Autor Thema: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern  (Gelesen 355617 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #210 am: 06.06.20, 18:59 »
Der Kocher ist in Ordnung, der ist relativ neu..naja muss ja nichts heißen ;D

Nun haben SM und ich nochmal alles durchgegangen.
Sie hat nie Salz genommen, letztes Jahr das erste mal.   aaaahaaaa...
Ich hab da nicht viel Ahnung, aber dieses Jahr gibt es kein Salz mehr beim Einkochen.

Vielen Dank für das Gedanken teilen ,manchmal kommt man eben nicht auf das nächst Gelegene. ;D

Offline ayla

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 346
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #211 am: 08.06.20, 14:27 »
Bezüglich Bohnen sterilisieren erinnere ich mich, dass uns an der Bäuerinnenschule eingetrichtert wurde, dass man die Bohnen zweimal einkochen muss. Da schon bald 30 Jahre her und ich meine Bohnen immer einfriere, habe ich aber keine Erfahrung damit, aber in meiner Erinnerung war da was wegen richtiger Abtötung von Bakterien, deshalb einkochen, abkühlen und glaub 1 bis 2 Tage später nochmals sterilisieren. Macht das jemand so?

Ich habe inzwischen noch bei Google etwas recherchiert, und in einem Rezept steht tatsächlich, dass man besser 2 x einkocht, wenn man die Bohnen länger als 3 Mt. haltbar machen will.

Und auch: Beim Sterilisieren von eiweisshaltigen Lebensmitteln wie Fleisch, Pilze, und eben auch Bohnen, besteht die Gefahr von Botulismus. Beim ersten Einkochen werden die Bakterien abgetötet, beim zweiten Mal allfällige Sporen, welche nach 24 bis 48 Std. erneut austreiben. (Aha, deshalb also zweimal Einkochen)
Eine Möglichkeit wäre anscheinend, im Druckkochtopf bei rund 120 Grad zu sterilisieren.

Also aufgepasst, wenn die Bohnen beim Öffnen schlecht riechen, und Bohnen wegschmeissen, das könnte sonst zu schlimmen Vergiftungen führen!

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 621
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #212 am: 08.06.20, 16:30 »
Ich kann mich noch gut erinnern das meine Oma Bohnen in einem süss- sauren Sud eingekocht hat die sind dann zur Brotzeit gegessen worden so ähnlich wie Gewürzgurken. Dabei hat sie die Bohnen erst mal ganz normal in einem Topf in Salzwasser gekocht bis sie bissfest waren. Dann hat die Oma die Bohnen mit Gewürzen und dem Süss -sauren Sud in Weckgläser und dann noch eingekocht wie lange allerdings weiß ich auch nicht mehr.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6827
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #213 am: 05.08.21, 21:15 »
Dieses Jahr gibt es viele Bohnen und da Gefriertruhen ziemlich voll sind überlege ich einzukochen.
Wie ich schon nachgelesen hab, geht es hier vielen so wie es mir vor Jahren erging, die Bohnen waren oft verdorben.
Ich hab jetzt jahrelang nur eingefroren.
Werde trotzdem nochmal einen Versuch starten. Wie Tina schreibt so matschig wie beim einfrieren sind die eingekochten nicht.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5607
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #214 am: 05.08.21, 22:48 »
Gerade die Tage habe ich ein paar Glas Prinzessbohnen und 2 Glas Bohnensalat eingekocht.

Da ich keine Erfahrung mit Bohnen habe und nur weiß, dass sie heikel einzukochen sind, habe ich erst mal lange recherchiert. Im Weck Einkochbuch (nach dem ich mich im Zweifelsfall richte) steht blanchieren und im Glas mich leichtem Salzwasser, besser wäre aber ungesalzenes Wasser aufgießen. Außerdem fand ich im Landjournal, was auch von Weck ist, dass eine sehr kleine Menge Essig im Aufgusswasser die Bohnen besser haltbar macht. Das habe ich dann aber leider vergessen. Es genügt schon ein Eßl. Essig auf ein Lier Wasser, was geschmacklich nicht durchkommen soll, aber der PH-WErt ist dann günstiger. Der Bohnensalat ist ja sauer. braucht auch nur deutlich kürzer eingekocht zu werden.

Lt. Weck sollen die Bohnen nach dem Blanchieren noch 2 Stunden bei 100 Grad eingekocht werden. Bei Weck habe ich weder im Einkochbuch noch im Landjournal jemals von 2 mal einkochen gelesen. Bei der langen Einkochzeit von 2 Stunden soll man auf der sicheren Seite sein.

Der Bohnensalat sollte bissfest gekocht werden. Ich habe 10 Minuten genommen. Wird dann mit der kochenden Essiglösung übergossen und noch 30 Minuten eingekocht.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2871
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #215 am: 06.08.21, 07:25 »
Ich mache es für Bohnensalat ähnlich wie Luna.

Die Bohnen bis zur gewünschen Bissfestigkeit kochen, in Gläser füllen, mit Essigsud (den mache ich wie meinen Gurkensud)
auffüllen und bei 80 Grad 25 min. einkochen. Den Essigsud gebe ich kalt drüber.

Es gehen selten Gläser auf und vergiftet haben wir uns ob der kurzen Einkochzeit bisher auch nicht  ;D

Mit Gelbe Rüben verfahren ich übrigens ebenso.

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1015
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sterilisieren oder Einkochen/Einwecken in Gläsern
« Antwort #216 am: 15.09.21, 14:08 »
Hallo,
mit gelbe Rüben könnt ich auch mal ausprobieren. Bin mit unserem 2 1/2 Personenhaushalt keine so arge Einkocherin. Aber wenn man schnell einen Karottensalat braucht, wär`s vielleicht ganz praktisch.

lg
Nanne