Autor Thema: " Greening " und Agrarumwelt - und Klimamaßnahmen 2015 -2019  (Gelesen 26054 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WieseTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3581
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo

Hatten gestern Abend eine Versammlung vom Landwirtschaftsamt
über den neuen Mehrfachantrag , mit dem oben genannten Thema.
Was da alles wieder Neu dazu kommt und das Alte bleibt uns teilweise auch erhalten,
wie die CC Kontrolle.
Die ZA werden neu zugeteilt, wieder neu geregelt.
Muss das Gehörte erst verdauen und das Merkblatt nochmal lesen.
Auf alle Fälle wird der Bürokratismus nicht weniger, so sehe ich das
und die Auflagen immer vielfältiger und teils kompliziert in der Umsetzung.

Nun ja. in ein paar Jahren, haben wir uns wieder daran gewöhnt.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich
In ein paar Jahren ist schon wieder alles ganz anders.......................

Enjoy the little things

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Gammi so locker wie du möcht ich durchs Leben gehen, die zukünftigen Auflagen z b Güllefass mit Schleppschläuchen sind mit massiven Geldausgaben verbunden. Sprich man muss als Betrieb schon überlegen ob man den zukünftigen Wahnsinn mitträgt, wir nicht mehr, bin nicht der Depp u Hanswurst der Verbraucher und arbeite für nix. Wer das mittragen kann gerne, ist jedem das seine 😉


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Engelchen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 25
Hallo

Wir hatten gestern auch Versammlung zum neuen Mehrfachantrag.
Schließe mich Wiese an.








Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5945
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Gammi so locker wie du möcht ich durchs Leben gehen, die zukünftigen Auflagen z b Güllefass mit Schleppschläuchen sind mit massiven Geldausgaben verbunden. Sprich man muss als Betrieb schon überlegen ob man den zukünftigen Wahnsinn mitträgt, wir nicht mehr, bin nicht der Depp u Hanswurst der Verbraucher und arbeite für nix. Wer das mittragen kann gerne, ist jedem das seine 😉


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Hallo Petra
wir lassen unsere ganze Gülle mit Schleppschuh vom Lohnunternehmer ausbringen. Auch aufs Ackerland.
Bei uns in Niedersachsen gibt es eine Förderung für emissionsarme Ausbringung von Gülle, das bringt uns ungefähr ein Drittel der LU-Kosten wieder rein.
Dann rechne ich weiter: der LU kommt mit einem 18 cbm Fass unseres hat nur 7 cbm, eine Arbeitskraft wäre tagelang gebunden von den Dieselkosten ganz zu schweigen.
Außerdem kaufen wir nicht mehr soviel Dünger dazu, weil die Gülle, die mit Schleppschuh ausgebracht wird, weniger Verluste hat.
Das alles mag bei euch in Bayern anders und nicht machbar sein, dass kann ich nicht beurteilen. Für uns passt es so.

LG Gina

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2124
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
LU macht große Betriebe immer zuerst u dann müssen die Flächen auch machbar sein, ist nicht überall so bei uns!! Sprich Gülle wird dann gefahren wenn Lau kommt u ob Wetter und Boden passt ist dann egal!!
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
ob Wetter und Boden passt ist dann egal!!

Hallo

schon mal was von Bodenschutz gehört ???

Das Greening ist halb so schlimm ... beim LLH gebt es einen Rechner ...
wir schaffen ohne ZwiFru. ca 7 % ... ohne LE ... und ohne uns krumm zulegen

Der Antrag selbst ... naja ... ein paar Spalten und Kreuzchen mehr ...
die richtige große A** karte haben die Ämter gezogen

Gruß
Beate 
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1319
Hallo,

mit den Lohnunternehmer beim Gülleausbringen muss ich Petra schon recht geben,
da wird bei uns in der Gegend sogar Ostersonntag ausgebracht und das ist definitiv  keine Erntearbeit !!
Auch diese dichtigkeits  Prüfungen für Güllegruben und was da teilweise sonst noch geplant  können für kleinere bzw. auslaufende Betriebe
schon ein Grund zum aufhören sein.

Ich glaub nicht das  mit ein paar Kreuzchen mehr sämtliche Auflagen erfüllt sind Beate.
Für meinen Mann waren es einige schlaflose Nächte bis wir  die für unseren Betrieb passenden Programme
beieinander hatten .
Und wenn CC Kontrollen anstehen geht mir immer der A.... auf Grundeis!

Lieber Gruß
Maria

 

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3387
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Gammi so locker wie du möcht ich durchs Leben gehen, die zukünftigen Auflagen z b Güllefass mit Schleppschläuchen sind mit massiven Geldausgaben verbunden. Sprich man muss als Betrieb schon überlegen ob man den zukünftigen Wahnsinn mitträgt, wir nicht mehr, bin nicht der Depp u Hanswurst der Verbraucher und arbeite für nix. Wer das mittragen kann gerne, ist jedem das seine 😉


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Wennst jetzt das Kulap-Programm machst und die Gülle ausbringen lässt, bekommst Förderung. Einge machen das schon, machen eine Güllefass-GbR und kaufen ein Güllefass und lassen von der GbR die eigene Gülle ausfahren, soll sich rechnen. Muss zur Zeit der Renner bei denen die mit spitzem Stift rechnen.
« Letzte Änderung: 03.03.15, 13:23 von annelie »
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich
Gammi so locker wie du möcht ich durchs Leben gehen, die zukünftigen Auflagen z b Güllefass mit Schleppschläuchen sind mit massiven Geldausgaben verbunden. Sprich man muss als Betrieb schon überlegen ob man den zukünftigen Wahnsinn mitträgt, wir nicht mehr, bin nicht der Depp u Hanswurst der Verbraucher und arbeite für nix. Wer das mittragen kann gerne, ist jedem das seine 😉


Petra, das war reine Ironie. Mich kotzt es mindestens genauso an wie Dich. Vermutlich sogar noch mehr.

Enjoy the little things

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich



Wennst jetzt das Kulap-Programm machst und die Gülle ausbringen lässt, bekommst Förderung. Einge machen das schon, machen eine Güllefass-GbR und kaufen ein Güllefass und lassen von der GbR die eigene Gülle ausfahren, soll sich rechnen. Muss zur Zeit der Renner bei denen die mit spitzem Stift rechnen.

Und mindestens einer davon muss fahren wenns Wetter nicht passt.

So können wir einfach dann fahren, wenn wir sehen das Wetter passt.

Und das nächste Problem, dass ich auch sehe: Die Maschinen werden immer größer .............daraus schliessen die Kritiker, dass die Bauer zu viel Gülle haben und diese auf den Äckern entsorgen.............

Enjoy the little things

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich


Der Antrag selbst ... naja ... ein paar Spalten und Kreuzchen mehr ...
die richtige große A** karte haben die Ämter gezogen



Warum die Ämter? ? ?

Selbst wenn sie dich beraten übernehmen sie keine Garantie dafür.

Bis ins Detail kenn ich mich nicht aus, aber die groben Züge. Wir haben sehr viele Landschaftselemente, die wir dazu nehmen könnten. Davon wurde aber abgeraten, da diese Größen von den zuständigen Behörden willkürlich geändert werden können...............sollte es dadurch dann zu Abweichungen kommen, dann sind wir der ARSCH. Ich hab das Wort nun extra ausgeschrieben!

Ich hab schon schlaflose Nächte seit dem Herbst. Vieles hätte man ja bei der Herbstsaat schon berücksichtigen müssen.........da gab es aber noch keine zuverlässigen Informationen.

Ackerrandstreifen war das selbe.............es gibt ein Gesetz, aber keiner konnte Auskunft geben welche Flächen genau betroffen sind.

.............

mir graust es schon vor dem Antrag wegen den paar Kreuzchen und Spalten. Mir hat es bisher schon gereicht. Und kaum wusste ich wie es geht, hat sich wieder alles geändert.
Enjoy the little things

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Hallo

das Bundesministerium hat einen Broschüre dazu rausgegeben

Umsetzung der EU-Agrarreform in Deutschland

da wird das meiste erklärt

Randstreifen - egal welche - werden nachgemessen  >:(
wenn du 12 m Breite an gibst und die messen irgendwo nur 10 m
verlierst du den gesamten Schlag ... also 10 m angeben und 12 drillen - sicher ist sicher

Aber der Aufwand ist schon erheblich ... GöGa hasst mich wegen den Blühstreifen im Mais

Wir werden mit *Brache* arbeiten und dort die Blühmischungen drillen

Ich hatte eine auge auf das hess. HALM (AUM) geworfen ...
hohe Ansprüche - wenig Geld ... nicht zuerreichen ...
vermutlich ist das in allen Bundesländer nicht machbar ...

Die ÖVF sind eigentlich gut zu machen ... aber ...
ein Kollege wollte die Obstbäume einzeln angeben (30 m²)
das sind leider keine Naturdenkmäler ...

Die Ämter haben deshalb die A**karte weil sie das kontrollieren müßen
und oft selbst nicht genau Bescheid wissen

Gruß
Beate

die absolut keine Angst vorm neuen FNN hat
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5572
  • Geschlecht: Weiblich
Doch mich graust vor dem Antrag. Ich hab im letzten Jahr einen Fehler bei der Eingabe gemacht...................und beinahe wäre das Meka Geld weggewesen.
Enjoy the little things

Offline WieseTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3581
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo


Die Ämter haben deshalb die A**karte weil sie das kontrollieren müßen
und oft selbst nicht genau Bescheid wissen

Gruß
Beate

die absolut keine Angst vorm neuen FNN hat

Hallo Beate

Ja die Ämter tun sich schwer, deshalb die Versammlungen, damit wir Bauern schon ein wenig Ahnung haben. was
auf uns zu kommt und sie nicht alles doppelt und dreifach erklären müssen. Aber jeder im Amt ist halt noch nicht so geschult für die vielen verschiedenen Neuerungen. Und für die vor Ort Kontrolle sind dann andere zuständig
haben wir noch erfahren.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "