Bäuerinnentreff

Organisation ist alles => Finanzen und Recht => Thema gestartet von: martina am 20.11.20, 11:11

Titel: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 20.11.20, 11:11
Gestern kam Post vom Zoll. Man ändert mal wieder die Vorgehensweise beim Antrag auf Agrardieselentlastung.

Im Zuge der Digitalisierung soll alles einfacher und papierlos werden und deshalb stellt man den Antrag für 2020 dann nicht mehr beim Zoll, sondern über ein Bürger- und Geschäftskundenportal (BuG-Portal)

Um das Portal zur Antragsstellung nutzen zu können, braucht man entweder sein Elster-Zertifikat oder den neuen Perso mit elektronischem Identitätsnachweis.

Ich bin ja jetzt schon gespannt, wie das funktionieren wird. Aber jetzt weiß ich auch wieder, wozu ich meinen neuen Perso mit dem eiD habe. Hoffentlich weiß ich dann noch, wie das mit der dazugehörigen App funktioniert hat.

Registrieren muss man sich nat. vorher auch erst wieder. Pro Agrardieselnummer mit einer Emailadresse, nein, andersherum pro Emailadresse nur eine Agrardieselnummer.  Beides sollte man bis 10. Dezember 2020 dem zuständigen Hauptzollamt mitteilen, per Email. Na, dann machen wir das doch mal. Die Emailadresse steht zwar auch im Agrardieselantrag, aber sicher ist sicher  ::)

Irgendwie denken die sich immer was neues aus. Grad, wenn man sich an das alte System gewöhnt hat.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Annette am 20.11.20, 11:17
Den Schrieb hab ich auch schon studiert und mich gefragt, wenn ich mich bis zum 10.Dez. registrieren lassen, ob ich dann den Diesel-Antrag ohne Perso oder ElsterNr. stellen kann  ??? Oder falsch was verstanden ?

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 20.11.20, 11:21
Im Prinzip hört es sich ja tatsächlich nach Erleichterung an. Entfällt dann ja das Ausdrucken und Versenden  des kompromierten Antrages.

Die Anmeldung könnte dann für den ein oder anderen schon sportlich werden. Welche Alternative gibt es wenn man weder neuen Perso mit Identifkikationsnachweis noch Elster-Zertifikat hat?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Annette am 20.11.20, 11:25
Das ist die Frage  ;) Papier?!

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: mamaimdienst am 20.11.20, 11:31
Es gibt eine 3-jährige Übergangszeit.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 20.11.20, 11:32
@ Gammi, ein Elster-Zertifikat solltest Du haben, oder Dein Steuerberater für Dich, denke ich?

Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es eine dreijährige Übergangsfrist, in der man auch das alte System nutzen kann.


@ Annette, Du musst Dich registrieren, in jedem Fall. Wenn Du bis 10. Dezember Deine Emailadresse dort bekannt gegeben hast, bekommst Du am 4. Januar einen Link zugeschickt, durch den die Registrierung einfacher wird. Ich denke mal, dann sind Deine Daten da schon hinterlegt, also ein Profil vorbereitet oder so was, wie immer man das nenne mag.

Mit dem Elsterzertifikat oder dem Perso bestätigst Du dann, dass Du auch wirklich DU bist und den Antrag stellen darfst. Datenschutz und Datensicherheit und so.

Ich bin echt gespannt, wie das funktioniert. Ich brauchte meine Onlinefunktion des Persos im Frühjahr für Punktekonto in Flensburg und polizeiliches Führungszeugnis und das hat beim ersten Mal schon etwas gedauert, bis ich kapiert hatte, wie das geht. Handy und Rechner und Perso müssen miteinader kommunizieren. Vielleicht ist es einfacher, sich das Zertifikat vom Steuerbüro zu holen? Wir testen das und im Januar wissen wir mehr  ;D
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Annette am 20.11.20, 11:46
Na da ist das Elsterzertifikat vllt. die einfachere Lösung - alleine schon die Anfrage an Göga wg. Perso - denn A ist nicht gleich G 8)

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Wiese am 20.11.20, 12:09
Wir haben es auch zu geschickt bekommen. ich blick zwar noch nicht ganz durch, wie ich das dann
bei Betriebsübergabe händeln soll. Verschiebt sich sowieso alles mit dem Corona.
Fast keine persönliche Gepräche, alles übers Internet und Fragen über Fragen die abgearbeitet werden sollten.
Bin gespannt ob wir jetzt den Termin zum 1.1.2021 einhalten können.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 20.11.20, 12:36
@ Gammi, ein Elster-Zertifikat solltest Du haben, oder Dein Steuerberater für Dich, denke ich?



Ich habe kein Elsterformular.  8) Aber mein Mann ;D ;D ;D.

Aber es soll ja auch Leute geben, die beides nicht haben.

Sicherheit ist ja manchmal recht und gut. Aber das müsste doch sicher auch einfacher zu lösen sein.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 20.11.20, 12:42
Bei landwirtschaftlichen Betrieben kann ich mir nicht vorstellen, dass es kein Elster-Zertifikat gibt.

Und wenn es doch so ist, gibt es ja die Übergangsfrist, dass man sich eines von beiden Identifikationsmöglichkeiten besorgen kann.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: naima am 20.11.20, 17:47
Ich habe es so verstanden, dass man bei der "Vereinfachten Registrierung" weder Elster-Zertifikat noch Perso braucht.
Sondern sich über den am 04.01.2021 verschickten Link (sofern man bis 10.12.20 seine E-Mail-addy und die Agrardieselnummer gemeldet hat) legitimiert.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Christina am 20.11.20, 18:21
Dann muß ich mir das Schreiben mal genau durchlesen.
Hab den Brief nur kurz geöffnet und ihn mir auf den Schreibtisch gelegt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: inga am 21.11.20, 16:25
Ich habe es so verstanden, dass man bei der "Vereinfachten Registrierung" weder Elster-Zertifikat noch Perso braucht.
Sondern sich über den am 04.01.2021 verschickten Link (sofern man bis 10.12.20 seine E-Mail-addy und die Agrardieselnummer gemeldet hat) legitimiert.

So habe ich es auch gelesen, und dort eine Email hingeschickt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Annette am 09.12.20, 15:28
Hallo zusammen,

nur nochmal zur Erinnerung, wer noch möchte und noch nicht hat - ich habe gerade eben  ;) ;D

Bis morgen (10.12) kann man sich noch per email für die vereinfachte Registrierung fürs BuG Portal beim zuständigen HZA anmelden.

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 09.12.20, 15:58
ich habe auch gerade eben :)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Luxia am 09.12.20, 18:27
Danke fürs Erinnern. Ich habe es jetzt sofort erledigt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 04.01.21, 12:01
Letzte Nacht um 0.58 Uhr die Mail zur Registrierung. Habs gerade gemacht, am Liebsten würde ich den Antrag gleich machen, nur fehlen mir die Belege.  ;)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 04.01.21, 13:07
Ich hab die mail erst gelesen. Aber so wie ich es verstanden habe, braucht man auch zur einfachen Registrierung das Elsterzertifkat oder den gescheiten Personalausweis (mir fällt grad der richtige Begriff nicht ein).
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Bullenmafia am 04.01.21, 13:14
Ich habe gerade geschaut. Es klappt überhaupt nicht. Trotz das wir die Email weggeschickt haben. Trotzdem brauchen wir das Zertifikat bzw Perso mit PIN. Haben wir nicht. Also wieder Maschienenring und etwas zahlen. Hauptsache abkassiert ist.
Es kotzt mich so an.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 04.01.21, 13:15
Euer Betrieb wird doch ein Elster-Zertifikat haben, bzw. Euer Steuerberater?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 04.01.21, 14:00
Ich kanns mit meinem Personalausweis machen. Wir haben kein Elster-Zertifikat, aber unser Sohn hätte eins.

Bullenmafia, warum brauchst den MR und mußt was zahlen? Noch geht es doch online ohne Registrierung mit dem Antrag, man muss halt den vereinfachten oder normalen Antrag ausfüllen und online verschicken und dann ausdrucken und unterschreiben und wegschicken. Kostet halt das Porto, Papier und Druckertinte.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 04.01.21, 14:01
Das vom Sohn würde ja nix nützen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 04.01.21, 14:03
Ich kanns mit meinem Personalausweis machen. Wir haben kein Elster-Zertifikat, aber unser Sohn hätte eins.

Bullenmafia, warum brauchst den MR und mußt was zahlen? Noch geht es doch online ohne Registrierung mit dem Antrag, man muss halt den vereinfachten oder normalen Antrag ausfüllen und online verschicken und dann ausdrucken und unterschreiben und wegschicken. Kostet halt das Porto, Papier und Druckertinte.

Ich meine das Ausdrucken und unterschreiben und wegschicken fällt nun weg. Aber ich hab mich noch nicht intensiv damit befasst.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 04.01.21, 14:10
Ja Gammi, das fällt weg.
Ich habe gerade geschaut. Es klappt überhaupt nicht. Trotz das wir die Email weggeschickt haben. Trotzdem brauchen wir das Zertifikat bzw Perso mit PIN. Haben wir nicht. Also wieder Maschienenring und etwas zahlen. Hauptsache abkassiert ist.
Es kotzt mich so an.



Ich hab mich auf den Satz oben bezogen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Beate Mahr am 04.01.21, 14:37
Hallo

kann es sein, dass da jedes Zollamt seine eigene Suppe kocht ???

Ich hab an eine bestimmte Mailadresse (Dresden) unsere Agrardieselnummer gemailt

Das war´s ...

Ihr verunsichert mich ...

Bleibt gesund
Beate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Bullenmafia am 04.01.21, 14:49
Geht das noch so mit Papier?? Keine Ahnung.
@Beate wir mussten auch etwas mailen und trotzdem brauch ich jetzt das Elster (haben wir nicht) oder Perso (haben da keine PIN). Deswegen dachte ich, wir müssen wieder zum Maschienenring und etwas zahlen.
Bisher konnte ich alles selber machen im Büro aber dank den neuesten Änderungen (Düngeberechnung) kann ich es nicht mehr. Und meinen Mann brauch ich gar nicht fragen. Wenn ich dann unseren privaten Dünge/Pflanzenschutzberater frage, der winkt nur ab auch wenn er es studiert hat. Das kotzt mich nur an. Genauso mit den neuen gelben Gebieten! Bei uns ist alles gelb auch wo wir nie Düngen ???? Heißt wir dürfen im Herbst nicht mehr Mist fahren, weil alles Zwischenfrucht braucht. Unser Betrieb besteht zu 80 Prozent Mist im Stall. Die spinnen doch und jetzt noch der Mist mit dem Agrardiesel
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Mathilde am 04.01.21, 14:58
Hallo

kann es sein, dass da jedes Zollamt seine eigene Suppe kocht ???

Ich hab an eine bestimmte Mailadresse (Dresden) unsere Agrardieselnummer gemailt

Das war´s ...

Ihr verunsichert mich ...

Bleibt gesund
Beate

Ich hatte auch erst heute die Antwort im Mail Postfach

LG Mathilde
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 04.01.21, 16:29
Ich habe heute nichts bekommen ???
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 04.01.21, 16:45
Ich auch nicht.

Macht aber nix.

1. Habe ich eh noch nicht alle Belege, als dass ich einen Antrag hätte stellen können
2. Hab ich einen Perso mit Onlinefunktion und Göga auch. Muss ich nur gucken, wo ich die Passwörter hab und wie das noch mal funktioniert
3. Ist Zeit bis 30.09. und bis dahin wird die/das Mail wohl eintrudeln und wenn nicht, gibt es andere Wege.

Ich mach mich da nicht verrückt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 04.01.21, 22:50
Hallo,
Ich hab auch noch keine mail bekommen.
Durch die CO 2 abgabe hat sich der Diesel ja jetzt erhöht. Die Pendlerpauschale erhöht sich auch. Da wäre es doch nett,wenn wir auch mehr Entlastung bekommen würden. Schliesslich produzieren wir doch mit dem Diesel Lebensmittel u. fahren nicht zum Spass.Aber ist wie immer :'(...Die Landwirte braucht man nicht.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Ingrid1 am 05.01.21, 11:23
Das mit dem Personalausweis haben wir beide also keine Problem.

Nur aufpassen auf wem die Vergütung geschrieben ist auf den Mann oder die Frau sonst bringt es auch nichts

Bisher konnte ich alles selber machen im Büro aber dank den neuesten Änderungen (Düngeberechnung) kann ich es nicht mehr. Und meinen Mann brauch ich gar nicht fragen. Wenn ich dann unseren privaten Dünge/Pflanzenschutzberater frage, der winkt nur ab auch wenn er es studiert hat

Die Düngeberechnung kannst ja vom Maschinenring machen lassen dann passt sie auch oder von der Erzeugergemeinschaft. Es wird nichts einfacher
@ Bullenmafia
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Sternschnuppe am 05.01.21, 11:54
Genauso mit den neuen gelben Gebieten! Bei uns ist alles gelb auch wo wir nie Düngen ???? Heißt wir dürfen im Herbst nicht mehr Mist fahren, weil alles Zwischenfrucht braucht. Unser Betrieb besteht zu 80 Prozent Mist im Stall. Die spinnen doch und jetzt noch der Mist mit dem Agrardiesel

Sei froh dass ihr gelbes Gebiet seid - wir sind seit 01.01. rotes Gebiet !!!!!!
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 05.01.21, 12:12
Und das hat dann mit diesem Thema nix zu tun, das ist ein anderes Gebiet.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 05.01.21, 16:24
Das mit dem Personalausweis haben wir beide also keine Problem.

Nur aufpassen auf wem die Vergütung geschrieben ist auf den Mann oder die Frau sonst bringt es auch nichts


Wir haben eine GbR und sind beide Unterschriftenberechtigte, bzw. jeder von uns ist alleine für die GbR berechtigt. Bisher habe immer ich den Antrag unterschrieben. Ich darf auch den Mehrfachantrag unterschreiben, bzw. durfte.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 06.01.21, 14:16
Bei uns kam, wie angekündigt, am 04.01. eine Mail mit der Aufforderung, sich
im Bürgerportal zu registrieren. Man braucht elster-Zertifikat oder E-Ausweis.

Ich habe nichts von einer Übergangsfrist gelesen.

Und bin insgesamt auch angefressen, kaum hat man sich in eine Sache gut
eingearbeitet, wird das Vorgehen wieder komplett umgestellt.
Nachdem ich kürzlich erst mit Elster ein böses Erwachen erlebt habe,
erwarte ich beim Agrardieselantrag auch keine Verbesserung/Erleichterung.
Wer sollte auch Interesse haben, dass für die Landwirtsfamilien etwas einfacher
werden würde?

Was ich nicht verstehe, wie ein landwirtschaftlicher Betrieb ohne Elster-Zertifikat
sein kann.... (hat halt meistens der Steuerberater).
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 06.01.21, 15:14
Hallo,
ich hatte zur Auswahl Elster, Perso oder E-Mail-Adresse mit Kennwort.
Habe das letzter genommen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: bienchen3 am 06.01.21, 15:58
Flecky, ich auch
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 07.01.21, 10:16
Heute kam das Mail dann auch bei uns an, aber brav am 04.01. abgeschickt. Da war wohl irgendwo ein Knoten in der Leitung. Gut, ich habe dafür eine gmx-Adresse verwendet, da hakt die Zustellung manchmal, ist mir dann eingefallen. Liest man immer wieder.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Sternschnuppe am 07.01.21, 12:31
Bei uns reichte die E-Mail Adresse aus - Passwort musste ich neu vergeben.

Vielleicht braucht man das Elster-Zertifikat später? Beim Antrag ausfüllen?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 10.01.21, 16:52
Da habe ich was falsches gelesen, den Agrardieselantrag kann man, falls man das neue Verfahren nicht macht, nur mehr in Papierform abgeben.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 10.01.21, 23:27
Ich habe im Vorfeld gar nichts gemacht und bekam am 4.01 eine Mail vom Zoll-portal. Da hieß es:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zuge der Digitalisierung der Verwaltungsleistungen der Zollverwaltung wird die Antragstellung der Agrardieselentlasstung ab sofort als Dienstleistung im Bürger- und Geschäftskundenportal angeboten. Damit wird die Kommunikation zwischen Ihnen und der Zollverwaltung schneller, effizienter und nutzerfreundlicher.

Was müssen Sie tun, um diese Vorteile zu genießen? Registrieren Sie sich einmalig und hinterlegen Sie anschließend Ihr ELSTER-Zertifikat oder Ihren neuen Personalausweis.

Auf Basis, der von Ihnen im Rahmen der Dienstleistung Agrardieselentlasstung erhobenen Daten, haben wir für Sie einen vereinfachten Registrierungsprozess eingerichtet. Bitte öffnen Sie den nachfolgenden Verifizierungslink und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Der nachfolgende Link ist personalisiert und nur für Sie, als Nutzer der Dienstleistung Agrardieselentlasstung bestimmt


Das habe ich gemacht, was mir, wenn auch nicht im ersten Versuch, gelungen ist. Jetzt warte ich noch auf die restlichen Verbrauchsbescheinigungen vom Maschinenring und dann schauen wir mal ob es wirklich "schneller, effizienter und nutzerfreundlicher" wird. Bei letzterem habe ich gestern schon etwas gezweifelt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Bullenmafia am 11.01.21, 13:14
man kann sich beim Zoll anmelden, aber den Antrag stellen geht nicht, da brauchts das Zertifikat oder Perso. laut Steuerberater haben wir das nicht, wir brauchen für den Zoll extra eines. heißt Bauernverband anrufen und hoffen, dass die weiterhelfen können. sonst muss ich bei der Gemeinde den Perso beantragen mit PIN. es ist einfach nur ein Scheiß. Hauptsache genug können die Hand aufhalten und abkassieren. mehr Ärger und Frust als tatsächlich Erstattung beim Zoll.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Beate Mahr am 11.01.21, 13:56
Hallo

ich habe immer noch keine Nachricht vom Zoll  :'( :'( :'(

Ich hab nur einen Hinweis vom RBV

Zitat

Antragsteller, die auf den Serienbrief des Hauptzollamts Dresden reagiert und ihre E-Mail-Adresse
bis zum 10.12.2020 mitgeteilt hatten, benötigen als Voraussetzung für das
vereinfachte Anmeldeverfahren nur noch das zwingend erforderliche ELSTER-Zertifikat.
Ihnen wurde ein Link gesendet.

Eben nicht  ::)  ::).... Ob ich mich nochmal in Dresden melden sollte ???

Bleibt gesund
Beate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 11.01.21, 14:00
Beate, hast Du den Spam-Ordner durchgeschaut?

Bei mir kam die Mail am 08. an, aber mit Datum 04.01., weil ich dafür eine gmx.Adresse habe. Die haben ja öfters auch mal einen Knoten in der Leitung.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 11.01.21, 14:17
Bullenmafia, ich würde erst mal beim Finanzamt anrufen und fragen, ob die dir ein Zertifkat ausstellen.
Das müsste kein Hexenwerk sein.
Deswegen muss man es ja nicht zwingend nützen fürs Finanzamt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 11.01.21, 14:23
Wir haben noch nichts bekommen. Ich werde noch ein paar Tage abwarten und dann beim Hauptzollamt anrufen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Beate Mahr am 11.01.21, 14:46
Beate, hast Du den Spam-Ordner durchgeschaut?

Hallo Martina

klar ... da war nichts drin ...

Könntet ihr bitte dazuschreiben welches Zollamt  :-\

Ich hab die Mail von 10. Dez. nochmal nach Dresden geschickt
und gefragt ob ich *durchgerutscht* bin  ::)

Bleibt gesund
Beate 
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Ingrid2 am 11.01.21, 15:03
Die Beantragung des Elster-Zertifikats ist ja wirklich kein Hexenwerk. Das ist ganz einfach.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 11.01.21, 15:19
@Beate
anschreiben ist eine gute Idee, habe ich gerade gemacht. Unser Hauptzollamt ist Frankfurt/Oder.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 11.01.21, 15:20

Das habe ich gemacht, was mir, wenn auch nicht im ersten Versuch, gelungen ist. Jetzt warte ich noch auf die restlichen Verbrauchsbescheinigungen vom Maschinenring und dann schauen wir mal ob es wirklich "schneller, effizienter und nutzerfreundlicher" wird. Bei letzterem habe ich gestern schon etwas gezweifelt.

Einfach ist was anderes....
Ich habe mich als Gestern in dem Bürger- und Geschäftskundenportal angemeldet. Das es (auf gut schwäbisch) ums verrecken nicht die Anmeldung mit dem Elster-Zertifikat annehmen wollte und meldete, ich soll eine andere Zugangsart wählen, nahm ich eben "Email und Passwort" das ging dann. Heute dann das ganze nochmal getestet. Anmeldung im Portal funktioniert, den Reiter "Agrardieselvergütung" gewählt. Meldung: "ist nur über Elster möglich, aus Sicherheitsgründen"
In meinem "Elster" Benutzerkonto geschaut... ahh  "Weitere eGovernment-Dienste freischalten"  hat funktioniert :D
Habe jetzt mein Konto mit dem Zugang "email und PW" beim Zollportal wieder gelöscht und wollte ein Konto mit Zugang mit Elster machen. Nun kommt die Meldung, Seite wegen Wartungsarbeiten nicht mehr erreichbar.

Gut dass ich auf einen Krümel vom Kuchen der "Bauern-Milliarde" verzichte, da sei heute der Server auch zusammengebrochen ;D

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Bullenmafia am 11.01.21, 15:30
Wir wollten einen neuen Misthaufen bauen (wird auch gefördert). Unser alter ist für unseren Tretmist zu klein und unsere bisherige Auslagerstelle fällt weg. Aber Mindestsumme ist 10.000!! So groß will ich jetzt auch nicht bauen 😤 also wieder nur blabla..
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 11.01.21, 15:45
Und das hat mit dem Antragssystem Agrardieselentlastung nix zu tun. Wir wollen doch bitte beim Thema bleiben.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 11.01.21, 16:04
@Beate
anschreiben ist eine gute Idee, habe ich gerade gemacht. Unser Hauptzollamt ist Frankfurt/Oder.

Haha, das war wohl nix. Mail kommt als unzustellbar zurück. Also doch morgen mal da anrufen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Beate Mahr am 11.01.21, 17:12
Hallo

meine kam (noch) nicht zurück

Hast du mal die Mailaddy kontrolliert ???
da sind so viele Punkte und Gedankenstriche drin  ::)

Bleib gesund
Beate

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 11.01.21, 19:49
Also doch morgen mal da anrufen.

Werde ich morgen auch machen.

Der per Email zugesandte Link ist wohl nur einmal verwendbar. Hätte wohl aber, bevor ich mich im Zollportal anmelden wollte, meinen Elster-Zugang um dieses sogenannte eGovernment erweitern müssen und nicht nachher. Da war ich dann schon auf der falschen Spur.

Wie hieß es nochmal...."schneller, effizienter und nutzerfreundlicher"   ::)

Übriges sagte mir die BBV-Geschäftsstelle, Dienstleister, wie BBV und MR können auf elektronischem Weg keinem Mandanten einen Antrag stellen, da bliebe vorerst nur der alte Papierantrag.
Das sei bis mindestens 2. Halbjahr 2021 so.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 12.01.21, 10:01
Hallo

meine kam (noch) nicht zurück

Hast du mal die Mailaddy kontrolliert ???
da sind so viele Punkte und Gedankenstriche drin  ::)

Bleib gesund
Beate

Ja da war schon alles richtig.

Jetzt habe ich angerufen, die Mailadresse mit ADV .....usw. galt nur bis zum 10.12.2020, deshalb auch die Rückmeldung dass meine Mails von gestern nicht zugestellt wurden.

Die vereinfachte Registrierung geht rückwirkend nicht mehr, ich soll mir das ELSTER-Zertifikat besorgen. Dann ruf ich jetzt mal den Steuerberater an.

Edit:
der Steuerberater beantragt jetzt für uns das Elster-Zertifikat, geht schneller als wenn wir das machen, meint er.
Wird aber mindestens 10 bis 14 Tage dauern bis wir was vorliegen haben.


Wie hieß es nochmal...."schneller, effizienter und nutzerfreundlicher"   ::)

...wird es nur für das Hauptzollamt, weil wir denen alles "Mundgerecht servieren" müssen, das ist die Aussage vom Steuerberater.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Beate Mahr am 12.01.21, 13:59
Hallo

ich habe eine Mail bekommen ...

Zitat

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei dem Versandt der E-Mails am 04.01.2021 gab es einige unvorhersehbare Probleme .
Wenn diese behoben sind, wird der Link erneut versandt.
Bitte haben Sie Geduld.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Hauptzollamt Dresden

Also ... alles gut ...

Bleibt gesund
Beate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 12.01.21, 14:06
Dann hast du Glück, mir haben sie gesagt, dass keine neue Mails versendet werden.
Da kocht jedes Hauptzollamt wohl wieder sein eigenes Süppchen. >:(
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 12.01.21, 14:21
Hallo,
nur mit Mail-Adresse funktionierte doch nicht. Da ich im letzten Jahr schon den vereinfachten Antrag gemacht habe, werde ich diesen jetzt in Papierform hinschicken bevor mir alles noch komplizierter wird.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: frankenpower41 am 12.01.21, 14:47
Wir wollten einen neuen Misthaufen bauen (wird auch gefördert). Unser alter ist für unseren Tretmist zu klein und unsere bisherige Auslagerstelle fällt weg. Aber Mindestsumme ist 10.000!! So groß will ich jetzt auch nicht bauen 😤 also wieder nur blabla..


wir haben schon vor ca. 8 Jahren gebaut, mit 10 Tausend Euro kommst Du da nicht weit.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 26.01.21, 10:34
Hallo,
hat jemand den neuen Antrag schon gestellt?
Von wegen benutzerfreundlicher >:(.
Die mail vom Zoll hab ich bekommen.
Konto eingerichtet.
Antrag ausfüllen,pustekuchen.Zuerst Elster beantragen...ich hab doch keinen Vogel.
Nachdem die die letzten Jahre das elektonisch eingerichtet hatten,hab ich das auf mehrere Anläufe kapiert,wie´s funktioniert. Das geht jetzt nichtmehr >:(.
Aber man kann den Antrag ausdrucken u. händisch aus füllen.
Ich glaube, das werde ich jetzt auch machen.

Wenn dann viele Antragsteller das neue drauf haben,wird sich ja doch wieder ein anderes Verfahren einfallen gelasst.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 26.01.21, 12:05
Hallo,
hat jemand den neuen Antrag schon gestellt?

Bin in den Vorarbeiten steckengeblieben.
Zitat

Von wegen benutzerfreundlicher >:(.


Das darfst laut sagen.
Anrufen beim Zoll-Hotline kannst vergessen, da haben sie wenigstens soviel Anstand, dass dies vom Band gleich so gesagt wird.
Über Mail bekommst du nur eine Standartantwort.

Ich werde, sobald ich die Unterlagen vom Maschinenring über die Lohnarbeiten habe, den Papierantrag  stellen, wie anno dazumal ::)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 26.01.21, 12:26
Ich bin grad voller Tatendrang auch an die Anmeldung gegangen...............

Also gut. Wenn das Angebot kommt sich mit e-mail und passwort anzumelden nehmen wir das einmal an. Mein schon recht gutes Passwort wurde schon einmal nicht angenommen. Also nochmals ein noch komplizierteres Passwort merken.

Alles gut. Zweimal noch ne Bestätigungsmail bestätigt, dann dachte ich geschafft.

Pustekuchen:Jetzt braucht es doch noch das Elster-Zertifikat. O.k. Hab ich ja.

Nächstes Pustekuchen: wird nicht angenommen. Meine Vermutung, da es ja für die PV ist und wir da irgendwann einmal ne andere Steuernummer bekommen haben ist es nicht kompatibel.

Anrufen erspare ich mir fürs erste. Ich würde den Antrag jetzt eh nicht noch nicht machen. Und bis September sind die Kinderkrankheiten hoffentlich aufgehoben. Ansonsten ist so ein Papierantrag auch nicht das Schlechteste :-)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 26.01.21, 12:47
Ich habe meinen Antrag jetzt in Papierform (vereinfachter Antrag) abgeschickt.Nachdem ich mich dort mit E-Mailadresse und Passwort angemeldet hatte wurde mir mitgeteilt, das das nicht möglich sei, sondern nur mit Perso oder Elsterzertifikat.Wir haben zwar einen soleche Perso aber zum zerfizieren benötigt man ein neueres Handy (unser ist ja schon 3 Jahre alt und funktioniert hierfür nicht). Alsio
Steuerberater angerufen wegen Elsterzertifikat. Das vom Steuerberater ist aber nur für seine Tätigkeit gültig. Dann Elsterzertifikat angefordert und nach einigen Tagen mit zwei Zugangscodes freigeschaltet.
Dann wieder auf die Seite des Zolls und seit Tagen die Meldung :
Unerwarteter Fehler! Die Seite ist momentan nicht erreichbar.
Mögliche Gründe hierfür können sein:
Wartungsarbeiten an den Systemen
Möglicherweise werden derzeit Wartungsarbeiten an den Systemen durchgeführt. Versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Serverprobleme
Der Server ist momentan nicht in der Lage, Ihre Anfrage zu verarbeiten. Bitte versuchen Sie es in einigen Minuten erneut.

Telefonisch: Dieser Anschluss ist zur Zeit nicht erreichbar
E-Mail: Keine Antwort

Jetzt alles wieder in Papierform
und das nennt man Verwalltungsvereinfachung
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Mathilde am 26.01.21, 13:38
Hallo,

Ihr macht mir Spaß.
Eigentlich sollten jetzt alle hergehen und wie früher den Papierantrag stellen.

LG Mathilde
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 26.01.21, 17:55
Ich würde den Antrag jetzt eh nicht noch nicht machen. Und bis September sind die Kinderkrankheiten hoffentlich aufgehoben. Ansonsten ist so ein Papierantrag auch nicht das Schlechteste :-)
Gammi, du bist gut. Jetzt haben wir Zeit um diesen Antrag zu machen. Auch wollen wir dem Zoll ja nicht das, was uns zusteht, noch 6 Monate lang überlassen.
Ich habe mich zwar vor wenigen Tagen registriert, aber bin seither nicht mehr in dieses Portal gegangen. Vielleicht ergeht es mir ja auch wie Dir. Aber dann werde ich den Antrag in Papierform stellen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 26.01.21, 22:21

Ich werde, sobald ich die Unterlagen vom Maschinenring über die Lohnarbeiten habe, den Papierantrag  stellen, wie anno dazumal ::)

Die Email mit den MR-Daten war heute um 17 Uhr im Postfach. Jetzt ist der Antrag im Kuvert.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 26.01.21, 23:28
Also bin ich doch nicht zu blöd für das Ding. Wenn alle den Antrag auf Papier machen,müsste doch denen ein Kronleuchter auf gehen...oder auch nicht ::)
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Freya am 26.01.21, 23:34
heute ist ein Schreiben vom FA Passau gekommen, dass ich die Unterlagen schicken soll zu dem Antrag 2019. Quittungen, Steuerbescheid, Flächennachweis, Breitragsbescheid Berufsgenossenschaft sowie Tankbelege von nicht LW-Fahrzeugen.
Frist ist 11.2.21. Das kann ich schaffen, alles zu kopieren, obwohl ich jetzt schon eine Rechnung nicht finden kann. Aber da werde ich mir wohl einfacher eine Kopie vom Maschinenring anfordern, über geliefertes Diesel.
Bezahlt und aufgelistet im Antrag habe ich die Rechnung, aber wo ist sie ??? ;) Das ist das erste Mal, dass ich Belege schicken muss.... Aber wahrscheinlich Stichproben.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: anka am 27.01.21, 06:15
Nein Freya
Ich muss das schon das dritte Mal machen. Ich habe die Nase so voll, von diesem dämlichen irgendwelche Verwaltungsangestelltenbeschäftigungsprogram. In den anderen Länder ist das kein so Theater , da wird mit Heizöl gefahren. Aber wir machen es ja wieder ganz gründlich.

anka
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 27.01.21, 10:01
Dann muss ich mal eine Lanze brechen für den Zoll.

Meine Probleme bisher wurden immer sehr schnell per mail oder Telefon gelöst.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Heti am 27.01.21, 10:40
Ich wollte den zweiten Betrieb mit derselben Email Adresse wie den ersten anmelden, ging nicht! Per Email angefragt kompülizierte Antwort bekommen, hat aber auch nicht funktioniert. Werde also auch den Papierantrag stellen, nachdem ich im letzten Jahr erfolgreich den online-Antrag gemacht hatte. (wenn der doch richtig war, warum dann nicht weiter so?)

Denke, dieses Thema sollte auch an unsere Volksvertreter weitergegeben werden.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 27.01.21, 10:56
Dann muss ich mal eine Lanze brechen für den Zoll.

Meine Probleme bisher wurden immer sehr schnell per mail oder Telefon gelöst.

Wenn ich im zuständigen HZA explizit wegen des laufenden Antrags anrufen würde, ja. Der ganze Registrierungssch... läuft ,zumindest bei uns, über Dresden, da hast du über die Hotline keine Chance und eine Emailanfrage wird mit einem standardisierten Text beantwortet, der überhaupt nicht auf das geschilderte Problem eingeht.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 27.01.21, 11:24

Die Email mit den MR-Daten war heute um 17 Uhr im Postfach. Jetzt ist der Antrag im Kuvert.

Bei uns leider noch nicht, ich hab den Antrag online angefangen und zwischengespeichert, da ich noch auf die MR-Daten und die Bescheinigung von einem Unternehmer warten muß. Bin gespannt, ob ich ihn reibungslos abschicken kann, ihr macht mir wenig Mut.

Ich wollte den zweiten Betrieb mit derselben Email Adresse wie den ersten anmelden, ging nicht!

Das stand bei uns im Anschreiben, dass man für jeden Betrieb eine eigene e-mail Adresse braucht.


Freya, wir wurden auch schon mal überprüft, aber die Überprüfung durch den Zoll ging ratz-fatz. Ich hab einen extra Ordner, in dem ich alle Rechnungen im Orginal und die ganzen Bescheinigungen sammle. Immer wenn ich die Buchführung ordne, geb ich alle Belege gleich in den Agrardieselordner und die Kopien von den Belegen zur Buchführung, wir tanken an der örtlichen Tankstelle und ich bekomme eine monatliche Abrechnung. Auf Göga´s Hof tanken wir beim Raiffeisen, die schicken eine Bescheinigung fürs Kalenderjahr, die kam gestern. Das erleichtert die Antragstellung ungemein.

Uns wurde eine Überprüfung der Lohnunterlagen der letzten 4 Jahre durch die Rentenkasse angekündigt, aber das ist offtopic.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 27.01.21, 12:47
Dann muss ich mal eine Lanze brechen für den Zoll.

Meine Probleme bisher wurden immer sehr schnell per mail oder Telefon gelöst.

Hallo Gammi,
hast Du deinen Antrag denn schon fertig?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 27.01.21, 12:56
Meine Antwort war jetzt allgemein.

Zum aktuellen Geschehen kann ich nix sagen. Ich bin nicht arg weit gekommen. Ich dachte ja, dass es an meinem elster-Zertifkikat liegt. Aber so wie es ausschaut ist es ein allgemeines Problem.

Mir macht es aber jetzt relativ wenig Sorge, denn ich hatte nicht vor den Antrag jetzt schon abzuschicken. Ich warte noch auf die bearbeitung vom letzten Jahr. Und warte jetzt einfach ab, bis die Kinderkrankheiten behoben sind. Ist doch beim Gemeinsamen Antrag dasselbe. Jeden Tag kommt eine Meldung, dass jetzt dies und das doch geht.

Ärgerlich finde ich es schon auch. Man verbringt schon viel Zeit für etwas, was man dann hinterher erfährt, dass es gar nicht geht.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 27.01.21, 14:57

das Problem ist doch, wie bei vielem in unserem Land, man meint immer es muss alles schneller, digitaler und einfacher werden.........nur
ist dem halt nicht so. wie meinte letztens die Mitarbeiterin in der LAK, wir hatten nur 1 Tag Schulung auf das Ganze und auskennen tut sich keiner von
uns, also bitte alles auf dem alten Postweg machen.
wir beim Agrardiesel wohl genauso laufen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 28.01.21, 17:58
Hallo,
der Papierantrag ist auf dem Weg. Dann habe ich mir heute morgen noch einmal die Seite vom Zoll
vorgenommen - die rote Fehlermeldung kopiert und per Mail-Anfrage an den Zoll (inzwischen die dritte).
Und welch ein Wunder - heute Nachmittag ein Anruf von einem netten jungen Herren vom Zoll.
Er hat mir alles noch einmal Schritt für Schritt erklärt und der Fehler war, ich hatte ein falsches
Elster-Zertifikat angefordert. Unser Betrieb ist nämlich eine Organisation und ich hatte angekreuzt für mich,
bzw. für meinen Mann. Na ja, da wir jetzt eine Organisation sind habe ich das Zertifikat noch einmal
angefordert und dem netten Herrn empfohlen, doch mal eine genauere Anleitung auf der Seite des Zolls zu hinterlegen.
Er empfahl mir auch, in den nächsten Wochen nur per Mail nachzufragen da telef. Auskünfte wegen der Überlastung von
Anfragen zur Zeit nicht möglich wären.
Na ja vielleicht klappt es ja mit dem neuen Zertifikat
 
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 28.01.21, 18:25
na, das ist doch ein wichtiger Hinweis. Danke Flecky.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Agrele am 28.01.21, 20:19
Flecky


soll das heißen das eine GbR eine Organisation ist,

hier fehlen noch 2 Belege und das elsterfikat
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 29.01.21, 09:08
Hallo,
der Papierantrag ist auf dem Weg. Dann habe ich mir heute morgen noch einmal die Seite vom Zoll
vorgenommen - die rote Fehlermeldung kopiert und per Mail-Anfrage an den Zoll (inzwischen die dritte).
Und welch ein Wunder - heute Nachmittag ein Anruf von einem netten jungen Herren vom Zoll.
Er hat mir alles noch einmal Schritt für Schritt erklärt und der Fehler war, ich hatte ein falsches
Elster-Zertifikat angefordert. Unser Betrieb ist nämlich eine Organisation und ich hatte angekreuzt für mich,
bzw. für meinen Mann. Na ja, da wir jetzt eine Organisation sind habe ich das Zertifikat noch einmal
angefordert und dem netten Herrn empfohlen, doch mal eine genauere Anleitung auf der Seite des Zolls zu hinterlegen.
Er empfahl mir auch, in den nächsten Wochen nur per Mail nachzufragen da telef. Auskünfte wegen der Überlastung von
Anfragen zur Zeit nicht möglich wären.
Na ja vielleicht klappt es ja mit dem neuen Zertifikat
 
Ach du meine Güte, da steht mir ja noch Einiges bevor. Hab mich mit der Materie noch nicht beschäftigt. Habe aber das Papier vom Zoll runtergeladen und ausgedruckt. Ausfüllen muss ich noch, damit ich die Daten dann greifbar habe, wenn es denn mal funzt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 29.01.21, 11:10
Flecky


soll das heißen das eine GbR eine Organisation ist,

hier fehlen noch 2 Belege und das elsterfikat

Wir sind nicht mal eine GBR- der Betrieb läuft einfach auf dem Namen meines Mannes.
Vielleicht werden die Landwirte ja der Organisation der Tierquäler und Brunnenvergifter zugerechnet ??? ??? :o
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Beate Mahr am 29.01.21, 12:46

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei dem Versandt der E-Mails am 04.01.2021 gab es einige unvorhersehbare Probleme .
Wenn diese behoben sind, wird der Link erneut versandt.
Bitte haben Sie Geduld.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Hauptzollamt Dresden

Hallo

ich hab immer noch nichts aus Dresden bekommen ...

Bleibt gesund
Beate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 29.01.21, 16:27
Flecky


soll das heißen das eine GbR eine Organisation ist,

hier fehlen noch 2 Belege und das elsterfikat

Wir sind nicht mal eine GBR- der Betrieb läuft einfach auf dem Namen meines Mannes.
Vielleicht werden die Landwirte ja der Organisation der Tierquäler und Brunnenvergifter zugerechnet ??? ??? :o

Nein, es geht darum, dass das Zertifikat für Organisationen (Arbeitgeber, Unternehmer, Verein) beantragt wird. Unternehmer sind wir ja. Zumindest unternehmen wir was....  ;) :D

Weiter soll man bei der Frage wie man sich identizifieren möchte mit Steuernummer anklicken.

Uns hat der Dienstleister der die Hoftorbilanz und ähnliches in unserem Auftrag macht, extra eine Email mit Anhang geschickt, wie man sich richtig bei Elster anmeldet, das ist eine richtige Schritt für Schritt Anleitung mit Bildern. Gehört bei ihm zum Service, dass man regelmäßig über Neuerungen informiert wird.


Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 01.02.21, 12:49

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei dem Versandt der E-Mails am 04.01.2021 gab es einige unvorhersehbare Probleme .
Wenn diese behoben sind, wird der Link erneut versandt.
Bitte haben Sie Geduld.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Hauptzollamt Dresden

Hallo

ich hab immer noch nichts aus Dresden bekommen ...

Bleibt gesund
Beate

Die wollten das Probelm bis Ende Januar beheben. Probiere es mal heute. Ist ja schon Februar. ;D ;D ;)
Letzte Woche funktionierte es immer noch nur mit Elsterzertifikat. Ich hab die Betriebe mit MailID eben wieder zur Seite gelegt. :-X
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 01.02.21, 16:45
https://www.facebook.com/hashtag/agrardieselerstattung

schaut euch mal die Kommentare bei Facebook an. Wir sindwohl nicht die einzigen,
die für den Antrag zu "dämlich" sind :P
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 01.02.21, 17:19
Bei der Top Agrar war es auch schon Thema.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 04.02.21, 10:26
Zitat
Werte Damen und Herren,

auf Grund der vielen Nachfragen, wegen Problemen zur Antragstellung Agrardiesel (siehe auch unsere eMAil vom 15.01.2021), hat der SLB nochmals mit dem Hauptzollamt Rücksprache gehalten und ich kann Ihnen nachfolgendes mitteilen:

Im Moment können noch keine Anträge für das WJ2020 durch die Zollbehörde bearbeitet werden. Es gibt immer noch interne Probleme, diese sollen voraussichtlich bis Wochenende behoben sein (dies gilt für die Antragstellung BuG und Papierform).  Sobald Anträge für WJ2020 bearbeiten können, werden wir einen Hinweis durch Zollbehörde erhalten, natürlich werden wir dazu informieren.

Bei Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Bergelt
Geschäftsführer

Regionalbauernverband Erzgebirge e.V.
Regionalbauernverband Aue/ Stollberg/ Schwarzenberg e.V.
Geschäftsführer Werner Bergelt
Tel. 03735 /22231
Fax 03735 /219295
eMail: rbv-erzgebirge@t-online.de

Die Info ist heute gekommen. Ich schätze mal es wird nicht nur bis zum Wochenende dauern. ::) ::)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 04.02.21, 14:56
Hallo,
der Papierantrag ist auf dem Weg. Dann habe ich mir heute morgen noch einmal die Seite vom Zoll
vorgenommen - die rote Fehlermeldung kopiert und per Mail-Anfrage an den Zoll (inzwischen die dritte).
Und welch ein Wunder - heute Nachmittag ein Anruf von einem netten jungen Herren vom Zoll.
Er hat mir alles noch einmal Schritt für Schritt erklärt und der Fehler war, ich hatte ein falsches
Elster-Zertifikat angefordert. Unser Betrieb ist nämlich eine Organisation und ich hatte angekreuzt für mich,
bzw. für meinen Mann. Na ja, da wir jetzt eine Organisation sind habe ich das Zertifikat noch einmal
angefordert und dem netten Herrn empfohlen, doch mal eine genauere Anleitung auf der Seite des Zolls zu hinterlegen.
Er empfahl mir auch, in den nächsten Wochen nur per Mail nachzufragen da telef. Auskünfte wegen der Überlastung von
Anfragen zur Zeit nicht möglich wären.
Na ja vielleicht klappt es ja mit dem neuen Zertifikat

Ja, es hat tatsächlich geklappt, nach vielen hin und her. Aber der Papierantrag ist ja schon mal auf dem Weg und der Rat vom
Zoll, den Zugang trotzdem schon mal einrichten fürs nächste Jahr.
Aber vielleicht kommt dann ja wieder was Neues.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: streifenigel am 04.02.21, 20:26
Agrardiesantrag ist raus mit dem Programm. Erst wollte es das Elster Zertifikat nicht anerkennen, da ich im diesem Bürgerportal angegeben hatte, es wäre ein Geschäftskonto. Als ich es auf Privatkonto umgeändert habe, hat es geklappt. Nur das Ausdrucken des Antrages hat nicht geklappt. Aber falls irgendwas schief gelaufen ist, ist ja noch etwas Zeit, es nochmal zu machen ;-)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 05.02.21, 08:58
Ich warte erstmal auf Antwort vom Finanzamt, die mir dieses Elster-Zertifikat für Organisationen schicken sollen. Das hatte ich am Montag beantragt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 05.02.21, 13:30
Ich warte jetzt erst einmal überhaupt ab. Jede Neuerung muss sich auch erst einspielen. Wobei ich mich schon auch darüber ärgere. Man verplemert ja auch oft viel Zeit damit. Und wenn es dann rund läuft, dann wird wieder was geändert.

