Autor Thema: Gärtnern im Gewächshaus  (Gelesen 4020 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gina67Topic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5870
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Gärtnern im Gewächshaus
« am: 24.02.22, 15:18 »
Hallo
meine Schwiegermutter hat sich vor über 30 Jahren ein  Rundbogengewächshaus gekauft.
Maße sind: 4 x 6 m
Sie kann es gesundheitlich nicht mehr schaffen darin zu gärtnern. Nun darf ich das machen.
Heißt zuerst, entrümpeln, Unkraut und kleine Bäume ausgraben. Die Mäuse haben Nüsse reingeschleppt, das sind schon richtig kleine Bäumchen geworden.

Wenn ich alles raus habe, will ich Pferdemist untergraben.
Dann sollen da Tomaten, Paprika, Chili, Kräuter und Salat wachsen. Kann ich Kräuter aus dem Supermarkt kaufen und dort hineinpflanzen z.B. Schnittlauch oder säe ich besser selber aus? Wie ist das mit Salat, säen oder Pflanzen kaufen? Tomaten, Paprika und Chili will ich am Wochenende aussäen und auf der Fensterbank vorziehen.
Wie bewässere ich die Pflanzen im Gewächshaus? SM hat Eimer geschleppt, das möchte ich nicht.
Hat jemand einen Tröpfchenschlauch?
Auf was muss ich da achten?
Über Antworten würde ich mich freuen.
Danke und liebe Grüße
Gina


Online zwagge

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #1 am: 24.02.22, 19:19 »
Hallo,
erstmal viel Spass beim garteln...
Pferdemist schadet nie.
Ich mach in meinem Gewächshaus schon auch mal eine ganze Mistpackung rein. Soll heißen, ich grab eine Seite aus, gebe unseren Mist (in unserem Fall von den Kälbern- ja ich weiß Pferd wär besser, hab ich aber nicht) in einer dicken Packung rein, feststampfen, und dann die Erde wieder drauf. Da hab ich jetzt schon die ersten Salatpflanzen (gekaufte) drauf und hab von meinem alten (verhagelten) die besseren Doppelstegplatten schräg drüber gelegt, also Haus im Haus. Salat säe ich eigentlich regelmäßig aus, aber wenn er dann nicht so wird, dann wird halt nachgekauft.
Vorteil vom selber säen: günstiger, da in einer Samenpackung ja echt viel drin ist.
Nachteil: Ich säe immer viel zu viel, man muss pikieren und ich hab halt dann pro Aussaat meist nur eine Sorte.
Wenn ich zum Gärtner fahre, nehme ich meist eine kleine Auswahl mit. Und auch da, kaufe ich meist mehr als wir dann essen könnten.

Tomaten, Paprika und Co. gehören jetzt ausgesät. Mit Gurken, Zucchini kannst du noch ein bisschen warten.
Kräuter kannst Du durchaus im Supermarkt kaufen und dann ins Haus setzten. Grad bei Schnittlauch funktioniert das wunderbar. Den würde ich aber eher draussen ins Beet setzen. Der bleibt ja, auch über den Winter.

Bewässerung von meinem Gewächshaus:
Ich hab den Luxus, dass mein GöGa mir eine Wasserleitung direkt zum Gewächshaus gelegt hat. Da kann ich dann mit Schlauch und Brause gießen. Und wenn dann die Tomaten und Gurken schön angewachsen sind, und mehr Wasser brauchen, schließe ich meine Tröpfchenbewässerung von Gardena an. Ich habe auch einen Bewässerungscomputer ( den von Aldi- ich hab auch einen von Gardena, der macht auch nix anderes) dran hängen. Den Programmiere ich so, dass frühmorgens und abend gegossen wird. Wie lange, muss du rausfinden, da jeder Standort (Süd oder Ostseite...) anders ist und auch der Wasserdruck und die Länge der Leitung eine Rolle spielen.

Ich hab auch so einen Perlschlauch unter den Stauden und einen unter den Rosen liegen, da ist der super, da er da schön rumtröpfeln kann. Ins Gewächshaus würde ich den nicht tun, aber das ist vielleicht auch einstellungssache... Im Gewächshaus und auch am Balkon hab ich die Tröpfchenbewässerung.

Viel Spaß damit
Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3708
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #2 am: 24.02.22, 19:46 »
mit den Kräutern aus dem Supermarkt habe ich bisher keine besonders guten Erfahrungen gemacht.
Schnittlauch geht meist ganz gut, Petersilie auch noch aber vom Rest
gingen 80 % bei mir in der Kräuterspirale ein.
Die selbst gesäten sind da wesentlich robuster.

