einen kleinen Aufzug von der Garage zur unseren Wohnung miteinplanen? Wird aber wahrscheinlich zu teuer. Also breite Treppen mit einem Abstellfläche mittig.
Keine Stufen durchgehende Treppe, da evt. Pause und Abstellen des Rollstuhlpatienten nötig sein könnte.
Beidseitig den Handlauf nicht vergessen, da sich unsichere Menschen sehr gern beidhändig festhalten wollen. Erhöhtes Sicherheitsgefühl!

So nun fehlt mir nichts mehr ein.

Gitta

Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6666
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #7 am: 18.12.05, 14:05 »
Hallo

wir bauen ein behinderten gerechtes Seniorenapartment  ;D für Ludwig

Aber wißt ihr was mich dabei richtig ärgert ... die Bauvorschriften :(
Wir machen das ja freiwillig ;) dürfen aber doch nicht so wie wir wollen

Ich hab da ( aus den USA ) ein Bild von einem ( Dusch)Bad gesehen ...
einfach - super Ideen - platzsparend ...

Das Toilettenbecken - Sitz extrabreit - an der Wand ...
rechts und links Haltestangen ...
darunter einen Abfluß ...
der Clou !!!! das ist gleichzeitig der Sitz für die Dusche
der Duschkopf ist nur an einem Schlauch ...
Wenn  beim Toigang was ** schief geht ** kann man sofort und ohne großen Aufwand waschen

Aber genau so darf ich nicht bauen .... WC extra ... Dusche extra ...
dass ich da den Hintern nicht waschen kann weil Ludwig auf dem Sitz sitzt ... juckt niemand ...
Hirnlos ....Oder ???

Gruß
Beate

Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Stanzerl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 227
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #8 am: 18.12.05, 15:36 »
Hallo Beate,

was für ein vorsintflutliches Baurecht habt ihr denn da in Hessen? Das darf doch nicht wahr sein!

Ich würde mir nicht vorschreiben lassen, wie mein (behindertengerechtes) Bad auszusehen hat. Der Sachbearbeiter soll Dir mal erklären, was ihn das überhaupt angeht! Weiß der überhaupt, was es heißt, jemanden zu pflegen?

Bei uns in Bayern kümmert man sich um solche Dinge zum Glück nicht mehr.

Ich kann Dir nur empfehlen: Bleibe hartnäckig und baue so, wie Du es für richtig hältst. Denn in ein paar Jahren heißt es dann wie so oft: "Was kümmert uns unser Geschwätz von gestern?" und dann kannst Du nachträglich alles wieder ändern. Sofern das noch möglich ist...  >:(

So geschehen bei uns mit den Rinderställen - alle Welt hatte schon Offenfrontlaufställe aber in einzelnen Landkreisen verhinderten fleißige Kreisbaumeister deren Bau mit dem Argument, diese seien "verunstaltend". Wer sich nicht durchsetzte und einen (veralteten) Anbindestall gebaut hat, hat dann eben Pech gehabt, als man auch hier endlich akzeptierte, dass Fortschritt nichts böses ist ...

Gruß, Conny
« Letzte Änderung: 18.12.05, 15:39 von Stanzerl »

Offline Meli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 206
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #9 am: 18.12.05, 15:43 »
Hallo Beate

zum Hintern waschen gibt es einen Hocker der nur im Aussenring auflage ist und du somit allein oder von anderen den Hintern waschen kannst. Nur sollte die Dusche wirklich großzügig bemessen sein und besser nur mit Vorhang und etwas mehr Gefälle und nicht mit Türe.

Liebe Grüße
Meli
bis zum nächsten mal
Melli

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6666
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #10 am: 18.12.05, 16:59 »
Hallo

ja sicher gibt es die ... nur heißt das aber auch wieder anheben um da drauf zu setzen ...
auf dem WC Sitz würd es in einem Abwasch gehn

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #11 am: 19.12.05, 09:57 »
Hallo Beate,

als Alternativvorschlag: Es gibt WC-Sitze, die haben eine Brause unten eingebaut. Da gibt es Bedienschalter, die die Brause starten und mit zusätzlichem Föhn ...
das einzige, was du neben dem WC-Sitz brauchst ist eine Steckdose und event. ein sepperater Wasseranschluß.
Wir haben im neuen Bad von SE für diesen WC-Sitz angetragen

Sonnenblume




Offline gertrud2

  • NRW
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #12 am: 31.01.06, 11:53 »
Hallo Beate!
Mein Vater war 3 Jahre Pflegefall und ich kann deinen Ärger bezüglich der Ablehnung deiner Vorstellungen gut verstehen.(Ich brauche nur die Augen zu schließen und sehe mich noch im geiste "1,2,3 jetzt auf.." sagen und den 2 Zentner Mann vom Klositz hochhieven.(er ist vor 8 Wochen verstorben)
Diese Idee aus den USA finde ich prima.Als mein Vater in Kurzzeitpflege war hatten die Rollstühle in denen die Leutchen geduscht wurden,die man aber auch über das WC schieben konnte.
Wir hatten ein Bad indem die Dusche direkt neben dem WC war (ohne Kabine)
War (wie so oft) die Dusche nötig konnte man auch vom WC aus dran.Nur war der Sitz eben nicht von unten offen (wie beim Rollstuhl) und das hochhieven war trotzdem nötig.
Liebe Grüsse
Gertrud

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 685
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #13 am: 31.01.06, 20:43 »
Wir haben unserem "Alters-Sturrsinn" vorgearbeitet.
Als wir den Altenteil bekamen, wurde sofort (fast alles) auf Pflegefall eingerichtet.
Ist auch bei Rückenbeschwerden eine sinnvolle Hilfe !
Gruß Hedwig

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2891
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #14 am: 02.05.06, 16:36 »
Hallo,

wir wollen (müssen) in unsere Dusche einen Sitz für SE anbringen.
Jetzt wollten wir uns heute in einem Sanitätshaus nach einem
Klappsitz erkundigen (wie so ein Teil überhaupt aussieht, angebracht
wird und welches Gewicht er aushält). Es wurde uns total von einem
an der Wand befestigten Sitz abgeraten, sondern ein Hocker mit ver-
stellbaren Füßen, den man einfach in die Dusche stellt, angepriesen.

Wir sind jetzt total verunsichert, was wir machen sollen.

Hat jemand Erfahrungen mit Klappsitzen und Hockern?
Unsere Dusche ist 90 x 90, also schon relativ groß, außerdem geht
die Türe ganz auf (also keine dreigeteilte zum zurückschieben).

Gruß
Marina