Autor Thema: Lege- oder Mastwachteln  (Gelesen 53764 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #30 am: 19.10.13, 16:49 »
Hallo Landmama,
über Lebendtiertransport habe ich mich noch zu wenig befasst, ich habe bis jetzt nur die ganz gewöhnlichen Legewachteln und die bekomme ich ganz in der Nähe.
Im Wachtelstall heize ich nicht, aber die Wachteln bekommen 14 Stunden Licht. Eingelegte Wachteleier und Wachteleierlikör- und gebratene Wachteln, sind nicht zu verachten.
Für nächsten Frühling möchte ich Mastwachteln, mal sehen, was sich bis dahin tut.

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1070
  • Bayern
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #31 am: 22.07.15, 20:11 »
Seit einiger Zeit habe ich vier Wachteln. Sie wurden mir auf dem Geflügelmarkt in Sünching als Lege- und Mastwachteln verkauft. Zuerst legten sie überhaupt nicht, trotz Legemehl und waren arg schreckhaft. Dann habe ich sie in die Vogelvoliere umgesiedelt. Oben drin leben die Kanarienvögel, unten laufen die Wachteln. Sie vertragen sich hervorragend. Zwei bis drei Mal die Woche entere ich die Voliere mit frischem Wasser, Grünzeug, Weizen, Kanarienfutter ausgerüstet. Die Wachteln haben sich dadurch an mich gewöhnt und kommen mir schon entgegen, wenn ich die Gittertüre öffne. Sie haben sich als patente Unkrautvernichter erwiesen, heißt, ich pflücke Unkraut im Garten und sie fressen es ratzekahl zusammen. Die Eier sind schon fast eine Plage, sagt GG, obwohl ich jedes zweite Mal nur reinen Weizen füttere. Die Kanarien haben ihre emsigen Zeiten und wieder ganz ruhige, die Wachteln scheinen dauernd in Bewegung zu sein und wuseln die ganze Zeit rein und raus ins Häuschen, ein lustiges Volk, leider ohne Mann weil ich keinen mitgekauft habe, angeblich sind die so nervig zu den Damen, stimmt das eigentlich? Fliegen tun meine Wachteln inzwischen gar nicht, als sie noch schreckhaft waren, kamen sie aber auch höchstens einen Meter hoch.

Siegi, die gespannt ist, wie der Winter für die Wachteln wird

Leben und leben lassen

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #32 am: 23.07.15, 09:49 »
Hallo Siegi,
meine Wachteln sind reine Legewachteln, Mastwachteln habe ich eine Weile gesucht, aber nichts gefunden.
Am Anfang waren sie sehr schreckhaft, aber das hat sich schnell gelegt.  Wenn man sie als legereif kauft, die Umstellung scheint sie doch zu schlauchen, unsere haben auch immer erst nach einer Weile ihre volle Eierlegetätigkeit aufgenommen.
Meine Damen haben einen Hahn, damit kann ich Eier im Brüter ausbrüten, solche winzigen, Winzlinge und wie flott die sind, fasziniert mich immer wieder. Wachteln sind lebhafte Tiere, aber der Wachtelmann ist sehr anständig - würde ich ihm auch geraten haben. ;D
Warts ab in ein paar Wochen fangen sie zu fliegen an, da kommt ihr Zugvogeltrieb durch. Zumindest bei den unsrigen.
Warum bezeichnest die die Eier als Plage, deswegen habe ich sie- Wachteleierlikör oder in Balsamico eingelegt-  oder auch als Geschenk nicht zu verachten. Gebratene Wachteln sind auch was leckeres- mit Speck umwickelt und schön langsam gebraten.
Unsere Wachteln fressen ganz normales Legemehl, aber auch kleine Leckereien, Grünzeugs.
Im Winter legen sie einigermaßen, wenn sie einen temperierten Stall und Licht haben, ansonsten ist Schluss mit Eiern- die Zeit in der das wenige Licht und die tieferen Temperaturen herrschen- sind ein Problem für die Wachteln, sie haben zu wenig Zeit zum Fressen. Ich habe sie in einer Voliere im Hühnerstall, ist im Winter temperaturmässig für sie passend.

Offline heidjer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #33 am: 23.07.15, 12:31 »
Hallo Siegi und Mary,

die Geschichte mit den Lege- oder Mastwachteln ist absolut "Humbug". Mastwachteln sind große Wachteln, die aber genauso gut legen wie die sog. Legewachteln. Legewachteln sind aber manchmal größer als Mastwachteln. Vom Zugvogeltrieb habe ich noch nichts bemerkt. Beim Erschrecken fliegen Wachteln aber auch gerne mal auf. Daher ist es nicht ratsam sie in zu großen Volieren zu halten. Wenn sie gegen den Draht fliegen kommt es häufig zu schweren Verletzungen. Auf vier Hennen kannst du schon locker einen Hahn vergesellschaften ohne das er die Hennen drangsaliert.Der Wachtelschlag am Morgen und Abend ist für mich immer etwas schönes. Die Haltung gemeinsam mit Ziervögeln halte ich, in der Brutzeit, für problematisch, da die Wachteln gern zu Boden fliegende Jungvögel angreifen und auffressen. Als Futter gebe ich seit Jahren Eiervollkorn Futter von Golddott. Die Mahlung hat genau die richtige Korngröße und die Tiere legen prächtig. Im Winter halte ich die Wachteln in einer an drei Seiten geschlossenen Voliere mit Ziegeldach. Sie haben mit Kälte keine Probleme, stellen aber das Legen ein. Zur Verwertung der Eier: Wachtelsoleier. Wachteleiersalat und sehr beliebt-- kleiner Gruß aus der Küche: Scheibe Pumpernickel mit einer Scheibe selbstgemachter Mettwurst und oben drauf ein Wachtelei.

Beste Grüße von Jörg

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1070
  • Bayern
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #34 am: 23.07.15, 19:40 »
@mary: Die Eier sind eine Plage, weil sie so ziepfelich zu schälen sind. natürlich Plage in Anführungszeichen, denn genau deshalb hab ich die Wachteln eigentlich Und dann finde ich es auch noch schade um die schönen Eierschalen. Deshalb habe ich kürzlich 30 Wachteleier ausgeblasen, schöner Fernsehabend  ;D.

@heidjer: Danke Jörg für den Pumpernickeltipp. Bin für alle Wachteleiertipps dankbar.

Ich hatte erst Jungkanarien, das war aber gar kein Problem mit den Wachteln. Sie sitzen neben den Kanarien am Boden und suchen im Grünzeug herum, bislang ist das recht friedlich. Vielleicht liegts auch daran, dass die Jungkanarien im Häuschen der Voliere ausgebrütet werden und da drin erst mal rumflattern, die Wachteln halten sich hauptsächlich draußen auf und die Kanarien fliegen schon recht gut bis sie draußen ankommen.

Vielleicht schau ich mich mal um nach einem Wachtelmann, da werden sie Augen machen  ;).

Siegi
Leben und leben lassen

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #35 am: 24.07.15, 08:17 »
Hallo siegi,
im Schweisse deines Angesichtes sollst du dein Brot (Ei) verdienen ;), gilt bei den Wachteleiern wirklich fast sprichwörtlich.
Wenn ich Balsamico-Eier mache, ist das Schälen auch eine abendliche Fernsehtätigkeit, wichtig ist, eine Schüssel kaltes Wasser dastehen zu haben  und die Eier ja nicht zu frisch verwenden. Aber das Ergebnis ist mir die Mühe allemal wert. Mache es auch mit normalen Hühnereiern, aber das Auge isst mit und die kleinen wuzligen Wachteleier sehen einfach sehr gefällig aus.
Was mit Wachelteiern auch sehr schön aussieht- Minifliegenpilze- das gekochte  Wachtelei unten etwas abschneiden, dass es gut steht, oben die Spitze wegschneiden, eine kleine runde Tomaten als Hut auf das Ei legen, ein paar Tupfer Majonaise- macht aus jeder Wurst- Käseplatte einen Hingucker,
Eierlikör aus Wachteleiern mache ich aus den ganzen Wachteleiern, das geht ratz fatz und der wird seeeeeehr lecker.
Zum Aufschlagen der Eier ein Messer mit der Schneide hernehmen, aber das weißt du sicher.
Wachtelrührei - wenn es viele Eier gibt, dazu noch ein paar Champignons mitdünsten- sehr lecker.
In meinem Wachtelbuch steht, dass früher nur der Pharao das Recht hatte, Wachteleier zu essen, naja, Papier ist geduldig, aber wenn es so war, ist ein ein gutes Gefühl, so eine wertvolle Speise zu essen. ;)

@heidjer, gut, dass ich das jetzt weiß, Mastwachteln hätten astronomische Preise gekostet- und so recht viel anders sahen die nicht aus als unsere ganz gewöhnlichen Wachteln.
Unsere Wachteln sind eigentlich nicht schreckhaft, zumindest ist mir da noch nichts aufgefallen.
Ende August fangen unsere Wachteln zum Fliegen an, wenn ich die Türe der Voliere aufmache, dann sind sie zum Glück nur im Hühnerstall. Die Wachtelfachfrau hat mir erklärt, dass da das Zugvogelgen durchscheint.
Wenn ich Eier ausbrüte, dann werden die überzähligen Männchen nach 6-8 Wochen geschlachtet- zur Völlerei wird so ein Wachtelessen nicht, aber es ist eben eine Delikatesse.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #36 am: 25.01.17, 07:39 »
Wollte eigentlich immer Mastwachteln, aber inzwischen bin ich davon abgekommen.
Schön wären die süssen kleinen Wachteleier auf alle Fälle.
Macht jemand was mit Mastwachteln?
Über Tauben fand ich nix mehr, immer wieder sehe ich so wunderschöne Taubenhäuser in der Hofmitte als Sichtachse-
aber Tauben auch zum Essen, nicht nur als Zierde?
« Letzte Änderung: 25.01.17, 07:42 von mary »

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #37 am: 25.01.17, 09:25 »
@gatterl,
sie benehmen sich wie Hühner ;D, aber auf der anderen Seite, sie sind sehr fürsorgliche und liebevolle Eltern, brüten fleissig und erzeugen schöne Jungtauben. Ich habe einen Bekannten, der diese Rasse seit vielen Jahren züchtet, so eine von seinen  Jungtauben hat geschlachtet und ausgenommen über 600 g.
Ohne Voliere kann man die so weit ich das mitbekommen habe, vergessen, jeder Raubvogel freut sich an den fetten Happen.
So ein wunderschönes Taubenhaus würde mir auch gefallen, gibt ja wahre Prachtstücke, aber freifliegende Tauben- da kündigt mir mein Mann die Freundschaft, der hat sein Taubentrauma von den wilden Tauben in Scheunen und Maschinenhalle, die alles vollgeschi...... haben.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #38 am: 25.01.17, 11:12 »
Stimmt schon gatterl,
aber seit ich gesehen habe, wie der Habicht einem Bressehuhn bei lebendigem Leib das Brustfleisch herausgerissen hat- bin ich gespalten.
Freifliegende Tauben wären bei uns im Nu weg, da warten schon genug Raubvögel auf fette Beute.
Deshalb gefallen mir die Kingtauben, die könnten mit den Hühnern rausgehen, wenn sie irgendwann wieder rausdürfen, denn ohne drübergespannte Schnutznetze oder Voliere  lass ich meine Hühner nicht mehr raus- als Futter für die Greifvögel sind sie mir zu schade.

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1070
  • Bayern
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #39 am: 31.05.20, 19:54 »
Meine Wachteln von damals sind aus ihrem Übergangswohnheim geflohen oder wurden geholt, so genau weiß man das nicht. Jetzt habe ich wieder welche in der Voliere und es ist ein Graus. In der Voliere sind nun auch Zebrafinken, die sind recht zuchtfleißig. Die Kleinen hüpfen irgendwann aus dem Nest, leben zwei oder drei Tage am Boden und können dann fliegen. Könnten - denn die Wachteln scheinen sie zu töten. Nachdem ich jetzt das vierte tot rausgeholt habe ich Schluß. Die Wachteln müssen ausziehen. Mein Mann tüftelt schon am neuen Zuhause, einen kleinen Schuppen haben wir da und da macht er eine Voliere dran. Blöd im Winter, dann hab ich drei Baustellen wo das Wasser nicht einfrieren darf. Aber ist überall Strom, mit allem, was man sich anschafft, macht man sich irgendwie Arbeit  ;D.

HG Siegi
Leben und leben lassen

Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2770
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #40 am: 31.05.20, 20:12 »
Inzwischen ist mein jüngster Sohn zu Wachteln gekommen. Und mit dem Brutapperat brütet er auch welche aus.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6052
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #41 am: 31.05.20, 20:20 »
Die sind ja süß  :)
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1486
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lege- oder Mastwachteln
« Antwort #42 am: 31.05.20, 21:53 »
Meine Schwester hat auch ausgebrütet für mich, nächste Woche bekomme ich sie geliefert!

Mein Jüngster hat vor zwei Jahren mit den Wachteln angefangen, nun haben wir die Voliere, er zwar nicht mehr unbedingt Interesse, aber ich hätte gerne wieder Wachteleier. So werden es jetzt eben meine Wachteln.  ;)