Bäuerinnentreff

Tiere auf dem Hof => Kleintiere am Hof => Alles für die Katz.... => Thema gestartet von: Kleopatra am 22.12.14, 06:25

Titel: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Kleopatra am 22.12.14, 06:25
Hallo, wir füttern unseren Katzen nur Billigtrockenfutter und etwas Milch. Sie sollen schliesslich Mäuse fangen.

Nun hat eine der Pensionärinnen begonnen nebst unserem Trockenfutter das sie wirklich in genügend Mengen erhalten. Ich fülle den Napf mehrmals täglich. Nun hat sie Nassfutter gekauft und verfüttert das.

Mein Spitzenmäusejägerin liegt nur noch faul im Stroh. Vorher sah ich sie täglich mit Maus im Maul heimkommen. Miauend hat sie die Mäuse gebracht, einen Teil verspeist. Nun nichts mehr, dabei tanzen uns die Mäuse auf der Nase rum.

Ist das wegem Nassfutter? Hat jemand Erfahrung damit?

Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Teekanne am 22.12.14, 07:59
Also unsere bekommen Nassfutter vom Schwiegervater, drinnen Trockenfutter und Milch von mir - und jagen trotzdem viele Mäuse, Spatzen, teilweise auch Amseln und auch manchmal Maulwürfe.... Nur fressen sie sie halt dann öfters mal nicht, sondern lassen sie liegen.

LG, Teekanne
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: pauline971 am 22.12.14, 08:04
Meine persönliche Meinung ist, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Unsere Dame bekommt früh Dosenfutter und den Tag über steht jederzeit Trockenfutter für sie bereit. Milch bekommt sie überhaupt nicht sondern nur Wasser. Die Miezi ist mittlerweile 13 Jahre alt und fängt immer noch fleißig Mäuse. Ich sag immer, die Mäuse sind mehr so ein Snack für sie. Vergleichbar, wenn wir Menschen uns etwas Süßes oder was zum knabbern gönnen. Manchmal läßt sie die Beute einfach liegen oder bringt sie mir auf den Fußabstreifer. Dann lobe ich sie überschwänglich und sie freut sich (unterstelle ich einfach mal so) und zieht wieder ab die nächste holen.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: mary am 22.12.14, 09:11
Kleopatra,
irgendwo habe ich einen Buchtitel liegen gesehen- Katzen würden Mäuse fangen-
es ging um die Fütterung der Haustiere, aber ich habe es nicht gelesen.
Unsere Katzen sind voll auf Dose abgefahren und was sonst noch beim Kochen anfällt- aber da auch der Hund was braucht, gabs eben die Dosen, weil sie - wo sie herkamen- mit Dose gefüttert wurden.
Irgendwann ist mir der Müllberg zu lästig und zu viel geworden und ich habe sie versucht auf Trockenfutter umzustellen- mindestens 3 Tage Hungerstreik, vorwurfsvollste Blicke und echter Katzenprotest. Tropckenfutter und Dose ist zum Scheitern verurteilt. Kannst du nicht bitten, dass sie den Katzen dann wenigstens Trockenfutter geben oder solche trockenen Katzenleckerlies?
Scheinbar ist in den Dosen was enthalten, dass sie noch viel lieber mögen als das Trockenfutter.
Unsere Katzen bekommen laufwarme Milch, angeblich soll es den Katzen nicht gut tun- aber sie schlecken sie mit Genuss, also warum nicht, neben der Trockenfutterschüssel steht immer ein Napf mit frischem Wasser.
Wenn ich ehrlich bin, so richtig scharf sind unsere nicht auf die Arbeit mit den Mäusen, gut, wir haben 3 Kater, die lieber faul herumliegen- aber auch Miezi ist nicht unbedingt auf Arbeit aus- da fängt unser Hund mehr Mäuse. Unsere sind sterilisiert und kastriert, manchmal habe ich das Gefühl, dass sie damit auch keine Lust mehr haben, sich zu bewegen.
Zum Glück hat sich unser schwarzer Kater als Biomäusefalle einiges Lob eingeheimst- da war zum Glück die Katze doch intelligenter oder schneller als die Maus. Aber so wie ich es sehe, wird das für lange Zeit auch der einzige Beitrag zum Lebensunterhalt des Katers gewesen sein. ;D
Neid, wenn ich lese, dass Katzen so fleissig Mäuse fangen, unsere sind sehr bequem.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Lulu am 22.12.14, 12:24
Hallo,

da haben wir wohl Glück. Unsere 4 "Draußen" Katzen schleppen ständig Mäuse an. Sie wissen, dann gibt es extra Belohnung in Form
von Leckerlies oder Wurst oder ähnliches. Gefüttert werden Sie ganz normal mit Trockenfutter.
Wenn ich mal  nicht schnell genug reagiere, werfen sie die Mäuse immer gegen die Scheibe....*äääähhrrrg*

