Autor Thema: Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland  (Gelesen 892 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5609
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland
« am: 26.03.22, 20:01 »
Ich glaube, dieses Thema wird sich noch ausweiten und mache darum mal eine eigene Box dafür auf.

Bei uns im Ort merke ich noch gar nichts von Flüchtlingen, aber ich bin auch nicht viel unterwegs.In der Gegend meiner Schwester sind dagegen schon eine Menge Leute angekommen. Sie berichtete von einem Heim, dass wegen Umbau nicht stark belegt ist. Dort arbeiten einige ukrainische Mitarbeiter, zu denen der Besitzer des Heimes gesagt hat, sie könnten ihre Leute herbringen. Dann kamen sie mit über 100 Personen an  :o. Jetzt muss erst mal alles mit der Gemeinde geregelt werden. Es ist ein Dorf, da bedeutet das schon einen ziemlichen Zuwachs und auch eine gewisse Umruhe in der Bevölkerung. Ich weiß gar nicht, ob man das einfach so machen darf  ???
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7618
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland
« Antwort #1 am: 26.03.22, 22:05 »
In unserer Zeitung stand gestern Bericht, mehrere Firmen haben Hilfstransporte organisiert und 120 Menschen mit hierher genommen.
Alle haben eine Unterkunft erhalten.
"Das Erste , was sie im Bus taten war beten" erinnert sich der eine Firmeninhaber an die Fahrt.  "und als wir die deutsche Grenze überquerten, wurde gejubelt und geklatscht"

Die Aussage mit dem beten hat mich ziemlich bewegt.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland
« Antwort #2 am: 27.03.22, 14:01 »
Ich denke wenn man in so einer Kriegshölle lebt, diese mit erlebt, dann lernt man das Beten.
Liebe Grüße
Martina

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland
« Antwort #3 am: 27.03.22, 15:03 »
Hallo

ich hatte am Freitagabend Videomeeting ... u.a. Flüchtlinge ...
da waren auch Frauen aus der kommunalen Verwaltung dabei u.a. eine Ärztin
die haben geplaudert ...

1. die meisten/fast alle Flüchtlinge wollen sofort wieder zurück - wenn der Krieg vorbei ist

2. die meisten haben einen Kontakt in Deutschland, wo sie unterkommen

3. Ukrainische Frauen sind *unabhängig* - wollen sofort arbeiten

4. in den Auffanglagern organisieren sie sich meist selbst - z.B. Kinderbetreuung

5. die meisten (älteren) Schüler sind im Home Schooling von der Ukraine aus !!!

6. die meisten Frauen haben eine Topausbildung (IT/Medizin/Bildung usw.) 

7. die ukrainischen Flüchtlinge sind *europäisch* ... Frauen mit Kindern

Wichtig ist, dass sie sich anmelden !!! und das zweimal !!!!
1. bei der Kommune 2. bei der Ausländerbehörde (Kreis)

Fragen und Antworten zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthalt in Deutschland

Die Flüchtlinge haben normal ein Touristenvisum bis Mai 2022 ... d.h. sie sind z.B. ohne KK Versicherung
haben keinen Anspruch auf Kinderbetreuung/Schule usw. - auch nicht auf *Leistungen*

Aber die KK VS ist wichtig, weil z.B. Impfungen fehlen u.a. Tuberkulose / Masern usw.
die in D vorgeschrieben sind z.B. KiGa ...

O-Ton Ärztin => ohne Registrierung dürfen wir nicht behandeln z.B. Kriegsverletzte 
das ist auch ein großes Problem bei den an Krebs erkrankten Kindern die sie an ihr KKH holen möchte
Der Förderverein des KKH ist am organisieren ... Aber ... die Langsamkeit der Behörden  :'( :'( :'( :'( :-X :-X :-X :-X :-X

Eine Oberstudienrätin => es kommen deutschsprechende Lehrkräfte ...
an ihrer Schule gibt es (rein) ukrainische Klassen (alters gemischt) mit ukrainischer Betreuung
dort werden z.B. die Schüler auf´s Abi (11. Klasse) vorbereitet (HS)

Sie ist aber genervt, weil das mit den Arbeitsverträgen so lange dauert ...
nicht nur wegen der Anerkennung sondern weil auch da die Behörden nicht zu Potte kommen

Beispiel: In Polen werden Flüchtlinge sofort mit einer deutschen Software erfasst !!!
Deutschland diskutiert wie und ob registriert werden soll/muss und mit welchem System  >:( >:( ::) ::) :'( :'(
Ich denke man sollte schon wissen wer einreist ... schwarze Schafe gibt es immer ...

Ein weiteres Problem ... die mitgebrachten Haustiere ... Fehlender Impfschutz ...
besonders wenn sie in Sammelunterkünften sind

Wenn der deutsche Michel nicht so unflexibel wäre ...
könnten viele offene Stellen (z.B. Pflege) sofort besetzt werden ...
aber diese Chance wird sicher vertan ... außer es gibt direkte Unterstützung vor Ort

Wir haben über den RBV eine Beschäftigungsgesellschaft ...
Aktuell (Feb.22) waren um die 50 ukrainische Praktikanten hier ...
Es haben fast alle Gasteltern angeboten => holt eure Familien/Partner her
Transport und Unterkunft organisiert ... es kamen über 200 Personen ...
ca. 60 % sind schon in Arbeit !!!!! da haben sich *Fachleute* gekümmert  :)

Es ist schon ein gewaltiger Unterschied zwischen 2015 und 2022 !!!

Vielleicht später mehr

Bleibt gesund
Beate

Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland
« Antwort #4 am: 27.03.22, 15:33 »
Hallo Beate,

bei uns heißt es, dass sie mit der Registrierung dann auch die Arbeitserlaubnis bekommen und einen Anspruch auf Sozialleistungen.

Im Nachbarlandkreis ging das ganz unbürokratisch schnell, der ist lt. Auskunft einer Lokalpolitikerin der Landkreis aus Niedersachsen, der das am schnellsten und besten gebacken bekommt.

Mein eigener Landkreis hinkt hinterher. Unsere Stadt hatte nach 1 Woche, die die ersten Flüchtlinge der privaten Initiative hier waren, dann auch mal einen Termin im Bürgerbüro für sie frei. Aber die Registrierung ging nicht, weil die Papiere erst amtlich übersetzt werden mussten... da hatten die Flüchtlinge im Nachbarlandkreis schon die erste Geldanweisung.

Ich könnte 3 oder 4 Minijobs sofort besetzen. Die Frauen wollen arbeiten und dürfen nicht. Ja, ich hab auch nur Minijobs zu Mindestlohn, aber dafür haben die Frauen noch genug Zeit für Behörden und die Deutschkurse, die schon organisiert wurden. Die Kinder hier gehen alle in gemischte Klassen, alle Schulformen nehmen Schüler auf. Die Schulen sind da deutlich flexibler, als die städtische Behörde.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3299
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland
« Antwort #5 am: 27.03.22, 18:26 »
In unserem Pfarrverband wohnen schon in einem Pfarrheimgebäude Ukrainische Flüchtlinge.
Genaueres weiß ich nicht.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2670
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland
« Antwort #6 am: 27.03.22, 20:20 »
Es ist wohl, wie Beate schreibt, für den Unterhalt sind die Sozialleistungsträger d.h. die Kommunen zuständig, nicht wie vormals ab 2015 die Jobcenter. Die Arbeitserlaubnis erhalten die Ukrainischen Geflüchteten von der Ausländerbehörde, wichtig ist der Status nach §24 Aufenthaltsgesetz, der beinhaltet die sofortige Arbeitserlaubnis.

Die meisten Geflüchteten stammen aus den Städten und diese Leute sind wohl tatsächlich oft gut ausgebildet. Ich bin gespannt, wie schnell die Frauen in den Arbeitsmarkt einmünden können.
Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1257
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ukrainische Flüchtlinge in Deutschland
« Antwort #7 am: 17.05.22, 15:26 »
Bei uns ist letzte Woche eine ukrainische Frau mit Kind eingezogen.

Die beiden waren erst bei Freunden von uns untergekommen, der Platz
war aber eher beengt, da diese Familie selbst 4 Kinder hat.

Wir haben kurzentschlossen ein Zimmer frei geräumt, nun verständigen
wir uns mit Händen und Füßen und mit Hilfe von Google.
Viele Grüße

Tilly