Unser Elster-Zertifkat läuft eh demnächst ab und muss erneuert werden. Dann kann ich da hoffentlich schon von den negativen Erfahrungen hier profitieren und es gleich entspechend beantragen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 06.02.21, 13:56
Von Elster kam heute Post. Werde mich aber erst nächste Woche dahinterklemmen und bin gespannt,
was ich sonst noch brauche, was ich noch nicht habe.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 07.02.21, 15:54
Bauer Wiolli ist auch nicht intelligenter :P
https://www.bauerwilli.com/ich-zweifele-an-meinem-verstand/
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 07.02.21, 16:23
Bauer Wiolli ist auch nicht intelligenter :P
https://www.bauerwilli.com/ich-zweifele-an-meinem-verstand/
na dann blüht mir ja noch Einiges ab Morgen....
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Freya am 07.02.21, 22:34
ich habe gar keine Ahnung, was das  ist ein ELSTER Zertifikat. Da muss ich doch mal unseren Steuerberater fragen, ob ich das brauche ???
Anscheinend schon für den Agrardieselantrag. Aber ich mache den Antrag schon einige Jahre online und da ist mir sowas noch nicht unter gekommen ???
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 08.02.21, 08:15
DAs ist ja auch ganz neu, dass Du das brauchst.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 08.02.21, 11:31
Das Elsterzertifikat braucht man nicht zwingend. Einen Anmeldung über die E-Mail Adresse sollte auch gehen. Dazu musste man sich im Dezember nur anmelden.
Das Problem damit ist das es der Zoll bisher nicht auf die Reihe bekommt das diese Zugänge auch funktionieren.

Auch ist es total sinnbefreit das eine Vernetzung mehrere Betriebe für die Antragstellung erst im Sommer funktionieren soll.
Nachdem erstmal alle Betriebe einen Zugang beantragt haben. ::) ::) ::) ::)
Das Pferd mal wieder von hinten aufgezäumt, typisch Verwaltung. :-X
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 08.02.21, 11:38
Dabei lief das alte System ja eigentlich schon ganz ordentlich.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 08.02.21, 13:11
Das Elsterzertifikat braucht man nicht zwingend. Einen Anmeldung über die E-Mail Adresse sollte auch gehen. Dazu musste man sich im Dezember nur anmelden.
Das Problem damit ist das es der Zoll bisher nicht auf die Reihe bekommt das diese Zugänge auch funktionieren.



Das dachte ich und andere auch: Aber bisher geht es nicht ohne das Elster-Zertifikat oder den elektronischen Personalausweis. Soll es dann irgendwann doch ohne funktionieren?
Dann wäre es eigentlich nur fair, dass man dann die Leute auch informiert und nicht alle reinrennen lässt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 08.02.21, 13:25
Das Elsterzertifikat braucht man nicht zwingend. Einen Anmeldung über die E-Mail Adresse sollte auch gehen. Dazu musste man sich im Dezember nur anmelden.
Das Problem damit ist das es der Zoll bisher nicht auf die Reihe bekommt das diese Zugänge auch funktionieren.



Das dachte ich und andere auch: Aber bisher geht es nicht ohne das Elster-Zertifikat oder den elektronischen Personalausweis. Soll es dann irgendwann doch ohne funktionieren?
Dann wäre es eigentlich nur fair, dass man dann die Leute auch informiert und nicht alle reinrennen lässt.

 Es soll auch ohne funktionieren. Schau mal weiter oben die Info vom Bauernverband bezieht sich auf die Anmeldung per Mail oder Personalausweis. Vom Zoll kommt da keine Info unaufgefordert.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 08.02.21, 14:17
Ich habe mich mit dem Elster-Zertifikat angemeldet, den Antrag ausgefüllt und abgeschickt. Ging flott ohne Probleme.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 08.02.21, 18:43
Gina 100 Punkte.Bist die erste,die das geschafft hat :P.Was dann wohl als nächstes für ne Steigerung kommt ::).
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 08.02.21, 19:39
Und nun bin ich mal gespannt, wie lange es dauert bis das Geld auf dem Konto ist. Das ging in den letzten Jahren ziemlich schnell.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Erika am 08.02.21, 21:17
Ich hab es auch geschafft, mich mit Elster anzumelden. Bin aber im Moment etwas "verwirrt"  ;D

Muss man die landwirtschaftlichen Fahrzeuge nicht mehr angeben und den Verbrauch der einzelnen Monate bzw. die Dieselrechnungen nicht mehr alle angeben???

Nur noch die gesamte Jahresmenge eintragen und den Gesamtverbrauch vom Lohnunternehmer???

Bisher musste doch eine komplette Aufstellung gemacht werden..... jetzt gibt es dazu gar keine Möglichkeit zum Eintragen im elektronischen Antrag???

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 08.02.21, 21:48
Ja da habe ich mich auch gewundert.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Annette am 08.02.21, 21:55
Das brauchte man im Kurzantrag doch auch nicht. Liste mit Excel für den Ordner und im Antrag nur die Gesamtsummen. So habe ich es jedenfalls die letzten Jahre gemacht.

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 08.02.21, 21:59
Aber die landwirtschaftlichen Maschinen musste man doch angeben. Das braucht jetzt nicht, nur die nichtlandwirtschaftlichen, bei uns Gögas Geländewagen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Erika am 08.02.21, 22:07
Also derzeit wirklich nur ein Kurzantrag, so wie es aussieht. Da werden die Rechnungen demnächst bestimmt wieder nachgefordert werden ....
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Erika am 08.02.21, 22:14
... wenn das neue Programm noch etwas fortgeschritten ist, dann wird es sicher möglich sein, Bilddateien der Rechnungen hochzuladen. Den Button Bilddatei gibt es ja jetzt schon, da tut sich aber nicht viel, wenn man drauf klickt. Sieht so aus, als wäre der ganze Kram noch ein bisschen was in der Testphase.

Ich muss morgen zuerst mal den eigenen Verbrauch zusammen rechnen und dann noch den Verbrauch des Lohnunternehmers. Dann sende ich mal ab und wir warten auf den weiteren Verlauf  ;)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 09.02.21, 08:36
Es sollte ab 01.01.21 alles per PC an den Zoll gesendet werden. So die Theorie. Aber es funktioniert eben nicht.
Nur den Antrag stellen wen man ein Elsterzertifikat hat. Ich werde aber nicht extra Zertifikate für alle Betrieb anmelden. Beim Finanzamt melde ich auch mit dem gleichen Zertifikat für alle Betriebe. Aber das soll ja erst im Sommer gehen. Also wohl nicht mehr für 2020 da sie das bestimm nicht  bis 30.09. schaffen. :-X

Nebenbei... die Stromsteuerentlastung muss man nach wie vor ganz altmodisch mit Papierantrag beantragen. ::)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Erika am 09.02.21, 10:41
Wenn man erst einmal alle Schritte geschafft hat, dann sieht es einfach aus. Aber bis dahin vergehen ein paar Tage   ::)

Wenn man die Elster-Zertifikatsdatei beantragt, kommt ein brieflicher Teil für die endgültige Registrierung vom Finanzamt per Post. Da wartet man ein paar Tage und kommt nicht voran.

Hat man den Brief erhalten, kann man die Registrierung bei Elster abschließen. Anschließend wechselt man zur Zoll-Seite .... und muss dort den Zugang per Elster zusätzlich hinterlegen. Bisher waren wir dort durch den vereinfachten Zugang mit Passwort und Email gemeldet.

Ist es dann endlich geschafft, den Zugang per Elster im Zollportal zu hinterlegen, wird dieser Zugang dort noch einmal geprüft und nach ein oder zwei Tagen kam bei uns eine Email ..... es ist endlich geschafft  :o

Mal eben so flott wie in den letzten Jahren den Antrag abarbeiten, dafür braucht es bei dem neuen System ein paar Tage Vorarbeit, eben wegen dem Zugang, das ist nervend.

Nun bin ich soweit, dass ich den Literverbrauch in Gesamtsumme vorliegen habe und könnte den Antrag online absenden. Das werde ich heute Abend machen, erst einmal sind noch andere Dinge an der Reihe.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Sternschnuppe am 10.02.21, 06:47
Soweit ich erfahren hab, braucht man bei der Antragsstellung in Bayern kein Elsterzertifikat. Kann das sein? Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 10.02.21, 08:15
Das glaube ich nicht, weil der Zoll bundeseinheitlich arbeitet. Aber wenn Du einen modernen Personalausweis hast, der für Online-Identifikation freigeschaltet und eingerichtet ist, soll das auch gehen. Die Variante mit dem Elsterzertifikat ist halt für die Leute ohne modernen Perso.

Wir haben die ja, aber ich überlege immer noch, wo ich das Passwort dafür abgelegt habe und die Anleitung, wie ich die App bedienen muss. Eigentlich war das ganz einfach, wenn man es mal raushatte.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 10.02.21, 08:19
Man braucht in ganz Deutschland nicht zwingend ein Elsterzertifikat. Es gab im Dezember die Möglichkeit sich mit einer E-Mail-Adresse registrieren zu lassen.
Das Problem ist das genau diese Anmeldemöglichkeit noch immer nicht für den Agrardieselantrag funktioniert obwohl das vom Zoll so bekannt gegeben wurde.
In wie weit man sich auch jetzt noch mit einer Mailadresse registrieren kann weiss ich nicht.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 10.02.21, 09:54
Samy, das war die Theorie................in der Praxis sah es bisher halt anders aus. Und bisher haben noch alle von denen ich gelesen habe trotz der Registrierung im Dezember das Elsterzertifikat gebraucht. Erschwerend für viele, dass sie zwar ein Zertifikat haben, dieses aber für Privatperson und nicht für Organisation ausgestellt ist.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 10.02.21, 10:37
und der Perso ist ja uach für die Privatperson und nicht für die Organisation. Im Netz war irgend ein Herr, der hat sich
extra ein Lesgerät für den Perso besorgt und klappte auch nicht. Das wurde mir bei meinem Telefonat mit dem Zoll
auch so erklärt - nur Zertifikat für Organisation.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 10.02.21, 11:24
Ich habe das Elster-Zertifikat für unsere GbR vom Steuerberater beantragen lassen.
Zuerst habe ich eine Mail vom Steuerberater bekommen, da war das Zertifikat angehängt, das Passwort hatte er vergeben, das habe ich erstmal so übernommen.
Dann kam eine Mail vom Portal-Elster, damit musste ich den Aktivierungs-Code freigeschaltet und das Zertifikat speichern.
Als ich mich das 1. Mal beim BuG eingeloggt habe, wurde gefragt mit welchem Zugang ich mich anmelden will. Habe dann ELSTER ausgewählt, dann kam ich auf eine neue Seite, da wurde nach der Zertifikatsdatei gefragt. Die hatte ich ja gespeichert, dann noch das Passwort eingeben, welches mir der Steuerberater gegeben hatte.
Nachdem ich alles eingeben hatte, wurde ich beim BuG auf die Seite weitergeleitet, auf der ich den digitalen Antrag stellen konnte.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 10.02.21, 13:27
Und alle gleich mal im Hinterkopf behalten.......das Elsterzertifikat muss auch immer wieder neu beantragt werden. Ich glaube es sind 3 Jahre. Zumindest war unseres von 2018 und muss bis Mai erneuert werden.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 12.02.21, 09:55
Ich habe das Elster-Zertifikat für unsere GbR vom Steuerberater beantragen lassen.
Zuerst habe ich eine Mail vom Steuerberater bekommen, da war das Zertifikat angehängt, das Passwort hatte er vergeben, das habe ich erstmal so übernommen.
Dann kam eine Mail vom Portal-Elster, damit musste ich den Aktivierungs-Code freigeschaltet und das Zertifikat speichern.
Als ich mich das 1. Mal beim BuG eingeloggt habe, wurde gefragt mit welchem Zugang ich mich anmelden will. Habe dann ELSTER ausgewählt, dann kam ich auf eine neue Seite, da wurde nach der Zertifikatsdatei gefragt. Die hatte ich ja gespeichert, dann noch das Passwort eingeben, welches mir der Steuerberater gegeben hatte.
Nachdem ich alles eingeben hatte, wurde ich beim BuG auf die Seite weitergeleitet, auf der ich den digitalen Antrag stellen konnte.
hat leider bei mir gestern nicht geklappt. Es kam immer die Meldung, kein Zugang.
Obwohl ich Elster-Zertifikat hab, abgespeichert, aufgerufen, eingegeben. Auch waren vorher meine Daten alle korrekt im System drin und wurden angezeigt.
2 Std. Zeit für nichts und wieder nichts. Es kam die Meldung, bis 12.2. gespeichert, dann das ganze von vorn. Also wieder heute. Aber ich probier das nur noch 1x, dann wird die Hotline angerufen, sofern es eine gibt. Da hab ich noch nicht geschaut. Es ärgert mich sehr. Denn gestern hatte ich vor, meinen Enkel zu besuchen, den ich schon 3 Wochen nicht mehr gesehen habe. Ich dachte, das mit dem Antrag ist gleich vorbei. Hab das ja vorbereitet.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 18.02.21, 17:33
Ich habe das Elster-Zertifikat für unsere GbR vom Steuerberater beantragen lassen.
Zuerst habe ich eine Mail vom Steuerberater bekommen, da war das Zertifikat angehängt, das Passwort hatte er vergeben, das habe ich erstmal so übernommen.
Dann kam eine Mail vom Portal-Elster, damit musste ich den Aktivierungs-Code freigeschaltet und das Zertifikat speichern.
Als ich mich das 1. Mal beim BuG eingeloggt habe, wurde gefragt mit welchem Zugang ich mich anmelden will. Habe dann ELSTER ausgewählt, dann kam ich auf eine neue Seite, da wurde nach der Zertifikatsdatei gefragt. Die hatte ich ja gespeichert, dann noch das Passwort eingeben, welches mir der Steuerberater gegeben hatte.
Nachdem ich alles eingeben hatte, wurde ich beim BuG auf die Seite weitergeleitet, auf der ich den digitalen Antrag stellen konnte.
hat leider bei mir gestern nicht geklappt. Es kam immer die Meldung, kein Zugang.
Obwohl ich Elster-Zertifikat hab, abgespeichert, aufgerufen, eingegeben. Auch waren vorher meine Daten alle korrekt im System drin und wurden angezeigt.
2 Std. Zeit für nichts und wieder nichts. Es kam die Meldung, bis 12.2. gespeichert, dann das ganze von vorn. Also wieder heute. Aber ich probier das nur noch 1x, dann wird die Hotline angerufen, sofern es eine gibt. Da hab ich noch nicht geschaut. Es ärgert mich sehr. Denn gestern hatte ich vor, meinen Enkel zu besuchen, den ich schon 3 Wochen nicht mehr gesehen habe. Ich dachte, das mit dem Antrag ist gleich vorbei. Hab das ja vorbereitet.
Letzter Versuch heute und ich gebs auf.
Irgendwas hab ich nicht kapiert oder falsch eingetragen. Meine persönlichen Daten sind drin, aber...es klappt nicht. Hab dann die Hotline angerufen, der ging mit mir alles durch. Musste sogar einen anderen Browser wählen, ging dann auch nicht. Ich mach das jetzt in Papierform und werde zu gegebener Zeit meine ganzen Daten löschen und neu beantragen. Es könnt alles so einfach sein. Mich kotzt das so an jetzt. 3 Nachmittage vertan
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 18.02.21, 22:39
Hallo Freilandrose,
willkommen im Club.
Bei uns kam vom BVB ein schreiben,mit häufigen Fehlern u. was zu beachten. Unter anderem steht da:dass die Hotleine nicht mit so einem grossen Ansturm gerechnet hat 8) :D.u.deshalb dauert die Warteschleife.
Unserer ging in Papierform fort. Wer weiss, was denen für eine Steigerung auf nächstes Jahr ein fällt, dann ist das wieder für die Katz gewesen.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Erika am 19.02.21, 07:47
Samy, das war die Theorie................in der Praxis sah es bisher halt anders aus. Und bisher haben noch alle von denen ich gelesen habe trotz der Registrierung im Dezember das Elsterzertifikat gebraucht. Erschwerend für viele, dass sie zwar ein Zertifikat haben, dieses aber für Privatperson und nicht für Organisation ausgestellt ist.

Genau so ist es.... ohne Zertifikat kein Zugang zum Antrag. Ich hatte zuerst ein Zertifikat für Privatperson angefordert. Ein befreundeter Landwirt war schon einige Schritte weiter und hatte mehrmals Kontakt zur Hotline. Dort stellte sich dann heraus, dass man das Zertifikat für "Organisation" anfordern muss, das ist wohl für jeden landwirtschaftlichen Betrieb so.

Also gut, dann habe ich das Zertifikat für Organisation angefordert und nach ein paar Tagen kam der Freischaltungscode dafür. Danach war der Antrag kein Problem mehr.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 23.02.21, 22:51
Nachdem heute um 21.50 Uhr eine e-mail vom MR kam, konnte ich jetzt endlich den Agrardieselantrag fertigstellen und abschicken. Jetzt kann ich der Dinge harren, mal sehen ob ich alles richtig gemacht habe und obs Nachfragen gibt. Ich hab die Bestätigung am PC gespeichert und zusätzlich noch ausgedruckt. Das Ausdrucken wäre sicherlich nicht nötig gewesen, aber ist Sicherheitsdenken meinerseits. :P
Bei der Zusammenfassung steht dabei, dass man den Bearbeitungsstatus in der Vorgangsübersicht des Servicekontos abrufen kann. Das werde ich natürlich austesten.  ;)

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Wiese am 24.02.21, 09:02
Wir warten immer noch auf die Unterlagen vom Maschinenring.
Werden ihn wahrscheinlich in Papierform machen den Antrag und dann
muss sich Sohnemann damit befassen. Bin froh, wenn der Bürokram in jüngere Hände kommt
und nicht mehr an mir hängen bleibt. ;D
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 24.02.21, 09:32
Aus Insiderquellen habe ich gehört, dass man auf dem Finanzamt genervt ist, weil gerade alle ein Elster-Zertifikat anfordern.

Dadurch, dass wir verntetzt sind wurde ja schnell herausgefunden wo das Problem liegt.

Was ich jetzt nicht verstehe: Warum schickt ihr jetzt den Papierantrag ab. Und wartet nicht einfach noch ein bisschen. Dann wird das Programm auch stabil laufen..................
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 24.02.21, 09:40

Was ich jetzt nicht verstehe: Warum schickt ihr jetzt den Papierantrag ab. Und wartet nicht einfach noch ein bisschen.

Vielleicht, weil viele jetzt noch etwas mehr Zeit für Bürokram haben, bevor sich draussen alles wieder überschlägt?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 24.02.21, 11:28
Aus Insiderquellen habe ich gehört, dass man auf dem Finanzamt genervt ist, weil gerade alle ein Elster-Zertifikat anfordern.
Das kann ich gut verstehen, mehr Arbeit und dabei haben sie eh schon sehr viel zu tun. Zumindest in Bayern sind viele Finanzämter nicht gerade üppig besetzt und jetzt gehen dann bald die geburtenstarken Jahrgänge in Pension.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 24.02.21, 12:25
Aber inzwischen weiß wenigstens (bzw. sollte wissen) der Beamate(in)  auf dem Finanzamt, dass der Landwirt der anruft ein Zertifikat für Organisation braucht.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 25.02.21, 11:21
Aber inzwischen weiß wenigstens (bzw. sollte wissen) der Beamate(in)  auf dem Finanzamt, dass der Landwirt der anruft ein Zertifikat für Organisation braucht.
Außer man bestellt das Zertifikat online, die site weiß nicht, dass da ein Landwirt fürs Agrardiesel das Zertifikat braucht.  ;)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 25.02.21, 13:22


Was ich jetzt nicht verstehe: Warum schickt ihr jetzt den Papierantrag ab. Und wartet nicht einfach noch ein bisschen.


ich gehöre auch nicht zu denen, die ihre Anträge auf den letzten Drücker abgeben. Wenn dann etwas nicht funktioniert oder der Antrag unter Stress noch schnell ausgefüllt werden muß und noch Fehler sich einschleichen. Was ferti ist ist fertig. In den letzten Jahren war das Geld dann auch schon Anfang März auf dem Konto. Bei den Betriebsprämien war es damals auch so - zum Schluss waren dann die Server überlastet oder Programme stürzten ab. Dann lieber früher anfangen und in Ruhe.



Zitat repariert
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 25.02.21, 20:50



Was ich jetzt nicht verstehe: Warum schickt ihr jetzt den Papierantrag ab. Und wartet nicht einfach noch ein bisschen.
weil die auch ne Beschäftigung brauchen :-X. u. man nicht jeden Mist für gut befindet.
LG Klara

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 26.02.21, 09:53
Wenn sie beim Zoll langfristig keine Papieranträge mehr bearbeiten wollen, dann werden sie spätestens bei der eingehenden Papierflut merken, dass sie ein sehr umständliches System kreiert haben und nachbessern müssen 8)

Sicherlich hätte man das alte System, welches ja doch lief, rel. unkompliziert sicherer gestalten können. Tja...

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 26.02.21, 22:51
@ Martina,
meine Gedanken in Worte gefasst :D.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 27.02.21, 09:27
Was ich jetzt nicht verstehe: Warum schickt ihr jetzt den Papierantrag ab. Und wartet nicht einfach noch ein bisschen. Dann wird das Programm auch stabil laufen..................
Vor Jahren wusste man noch, dass am 15.2. die Agrardieselbeihilfe abzugeben war. Und jetzt hab ich noch Zeit gehabt. Im Herbst da denke ich nicht mehr an diese Beihilfe. Was weg ist ist weg.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 27.02.21, 21:47
Hallo Freilandrose,
vor Jahren kamen sie vom Amt in die Gemeindehalle u. man konnte sich beim ausfüllen helfen lassen  ::).
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Agrele am 27.02.21, 22:07
Klara

das sind aber schon Jahrzehnte her
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: frankenpower41 am 28.02.21, 07:15
ja, sehr lange.  Ich erinnere mich nur dass ich immer abgeben musste im Amt (ausgefüllt hat Göga) ,der Beamte war nicht mein Fall.
Jedesmal die Frage, schon fast so als ich wir da besch... ".. und Diesel-PkW haben sie sicher nicht?"
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 28.02.21, 10:14
Hallo Freilandrose,
vor Jahren kamen sie vom Amt in die Gemeindehalle u. man konnte sich beim ausfüllen helfen lassen  ::).
LG Klara
Klara,
das muss aber schon vor meiner Zeit gewesen sein  "hmmm". Also daran fehlt meine Erinnerung.
Ich weiß nur noch, dass ich ein kleines Büchle hatte, wo ich meine Kunden für die kleinen Ballen aufführen musste mit Ballenzahl und verbrauchtem Diesel, und zu denen fahren musste wegen Ihrer Unterschrift. Die ganzen Blätter musste ich für die Agrardieselbeihilfe mit abgeben. Damals war die Rechnungsschreibung noch nicht Pflicht.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 28.02.21, 20:04
Ich machs ja auch schon Jahrzehnte, aber ich kann mich daran auch nicht mehr erinnern, wahrscheinlich alles verdrängt.  8) Mein Vater ist 1989 gestorben und ich habs schon gemacht, als er noch lebte.
Online finde ich es viel einfacher, besonders gefällt mir, dass das Programm schon seit Jahren selber rechnet und die Plausibilität geprüft wird.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 28.02.21, 22:27
Ist etwa 20 Jahre her,ja. Aber welch wandel :-\.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 02.03.21, 10:13
Ich hab jetzt nachgeschaut, das Agrardiesel 2001 konnte man schon online ausfüllen und dann ausdrucken, zumindest hab ich einen Ausdruck in meinem Ordner. Abgabefrist war der 31.12.2002. Da gings schon zum Hauptzollamt.

Agrardiesel 1999  hab ich noch handschriftlich mit Abgabefrist 15.02.2000. Beim Melken ist mir eingefallen wie der zuständige Sachbearbeiter im Landwirtschaftsamt hiess, der war extrem tiefenentspannt.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 26.03.21, 16:10
Wenn man denn Zinnober mit der Registrierung im Bürgerportal und dem Elsterzertifikat erst mal hinter sich hat, geht das eigentliche Antragstellen ja ratzfatz.

Nun bin ich gespannt, wie schnell sie mit der Bearbeitung sind.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 27.03.21, 14:02
Seit gestern ist ist das Geld auf dem Konto. 2 Monate nach dem ich den Papierantrag weg geschickt habe.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samira am 27.03.21, 16:13
Bei uns ist das Geld auch schon auf dem Konto.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Beate Mahr am 28.03.21, 12:31
Hallo

ich habe immer noch keine Mail aus Löbau mit dem Link  :-X

Das Elsterzertifikat ... hab ich versucht ... ergebnislos ...  :'( :'( :'(

Ich glaube ich gönn mir die Papierversion ...  :P :P :P
besonders weil ich von div. Lücken in der Datensicherheit gehört habe ::) ::) ::) ::)

Es nervt ... alles was gut läuft wird - nein muss - verschlimmbessert werden

Bleibt gesund
Beate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 28.03.21, 17:33
Wenn sie beim Zoll langfristig keine Papieranträge mehr bearbeiten wollen, dann werden sie spätestens bei der eingehenden Papierflut merken, dass sie ein sehr umständliches System kreiert haben und nachbessern müssen 8)

Sicherlich hätte man das alte System, welches ja doch lief, rel. unkompliziert sicherer gestalten können. Tja...

Ich befürchte, Mittelfristig können wir uns von der Agrardieselentlastung verabschieden. Das ist doch das Erste, das ein grüner Finanzminister einkassiert. :o
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 28.03.21, 18:28
Mein Anfangsoptimismus hat auch gehörige Dämpfer bekommen.

Ich dachte ja, dass alles kein Problem wird, da wir ja ein Elster-Zertifikat haben.

Dann kam alles anders als gedacht. Also das Elsterzertifikat war ja für Privat. Auch nicht so dramatisch. Da kam eh grad die Nachricht, dass es verlängert werden muss. Dann kann ich das ja gerade in dem Zug machen.
O.k. das kann man wohl nicht so ändern. Nach Aussage vom Finanzamt soll ich mir für den Agrardiesel dann eben ein anderes Zertifkat für den landwirtschaftliche Betrieb ausstellen lassen. Also 2 Zertifikate, da ja das Gewerbe (PV) eh ne andere Steuernummer hat. Die hab ich aber noch nie angegeben..........komischerweise stört es keinen solange Steuern abgebucht werden können.
 
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 23.04.21, 13:42
Dieses Bürgerportal ist echt ein Witz.

Unseren Antrag hab ich nach einigen Schwierigkeiten am 26.03. online gestellt.

Heute ist Mail im Postfach: "Sie haben eine Nachricht in ihrem Postkorb des Bürgerportals. Melden Sie sich mit ihren Zugangsdaten im Portal an, um ihre Nachricht zu lesen".

Ok, machen wir. Nach dem Einloggen: Der Postkorb ist leer, es gibt keine Nachricht. Hä?

Ok, gucken wir mal unter "Vorgangsübersicht", vielleicht steht da ja ein Hinweis. Nö, geht nicht. Es erscheint eine Meldung:

"Achtung: In der Vorgangsübersicht befinden sich ausgeblendete Vorgänge, da das Zugangsmittel E-Mail und Passwort, mit dem Sie sich angemeldet haben, nicht dem geforderten Vertrauensniveau zur Anzeige aller Vorgänge entspricht. Um ein höheres Vertrauensniveau zu erlangen, melden Sie sich bitte mit einem der folgenden Zugangsmittel erneut an: Personalausweis, ELSTER!"

Man glaubt es nicht. Dieses Portal bringt sich mit seinen Sicherheitseinstellungen noch selber um. Ich bin dort mit Elster registriert, habe dann aber den Zugang mit Passwort und Mail eingerichtet.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: allgäurenate am 20.05.21, 14:25
Hallo in die Runde,

hab mal eine Frage muß ich das Formular 1463 immer noch ausfüllen? (Antrag auf Befreiung von der Abgabepflicht für Anzeigen ........)

Hab mir irgendwannn mal aufgeschrieben ich muß in 2020 diees Formular wieder ausfüllen, wenn ich es mir aus dem Internet herrunterlade, dann kommen immer noch die Daten  Angabe zu 2014 , 2015, und 2016 ??. Kann dies sein??

VG Allgäurenate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: allgäurenate am 20.05.21, 14:40
Hallo

nochmal ich Thema hat sich erledigt, Formular gibt es gar nic ht mehr. ;D

lg Allgäurenate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 22.05.21, 10:43
inzwischen ist sogar mein Papierantrag bearbeitet und das Geld ist auf dem Konto :)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 23.06.21, 08:24
inzwischen ist sogar mein Papierantrag bearbeitet und das Geld ist auf dem Konto :)
Das kann ich jetzt seit 2 Tagen auch bestätigen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 24.06.21, 23:30
Ich nicht :(.
Die wollten den ganzen Klatteradatsch..sprich sämtliche Nachweise +BG Kopi + Anbau laut Fiona und was weiss ich noch alles.Dafür hab ich noch kein Geld auf dem Konto gesehen >:(.Man hat ja sonst nichts zu tun.....und das beste immer:Androhung wenn auf die Aufforderung nicht bis....reagierst,siehst nicht´s von der Kohle. Wir Landwirte sollen immer alles für umme machen.Wenn aber auf welches Amt auch immer hin gehst,sollst für alles zahlen.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 25.06.21, 10:15
Ich nicht :(.
Die wollten den ganzen Klatteradatsch..sprich sämtliche Nachweise +BG Kopi + Anbau laut Fiona und was weiss ich noch alles.Dafür hab ich noch kein Geld auf dem Konto gesehen >:(.Man hat ja sonst nichts zu tun.....und das beste immer:Androhung wenn auf die Aufforderung nicht bis....reagierst,siehst nicht´s von der Kohle. Wir Landwirte sollen immer alles für umme machen.Wenn aber auf welches Amt auch immer hin gehst,sollst für alles zahlen.
LG Klara
Klara, das tut mir jetzt sehr leid für dich.
Da kann ich ja noch von Glück reden.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 25.06.21, 13:22
Dieses Bürgerportal ist echt ein Witz.

Unseren Antrag hab ich nach einigen Schwierigkeiten am 26.03. online gestellt.

Heute ist Mail im Postfach: "Sie haben eine Nachricht in ihrem Postkorb des Bürgerportals. Melden Sie sich mit ihren Zugangsdaten im Portal an, um ihre Nachricht zu lesen".

Ok, machen wir. Nach dem Einloggen: Der Postkorb ist leer, es gibt keine Nachricht. Hä?

Ok, gucken wir mal unter "Vorgangsübersicht", vielleicht steht da ja ein Hinweis. Nö, geht nicht. Es erscheint eine Meldung:

"Achtung: In der Vorgangsübersicht befinden sich ausgeblendete Vorgänge, da das Zugangsmittel E-Mail und Passwort, mit dem Sie sich angemeldet haben, nicht dem geforderten Vertrauensniveau zur Anzeige aller Vorgänge entspricht. Um ein höheres Vertrauensniveau zu erlangen, melden Sie sich bitte mit einem der folgenden Zugangsmittel erneut an: Personalausweis, ELSTER!"

Man glaubt es nicht. Dieses Portal bringt sich mit seinen Sicherheitseinstellungen noch selber um. Ich bin dort mit Elster registriert, habe dann aber den Zugang mit Passwort und Mail eingerichtet.

Anfang Juni bekamen wir dann Mail von einem Sachbearbeiter. Wir hätten auf das uns im BGP hinterlegte Schreiben nicht reagiert. Nö, kam ich nur mit Passwort und Mailadresse ja nicht dran. Warum wird diese Zugangsmöglichkeit dann überhaupt angeboten, wenn sie quasi unnutzbar ist?
Das Anschreiben war dann freundlicherweise noch ,aö an das Mail angehängt und wir bekamen noch mal Zeit, uns zu äußern.

Wir haben 2020 weniger Landfläche, aber einen deutlich höheren Dieselverbrauch gehabt, darüber ist der gute Mann gestolpert. Gut, das konnte ich begründen, wir haben einen höheren Aufwand in der mechanischen Unkrautbekämpfung gehabt und einige Grünlandflächen intensiver genutzt, also mehr Heu und Silage gemacht für den Verkauf.

Der Clou: Das Begründungsschreiben musste ich ausdrucken, handschriftlich ausfüllen und unterschreiben, einscannen und dann per Mail zurückschicken!

Aber dann war es kein Thema, innerhalb von 3 Tagen war das Geld auf dem Konto.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 25.06.21, 20:19
Bitte für mich ganz kurz:

Kann/Darf ich den Antrag noch auf Papier machen oder nicht?

(Das mit dem Bürgerportal tue ich mir nicht an, nachdem was ihr so schreibt ::))
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Agrele am 25.06.21, 22:25
Dieses Bürgerportal ist echt ein Witz.

Unseren Antrag hab ich nach einigen Schwierigkeiten am 26.03. online gestellt.

Heute ist Mail im Postfach: "Sie haben eine Nachricht in ihrem Postkorb des Bürgerportals. Melden Sie sich mit ihren Zugangsdaten im Portal an, um ihre Nachricht zu lesen".

Ok, machen wir. Nach dem Einloggen: Der Postkorb ist leer, es gibt keine Nachricht. Hä?

Ok, gucken wir mal unter "Vorgangsübersicht", vielleicht steht da ja ein Hinweis. Nö, geht nicht. Es erscheint eine Meldung:

"Achtung: In der Vorgangsübersicht befinden sich ausgeblendete Vorgänge, da das Zugangsmittel E-Mail und Passwort, mit dem Sie sich angemeldet haben, nicht dem geforderten Vertrauensniveau zur Anzeige aller Vorgänge entspricht. Um ein höheres Vertrauensniveau zu erlangen, melden Sie sich bitte mit einem der folgenden Zugangsmittel erneut an: Personalausweis, ELSTER!"

Man glaubt es nicht. Dieses Portal bringt sich mit seinen Sicherheitseinstellungen noch selber um. Ich bin dort mit Elster registriert, habe dann aber den Zugang mit Passwort und Mail eingerichtet.

Anfang Juni bekamen wir dann Mail von einem Sachbearbeiter. Wir hätten auf das uns im BGP hinterlegte Schreiben nicht reagiert. Nö, kam ich nur mit Passwort und Mailadresse ja nicht dran. Warum wird diese Zugangsmöglichkeit dann überhaupt angeboten, wenn sie quasi unnutzbar ist?
Das Anschreiben war dann freundlicherweise noch ,aö an das Mail angehängt und wir bekamen noch mal Zeit, uns zu äußern.

Wir haben 2020 weniger Landfläche, aber einen deutlich höheren Dieselverbrauch gehabt, darüber ist der gute Mann gestolpert. Gut, das konnte ich begründen, wir haben einen höheren Aufwand in der mechanischen Unkrautbekämpfung gehabt und einige Grünlandflächen intensiver genutzt, also mehr Heu und Silage gemacht für den Verkauf.

Der Clou: Das Begründungsschreiben musste ich ausdrucken, handschriftlich ausfüllen und unterschreiben, einscannen und dann per Mail zurückschicken!

Aber dann war es kein Thema, innerhalb von 3 Tagen war das Geld auf dem Konto.



Danke Martina

für deine Nachricht uns ging er genauso,

nur habe  ich übers Bürgerportal geantwortet,

finde aber die Seite zum Antwort versenden nicht mehr.

Da wollte ich schon die ganze Woche schon nachfrage n.

Aber vor lauter anderen außergewöhnlichen Überraschungen kam ich nicht dazu.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Agrele am 25.06.21, 22:29
Bitte für mich ganz kurz:

Kann/Darf ich den Antrag noch auf Papier machen oder nicht?

(Das mit dem Bürgerportal tue ich mir nicht an, nachdem was ihr so schreibt ::))

Steinbock das dachte ich mir auch die ganze Zeit Kannst ihn auch noch per Papier machen

irgend wann im Mai hatte ich mal die Muße und übers Bürgerportal den Antrag zu stellen,

war sehr Positiv überrascht wie schnell ich den Antrag abschicken konnte.



Zitat repariert
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 26.06.21, 13:21
Wenn man erst mal drin ist im Portal geht es ja auch fix.

Und ich weiß nun, dass man den Zugang per Passwort und Mailadresse knicken kann und immer den mit dem Elsterzertifikat wählen sollte. Kann ja keiner ahnen, dass die innerhalb eines Kundenkontos noch unterschiedliches Sicherheitsstufen haben.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 26.06.21, 23:16

Wir haben 2020 weniger Landfläche, aber einen deutlich höheren Dieselverbrauch gehabt, darüber ist der gute Mann gestolpert. Gut, das konnte ich begründen, wir haben einen höheren Aufwand in der mechanischen Unkrautbekämpfung gehabt und einige Grünlandflächen intensiver genutzt, also mehr Heu und Silage gemacht für den Verkauf.


Ich bekomm gerade das Zitieren nicht hin...
@Martina,
das hatten wir letztes Jahr auch so ähnlich,dieses Jahr haben die dann eine Steigerung gebracht >:(.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 28.06.21, 10:34
Es sollte ab 01.01.21 alles per PC an den Zoll gesendet werden. So die Theorie. Aber es funktioniert eben nicht.
Nur den Antrag stellen wen man ein Elsterzertifikat hat. Ich werde aber nicht extra Zertifikate für alle Betrieb anmelden. Beim Finanzamt melde ich auch mit dem gleichen Zertifikat für alle Betriebe. Aber das soll ja erst im Sommer gehen. Also wohl nicht mehr für 2020 da sie das bestimm nicht  bis 30.09. schaffen. :-X

Nebenbei... die Stromsteuerentlastung muss man nach wie vor ganz altmodisch mit Papierantrag beantragen. ::)

 >:( >:( >:( >:( hab jetzt mal beim Zoll angerufen wegen der Zusammenlegung der Betriebe auf ein Bürgerkonto damit ich nicht für jeden Betrieb ein Elsterzertifikat haben muss. Laut Aussage des Zolls vom März sollte das ab Juni gehen.
Haha... die wussten von nix. Also das wäre so nie angedacht gewesen. Ok ...hab ich wohl im März beim Telefonat geträumt.
Man kann einen Vertreter eingeben. Der Betrieb baucht trotzdem ein eigenes Zertifikat. Wozu dann einen Vertreter ::) ::).
Was beim Finanzamt schon seit über 20 Jahren bestens funktioniert bekommt der Zoll nicht auf die Schiene.  :-X :-X :-X
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 28.06.21, 10:41
Ich war ja auch frohen Mutes. Elsterzertifikat haben wir ja wegen PV.

Jetzt hab ich 2. Eines für die PV und eines um mich einmal im Jahr zum Agrardieselantrag einzuloggen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Optimist am 08.07.21, 11:25
Hallo
auch ich versuche seit einigen Wochen den Diesesantrag über das BuG zu stellen.

Ich logge mich mit unserem Elster-Zertifikat ein; bestätige das und dann........?
Wie mache ich dann weiter und wo finde ich den digitalen Antrag?

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Das wäre super.

Vielen Dank

Optimist
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 08.07.21, 12:28
am Besten direkt dort anrufen und telefonisch erklären lassen.
Vielleicht merken Sie dann einmal was für ein Bürokratiemonster sie erschaffen haben.
Ich habe es trotzdem aufgegeben und in Papierform gemacht. Geld ist da

Viel Erfolg
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 08.07.21, 13:34
Hallo
auch ich versuche seit einigen Wochen den Diesesantrag über das BuG zu stellen.

Ich logge mich mit unserem Elster-Zertifikat ein; bestätige das und dann........?
Wie mache ich dann weiter und wo finde ich den digitalen Antrag?

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Das wäre super.

Vielen Dank

Optimist

ich versuche es einmal.
Wenn du auf der BuG-Seite bist findest du oben den Punkt "Dienstleistungen", den anklicken.
Ein neues Fenster öffnet sich. da findest du den Punkt "Agrardieselentlastung", wieder anklicken.
Rechts neben dem Fenster öffnet sich ein neues, dort klickst du "weitere Informationen" an.
Dann klickst du "Antragsverfahren" in dem neuen Fenster an.
Jetzt runterscrollen bis rechts der Punkt "Formulare zum Thema" erscheint, dort "1142 Kurzantrag" anklicken.
Dann musst du die Datenschutzbestimmungen akzeptieren und kannst dann den Antrag ausfüllen.

LG Gina
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Gertrud am 09.07.21, 16:08
Hallo ihr...
alles wird einfacher...ich verbringe nun schon Stunden damit , mich einzulesen...hab allerdings bis 10. Dez nichts angemeldet...
ich tendiere zum Papierantrag und hoffe ich habe die Anmeldeprozedur bis nächstes Jahr geschafft
LG Gertrud

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 09.07.21, 22:27
Hallo, mittlerweile ist das Geld gekommen.
Soviel zum Bürokratieabbau.
@ Gertrud,
ruf doch einfach bei denen an,die sollen dir helfen :-X 8).Ich würd´s so machen.Und vermutlich bin ich das nächste Jahr am rudern. Hab dieses Jahr auch auf Papier gemacht.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 10.07.21, 22:18
Hallo ihr...
alles wird einfacher...ich verbringe nun schon Stunden damit , mich einzulesen...hab allerdings bis 10. Dez nichts angemeldet...
ich tendiere zum Papierantrag und hoffe ich habe die Anmeldeprozedur bis nächstes Jahr geschafft
LG Gertrud



Gertrud, geh doch auf die Seite vom Zoll   www.zoll.de  und druck dir den Papierantrag aus.
So hab ich das gemacht. Ihn dann ausgefüllt und ab die Post.
Ich habe 2 Nachmittag vertan und mit dem Elsterzertifikat probiert. Hat nicht geklappt, da ich mich falsch eingeloggt hatte.
Geld ist aufm Konto.
Den Papierantrag darf man noch 3 Jahre verwenden.



Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: marie2 am 15.07.21, 20:02
wollte heute den Agrardieselantrag mit dem Elsterzertifikat machen, das Zertifikat hatte ich schon im März erstellen lassen, bin genau bis zur Unternehmensform gekommen. Hab denn Einzelunternehmen angeklickt und dann wars vorbei. Ich sollte unbedingt die Bienenvölker angeben dabei haben wir keine, aber das wollte das Programm nicht akzeptieren. Anruf beim Zoll, die Dame war sehr freundlich aber konnte nicht helfen, ich soll den Antrag in Papierform machen. Da hast keine Worte mehr.
LG Marie
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 05.09.21, 20:46
Da meine Bürozeit derzeit zu knapp bemessen ist, werde ich mich gar nicht mit dem neuen Bürgerportal aufhalten
und den Antrag ausdrucken, ausfüllen und mit der Post schicken.

Nun meine Frage: Sind da derzeit noch weitere Formulare auszufüllen? Oder eben nur der (vereinfachte) Agrardieselantrag?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 06.09.21, 11:43
Ja, so habe ich es gemacht und Geld ist schon seit einigen Wochen da.
Schade finde ich, das man per Hand ausfüllen muss und am PC nicht möglich ist.
Bei mancher Handschrift können so auch schon schnell wieder Fehler passieren.
Aber die Herschaften möchten das ja so.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 06.09.21, 21:05
Nun meine Frage: Sind da derzeit noch weitere Formulare auszufüllen? Oder eben nur der (vereinfachte) Agrardieselantrag?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 06.09.21, 22:48
Hallo Steinbock,
ich hab den Antrag schon anfang des Jahres gemacht. Das ganze bimbamburium mit Elster hab ich auch nicht auf die Reihe bekommen und den Antrag schriftl. gemacht. Soweit ich mich erinnere war da nur der vereinfachte Antrag auszufüllen. Keine sonstigen Formulare dazu wie seither.

Viel Erfolg,
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: streifenigel am 10.09.21, 16:07
Ich hatte im Frühjahr den Agrardieselantrag gemacht, hatte aber bei Elster Privatperson angeben und nicht Verein/ Organisation. Ich konnte den Antrag zwar ausfüllen, aber es gab keine Bearbeitungsnummer und ich konnte es nicht ausdrucken. Als ich dahin geschrieben habe, hieß es ich soll etwas abwarten oder Elster halt für Verein/ Organisation umändern.
Irgendwie hatte ich es vergessen und daher sehr lange abgewartet  8). Als ich jetzt vor zwei Wochen bei wollte, kam eine Benachrichtigung, dass eine Nachricht im Postkorb von diesem Programm ist. Siehe da, sie haben es nun doch bearbeitet und gleich das Geld ausgezahlt  ;D
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 12.09.21, 19:13
Ich habe gestern (nach alter Tradition ;D) den Dieselantrag mit der Post losgeschickt -
innenliegend eine frankierte Postkarte, um den Empfang bestätigt zu bekommen.

(Danke für Eure Antworten).
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Christina am 12.09.21, 21:16
So bringe ich meinen Antrag auch auf die Reise.

Sie haben es ja nicht anderst gewollt.  :P
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 15.09.21, 12:36
Ich habe gerade den Antrag online abgeschickt. Wenn es dann mal funktioniert, dann ist das ne tolle Sache. Aber es hat schon einige Nerven gekostet.

Nach Rücksprache mit dem Finanzamt habe ich halt jetzt ein etxtra Zerfifikat für Agrardiesel machen lassen. Witzigerweise kann ich ja per internet alles für meinen Mann machen ohne irgendwelche Probleme. Soviel zur Datensicherheit.  :-X

Am Sonntag  dachte ich, komm versuch es nochmal irgendwie muss das doch gehen. Ich habe mich dann mit dem Elster-Zertifikat angemeldet und bekam immer die Meldung, dass es nicht akzeptiert wird. Da wollte ich schon ausdrucken und per Post wegschicken.
Kurzfristig kam dann aber Planänderung und ich hab es nochmals zurückgestellt.

Montag hatte ich ne mail, dass mein Zertifikat geprüft und für gut befunden wurde. Und was soll ich sagen? Es hat geklappt. Obwohl ich beinahe an der Eingabe der privaten Fahrzeuge gescheitert wäre. Die wurden mir bereits vorgegeben und ich habe nur die Km eingegeben. Aber es kam immer eine Fehlermeldung. Bis ich draufgekommen bin, dass das erste Feld bei dem man auswählen musste PKW, LKW oder sonstiges nicht ausgefüllt war. Darauf muss man aber auch erst kommen.

Und so früh wie dieses Jahr war ich noch nie  8)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 15.09.21, 12:40
Das längste am Erstellen des Onlineantrages sind die ganze Fristen die bei den einzelnen Registrierungen entstehen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 16.09.21, 10:57
Ich habe gestern (nach alter Tradition ;D) den Dieselantrag mit der Post losgeschickt -
innenliegend eine frankierte Postkarte, um den Empfang bestätigt zu bekommen.

Postkarte ist schon da (mit Stempel vom Zoll)  :)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Freya am 16.09.21, 15:16
na dann werde ich mich am Wochenende auch mal damit befassen *stöhn* ;)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 16.09.21, 20:38
Oh, ich war noch nicht mal die letzte in dieser Runde mit meinem Antrag  ;D

(Wobei ich weiß, liebe Freya, dass Ihr derzeit mehr als genug Arbeit habt.
Ich wünsche Dir zügiges Vorankommen beim Ausfüllen)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Annette am 12.10.21, 15:25
Nachdem ich denn mit eurer Hilfe und viel probieren -weil manchmal ist nicht nur im Vorteil wer lesen kann sondern auch das versteht, was er liest - meinen Antrag am 27.09. über das BuG abgegeben habe, war heute Post für mich im BuG.

Also man kann ja sagen was man will, aber der Zoll scheint ja rund um die Uhr zu arbeiten  ;D , die Nachricht kam heute um 3:00:48h  :o ;D. Jetzt bin ich mal gespannt, wie lange es noch dauert bis das Geld auf dem Konto ist.

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 13.10.21, 09:46

ich warte seit 28. Juni aufs Geld.
hab telef. nachgefragt und bekam zur Antwort: Urlaub und Corona verzögern die Auszahlung.

vom Finanzamt warte ich seit 10. Mai auf die Rückerstattung.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: allgäurenate am 13.10.21, 15:01
Hallo Lexi,

auch ich warte seit dem 26.05.2021 bei mir die gleiche Antwort. >:( >:(

LG Renate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 15.10.21, 09:02
Ich habe seit 24.07. gewartet. Jetzt habe ich die Antwort warum. Wir sind einer der auserwählten >:( >:( >:( Betriebe für die Risikobewertung.
Drei Seiten Unterlagenanforderungen hab ich bekommen. Kopien von allen Fahrzeugbriefen, BG Bescheid, Tierseuchenkasse,alle Rechnung vom Lohnunternehmer, Kfz Briefe der PKWS.......etc
Ich hab ja auch sonst nix zu tun :-X :-X :-X
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 15.10.21, 10:03

das hatten wir vor 4 Jahren.
mir gings genauso, aber wenigstens haben wir fast alles an Beihilfe ausbezahlt bekommen.
nur Junior sein Diesel wurde in dem Jahr verkauft und keiner von uns hat den Kilometerstand aufgeschrieben, da haben sie uns dann
200 € weniger ausbezahlt, da wir den Nachweis nicht mehr erbringen konnten.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Annette am 15.10.21, 11:05
Sowas braucht wirklich keiner.

Vor Jahren wollte das Zollamt von unseren Verpächtern ich weiß nicht mehr, was alles haben. Da habe ich dann einen netten Schrieb aufgesetzt, von wg. Datenschutz und so und sollten sie diese Angaben zwingend benötigen, müssten sie sich direkt an unsere Verpächter wenden. Damit hatte sich das Thema für uns erledigt.  Seit dem -klopf auf Holz- keine Rückfragen oder Ähnliches.

Im übrigen, bis gestern noch kein Geld da. In der Zahlstelle wird wohl nicht rund um die Uhr gearbeitet  ;D

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Freya am 15.10.21, 11:34
bei uns ist ein kleiner Super Gau passiert 🤪WIR haben es vergessen ‼️nicht nur abschicken, alles komplett. Aber zumindest bin ich nicht alleine die Böse. Bei uns wirkt jeder mit, ich mache nur den Schreibkram . Die Herren hätten auch mal dran denken können.
Ich hab noch angerufen und gejammert wegen Baustelle etc. Wurde rigoros abgelehnt. Wir hätten ja 1 Jahr Zeit gehabt  …. nun ist nichts dran zu ändern 😫
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Annette am 15.10.21, 11:53
Das ist aber bitter, Freya. Man gut, dass das nicht an Dir alleine hängen bleibt. Hier würde es - behaupte ich jetzt mal so - absolut nicht auffallen, da das mein Revier ist.

LG Annette
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Marina am 15.10.21, 13:45
Bei uns sind die Aufgaben klar verteilt: ich dränge (nerve  :-X), mein Mann macht  ;D
Abgeschickt am 24.09., noch keine Antwort erhalten.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 15.10.21, 14:39
Bei uns denkt außer mir auch keiner dran, aber ich mache das schon immer, so bald ich alle Belege zusammen habe. Meistens Ende Januar/Anfang Februar.

Echt bitter Freya.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Freya am 15.10.21, 14:43
Das ist aber bitter, Freya. Man gut, dass das nicht an Dir alleine hängen bleibt. Hier würde es - behaupte ich jetzt mal so - absolut nicht auffallen, da das mein Revier ist.

LG Annette

ja, Anette, aber ich habe schon ein klein wenig auf andere Art ein wenig Geld gemacht, was mir wahrscheinlich sonst zu blöd gewesen wäre. Ich bin ja von Beruf Spediteur und kenne mich bisserl aus. Jetzt hat der LKW Fahrer, der uns den Roboter geliefert hat eine tiefe Furche geschlagen auf dem Rasen und Straße unseres Nachbarn. Außerdem eine Dreckspur gezogen. Ich hab jetzt per Einschreiben und Beweisfotos die Spedition dafür haftbar gemacht und jetzt sind schon ein paar Euronen eingetroffen 😉 Das macht den Schaden etwas geringer wegen Agrardiesel. Der Nachbar wollte nix, wir haben ja wieder sauber gemacht  :D
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 15.10.21, 20:56
@ Samy,
gratuliere,wir auch :(.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: samy am 15.10.21, 21:15
@Freya  oh das ist bitter, ich hab mal den Antrag auf Stromsteuerentlastung nicht gestellt, hab es erst im Folgejahr
             gemerkt  :-\ , kann Frau nur unter "dumm gelaufen " verbuchen

@Klara  geteiltes Leid ist halbes Leid  ;D, haben diese Jahr eben die A...-karte gezogen
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 17.01.22, 14:41
Hallo
ich habe gerade den Antrag für 2021 fertig gemacht und abgeschickt. Ging relativ flott, gute halbe Stunde.  Der Diesellieferant  und ein Lohnunternehmer hatten schon Aufstellungen von  ihren gelieferten bzw. verbrauchten Mengen geschickt. Die anderen 3 LU, die bei uns tätig sind, finde ich leicht in meinem Online-Buchungsprogramm, einfach Namen eingeben und schon werden alle Rechnungen aufgelistet. Da hab ich dann flott die Verbräuche rausgesucht.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: allgäurenate am 17.01.22, 14:56
Hallo Gina 67

gratuliere hab noch nicht einmal Erstattung aus 2020  :-[mußten Belege nach reichen wir hätten zu hohen Verbrauch gegenüber unseren Berufskollegen ???

Viele Grüße in den Norden aus dem Süden Allgäurenate
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 17.01.22, 14:59
Ui, Du bist gut.

Ich lege von LU-Rechnungen immer gleich eine Kopie im Dieselantragsordner ab.

Aber ich habe noch nicht eine Sammelbescheinigung von den Lieferanten bekommen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Marina am 17.01.22, 15:04
Wir warten immer noch auf´s Geld für 2020.
Eine Minute vor 15 Uhr habe ich beim Hauptzollamt angerufen: belegt
Punkt 15 Uhr: Sie rufen außerhalb unserer Sprechzeiten an (9 -15 Uhr)  >:(
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 17.01.22, 15:18
Ich lege von LU-Rechnungen immer gleich eine Kopie im Dieselantragsordner ab.
Aber ich habe noch nicht eine Sammelbescheinigung von den Lieferanten bekommen.

Unser "Haupt-LU" schickt die Rechnungen online, da drucke ich nichts mehr aus.

Wir haben nur einen Lieferanten, da musste ich immer hinter die Bescheinigung her telefonieren. Im letzten Jahr ist der Seniorchef gestorben und in diesem Jahr hatte ich schon in der 1. Arbeitswoche die Bescheinigung. Vielleicht hat der "Alte" das immer langsamer angehen lassen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 17.01.22, 15:20
@ Renate
das ist bitter.

Ich habe noch nie was nachreichen müssen, "dreimalklopfaufholz". Hoffe das ist auch in diesem Jahr so.

@Marina
kannst du denen nicht eine Mail schicken?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 17.01.22, 15:48
bei uns ist es wie bei Renate, Antrag am 30.6. eingereicht, letzte Woche Schreiben, dass
wir Mehrverbrauch belegen müssen.
na wenigstens bearbeiten sie den schon, immerhin.
werd ich bei der nächsten QS/Düngebedarf usw. auch so machen,....... ist in Bearbeitung, bitte rufen sie nicht mehr an, das hindert
mich nur am weiterarbeiten ;)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 17.01.22, 15:56
Die noch auf Geld warten, habt ihr digital beantragt oder in Papierform?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 17.01.22, 16:19
Ich lege von LU-Rechnungen immer gleich eine Kopie im Dieselantragsordner ab.
Aber ich habe noch nicht eine Sammelbescheinigung von den Lieferanten bekommen.

Unser "Haupt-LU" schickt die Rechnungen online, da drucke ich nichts mehr aus.
 

ich leg die auch virtuell in entsprechenden Ordnern ab, wenn ich sie bekomme, bzw. scanne.

Bekomme ich Papierbelege, wandern die in den Diesel-Ordner und nicht mehr in die Papierbuchführung, denn die ist ja digital.

Ausserdem hab ich da eine Excelliste im digitalen Ordner, wo ich die Rechnungen auch immer gleich eintrage. Wir bieten ja selber auch Dienstleistungen an, für die wir den Kunden Diesel ausweisen. Das trage ich da auch ein. Die Exceltabelle kann mir dann schön Summen ziehen, die ich im Antrag eintragen kann.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: allgäurenate am 17.01.22, 16:24
Hallo Gina,

ich habs in Papierform gemacht. Hab am 25.5.21 Antrag abgeschickt, und dann im August nachgefragt ob er angekommen, ja ist da und wird sofort bearbeitet.

Dann noch mal im Oktober nachgefragt, ja der Antrag ist da, wird sofort bearbeitet.

Dann im Dezember eine Mail geschickt ob der Antrag bearbeitet wir (höfliche Form) als Antwort kam dann die Aufforderung Belege nachreichen.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 17.01.22, 16:27
wir mußten in Papierform abgeben, da es nicht anders ging, machten sonst immer über Maschinenring,
dann im Sept. telef. nachgefragt, war sehr schwer, da aufgrund von Datenschutz fast keine Auskunft (wollte ja nur wissen, ob
Antrag auch angekommen ist) und auch die Aussage wird sofort bearbeitet. Sofort / Januar!!!
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 17.01.22, 23:24
Hallo,
dieses Jahr muss ich wohl das ganze online machen,oder?
Im Zollportal heisst´s mit Elster oder Personalausweis. Elster hab ich nicht, aber einen Personalausweis mit nicht aktivierter online ausweisfunktion. Und jetzt?Beides böhmische Dörfer.
Wie geh ich da vor?
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 18.01.22, 06:32
Warum beantragst du kein Elster-Zertifikat? Hat mein Steuerberater im letzten Jahr gemacht. Ging problemlos.
Wie ich das gemacht habe, kannst du hier lesen:


Ich habe das Elster-Zertifikat für unsere GbR vom Steuerberater beantragen lassen.
Zuerst habe ich eine Mail vom Steuerberater bekommen, da war das Zertifikat angehängt, das Passwort hatte er vergeben, das habe ich erstmal so übernommen.
Dann kam eine Mail vom Portal-Elster, damit musste ich den Aktivierungs-Code freigeschaltet und das Zertifikat speichern.
Als ich mich das 1. Mal beim BuG eingeloggt habe, wurde gefragt mit welchem Zugang ich mich anmelden will. Habe dann ELSTER ausgewählt, dann kam ich auf eine neue Seite, da wurde nach der Zertifikatsdatei gefragt. Die hatte ich ja gespeichert, dann noch das Passwort eingeben, welches mir der Steuerberater gegeben hatte.
Nachdem ich alles eingeben hatte, wurde ich beim BuG auf die Seite weitergeleitet, auf der ich den digitalen Antrag stellen konnte.


Da muss man sich etwas reinfummel.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Erika am 18.01.22, 07:56
Mit dem Zertifikat aus dem letzten Jahr ging der Zugang in diesem Jahr sehr schnell und problemlos. Ich habe auch mit dem Antrag angefangen. Aber nur angefangen, weil ich sehen wollte, ob der Zugang noch funktioniert  ;D

Es ist kein Zauberwerk und wird eigentlich sehr gut erklärt, aber man muss sich hinsetzen und die Schritte abarbeiten. Aller Anfang ist schwer, dass immer mehr auf digital umgestellt wird, da müssen wir uns mit abfinden.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 18.01.22, 09:57
Das Zertifikat aber gut abspeichern und sichern. Bei Datenverlust muss man wieder neues beantragen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 18.01.22, 23:20
@ Gina,
1. sehe ich den Steuerberater nicht.Von der Buchführung hab ich schon lange niemand mehr gesehen.Und zweitens wollen die für jeden Handschlag ne Menge Geld.

Jetzt hat das vor zwei Jahren zu so gut mit dem PC geklappt,dann wird´s wieder geändert. Und alle, die den Papierantrag letztes Jahr ab gaben,haben sie Unterlagen nachgefordert ??? ::).
Das Geld muss man sich sauer verdienen.
Ich werd berichten,wie´s weiter geht :-\.Danke für eure Infos dazu.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 19.01.22, 07:59
Das Elsterzertifikat kannst Du auch selber anfordern. Kostet ca. 2 Wochen Zeit und etwas Nerven, ging dann aber recht gut letztes Jahr.

Mit meinem oder Gögas Perso wäre es bei uns nicht gegangen, ob wohl die Onlinefähig sind. Nur der Antrag für die Steuererstattung läuft auf die GbR, deswegen ging da nicht. Da müssen Antragsteller und Persoinhaber identisch sein.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 19.01.22, 10:10
An alle, bei denen Unterlagen wegen Mehrverbrauch angefordert wurden.

Überprüft zuerst einmal, ob die Hektarzahlen auch konrekt übernommen wurden. Bei uns wurde auch mal nachgefragt wegen Mehrverbrauch. Da hat es die Ackerfläche nicht ausgewiesen. Und der gesamte Verbrauch wurde nur aufs Grünland berechnet.
Da ist unter Umständen auch schnell mal ein Zahlendreher drin.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 19.01.22, 20:20
Hallo Martina,
gibt´s da verschiedene Elster zertifikate?
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 20.01.22, 06:55
Ja, jede Gesellschaft braucht ihr eigenes.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 20.01.22, 08:18
Und bei der Beantragung aufpassen. Es gibt 2 verschiedene. Eines für Privatpersonen und eines für Organisationen.
Da muss man das für Organisationen nehmen sonst geht es nicht.
Und dann muss man noch irgendwo ein Häckchen setzen, dass man den "Zugriff" erlaubt.

Die genauen Fachbegriffe müsste ich erst nochmals nachschauen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: saba am 20.01.22, 10:08
Ich lese hier zwar fast nie mit, nur hin und wieder.
Öfter dachte ich mir was das Elster-Zertifikat wohl ist.
Nachschauen macht klug, also eine elektronische Signatur.   :)
Gibt es auch in Österreich, nennt sich bei uns nur anders.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Erika am 20.01.22, 10:56
Ja Gammi, das war im letzten Jahr ein großes Durcheinander. Da haben viele, deren Hof ein Einzelunternehmen ist, das Zertifikat für Personen beantragt. So ist es mir auch ergangen.

Das hieß dann, alles wieder von vorne und Elster Zertifikat neu beantragen. Beim Zoll war damals kaum Durchkommen zum Nachfragen und dann hatte das neue Programm auch noch seine "Hänger"

Ich habe nachgeschaut. Bei der Registrierung für das Zertifikat muss man auswählen: für eine Organisation (Arbeitgeber, Unternehmer, Verein)

So steht es mittlerweile dort...



Und bei der Beantragung aufpassen. Es gibt 2 verschiedene. Eines für Privatpersonen und eines für Organisationen.
Da muss man das für Organisationen nehmen sonst geht es nicht.
Und dann muss man noch irgendwo ein Häckchen setzen, dass man den "Zugriff" erlaubt.

Die genauen Fachbegriffe müsste ich erst nochmals nachschauen.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Erika am 20.01.22, 11:04
Unseren Steuerberater hatte ich letztes Jahr gefragt, ob er eine Zertifikatsdatei von uns vorliegen hat. Die hatte er aber nicht und benötigt sie auch nicht.

Also... die Registrierung mit der Beantragung ist einfach. Ich möchte die Schritte jetzt nicht wiederholen, bei uns ist das erledigt.

Soweit ich mich erinnern kann, muss man die Steuernummer angeben, da war nichts dabei, was man daheim nicht vorliegen hat.

@Klara, versuch es einfach, Du kannst nichts falsch machen. Es hört sich komplizierter an, als es ist. Aber auf jeden Fall den Benutzernamen und das Passwort notieren, dass Du vergeben musst !!!! Und auch die Zertifikatsdatei auf dem Rechner speichern, am besten in einem Ordner auf dem Desktop, damit Du nicht danach suchen musst.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gammi am 20.01.22, 11:54
Ich dachte auch: Elster-Zertifikat ist doch kein Problem, das hab ich ja von der PV. Aber mit dem ging es dann nicht.
Jetzt hab ich halt 2. Für mich ist es jetzt nicht so schlimm, da ich ja gerne am PC arbeite und da auch recht fit bin (Eigenlob 8)). Aber selbst ich tue mir manchmal schwer.

Ärgerlich finde ich eher, dass es im nächsten Jahr vermutlich schon wieder ganz anders ist. Und warum nicht einfach Nutzername und Passwort ausreichend ist.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 20.01.22, 14:46
Nun die alljährliche Frage von Steinbock ;): Kann frau den Antrag für 2021 noch in Papierform machen?
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 23.01.22, 17:16
Ich hab den Antrag im Feb. 21 auch in Papierform gemacht und ich meine,
dass man 22 und 23 auch noch in Papierform machen kann.
Ich fang den in 2 Wochen mal an, dann seh ich das ja, was geht.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Marina am 25.01.22, 11:28
Wir haben heute telefonisch nachgefragt, da wir noch keinen Bescheid bekommen
haben und ich Angst hatte, der Antrag ist verloren gegangen. Wir haben den Antrag erst Ende September in Papierform eingereicht  ;D 8)

Er geht uns die nächsten Tage zu.

Ein sehr netter Sachbearbeiter sagte, dass 60 % der Anträge im September bei ihnen eingehen  :D

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 25.01.22, 16:14
Hallo,
 ich habe meinen Antrag wieder in Papierform abgeschickt.
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=EA6A587DA71391CAACB9

Ich hoffe, das es dieses mal wieder problemlos läuft - das letzte Mal bei uns und
dann ist Schluss - Für Rentner gibts nix mehr.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Flecky am 25.01.22, 16:17
der Link hat nicht ganz funktioniert - gib oben bei Suchen Agrardiesel ein.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 29.01.22, 13:25
Ich mach das wieder in Papierform. Ich ärgere mich mit den zig Anläufen nicht rum.
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=1514DC8EBBA7A5CA996C
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 29.01.22, 14:09

das werde ich auch so handhaben,
wir warten immer noch auf Geld von 2020.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 29.01.22, 16:04
Ich hab den Papierantrag im Feb.21 gemacht und im Juni 21 war das aufm Konto.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 15.03.22, 10:49

Ich habe noch nie was nachreichen müssen, "dreimalklopfaufholz". Hoffe das ist auch in diesem Jahr so.


Aber jetzt wollen die doch eine Begründung warum wir mehr Diesel bei weniger Fläche gebraucht haben. Muss ich meine Männer mal fragen was denn im letzten Jahr anders war als sonst.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Milli am 15.03.22, 10:56
Es gab mehr Futter......................also brauchte man auch mehr Diesel.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 15.03.22, 11:49
wildschweinschaden, nochmalige Maisaussaat wegen Kälte und Nässe, da fällt dir schon was ein
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 15.03.22, 16:00
Verbot von einigen Herbiziden, daher sind mehr mechanische Unkrautbearbeitungsgänge notwendig; gewaschenes Heu, was öfters gewendet werden musste...
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 15.03.22, 16:16
Ihr seid Klasse :-* :-* :-*
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 15.03.22, 16:24
Die Saatbettbereitung ist ja auch unterschiedlich, je nach Wetterlage und Bodenfeuchtigkeit sind unterschiedliche Arbeitsgänge nötig.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 15.03.22, 17:59
Und wenn gar nichts hilft, Gina: Der Dieseltank hatte ein Loch  8)
(Ich glaube, ich habe einen Clown gefrühstückt)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 15.03.22, 18:00
Oder: Heizöl war aus
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 15.03.22, 18:10
Die Begründungen sind zwar sehr schlüssig, kommen aber wohl nicht so gut an ;)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Agrele am 15.03.22, 20:03
Die Saatbettbereitung ist ja auch unterschiedlich, je nach Wetterlage und Bodenfeuchtigkeit sind unterschiedliche Arbeitsgänge nötig.

Das habe ich bemerkt gegenüber 2020

2021 mehr Diesel verbrauch beim LU für ZR
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 15.03.22, 22:19
Hallo,
ich hab den Antrag in Papierform wieder gemacht :-\.
Letztes Jahr durfte ich ja den ganzen Mist herbeibringen was angefordert wurde :-[.
Mal sehn, was denen diesmal für eine Schikane einfällt.
Dieses und nächstes Jahr kann man es glaub noch so machen. Und ob es uns danach noch gibt ist fraglich. Als Rentner verzichtet man  dann auf  diese Almosen und hört gleich betrieblich auf, bei den Aussichten :-\.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annib1 am 16.03.22, 09:07
Ich habe den schon im Januar ausgedruckt und göga hat den immer noch nicht fertig. irgendwie wird der luschig mit sowas. :-\
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annelie am 21.03.22, 14:33
Nachdem am Samstag der letzte Beleg fürs Getreideschroten eingetrudelt ist, hab ich heute den Antrag gemacht und abgeschickt.  :D
Wir tanken an der Tankstelle und ich bekomme eine monatliche Abrechnung, die ich gleich gesondert abhefte und in einer Exeldatei eintrage, dann hab ich immer gleich alles griffbereit und muss nicht suchen, auch wenn die Belege vom Zollamt nachgefordert werden. Hat sich bei mir bewährt, ich hab den Antrag nämlich immer geschoben, weil mir vor der Sucherei gegraut hat.
Mal sehen ob noch was nachgefordert wird. Mehrverbrauch zum letzten Jahr war jedenfalls schon mal keiner.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 28.03.22, 12:11
Wir sind im Verbrauch etwas gestiegen, aber im Großen und Ganzen sind die Zahlen gleich geblieben.

Wenn man die ganze Registriererei bei Elster&Co erst mal hinter sich hat, finde ich, geht der eigentliche Antrag echt fix und bequem, so man denn vorgearbeitet hat.

Ich habe eine Exceltabelle, wo ich verbrauchten Diesel für andere eintrage, anhand der von uns gestellten Rechnungen. Dann gibt es einen Bereich für den Diesel, den Dritte bei uns verbraucht haben und eine Tabelle für die gesamten Lieferungen. Wir tanken nicht nur bei einem Händler, sondern auch über Ausschreibungen bei anderen, bzw. mal an einer besonders günstigen Tankstelle.

Wenn diese Tabellen regelmäßig geführt und aktualisiert werden, ist der Antrag wirklich schnell gemacht, finde ich.

Ich hab ihn jetzt heute abgeschickt und werde jetzt mal schauen, wie schnell sie sind.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 29.03.22, 13:26
Heute kam der Bescheid, dass unser Antrag genehmigt wurde und die Dieselrückerstattung überwiesen wird.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 29.03.22, 22:12
@ Martina,
hört sich gut an.
Wie machst du es dann, wenn sie die ganzen Belege wollen?Hast du die auch gleich auffindbar?
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: gina67 am 29.03.22, 22:37
Hmm, bei Belege wäre ich übel dran. Das meiste (Rechnungen von LU) kommt digital, da müsste ich dann sicher die Belege extra ausdrucken.

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 30.03.22, 12:42
Ich scanne die Belege für die Buchführung ja eh ein, bzw. liegen sie digital vor. Da gibt es dann einen digitalen Ordner "Agrardiesel --> Jahr" und da kopiere ich die Belege hinein, bzw. kann man ja Verknüpfungen erstellen.

Also hab ich relativ schnell die Belege zur Hand, wenn ich sie brauchen würde. Meine Ausgangsrechnungen, wo ich den verbrauchten Diesel für andere aufführe, werden auch dorthin verknüpft/kopiert.

Papierbelege, die man bekommt, legt man ja auch in den entsprechenden Ordnern ab.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annib1 am 31.03.22, 16:27
Hallo,
ich habe da jetzt mal eine frage. Ich habe mich da nie drum gekümmert macht ja göga sonst.
Das letzte mal eingereicht hat unser Berater das vom Landvolk, online. Der hat aber angeblich keine Zeit .
Göga hat es hier jetzt in Papierform ausgefüllt. Wird das jetzt nur noch online gemacht oder kann ich das auch in Papierform noch einreichen ???
Wenn online , dann muss ich mich da ja anmelden . Wo/was muss ich da anklicken. Bin heute irgendwie wieder blöd vor dem Kasten  :-[ :-\

LG Anja
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annib1 am 31.03.22, 16:35
Ich habe jetzt gerade  nachgelesen das einige von euch , auch inn Papierformat verschickt haben , dann mache ich das auch so. Ich fülle den aber teilweise nochmal aus, Göga seine klaue kann ja keiner lesen. 8) ::)
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annib1 am 31.03.22, 17:06
Wir mussten eben schon lachen. Göga ist ja auch nicht so der Büro Mensch . Ich hatte ihm den Antrag ausgedruckt aber auch nicht die vereinfachte Form, und die hatten wir letztes Jahr. Eben habe ich die vereinfachte Form ausgefüllt und er sollte unterschreiben.
Er meinte gleich das hast du mit absicht gemacht, damit ich mehr zu schreiben habe.  ;D :D
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 01.04.22, 12:23
Hallo,
ich habe da jetzt mal eine frage. Ich habe mich da nie drum gekümmert macht ja göga sonst.
Das letzte mal eingereicht hat unser Berater das vom Landvolk, online. Der hat aber angeblich keine Zeit .
Göga hat es hier jetzt in Papierform ausgefüllt. Wird das jetzt nur noch online gemacht oder kann ich das auch in Papierform noch einreichen ???
Wenn online , dann muss ich mich da ja anmelden . Wo/was muss ich da anklicken. Bin heute irgendwie wieder blöd vor dem Kasten  :-[ :-\

LG Anja
Du kannst in Papierform noch dieses und ich glaube, nächstes Jahr noch abgeben.
Willst du es online machen, brauchst du erst ein Elster-Zertifikat von deinem Finanzamt.
Ich hatte das Zertifikat letztes Jahr, hab aber bei der Anmeldung NICHT Unternehmen angeklickt, sondern privat.
DAS hat das System dann nicht anerkannt, es war nichts zu machen.
Hab dann kein neues Zertifikat angefordert, sondern in Papierform gemacht.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: annib1 am 03.04.22, 15:52
Super, Danke freilandrose für deine Antwort.
Da sind schon einige von meinen Fragen mit beantwortet.

LG Anja
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 30.04.22, 16:17
Agrardieselentlastung im Februar in Papierform beantragt.  Mitte April war das Geld auf dem Konto :D
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Internetschdrieler am 30.04.22, 19:08
Agrardieselentlastung im Februar in Papierform beantragt.  Mitte April war das Geld auf dem Konto :D

Ich warte noch, obwohl schon um den 10. Februar verschickt.
Hatten zwar einen Mehrverbrauch gegenüber 2020, aber es kam auch noch keine Nachfrage, wie ich das Begründen könnte.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 30.04.22, 22:32
Hallo,
dito,wie bei freilandrose.
Dieses mal ohne schikane :D.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 05.05.22, 08:32
Ich danke unserem Maschinenring, der im aktuellen Rundschreiben folgenden Text abdruckte:
"Mittlerweile hat der Zoll auf seinen Internetseiten ein am Computer ausfüllbares Formular eingestellt.
Mit diesem kann man wieder relativ einfach den Antrag ausfüllen, aber es muss in diesem Jahr
wieder der komplette Antrag ausgedruckt und versendet werden.
Von der Antragstellung über das Zollportal vollständig digital mit Elsterzertifikat ist weiterhin
abzuraten. Das neue Verfahren ist immer noch nicht ausgereift und sorgt oft für viel Frust
bei der Antragstellung."
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: freilandrose am 05.05.22, 19:56
na das lässt doch hoffen, das es für die Antragsstellung Anfang 2023 noch in Papierform geht.
Mit dem Elster kam ich garnicht klar.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Gertrud am 01.08.22, 14:44
Hallo ihr,
nun bin ich auch bei diesem Thema angelangt.
Ich hab das Elsterzertifikat und nun brauch ich noch ein "Zugangsmittel" wie ich das verstehe ist es die Personalausweis app, das "kann" ich aber nicht, also werde ich mir wieder den Online-papierantrag suchen, wo ich dann die letzte Seite wegschicken muß.
Wird schon klappen
LG Gertrud
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Lexie am 01.08.22, 15:22
ich habe den Antrag gerade in Papierform wieder eingereicht.
ging nicht anders.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Gertrud am 01.08.22, 15:58
Hoi,
dafür habe ich mich auch entschieden,  :-*
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: martina am 01.08.22, 16:31
Gertrud, das Elsterzertifikat ist das Zugangsmittel.

Alternativ könnten Einzelpersonen auch den digitalen Personalsausweis mit entsprechender App nutzen. Bei GbR geht das aber nicht. Deswegen das Elsterzertifikat.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Gertrud am 01.08.22, 19:49
Liebe Martina, ich komm damit nicht rein, er verlangt ein zusätzliches "Zugansmittel"

Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 01.08.22, 22:33
Hallo,
Papierantrag haben wir auch gemacht. Ging ohne wiederstand durch. Bis das alle auf der Reihe haben mit dem Elster wirds dann wieder geändert ::).Geld ist auch schon lange gekommen.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Freya am 01.08.22, 22:36
 Oh Mann, ich glaube, ich fange mal langsam an mit dem Antrag. Voriges Jahr habe ich es total vergessen  ::) :o :o ::) :o :-\
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: klara am 01.08.22, 22:38
Ey Freya,du hast das denen geschenkt :o?
Dann leg mal los jetzt.
LG Klara
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Steinbock am 02.08.22, 10:24
Oh Freya, dann musst Du - glaube ich - den langen/ausführlichen Antrag machen,
wenn Du ein Jahr "ausgesetzt" hast.
Titel: Re: Agrardieselentlastung ab 2021
Beitrag von: Freya am 02.08.22, 16:20
ich werde mich mal schlau machen.
Damit ich noch genug Zeit habe.