Gruß
Lulu
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Ingrid2 am 22.12.14, 14:06
Wir haben 8 Hofkatzen. Die werden täglich mit Naßfutter gefüttert. Und unsere Katzen sind sehr gute Mäusejäger. Wir sehen grad nirgendwo mehr eine Maus und auch Ratten sind kein Problem mehr.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: fanni am 22.12.14, 15:20
Meine Katzen bekommen genügend Futter, Nass- und Trockenfertigfutter und auch mal gekochtes Gemüse (sie mögen das wirklich ;-)). Vom Schlachten frier ich auch immer was ein, was dann extra für die (kastrierten) Damen und Herren mitgekocht wird. Ich hasb immer schon so gefüttert und sie schleppten trotzdem dauernd Mäuse an, aber irgendwie hab ich grad eine sehr faule Rasse...........

Sie fressen mir die Haare vom Kopf und fangen keine Mäuse und ich sag schon immer ihr verdient ja euren Unterhalt nicht einmal. :P

Einen Kater hab ich (Maxi, sehr lieb) , der wird mir regelmäßig immer am Wochenende untreu, da wandert er nämlich aus, wenn die Nachbarn mal da sind fürs Wochenende und frisst sich da durch, er benimmt sich da schon wie der Hausherr ;D. Am Sonntag wenn sie wieder nach München zurückfahren schleppt er sich dann mit dickem Bauch gnädigst wieder zu uns hoch.........


Im Sommer wars mal lustig, waren wir alle in Nachbars Garten beim Grillen, ich hab grad die Story erzählt von den mäusefangfaulen fetten Katzen und da kam er dann in der Dunkelheit an und meine Nachbarin hat ihm einen (schönen) Porzellanteller mit Essensresten auf den Boden gestellt........hat er rumgemacht und so komisch getan, haben wir alle genauer hingeschaut mit Handylicht, ups..... oh....!!!

Hat er sich doch glatt die Essensreste vom Teller gefegt und statt dessen eine fette Maus draufgelegt und genüsslich verspeist............aha, fehlte nur noch die Serviette um den Hals des feinen Herrn, jetzt weiß ich ja was ich zu tun habe, wenn ich will dass dieser Kater Mäuse fängt, ich muss ihm schönes Geschirr zum Fressen hinstellen. 8) ;D ;)
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: amber am 22.12.14, 19:55
Hungrige Katzen fangen keine Mäuse!

Unser Kater liebt Nassfutter und hat auch Trockenfutter stehen, wenn der andere Napf leer ist. Er ist ein sehr guter Mäusefänger und kredenzt mir öfter seine Beute, indem er sie mir vor die Haustüre legt.

Wir hatten aber auch schon faule Katzen, die mit Mäusen nichts am Hut hatten.

Fanni, die Geschichte von deinem Kater ist zum Brüllen. Mit Tieren kann man schon mal was erleben.  ;D

Liebe Grüsse

Gitte

Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Nelly am 23.12.14, 06:05
Hallo,

ich glaube es hängt mit der MENGE des Feuchtfutters zusammen.

Mit vollem Magen schlafen meine Katzen und gehen keinen Schritt mehr...

NEll
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Munike am 13.03.15, 07:13
Hungrige Katzen fangen keine Mäuse!

Hallo,

das ist auch meine Erfahrung, das Mäusefangen muß Spaß machen. Wenn Katzen hungrig sind fangen sie nur so viele, wie sie unbedingt zum Überleben brauchen, sind sie gefüttert werden es mehr.

Ich habe meine von Dose umgestellt, probiert es mal mit dem Classic von Josera, das fressen sie wirklich gerne. Nach ein paar Tagen war das Betteln nach Dose vorbei.

Viele Grüße, Munike
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Lulu am 13.05.22, 15:24
Ich weiß gar nicht, ob das so recht hier her passt.

Wir haben einen alten Kater (15 Jahre) ist mittlerweile fast blind, aber noch ein ganz guter Mäusefänger. Seit neustem beobachte ich, wie er seine toten Mäuse auf eine Stelle am Hof deponiert, sich abseits hinlegt und wartet. Ihr werdets glauben oder nicht...kurze Zeit später kommt ein Milan und sammelt die Mäuse ein.

Habe ich jetzt die dritte Mittagspause beobachetet. Ich glaube die Katze füttert den Vogel. Hat er sich die Mäuse geholt, verläßt Sie ihren Platz und geht wieder auf die Suche  :)
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Morgana am 13.05.22, 20:41
Wow...was es nicht alles gibt.
Davon haben alle was, der Kater kann seinem Jagdtrieb nachgehen, der Vogel hat was zu fressen.
Ich schätze der hat irgendwo grad Nachwuchs im Nest und ist froh, über die Geschenke von eurem Kater.
Und ihr müsst keine Mäuse wegräumen. :D
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: LunaR am 13.05.22, 20:55
Ich stelle es mir gerade so niedlich vor, wie der Kater das Geschehen beobachtet  ;D
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Morgana am 13.05.22, 21:41
vielleicht wartet er ja drauf, dass der Milan auch Geschenke mitbringt ;D
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Lulu am 14.05.22, 09:02
Ich finde es auch toll, die Tiere zu beobachten. Wir haben auch grade wieder eine Menge junger Turmfalken, die waghalsige Flugübungen machen.
Der Pferdestall voller Schwalben. Das ist die schöne Seite des Hoflebens... :)

Ich beobachte den Kater und seine Imbissbude weiter....
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Marina am 14.05.22, 11:34
Ich beobachte den Kater und seine Imbissbude weiter....

 ;D ;D
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: ANNALENA am 14.05.22, 12:34
Unser 10jähriger Kater hat jetzt lange Zeit fast kein Nassfutter gefressen.
Auch Trockenfutter rührte er kaum an.

Ich kaufe immer das günstige von Edeka.
Ob und wieviel Mäuse er fängt, keine Ahnung, er ist sehr faul!

Gestern hab ich ihm ein neues Schüsselchen gekauft und das doch teure Felixfutter🤔🤫🤫

Heut früh hat er zwei Packerl runtergehauen🤔🤔und seitdem liegt er im Bett vom Sohn.

Unglaublich. Das Futter heißt Sensations, zum Beispiel Ente mit Baconaroma.

So verwöhnt...


Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Hamster am 14.05.22, 12:41
Ich finde es auch toll, die Tiere zu beobachten. Wir haben auch grade wieder eine Menge junger Turmfalken, die waghalsige Flugübungen machen.
Der Pferdestall voller Schwalben. Das ist die schöne Seite des Hoflebens... :)

Ich beobachte den Kater und seine Imbissbude weiter....

Liebe Lulu,
vielleicht hat der Kater ja DICH beobachtet, wie du Menschen "fütterst".
und ahmt Dir nach  ;D ;D :-*

Liebe Grüße
Hamster
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: hadu am 22.06.22, 14:29
Gut gefütterte, satte Katzen können mehr Mäuse fangen, weil das Mäusefangen hohe Konzentration braucht, was mit knurrendem Magen nicht geht.
Wenn Katzen keine Lust auf Mäuse fangen haben, liegt es nicht an zu gut gefüttert, sondern z.B. am Charakter des Tieres.
Milch ist tatsächlich schlecht für Katzen, weil die Mehrheit der erwachsenen Katzen laktoseintolerant ist. Sie bekommen von Milch Durchfall. Nur sieht mans nicht, weil die Hofkatzen ja irgendwohin scheißen.

Trockenfutter ist leider schlecht, weil es trocken ist.
Da nutzt auch Wasser daneben nichts.
Katzen sind evolutionär Wüstentiere, die ihre nötige Flüssigkeit aus der Nahrung holen.
Eine Katze die täglich 50 Gramm Trockenfutter frisst, müsste 100 ml Wasser trinken.
Katzen können soviel nicht trinken. Deswegen sind die meisten Trockenfutterkatzen ab 5 Jahren, schwer nierenkrank und sterben an Nierenversagen bzw. den Folgekrankheiten der kaputten Nieren wie Bluthochdruck.
Wenn Katzen blind werden, ist das auch fast immer eine Folge von Bluthochdruck wegen kaputter Nieren wegen Trockenfutter.

Zudem sind Katzen echte Carnivoren also reine Fleischfresser.
Alle Energie die Katzen benötigen, ziehen sie aus tierischem Protein (Fleisch) und tierischem Fett.
Pflanzliches ist für Katzen nicht nur völlig nutzlos, sondern eine starke Belastung für Stoffwechsel und Ausscheidungsorgane.
Trockenfutter besteht leider zum größtenteil aus pflanzlichen Abfallprodukten der Lebensmittelindustrie.
Die Zusammensetzung von industriell erzeugtem Katzentrockenfutter ist für Hühner super, für Katzen ungeeignet, wenn sie gesund bleiben sollen.

Daraus folgt, wenn eine Katze charakterlich ein Mäusefänger ist, kann Mensch das mit gutem Nassfutter unterstützen.

Wenn ein Hof ein Mäuseproblem hat, sind nicht die angeblich faulen Katzen schuld.
Wenn ein Hof ein Mäuseproblem hat, sollte dringend die Vorrats- und Lagerhaltung überprüft und verbessert werden.
Z.B. geschlossene Metallsilos fürs Kraftfutter anstatt lose geschüttet und dicht schließende Metall- oder Kunststofftonnen statt Papiersäcke.
Verschüttetes Kraftfutter etc. täglich aufkehren, so dass kein lecker Mäusefutter über Nacht rum liegt.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: samira am 22.06.22, 16:14
Unsere Katze wird ausschließlich mit Trockenfutter und Milch gefüttert und ist pumperlgsund.
Sie fängt sehr viele Mäuse und ist inzwischen ca. 8 Jahre alt.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Morgana am 22.06.22, 16:43
die Urahnin unserer Hauskatze die Falbkatze war kein Wüstentier.

Es gibt sowohl im Bereich Katzen als auch im  Hundefutterbereich wahre Verschwörungstheorien.
Was da wie genau gefüttert werden muss.

Unsere Katzen sind alle alt geworden (falls sie nicht ohnehin vorher ein Auto überfahren hat) eine sogar gute 20 Jahre
und Oma hat sie immer mit Trockenfutter gefüttert. Milch gabs natürlich auch.




Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: apis am 22.06.22, 16:48
Unsere Katzen sind bis auf ein Unfallopfer alle 15 bis 22 Jahre alt geworden.
Das waren wohl aber auch keine richtigen Katzen denn sie haben nur Trockenfutter, Milch und Wasser erhalten.
Allerdings hatten 2 Kater Zahnprobleme die vom Tierarzt behandelt wurden. Und eine Katze hatte zwei große Beulen an der Bauchwand, ein Tierarzt hielt die Beulen für Krebs und wollte große OPs durchführen. Eine andere Praxis diagnostizierte besagte Fettlipome, unbehandelt lebte die 5 Jahre Suse damit noch 14 glückliche Jahre.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Lulu am 26.06.22, 11:35
Unser alten Kater sind werden 15 und die Damen bald 10. Die bekommen Trockenfutter, Wasser und Reste vom Essen (wenn nicht stark gewürzt oder zu fettig)
Und Mäuse fangen die auch wie die Weltmeister....
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: frankenpower41 am 26.06.22, 11:42
Unsere Katze wird ausschließlich mit Trockenfutter und Milch gefüttert und ist pumperlgsund.
Sie fängt sehr viele Mäuse und ist inzwischen ca. 8 Jahre alt.

ist hier genauso, und leider sehe ich auch oft wohin sie sch....., (Garten), da ist nichts mit Durchfall.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Morgana am 26.06.22, 12:26
In Hunde und Katzenforen wird ein Hype um das Fressen der Vieherl gemacht,
das ist der Wahnsinn.

Wenn man da Trockenfutter füttert das nicht von was weiß ich ist, wird man fast gelyncht
Und erst beim Naßfutter...das muss Bio und Lebensmittelqualität haben.

Wenn du dann schaust was sich Katze und Hund sonst so reinpfeifen...na Mahlzeit.
Unser Jungspund frisst grad am liebsten Hasenscheiße, auch vergammelte Silage wäre ein Leckerbissen.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: frankenpower41 am 26.06.22, 14:17
Ja, das muss beste Qualität sein, darf auch was kosten, aber selber jammert man dass Essen angeblich so teuer ist.

Bin gespannt ob sich da bei manchen nicht die Sichtweise mal ändert.  Die Viecher werden nur noch vermenschlicht.  Lauter Wohlstandsprobleme.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Frieda am 26.06.22, 15:31
Tiere werden oft nicht nur vermenschlicht, sondern über den Menschen überhöht. Als ich noch auf Facebook war, hab ich da manchmal Kommentare gelesen - gruslig.
Das Spendenaufkommen für Tiere ist höher, als für Menschen.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Morgana am 26.06.22, 16:24
Ich habe neulich im Hundeforum von einem Hund gelesen, 15 Jahre alt..(große Rasse)
x mal Blut abgenommen, Ultraschall, Spezialfutter kam ins CT Verdacht auf Krebs, hat sich bestätigt.
Er konnte da schon länger kein Hunde gerechtes Leben mehr führen.
Operation und Chemo folgten. Mehere Aufenthalte in der Tierklinik.
Trotzdem ist er nach ein paar Wochen gestorben.
Kosten bis dahin fast 15.000 Euro.
Mal vom Geld abgesehen, frage ich mich ernsthaft wer tut seinem Tier sowas an?

Nachbarin hat mir vor Jahren mal erzählt, dass ihre Katzen nur das beste Futter bekommen und
deswegen und weil sie so erzogen sind keine Vögel und Mäuse jagen :o :o
Zum Glück ist es den Katzen ziemlich wurscht was die erzählt... ;D ;D
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Frieda am 27.06.22, 08:30
Ich habe neulich im Hundeforum von einem Hund gelesen, 15 Jahre alt..(große Rasse)
x mal Blut abgenommen, Ultraschall, Spezialfutter kam ins CT Verdacht auf Krebs, hat sich bestätigt.
Er konnte da schon länger kein Hunde gerechtes Leben mehr führen.
Operation und Chemo folgten. Mehere Aufenthalte in der Tierklinik.
Trotzdem ist er nach ein paar Wochen gestorben.
Kosten bis dahin fast 15.000 Euro.
Mal vom Geld abgesehen, frage ich mich ernsthaft wer tut seinem Tier sowas an?
Das ist meiner Meinung nach als vermeindliche Tierliebe getarnter Egoismus.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Morgana am 27.06.22, 10:06


Das ist meiner Meinung nach als vermeindliche Tierliebe getarnter Egoismus.

Das ist es auch.
Da will man nicht loslassen und der Tierarzt bzw. Tierklinik hat die Dollarzeichen in den Augen.
Es wird gemacht was machbar ist und der Halter bereit zu zahlen ist.
Und beim fressen ist es nicht anders. Da wird einem weiß gemacht was man unbedingt füttern muss,
weil man sonst ein schlechter Tierhalter ist.

Wir sind auch an unserem Hund gehangen, aber ich hätte ihm sowas nie angetan.
Vor 30 Jahren hatte unser damaliger dieselben Symptome.
Da wurde sofort eingeschläfert. Wir haben ohne große Diagnostik ein paar Tage mit Tabletten versucht und ihn dann erlöst.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Frieda am 27.06.22, 10:43


Das ist meiner Meinung nach als vermeindliche Tierliebe getarnter Egoismus.

Das ist es auch.
Da will man nicht loslassen und der Tierarzt bzw. Tierklinik hat die Dollarzeichen in den Augen.
Es wird gemacht was machbar ist und der Halter bereit zu zahlen ist.

Und wenns der eine Tierarzt nicht macht, weil er das Leiden vom Tier nicht vergrößern und verlängern will, dann wird das Tier eingepackt und zum nächsten gebracht. Hab ich schon vor 30 Jahren live miterlebt.
Titel: Re: Katzen füttern versus Mäuse fangen
Beitrag von: Morgana am 27.06.22, 11:26
klar, da wird immer gefragt, wer kennt eine gute Tierklinik hier und da.
und was man noch alles machen könnte.

Wir haben seit ewigen Zeiten unseren Tierarzt, noch vom Großvieh her.