Salat kauf ich lieber öfter im 6 er Pack zum pflanzen. Beim selber säen hat man irre Mengen auf einmal davon.
Ist mir zu aufwändig mit pikieren usw.
Zucchini, Gurken, paprika und Tomaten säe ich immer selber aus.
Würde ich aber auch nicht machen, wenn ich nicht Abnehmer dafür hätte. Für ein Gewächshaus
lohnt sich das kaum.
Wenn man sich die Pflanzen kauft, kann man mehrere Sorten ausprobieren usw.

Wenn die Erde schon ewig drin ist im Gewächshaus würde ich die austauschen.
Sie wird schon ziemlich verbraucht sein. Außerdem kommt das Unkraut gleich wieder hoch.
Wenn du nicht austauschen willst, würde ich sie abflammen, dann Mist und Komposterde dazu.

Ich habe eine Regentonne hinter dem Gewächshaus. Ging technisch nicht anders.
Dort hängt ein Wasserwerk dran. Im Haus selbst liegen Tropfschläuche.
Zusätzlich habe ich noch einen Schlauch samt Brause drin.
Auf jeden Fall eine Sache die sich lohnt. Das ganze ist doch recht durstig
und Kannen schleppen macht wenig Spaß


Offline gina67Topic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5870
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #3 am: 24.02.22, 20:11 »
Danke für eure Antworten.

Ich habe wg. der evtl. Salatmengen schon daran gedacht Saatbänder zu nehmen, da brauch ich nicht pikieren und kann immer nur ein kurzes Stück Saatband einpflanzen.
 
Gurken und Zucchini will ich erstmal nicht. Ich esse nicht gerne Gurken und mein Mann nicht gerne Zucchini. Und nur anbauen für andere und womöglich betteln das einer was nimmt, muss ich nicht haben.
@Zwagge
meinst du das Schnittlauch gar nicht im Gewächshaus gedeiht? Ich habe kein Gemüsebeet, wo ich den hinpflanzen könnte.

Bin echt gespannt ob ich überhaupt was zu Stande bringe oder ich nur Arbeit habe und sonst nix.

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #4 am: 24.02.22, 20:28 »
Wir haben letztes Jahr Tomaten und Gurken selber ausgesät, Ende Februar war das. Hier in der Nordeifel kann man wirklich erst nach den Eisheiligen Mitte Mai auspflanzen. Dann war das Jahr so nass, dass die Pflanzen im Treibhaus einen Pilztod gestorben sind. Nicht nur bei uns, das hörte man von ganz vielen Treibhausbesitzern. Da war ich wieder etwas beruhigt, aber die ganze Arbeit war umsonst.

In diesem Jahr werden wir die paar Pflanzen wieder beim Gärtner kaufen und auf Sorten achten, die resistenter sind.

Petersilie und Schnittlauch haben wir als Pflanze gekauft, auch beim Gärtner. Die Petersilie steht immer noch im Treibhaus und gedeiht dort sehr gut. Schnittlauch musste ins Hochbeet umziehen, ist aber innen wie außen sehr gut gewachsen.

Unser Treibhaus steht an der Rückseite einer Halle. Wir haben 3 IBC Regenwassertanks, die hat Sohnemann per Schlauchleitung verbunden. Sie füllen sich über die Regenrinne der Halle. Wir gießen noch ganz altmodisch per Hand und haben keine Ringleitung im Treibhaus.


Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3708
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #5 am: 24.02.22, 20:34 »
Asiasalate habe ich im Herbst mit einem saatband ausgesät. Hat sehr gut funktioniert.
Kopfsalat hatte ich auch schon mal. War aber ein Reinfall.

Mein Schnittlauchtopf steht im Moment noch im Gewächshaus, genau wie Petersilie.
(habe ich im Herbst aus der Kräuterspirale ausgegraben)
Aber im Sommer kommt alles an Kräutern bis auf Basilikum raus.
Basilikum wächst bei mir am besten im Gewächshaus.

Online zwagge

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #6 am: 24.02.22, 22:22 »
Ich wär nur nicht auf die Idee gekommen, den Schnittlauch ins Gewächshaus zu packen. Ich denke schon dass es geht, würde ihn aber tatsächlich nah am Eingang platzieren.
Bei mir steht er auf der südseite im Hochbeet. Die ersten Spitzen sind schon schön da..
« Letzte Änderung: 25.02.22, 08:13 von zwagge »
Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3708
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #7 am: 25.02.22, 07:24 »
ich packe immer im Herbst und winter einen Topf Schnittlauch ins Gewächshaus.
Klappt wunderbar. So habe ich den ganzen Winter über frisches.
Da ich dort auch Oliven und Oleander überwintere macht das für mich Sinn.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #8 am: 21.03.22, 18:48 »
Im Laufe des Jahres bekomme ich nun auch ein Gewächshaus. Größe ca 3x2m.
Aufgrund der Bodenverhältnisse mit einem Betonfundament.
Ich würde gerne von euch wissen, was beim Kauf wichtig ist. Es soll schon was stabiles sein.
Auf was würdet ihr beim Kauf achten und habt ihr vielleicht sogar einen Typ, wo man sowas am besten kauft?
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1116
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #9 am: 21.03.22, 19:20 »
Ich hab zwar kein Gewächshaus, aber letztes Jahr hab ich mir einen Frühbeet-Aufsatz von Beckmann gekauft. Ich bin begeistert von der Stabilität. War zwar nicht ganz billig, aber überzeugt mich voll. War bzw. ist das Geld auf alle Fälle wert. Beckmann hat ja eine riesen Auswahl an Gewächshäusern.
Eine Freundin hat mal gesagt, wir haben nicht so viel Geld, dass wir uns Gelumpe kaufen können. Da ist was wahres dran.
Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind. Albert Schweitzer

Online zwagge

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #10 am: 21.03.22, 19:59 »
Ich hatte jetzt 15 Jahre ein ziemlich günstiges Häuschen aus dem Internet. Mit 6mm Stegdoppelplatten. Die waren in das Aluprofil eingeschoben. Hat jetzt echt gut gehalten, bis zum Hagel letztes Jahr....
Ich hatte mir aber durchaus schon überlegt, die Platten auszuwechseln, da sie doch sehr trüb wurden. Mein Haus steht aber auch direkt neben dem Stall vom Nachbarn, da ist es immer ziemlich staubig.
Nach dem Hagel hab ich mir jetzt ein neues ( auch günstiges im Internet) gekauft. Ich musste halt auf die gleiche Größe, weil ich ein Fundament betoniert habe.
Leider hat dieses Haus Platten die nur mit Klammern gesichert sind. Bin gespannt ob das hält. Die ersten Stürme haben sie gehalten.

Die Aufbauanleitung war eine Katastrophe, aber mit Geduld hab ich es geschafft, die Einzelteile zusammenzusetzen.  Nur für die Endmontage hab ich meinen Mann und Sohn gebraucht,  das geht allein gar nicht, zu zweit schwierig....

Meine Nachbarin hat sich auch ein neues Haus gekauft, mit 12mm Hohlkammerplatten und riesig. Das ist ein Juliana-Haus. Sie ist sehr zufrieden, Anleitung war ganz gut hat sie gemeint. Aber ihr Haus war auch echt teuer.
( Mir wärs zu teuer gewesen).
Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline gina67Topic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5870
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #11 am: 21.03.22, 20:48 »
Wir haben ein Rundbogengewächshaus 4 m x 6 m. Hat meine Schwiegermutter sich vor ca. 30 Jahren angeschafft, das Teil war ziemlich teuer, ist aber unverwüstlich.

Wir haben diesen Gewächshaus-Hersteller im Nachbardorf.
Schau mal hier:

https://www.hoklartherm.de/gewaechshaus/freistehende-gewaechshaeuser/rundbogengewaechshaus-arcus/

so ähnlich ist unseres, nur mit der Lüftung nicht so komfortabel.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #12 am: 25.03.22, 10:38 »
Danke für die vielen Tipps, tolle Sachen sind da dabei!
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline gina67Topic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5870
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #13 am: 25.03.22, 10:45 »
Ich habe in den letzten Wochen das Gewächshaus entrümpelt und geputzt. Hat echt lange gedauert. Gestern habe ich Pferdemist eingearbeitet. Ich hoffe das mein Mann mir hilft am Wochenende die Tröpfchenbewässerung zu verlegen. Dann kann ich nächste Woche mit dem Aussäen von Salat, Möhren und Zwiebeln beginnen. Die Tomaten, Paprika und Chili stehen noch auf der Fensterbank.

Offline gina67Topic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5870
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Gärtnern im Gewächshaus
« Antwort #14 am: 12.04.22, 15:48 »
Endlich konnte ich heute den ersten Salat, Radieschen, Möhren und Frühlingszwiebeln aussäen. Nun heißt es immer schön feucht halten und abwarten.
Die ersten Kräuter sind gepflanzt und ich habe Sonnenblumen und Tagetes in Kisten gesät.