Autor Thema: Speiseöle  (Gelesen 28417 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

clem

  • Gast
Re:Rapsöl in der Küche
« Antwort #30 am: 04.05.04, 22:15 »
Hallo,

ich verwende Rapsöl bei Salaten.Es ist ein Rapskernöl, bei dem der Raps vor der Kaltpressung geschält wird.Deshalb hat es einen ganz tollen nussigen Geschmack und schmeckt kein bisschen bitter. Es kommt von der Teutoburger Ölmühle und wird unter dem Namen 'Brassola' verkauft.Es ist nicht (!!!) günstig : ich meine zwischen 4 und 5 € für 1/2 Liter.

Als ich meiner Mutter eine Flasche davon schenkte ,meinte sie ,sie würde 'Rapsol' verwenden und bräuchte nichts anderes.Aber ich kann euch sagen , schon allein der Farbvergleich dieser beiden Öle und erst recht  eine Geschmacksprobe haben sie von dem geschenkten Öl überzeugt.

Oje, ich höre mich ja fast wie eine Vertreterin an,  die euch das Öl unbedingt andrehen will.
Grosses Ehrenwort : Ich erhalte keine Provisionen und bin auch nicht an der Mühle beteiligt.


gruss clem

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Rapsöl in der Küche
« Antwort #31 am: 05.05.04, 06:40 »
Hallo Rapsölexpertinnen,

mich würde interessieren, ob kaltgepresstes Rapsöl an gutes Olivenöl herankommt, von meiner zukünftigen Schwägerin habe ich eine Menge Informationen über Olivenöl bekommen, sie haben einen eigenen Olivenhain, da steckt ja eine sehr lange Kultur um dieses Öl drinnen.  Bei Raps ist noch sehr wenig bekannt,
so dass ich doch lieber auf gutes Olivenöl zurückgreife,
das mit dem im Laden käuflichen Produkt nur den Namen gemeinsam hat, vom Geschmack her liegen Welten dazwischen.
Auf der anderen Seite wächst der Raps auf unseren Feldern, irgendwie interessierts mich dann schon wieder.
Da ich nur noch kaltgepresstes Öl in der Küche verwende, bin ich einfach neugierig, was alles an guten Ölen auf dem Markt ist, eine Kürbissuppe mit echtem Kürbiskernöl, dieser Geschmack ist unvergleichlich.
Herzliche Grüsse
maria

SabineE

  • Gast
Re:Rapsöl in der Küche
« Antwort #32 am: 05.05.04, 09:01 »
hallo,

kaltgepresstes rapsöl ist gleichwertig mit olivenöl.

ich nehm es  jetzt schon etliche zeit her.
für salat, zum braten etc.

ausser für panierte schnitzel, da nehm ich eine butterschmalz/schweineschmalzmischung her.
und für pfannkuchen. die kriegen auch butterschmalz.
aber ansonsten?

nur noch rapsöl.

es ist gesund, es ist ein heimisches produkt und es schmeckt.

sabine

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1229
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Rapsöl in der Küche
« Antwort #33 am: 06.05.04, 09:23 »
Hallo Maria,

bei der Qualität vom Rapsöl ist es wie bei Olivenöl. Die Unterschiede sind natürlich auch beim Rapsöl groß. Es kommt schon auf die Art der Pressung an. Dann ist es ein Unterschied, ob die Presse langsam oder sehr schnell läuft. Das hat Einfluß auf die Presstemperatur und damit auch auf die Qualität des Öls (bei zu hohem Preßdruck kann das Öl dann auch schon mal brandig schmecken). Und natürlich kommt es auch auf das Ausgangsprodukt an. Es ist schon ein Unterschied, ob Raps "so wie vom Feld" gepresst wird oder ob der Raps gereinigt wurde.

Von den Inhaltsstoffen her kann kaltgepresstes Rapsöl mit Olivenöl aber auf jeden Fall mithalten. Es ist wie immer, die Qualität machts.

