Direktvermarktung > Lebensmittelrecht, Steuer und Auflagen

Welche Vorschriften bei Verkauf von Marmelade?

<< < (2/11) > >>

marikat:
 Hallo,
wir beabsichtigen für den Förderkreis Kirchenrenovierung Marmelade zu kochen und zu verkaufen.
Gestern war im Nachbarort ein Fest dort wurden auch Lebensmittel verkauft. Das Gesundheitsamt war vor Ort und hat kontrolliert.
Auf was müssen wir achten.
Braucht man beim Verkauf von gekochten Marmeladen ein Gesundheitszeugnis?
Wie muss die Marmelade deklariert werden?
Reicht es wenn wir folgende Etiketten drucken lassen?

Brotaufstrich/auf 1Kg Früchte 500gr Zucker
Obstsorte, Zucker, Gelierhilfe (Weinsäure, Pektin, Traubenzucker)
nach den Öffnen im Kühlschrank bei max. 5° C.aufbewahren

Hergestellt am:
Haltbar bis:

Danke für eure Antworten

marikat

Cosima:

--- Zitat von: marikat am 14.09.09, 20:09 ---
Braucht man beim Verkauf von gekochten Marmeladen ein Gesundheitszeugnis?
Wie muss die Marmelade deklariert werden?
Reicht es wenn wir folgende Etiketten drucken lassen?

Brotaufstrich/auf 1Kg Früchte 500gr Zucker
Obstsorte, Zucker, Gelierhilfe (Weinsäure, Pektin, Traubenzucker)
nach den Öffnen im Kühlschrank bei max. 5° C.aufbewahren

Hergestellt am:
Haltbar bis:

Hersteller: Marikat Marikattochter, Marikatsr.1 09678 Marikat Tel. 09678 1234

--- Ende Zitat ---


Das 'Gesundheitszeugnis' ist neuerdings eine Belehrung mit Karte, bei der Du die Belehrung regelmäßig eintragen solltest.
Die Angabe des Hersteller ist eine Pflichtangabe.

Und: hast Du Dich auf dem   Meldevordruck   vorab bereits als 'Lebensmittelbetrieb' angemeldet?
Weiterführende Links:
http://www.stmugv.bayern.de/lebensmittel/betriebe/index.htm
http://www.stmugv.bayern.de/lebensmittel/hygiene/index.htm

Cosima:
"
Für welche Lebensmittelunternehmen besteht eine Registrierungspflicht?

Registrierpflichtig sind alle Betriebe, die Lebensmittel produzieren, verarbeiten oder vertreiben. Zu ihnen gehören demnach auch Gaststätten, landwirtschaftliche Betriebe und Winzer, daneben Betriebe, die unentgeltlich Lebensmittel abgeben, wie die sog. Tafeln sowie auch Betriebe, die eine reine Maklertätigkeit ausüben. Registrierungspflichtig sind nur Betriebe mit einer gewissen Kontinuität und einem gewissen Organisationsgrad. Dies kann z. B. bei Vereinsfesten und ähnlichen Veranstaltungen oft nicht der Fall sein. In Zweifelsfällen ist dies von der örtlich zuständigen Behörde zu entscheiden.
"
Lit.: http://www.stmugv.bayern.de/lebensmittel/betriebe/index.htm

-------------

"
Meldung
nach Artikel 6 der Verordnung (EG) Nr. 852/2004
über Lebensmittelhygiene

Lebensmittelunternehmer haben nach Artikel 6 der Verordnung (EG) Nr. 852/2004 über Lebensmittelhygiene der zuständigen Behörde die ihrer Kontrolle unterstehenden Betriebe zu
melden.
Lebensmittelunternehmen sind gemäß Artikel 3 Ziffer 2 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002
alle Unternehmen, gleichgültig, ob sie auf Gewinnerzielung ausgerichtet sind oder nicht, die
eine mit der Produktion, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Lebensmitteln zusammen
hängende Tätigkeit ausführen.
Nicht zu den Lebensmitteln gehören z. B. lebende Tiere, so weit sie nicht für das Inverkehrbringen zum menschlichen Verzehr hergerichtet worden sind
und Pflanzen vor dem Ernten.
"

Cosima:

--- Zitat von: Tine09 am 04.02.09, 11:28 ---% (Brix) korrekt in g/l bei Konfitüre umrechnet...  ::)

--- Ende Zitat ---

4°Oe ~ 1°Brix = 1% Brix = 1g Saccharose in 100g wässriger Lösung = 1g Saccharose ad 100g Wasser
Saccharose (ein Zweifachzucker) ist hier die Bezugsgröße, die Lösung kann jedoch auch andere Zuckerarten enthalten.

Vergleiche hierzu auch:
http://www.kennzeichnungsrecht.de/pseudoanzeige3.html?glossar.htm?a2_brix.html

Smart:
Am allereinfachsten ist es m.E., wenn man direkt beim zuständigen Veterinär-/Gesundheitsamt bzw. WKD anruft und mit den Mitarbeitern im Vorfeld abklärt, was geht und was nicht. Die kontrollieren ja nachher auch die Märkte und die Standbetreiber.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln