Autor Thema: 2021 Wetterkatastrophe  (Gelesen 4360 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7537
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: 2021 Wetterkatastrophe
« Antwort #60 am: 18.05.22, 09:51 »
Hat jemand gestern Beitrag ARD  (ich glaub es war Report) gesehen.
Einfach erschütternd wie es dort noch aussieht. Ich hab den Eindruck die Leute dort werden vergessen. Nichts geht voran und von wegen unbürokratische Hilfe.
Es ist zum k.....

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6994
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: 2021 Wetterkatastrophe
« Antwort #61 am: 18.05.22, 11:33 »
Hallo

das war Report ...

Angst nach der Ahrflut - Neue Fehler beim Wiederaufbau?

Zitat

Nach der Zerstörung läuft nun der Wiederaufbau im Ahrtal. Doch viele Menschen hier quält die Frage:
wann kommen die versprochenen Hilfsgelder? Und wie sicher ist das Leben am Fluss?

Vor 2 Tagen gab es wieder Starkregen ... und wieder sind sie teilweise abgesoffen
vermutlich weil die Abwasserkanäle nicht überprüft wurden

Ist ja auch erst 10 Monate her ...

Es ist absolut unfassbar wie man im Katastrophengebiet mit den Menschen um geht

Ach und übrigens ...
die Anträge auf *Schadensersatz* für die Freiwilligen wurden abgelehnt ...
Begründung => nicht beauftragt


Bleibt gesund
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21256
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: 2021 Wetterkatastrophe
« Antwort #62 am: 18.05.22, 12:29 »
Ich kenne das.

Unser Dorf ist ja auch schon des öfteren abgesoffen. Vor 25 Jahren wurde schon ein Hochwasserschutzausschuss gegründet, in dem nach Möglichkeiten gesucht wurden, die Dörfer zu schützen, beispielsweise naturgegebene Taleinschnitte als Rückhaltebecken zu nutzen. Allein schon, um Zeit zu schaffen, dass in den Orten die Spundwände gesetzt werden können oder Sandsäcke verteilt werden usw.

Die Vorschläge damals wurde alle seitens der Stadt abgeschmettert, weil Fachgutachten sagten, die vielen kleinen Einzelmaßnahme würden zu teuer. Ein Regenrückhaltebecken wurde tatsächlich gebaut, von dem profitiert in erster Linie die Kernstadt. Was scheren uns die Dörfer ::)

2018 kam es ja dann ganz dicke mit Überschwemmungen. Wieder wurde ein neuer Hochwasserschutzausschuß eingerichtet. Der hat auch Vorschläge erarbeitet, aber zu erst mussten wieder ganz neue teure Gutachten erstellt werden, weil die von vor 20 Jahren nun zu alt waren.
Passiert ist NICHTS!
Ausser Diskussionen im Stadtrat, wo sich die Parteien gegenseitig Knüppel zwischen die Beine schmeissen und nur anfeinden. Einige engagierte Mitglieder des Ausschusses haben inzwischen schon wieder die Segel gestrichen und hingeschmissen. Warum einbringen, wenn man doch gegen eine Mauer läuft?

Den Bericht gestern im TV hab ich mir teilweise angesehen. Im Ahrtal war es ja noch viel schlimmer als bei uns 2018, wobei mir unser Hochwasser wirklich gereicht hat. In vielen Berichten habe ich uns wiedergefunden. Auch die Aussagen von dem überarbeiteten (?) oder doch nur von oben ausgebremsten Sachbearbeiter des Bauhofes kamen mir so was von bekannt vor.

Schlimm genug, dass die Anträge so kompliziert verfasst sind, dass die Leute nicht verstehen, wie die auszufüllen sind.

Einfach und bürokratielos ist einfach nur ein Witz.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4288
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: 2021 Wetterkatastrophe
« Antwort #63 am: 18.05.22, 15:20 »
da Stimm mich euch zu. Hab die Sendung auch gesehen. Es ist wie immer. Hilf dir selbst dann hilft dir Gott. Aber wie soll das gehen wenn nichts mehr geblieben ist nach der Flut. kann verstehen dass hier viele Menschen aufgeben .und schlimmeres