Gruß Ingrid

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Öl---welche Frage??
« Antwort #34 am: 09.08.04, 10:21 »
Öl ist fast eine Glaubensfrage,
wenn ich sehe, wieviel Sorgfalt in tradtionellen italienischen Familien auf das Pressen und Zubreiten des Olivenöls verwendet wird.
Aber Olivenöl ist auch eine Philosophie- sie gehört für mich zu Tomatensalat, Sommer und Süden-
scheinbar hat jedes Land seine eigenen Fett- und Ölkulturen.
Ölbäume sind 2.000 jahre alt,
Sojabohnen in Asien gehören zu den 5 heiligen Pflanzen,
aber wo ist die Kultur von unseren Ölen und Fetten.
Mich würde interessieren, wie lange ist kaltgepresstes Öl haltbar-
und gibt es kleine Pressen, die für Haushaltsmengen brauchbar und leistbar sind.
Muss Rapsöl auch lagern wie Olivenöl-
um Schwebstoffe absetzen zu lassen und zu reifen- oder wird das ranzig.

Bei mir wachsen Ölkürbisse, Leindotter und Soja auf dem Feld, Raps habe ich mir von unserem Feld gemaust, würd mich schon interessieren, daraus Öl zu machen und für ein paar Liter hätte ich vielleicht auch Sonnenblumen.
Es gibt ja unzählige Öle, die einfach verschiedenste Geschmacksrichtungen haben,
hochwertiges Ölivenöl ist für mich sehr interessant, weil daran auch lange Erfahrung und Tradition hängt-
wogegen bei Rapsöl noch sehr wenig vorhanden ist.
Wenn der inzwischen verstorbene Arzt und Ernährungsrebell Dr. Otto Brukker recht hat, dann sind Butter und kaltgepresstes Öl die wertvollsten Energielieferanten- weil sie von den Fettsäuremustern und den Vitaminen und sonstigen Inhaltsstoffen überlebenswichtiges liefern-
Und etwas fällt auf, ich staune, welche Mengen Öl die Südländer verbrauchen, aber man sieht eigentlich keine oder sehr wenig übergewichtige Leute.
Herzliche Grüsse
maria

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21258
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Speiseöle
« Antwort #35 am: 16.10.05, 14:25 »
Meine Mutter hat uns jetzt aus Österreich Kürbiskernöl mitgebracht. Wirklich sehr lecker, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem wegen der Farbe.

Aber der starke Eigengeschmack des Öls paßt nicht zu jedem Salat. Zu welchen Salaten und Gemüsen verwendet Ihr Kürbiskernöl?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 561
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Speiseöle
« Antwort #36 am: 16.10.05, 17:00 »
Kürbiskernöl mag ich sehr gerne und verwende es hauptsächlich bei Blattsalaten im Wechsel mit Olivenöl.

Zu den gekochten Salaten nehme aber  lieber das ganz normale Sonnenblumenöl. Die haben ja in der Regel einen stärkeren Eigengeschmack, das verträgt sich nicht so miteinander.

Rapsöl dagegen mag ich - mögen wir nicht so gern. Ich habs schon ein paar mal probiert, aber das muß es nicht sein.
 
Was ich überhaupt nicht mag ist  Kürbiskenöl und Chinakohl - schon alleine wegen des Aussehens   ::)

Ich geh auch gerne mal in so eine kleinen Laden mit Öl und Essig "vom Faß"  Ich finde es einfach toll zu sehen und zu riechen was es da alles gibt  8)
Viele Grüße  Renate

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2186
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Speiseöle
« Antwort #37 am: 16.10.05, 17:03 »
Ich nehms zu gemischten Salaten her. Die Farbe ist schon gewöhnungsbedürftig. Sohnemann:,, Gibts wieder Salat mit Altöl"! ;D
Aber schmecken tut es allen. :D
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1858
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Speiseöle
« Antwort #38 am: 16.10.05, 17:54 »
Hallo!

Kürbiskernöl ist DAS Öl für Tomatensalat mit Mozarella :P probiert es auch einmal--einen frischen Kornspitz in Kürbiskernöl tunken. Ich stelle das Öl meistens auf den Tisch und jeder der mag gibt das Öl dann erst zum Salat,dann schaut das ganze nicht so "unapettlich" aus ::) und noch was-die Flecken von dem Öl gehen schwer aus der Wäsche und besonders von Holz-Tischplatten.

lg gundi
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Speiseöle
« Antwort #39 am: 16.10.05, 19:20 »
Hallo Gundi,
ich finde das Öl besonders gut auf einer Kürbissuppe, ein paar geröstete Kürbiskerne und ein wenig Öl auf die Suppe geben, dazu frisch gebackenes Brot. :-*

Inzwischen gibt es Rapsöle, die fast an gutes Olivenöl herankommen, sind auch nicht zu verachten.

@Herby, scheinbar ist alles was gut schmeckt- nicht EU-zugelassen,
ist doch eine gute Vorsorge- damit bleibt alles rank und schlank  ;D

herzl. Grüsse
maria

Clara

  • Gast
Speiseöle
« Antwort #40 am: 26.10.05, 23:47 »
Hallo @ all,

ich nutze Rapsöl für Quark-Öl-Teig, ich habe beobachtet, dass der Teig dadurch luftiger wird. *vielleicht auch nur Einbildung, ggg*

Rapsöl schmeckt heute besser als vor Jahrzehnten, weil heute 00-Raps zu Öl verarbeitet wird.  00 Raps= glykosinolatarm und erucasäurefrei, diese beiden Inhaltsstoffe sind verantwortlich gewesen für den herben Geschmack in früheren Tagen.

Ich habe neulich mal einen Schuß Walnußöl unter den Quark gerührt und schwupp die wupp wasr die Schüssel leer... Es passt auch hervorragend zu Salaten.

Leinöl verwende ich nur für Kräuterquark.

ich habe neulich mal gehört, dass gute Öle nur in dunklen Flaschen abgegeben werden. Ein weiteres Qualitätsmermal soll sein, dass wenig Bläschen aufsteigen,. wenn man die Falsche auf den Kopf dreht. Ertappe mich seither beim Ölkaufen, dass ich die Flaschen auf den Kopf drehe...

Liebe Grüße

Clara

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2717
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #41 am: 26.12.07, 20:04 »
Hallo Flying Hirsch,
hab mal gehört, dass man das Fritieröl nur dreimal erhitzen soll.Kann Dir aber leider nicht sagen, warum.
Ich hab dann immer nur soviel in die Friteuse,dass es gerade so reichte. In der Zwischenzeit hab ich garkeine mehr u. vermisse sie auch nicht. Will ich aber trozdem mal was machen (Fastnachtskrapfen),dann nehme ich einen Topf u. gebe Öl rein.Mit einem Holzlöffel prüfe ich die Temperatur.Wenn´s daran perlt, ist die Temperatur richtig.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2717
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Speiseöle
« Antwort #42 am: 26.12.07, 20:06 »
Ich nochmal:
habe zu Weihnachten von einem Bekannten Walnussöl bekommen. Zu was verwendet ihr das?Habt Ihr Rezepte?
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21258
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Speiseöle
« Antwort #43 am: 27.12.07, 08:20 »
Walnußöl ist prima in Blattsalaten, paßt z.b. gut zu Feldsalat in einer Vinaigrette.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Speiseöle
« Antwort #44 am: 28.12.07, 10:38 »
Walnussöl - mein Tipp: Bald aufbrauchen, es ist meiner Meinung nach sehr empfindlich gegenüber Lagerung/alt werden (Geschmack). Auch prima statt Sesamöl in den Wok zum Anbraten von Chinagemüsen.

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!