Autor Thema: Bücher, Bücher, Bücher... V  (Gelesen 81213 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7725
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Bücher, Bücher, Bücher... V
« am: 04.01.17, 10:31 »
Ich habe gestern im Supermarkt (die haben ja oft günstig so Auslaufbücher) gekauft

von Michael Winterhoff   "Warum unsere Kinder Tyrannen werden"  oder Die Abschaffung der Kindheit.

Das Buch werde ich Tochter geben, wir sind was Erziehung angeht inzwischen in vielen Dingen einer Meinung.
So falsch kann es also nicht gewesen sein.  Auch mit SS hatte ich kürzlich Gespräch in dem er meinte dass sie schon konsequent und strenger erziehen würde als er es von zuhause kannte.

Im Buch, der Autor ist Facharzt für Kinder - und Jugendpsychiatrie, wird die oft partnerschaftliche Erziehung (oder besser Nichterziehung) kritisiert und gemeint, dass Kinder damit überfordert sind und dann später öfters Probleme entstehen wenn Kinder eben in Situationen kommen in denen sie halt mal machen müssen, was sie nicht unbedingt wollen.
Beim Lesen des Buches ist mir eine jetzt nicht mehr schreibende BT-lerin immer wieder in den Sinn gekommen.
Ihr wisst sicher alle wen ich meine.  Gut meinen ist nicht unbedingt gut,  Da bräuchten die Eltern mehr Erziehung als die Kinder.

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #1 am: 04.01.17, 10:52 »
Ihr lieben, falls sich hier jemand für englische (!) Klassiker des 18. und 19. Jahrhunderts interessiert - ich verkaufe grad Bücher aus meiner Studienzeit, kaum bis gar nicht gelesen, vollständige Liste per PN, an BTler gegen Versandkosten umsonst ;) Hauptsache das Zeug kommt weg! Brauche mehr Platz!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9818
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #2 am: 04.01.17, 13:08 »
@Marianne,
ich habe die Bücher von Winterhoff gelesen, er war 2 mal als Referent bei uns in der Nähe, fand den sehr gut.
Es gibt eine Weiterführung dieses Themas - der Titel"Wenn die Tyrannenkinder erwachsen werden" von Martina Leibovici-Mühlberger.
Da kann man dann lesen, wie die gesamtgesellschaftliche Entwicklung sein wird.
Hoffentlich irrt sich die Autorin.
Winterhoff sagte in einem seiner Vorträge, dass Kinder auf Bauernhöfen einen Vorteil hätten, sie würden begreifen, dass sie nicht der Mittelpunkt des Universums seien.
Deshalb würden auch Personalchefs Kinder aus diesem Umfeld gerne einstellen, egal ob als Azubis oder als fertige Studenten.
Problem wird nur sein, mit jedem Hof, der seine Tore schliesst werden diese Kinder weniger werden.
Ich lese gerade auch wieder einen Klassiker-
Simply fy your live.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4292
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #3 am: 24.01.17, 20:37 »
Ich lese zur Zeit das Buch "Ein seltsamer Ort zum Sterben" von Derek B. Miller. Es wird als Thriller bezeichnet, aber das sehe ich nicht ganz so. Es ist schon spannend, aber unter einem Thriller verstehe ich etwas anderes.

In dem Buch geht es um einen Mann, der mit 82 Jahren von Amerika zu seiner Enkelin nach Oslo gezogen ist. Er hat viel Zeit, um über die Vergangenheit nachzudenken. All die Erinnerungen. All die Toten. Eines Tages hört er im Treppenhaus Krach. Er öffnet die Tür und in seiner Wohnung steht eine Frau mit einem kleinen Jungen. Kurze Zeit später ist die Tür aufgebrochen und die Frau tot und der alte Mann ist mit dem Kind auf der Flucht.

Das Buch liest sich gut, teilweise ist es sehr nachdenklich, gefühlvoll, menschlich und irgendwie auch komisch. Am Anfang dachte ich, "ohje", aber nun bin ich auf den Ausgang gespannt.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline suederhof1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4214
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #4 am: 12.06.17, 09:40 »
Hallo
Zur Zeit lese ich den letzten Teil von Diana Gabaldon "Ein Schatten von Verrat und Liebe".
Am Anfang tat ich mich sehr schwer wieder in die Geschichte hinein zu kommen.
Jetzt auf den letzten 15o Seiten mag ich das Buch nicht mehr us der Hand legen.
Macht Spass auf mehr. :D
Ich frag mich nur manchmal, wie alt Jamie und Claire jetzt sind?
Die beiden sind irgenwie wie Jungspunde.
Immer auf dem Sprung und rastlos. 

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 378
  • in memoriam
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #5 am: 12.06.17, 11:23 »
Heute bei uns in der Zeitung , Münchner Merkur, ein Interview mit der Psychiaterin  Hanna Ziegert, sie hat ein neues Buch geschrieben  " Die Schuldigen ", viele Opfer werden später zu Tätern.
Die Mütter legt den Grundstein für eine spätere Beziehungsfähigkeit, behauptet sie , es geht in den Interview eigentlich nur um die Mutter und deren Einfluss.

Ich finde es sehr oberflächlich , ja sogar bedenklich in einen Gespräch mit einen Reporter solche Dogmen in den Raum zu stellen, da müsste man das Buch schon selber lesen, das war auch warscheinlich die Absicht eine ganze Seite einer Zeitung dafür herzunehmen.

Ich lese sehr gerne Biografien von Frauen, sehr gut gefallen hat mir  " Das Versprechen der Wüste " von Katherine Webb, auch das Buch  " Die sieben Schwestern " von Rucinda Riley ist gut zu lesen, vor allen als die Geschichte in Brasilien weiterging, dieses Land und das Leben mich schon immer interessierte.

Thriller mochte ich , jetzt habe ich bei den neueren Ausgaben  das Gefühl , es wird immer gewalttätiger, vulgär beschrieben , ich mag das nicht mehr.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21390
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #6 am: 12.06.17, 12:08 »
Hallo
Zur Zeit lese ich den letzten Teil von Diana Gabaldon "Ein Schatten von Verrat und Liebe".
Am Anfang tat ich mich sehr schwer wieder in die Geschichte hinein zu kommen.
Jetzt auf den letzten 15o Seiten mag ich das Buch nicht mehr us der Hand legen.
Macht Spass auf mehr. :D
Ich frag mich nur manchmal, wie alt Jamie und Claire jetzt sind?
Die beiden sind irgenwie wie Jungspunde.
Immer auf dem Sprung und rastlos. 

Barbara, ich gucke bei solchen Fragen gern noch mal auf die Timeline. Jamie ist 1721 geboren, also 1778 57 Jahre alt. Claire ist 4 Jahre älter als er, (1919 geboren + 2 Jahre Verschiebung durch die Zeitreise), also grad 61 am Ende des Buches.

Bis Band 9 fertig ist, müssen wir uns noch gedulden, zwar war ursprünglich mal 2017 angepeilt, aber das hat sich schon auf 2018 verschoben.


Ich lese zur Zeit eine Krimireihe von Faye Kellermann. Mein Bruder hatte einen Kumpel, der genauso wie der Kommissar heißt und auch die gleiche Haarfarbe hat. Ich muss mich jedesmal darüber amüsieren, wenn ich die Bücher lese.

Der Detective ist als Jude geboren, aber adoptiert und als Baptist aufgezogen. Nun verliebt er sich in eine orthodoxe Jüdin und interessiert sich mehr und mehr für den jüdischen orthodoxen Glauben und die entsprechdende Lebensweise. Zum einen, weil er in Glaubensfragen eh auf der Suche ist und zum anderen, weil er die junge Frau gern heiraten will. Neben dem jeweiligen Mordfall bekommt man also auch noch einen tiefergehenden Einblick in die jüdische Lebensweise. Ich mag diese Serie eigentlich sehr, aber sie stand in 2. Reihe im Bücherregal und war mir aus den Sinn gekommen. Durch Zufall hab ich gesehen, dass meine Onleihe den neuesten Band im Verleih hat und hab ihn auch schon vorbestellt, werde ihn aber erst im Augst lesen können. Bis dahin schaffe ich die 17 Bände, die ich bislang im Regal stehen habe, hoffentlich. Ich hab da ja den Tick, solche Reihen gern komplett durch zu lesen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1621
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #7 am: 12.06.17, 16:36 »
In der Bücherei hat mich vorletzte Woche "Das kolumnistische Manifest" von Axel Hacke angelacht.
Die ersten Geschichten fand ich irgendwie nicht so doll, und ich dachte schon, dass ich mir Herrn Hacke übergelesen habe, vorgestern und gestern war ich aber bis zum lauten Vor-mich-hin-gniggern erheitert und jetzt will ich gleich weiterlesen, damit das Werk pünktlich zurück kann.
LuckyLucy

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9818
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #8 am: 12.06.17, 17:22 »
@Anni,
magst du diese Seite aufheben. Würd mich echt interessieren.
Naja, wenn an allem der mütterliche Einfluss so wirkungsvoll ist, dann frag ich mich, warum das Muttersein so "wertgeschätzt " wird.
Manchmal gehen mir die Psychologen ein wenig auf den Geist.
Hab die letzten Wochen aus der Reihe- Landfrauen erzählen- sehr unter die Haut gehende Lebensgeschichten gelesen und ich war immer wieder froh, in der "Jetztzeit" zu leben.
Aber auch diese Frauen konnten für vieles nichts dafür und mussten mit den Gegebenheiten der Zeit klarkommen.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3420
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4292
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #10 am: 13.06.17, 09:19 »
@ Lucky, den Axel Hacke kenne ich aus der wöchentlichen Kolumne der SZ. Mag den eigentlich ganz gern. Ein ganzes Buch hab ich aber noch nicht von dem gelesen. Seine Lesungen sollen auch ganz toll sein.
Ich lese zur "Ostfriesenschwur" von Klaus-Peter Wolf.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7725
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #11 am: 09.07.17, 17:03 »
Ich habe mir vorgestern einen leichten, anspruchslosen Sommerroman gekauft und bin beim lesen ständig am vor mich hin schmunzeln . 

Jan Lukas  "Landliebe"

Elli hat Geldprobleme und nur eine Chance ihren Kopf aus der finanziellen Schlinge zu ziehen:
Die Teilnahme an der TV-Show Landliebe.
Vier Wochen muss sie, begleitet von Kameras und in ein Dirndl gequetscht, das bayerische Großstadtdummchen
mimen.  Das Weingut an der Mosel, das als Drehort dient, ist zwar traumhaft schön, doch Winzer Tom entpuppt sich
als hinterwäldlerischer Sturkopf. Und er ist gar nicht erfreut, Ellie als Landliebe-Partnerin aufnehmen zu müssen.
Doch Ellie hat weder mit Toms Augen gerechnet noch mit seinem Lächeln, das ein Kribbeln in jeden Winkel ihres Körpers jagd.

(Tom macht auch nicht freiwillig mit, den hat sein Bruder angemeldet, darin sehen sie nämlich die einzige Möglichkeit den Betrieb zu erhalten. Natürlich wissen das die jeweils anderen nicht)

Einfach amüsant zu lesen, schon allein die Bezeichnung für die anderen Akteure in der Kuppelshow.  Erinnert alles sehr an Bauer sucht Frau.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21390
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #12 am: 09.07.17, 18:13 »
    Bis dahin schaffe ich die 17 Bände, die ich bislang im Regal stehen habe, hoffentlich. Ich hab da ja den Tick, solche Reihen gern komplett durch zu lesen.

Ich bin so ein Opfer  8) weil mir die Serie so gut gefällt und es inzwischen noch einige Bände mehr gibt, als ich im Regal stehen hab, hab ich heute bei ebay zugeschlagen.

Dabei wollte ich mir doch keine Bücher mehr kaufen, zumindest keine, die richtig im Regal stehen und E-Books auch nur, wenn sie wirklich zu Favoriten werden, die man immer wieder lesen mag. Tja, so viel zu guten Vorsätzen. Nun, die de Woche werde ich wohl eh nicht viel zum lesen kommen, schätze ich.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4292
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #13 am: 10.07.17, 09:05 »
Ich lese zur Zeit mal wieder sehr viel, da ich Urlaub habe.
Von Sophie Bonnet der vierte Krimi: "Provenzalisches Feuer"
Leena Lehtolainen: "Schüsse im Schnee". Das ist eine finnische Schriftstellerin. Ich hab schon einiges von ihr gehört, aber noch nie ein Buch gelesen. Das Buch war spannend und interessant, aber nicht ekelhaft und blutrünstig. Dies ist oft bei Krimis so und ich muss das nicht haben. Aber dieses Buch war gut, und auch Sophie Bonnet schreibt nicht so ekelhaft.
Das Buch vo Dalai Lama und Desmond Tutu hab ich auch liegen. Da schau ich immer mal zwischendurch rein und lese ein paar Kapitel. Den Dalai Lama empfinde ich als besondere und faszinierende Persönlichkeit.
Neben dem Bett liegt "Eierlikörtage". Das Buch handelt von einem älteren Holländer, der in einem Seniorenheim lebt. Ist zum schmunzeln gut.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9818
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #14 am: 24.07.17, 15:57 »
In der letzten Zeit gabs wenig Bücher, die mich zum Lesen animierten,
aber 2 Bücher habe ich regelrecht verschlungen,
das eine ist von Lori Nelson Spielmann, nur einen Horizont entfernt, ich mag diese Art wie sie schreibt - und man kann nicht aufhören zu lesen,
ein anderes von Amelie Fried- Die Findelfrau-