Öffentlichkeitsarbeit > Landwirtschaft in der Öffentlichkeit

Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?

<< < (2/3) > >>

Kaix:
@Conny: Sehr löblich, dein Informationsverhalten. Die Idee mit den IMA Materialien find ich gut und die Hürde, sie einzusetzen ist ja auch bewußt niedrig gelegt. Nur machen muss man es eben noch.
Gruß
Kai

AndreaNi:
@kiwi-fruit: Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob das tatsächlich eine so schlimme Wissenslücke ist, wenn man nicht weiß, dass Karotten erst ab dem 2. Jahr Samen bilden... Da ist es doch wohl weitaus schlimmer nicht zu wissen, woher die Milch kommt oder was das für Tiere im Stall sind!

Gruß
Andrea

AndreaNi:
Ach so, noch vergessen:

@Conny, das hört sich ja super an, was du da machst, ein toller Beitrag zur allgemeinen Bildung. Und ich denke, so lange diese Dinge auch noch verschenkt werden (also die Malbücher usw.) werden sie auch gerne angenommen. Kann man nur hoffen, dass die Kinder auch ein bisschen davon lernen! Übrigens habe ich mir deine homepage angeschaut, sie gefällt mir sehr gut (und die Umgebung, in der ihr wohnt.... traumhaft!!)

Gruß
Andrea

roco:
Also,
ich muss dazu wohl mal erwähnen, dass wir ja einen Hofladen haben und auf Wochen/Bauernmärkte fahren.
Durch unsere Erzeugung vom Grashalm übers Tier zum zum Käse besteht natürlich auch ein größeres Interesse an Hofführungen.
Dazu leben wir von der Direktvermarktung - d.h dass wir ja vom Endverbraucher abhängig sind!

Und das heißt aber auch, dass wir ja direkten Kontakt zu den Leuten haben, wodurch ich es natürlich auch viel einfacher habe, mit ihnen in Kontakt zu kommen, bzw. Aufklärungsarbeit zu leisten!

Früher konnte ich mir das auch nicht so vorstellen, so einen "offenen, gläsernen" Hof zu haben- viele fremde Leute,..
aber wie gesagt, wir müssen uns von dem Produkt, dass einfach nur in irgendeiner Ladentheke liegt, abheben.
dadurch die Hoftransparenz- dadurch die Öffentlichkeitsarbeit!

Und zudem liegt mir die Landwirtschaft am Herzen, und da erzähle ich den Leuten -schon sehr gerne- wieviel wir Bauern für einen meist sehr geringen Stundenlohn arbeiten!!

Und auf einem Hof, wo ich "nur" mit dem Milchwagenfahrer und Bauernkollegen zu tun hätte- wäre das nicht so einfach- sich die Leute "schnappen" zu können!!!

@Andrea, danke für das Lob- gebe mir auch viel Mühe-  8)
die Landschaft hier bei uns im Südschwarzwald- mir gefällt sie auch sehr gut- zum wohnen zumindest :)
landwirtschaftlich gesehen, sind wir schon auch immer mal wieder neidisch auf Bauern ohne Hanglagen  :-[

Ginger:
Hi,

bin erst jetzt auf dieses Thema gestossen.
Wir hatten kürzlich einen Freund unseres Sohnes zu Gast. Ich fragte ihn, ob er denn Milch möchte.
Er antwortete: Milch von Kühen ist nicht gesund, er würde zu Hause immer die aus dem Supermarkt trinken. Als ihn seine Mama abholte hab ich mal nachgefragt, was sie denn für gesunde Milch zu Hause trinken würden (ich dachte da an Soja oder evtl. Ziegenmilch). Sie meinte, sie würden ganz normale Tetrapak-Milch 1,5%Fett aus dem Supermarkt trinken.

halt ganz gesund  :'(

Ich war so sprachlos, dass  mir erst etwas einfiel, was ich sagen hätte können, als die beiden bereits losgefahren waren. Halt beim nächsten Mal dann !!

LG Ginger

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln