Haushalt... > Einrichten und Heimwerken

Heizung

(1/44) > >>

reserl:
Wir haben vor zehn Jahren eine Hackschnitzelheizung eingebaut und sind sehr zufrieden damit.

Das Austragshaus wurde bis zum letzten Jahr noch über eine eigene Ölheizung versorgt. Nachdem die Heizölpreise immer höher gestiegen sind, haben wir das Austragshaus auch an unsere Heizung "drangehängt". Das funktioniert sehr gut; nur an sehr kalten Tagen, müssen wir die Ölheizung dazu schalten.

Eine Hackschnitzelheizung ist zwar ziemlich teuer, aber auch recht praktisch. Man muss kein Holz nachlegen ;) und der Brennstoff kommt aus dem eigenen Wald.

Wie heizt Ihr Eure Häuser?

martina:
unser zentralheizung wird auch mit holz beheizt, aber leider nicht so kompfortabel wie ihr :'( :'( :'(. wir müssen immer holzscheite nachheizen.

holz heizt dreifach, einmal beim sägen, dann beim hacken und das dritte mal im ofen ;)

Erika:
Wir haben uns beim Umbau für Ölheizung entschieden. Unser  Keller (altes Haus) ist nicht sehr gross und hat keinen Eingang von aussen. Holz und Asche hätten wir also durch die Wohnung tragen müssen  ::)
Im Wohnzimmer haben wir einen grossen Kachelofen, der das ganze Jahr durch (bis auf Hochsommer) in Betrieb ist. Beheizt wird er vom
Wirtschaftsraum aus (liegt ausserhalb des Hauses).
Damit haben wir keinen Dreck in der Wohnung und können einiges an Öl sparen.

hildy:
Unser Bauernhaus von 1853 hat einen Kachelofen, der von der Küche aus beheizt wird. Darin backe ich auch unser Brot. Daneben haben wir einen Holzherd, der den Sitzofen heizt.Ich habe aber in der Zwischenzeit einen neuen elektrischen Herd und koche nur noch im tiefsten Winter mit Holz. Die Zweitwohnung im 2. Obergeschoss hat eine elektrischen Speicherheizung, weil ich wollte, dass meine Schwiegereltern unabhängig heizen konnten. Inzwischen nutzen wir diese Wohnung als Ferienwohnung, und so ist es immer noch gut, dass man sie je nach dem heizen kann. Früher war das erste Obergeschoss der wunde Punkt. Da stand wohl ein kleines Holzöfeli, das aber regelmässig "gefüttert" sein wollte. War ich einige Stunden abwesend, hatten wir eben kalt! Seit zwei Jahren heizen wir nun mit einem Holzofen, der mit einer Füllung 5 Stunden lang brennt und eine sehr gute Heizleistung bringt. Wir beheizen das ganze Stockwerk und geniessen die Wärme, die sich zudem auch günstig auf die obere Wohnung auswirkt. So können wir dort ebenfalls Heizstrom sparen. Natürlich macht das Holz Arbeit, aber es kommt aus dem eigenen Wald und von unsern Obstbäumen und es wächst jedes Jahr nach! Hildy :)

canadafarmer:
hallo..

in canada sind verschieden arten von heitzungen..
da gibtz die
*outdoor-stove*: das ist ein grosse ofen der ca . 50meter vom haus entfernt steht.
einfach im freien.. es passen dort metterriege scheiter rein, wird einmal am tag
nachgelegt,und in den leitungen ist frostschutz.
also wenn am winter -40 hat raus und nachheitzen..brrrrrrrrrrr
:( :-/
der strom kostet hier ca  die haelfte wie bei euch....
wir heitzen unser haus mit strom.
haben im wohnzimmer ein thermostat.. das ist die ganze arbeit was wir damit haben,
keinen russ, und nichts.
kosten im winter sind ca bei 300dm/monat.
das  ist aber der strom fuers ganze haus, mit dem was wir zum kochen usw benoetiegen
mal etwas anderes...  ;)

liebe greusse an alle
robert

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln