Familie und Co. > Familienbande

Wir haben uns getrennt...

<< < (2/6) > >>

Jani:
Moin !
Ich hatte schon überlegt, wo ich denn nun "unsere" Trennung ankündige und stelle mit Erstaunen fest: es gibt jetzt hier sogar eine Box zu dem Thema *huch*.

Also: Auch ich bin ausgezogen, lebe mit meinen Kindern aus erster Ehe wieder allein.
Gründe kann ich nicht so ganz benennen; u.a. hatte es auch viel damit zu tun, daß ich es gewagt habe, nach 4 Jahren Mitarbeit nach einem Zuschuß zu meiner sozialen Absicherung zu fragen.
Ich habe tgl. im Betrieb mitgearbeitet und noch zusätzlich in meinem Beruf Geld verdient (das war auch willkommen).
Und: der Mann ist direkt von einer sehr starren Beziehung zu den Eltern in die Beziehung mit mir gerutscht und genießt jetzt augenscheinlich  -mit fast 40-  das Alleinsein.

Wir können noch freundlich miteinander reden aber mehr ist da nicht.
Dennoch bin ich traurig, fühle mich ausgenutzt und "weggeworfen". Auch für die Kinder ist es nicht leicht; sie hatten das alles relativ gut akzeptiert.
Mir fehlt der Hof, die Kühe, die "Scholle", die Arbeit dort.

Ich kann das Alleinsein im Moment nur zum Teil wirklich genießen, die Existenzsicherung steht im Vordergrund; ich habe noch einen zweiten Job angefangen, um uns über die Runden zu bringen.
Und um mich herum sehe ich natürlich wieder nur die kompletten Familien  8) wie aus der Werbung........

Aus dem Bauch heraus würde ich zur Zeit sagen: nie wieder eine Beziehung ehe die Kinder nicht groß sind...........
Allen anderen wünsche ich jedenfalls von Herzen alles Gute, starke Nerven und guten Mut !

SabineE:
hallo

ohh jani das ist hart.
aber du hast schon hinter dir was ich noch vor mir habe.

auch bei uns gehts denn bach runter.

grund?

ewige vertrauensbrüche und eine sm, die ihren mund nicht halten und an deren bauchnabel immer noch der sohn hängt.

ich brauch die frage " ich oder sie" garnicht stellen....
Sie kann er ja nicht wegschicken.....ist ja die eigene mutter!!!
aber er hätte sie schon längst ausquartieren können. oder uns.
aber wo kein wille.....


ich sitz hier noch auf dem hof. aus dem ganz einfachen grund weil ich nicht weiss wohin.....

bin jetzt auf wohnungssuche. auch nicht ganz einfach.
rückhalt meiner eigenen familie hab ich ja nicht mehr.
und wie es finanziell weitergeht? keine ahnung.
das gute ist nur das doch noch ein finanz. polster habe.

am schlimmsten wird es für meine kleine. mir tut der gedanke allein schon weh was ich ihr mit der trennung antue.

eine m-k-kur hab ich schon beantragt, aber wenn die nicht bald genehmigt wird, oder am ende garnicht.... ich weiss nicht.

mich erdrückt hier auf dem hof einfach alles. ich geh auch nicht mehr raus, ausser zum melken.

sabine

sonny:
Hallo Jani,
war ganz platt als ich gelesen habe, das du dich getrennt hast! ???
Wenn ich deine Beiträge gelesen habe, fand ich immer, das du dich voll in Landwirtschaft auskanntest und dir das Leben auf einem Hof gefiel.
Schade, das es für dich keinen anderen Ausweg gab!

Wünsche Dir viel Kraft, gute Nerven und viel, viel Glück im neuen Lebensabschnitt. :)

martina-s:
Hallo Jani,
den Worten  von Sonny möchte ich mich auch anschließen.
Und einen Wunsch dazu: Hoffentlich bleibst Du uns hier erhalten!!!

Jani:
Hallo Ihr !
Danke für Eure Anteilnahme, auch die per KM :-*.

Ein Zurück wird es nicht geben; auch wenn ich es mir anfänglich noch vorstellen konnte; ER will nicht.
Sicher ist es jetzt wieder mehr Arbeit aber auch bisher unausgekostete Freiheit (den Eindruck macht es auf mich); Zeit zu reifen und zu wachsen. Für ihn.

Ich für meinen Teil bin in den letzten Jahren genug "gewachsen"; ich habe genug Aufgaben  ;D.
Es ist nur so, das mir und den Kindern ein "schützendes Nest" fehlt; so empfinde ich jedenfalls eine Partnerschaft (auch, u.a.).

Wie gesagt: es hat nichts mit meiner Liebe zur Lw zu tun; eher im Gegenteil; das Problem ist natürlich das der Betrieb im klassischen Sinne als nicht dauerhaft existenzfähig einzustufen ist und ich die einzige bin/war, die dem Rechnung getragen hat; da wird ein schier unglaublicher Haufen Geld in den Stall investiert; für mich jedoch wären nichtmal 50 € Alterssicherung mtl. vom Herzen weg (d.h. für mich: nicht von MIR selbst abgezweigt) drin; zudem hätte ich ja da auch schon wieder zusätzlich (!) eine Halbtagsstelle anzunehmen neben dem Fast-nichts was ich auf dem Betrieb getan habe........
Sorry, aber das verletzt mich wirklich und da das wohl die Messlatte ist, an der ich mich messen soll: nein Danke. Allerdings bin ich mir auch recht sicher, daß die Frau, die dort "benötigt" wird auch erst geboren werden muß.
Was mich ärgert: ich habe natürlich von Herzen gern mein Einkommen in unseren Lebensunterhalt investiert (wer will schon 4 Wochen lang nur eine Sorte Wurst wie zuvor üblich essen ?) und stehe nun dumm da >:(.
Zum Glück bin ich es gewohnt für mich selbst zu sorgen  ;).
Für die Kinder ist es schon schlimm; sie halten noch ein wenig Kontakt und werden sich mit der Zeit abnabeln. Andererseits merken sie auch, daß ich auch fallweise doch mehr Zeit habe und das gefällt ihnen natürlich.
So, und nun mache ich Feierabend  :).

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln