Autor Thema: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?  (Gelesen 7587 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

lichtblick

  • Gast
Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« am: 31.01.07, 15:39 »
Hej,
öfters hört man bzw. sagt man selbst auch, dass "Stadtkinder" nicht mehr wissen wo die Milch eigentlich her kommt. Bzw. sie denken, dass die Milch aus dem Tetra Pack kommt, vom Supermarkt um die Ecke. Wie steht ihr zu dieser Meinung, stimmt sie, oder ist das zu Klischeehaft? Ist es eventell schon so weit, dass Kinder keine Kuh mehr kennen?

Gruß
Lichtblick

P.S. Ich  hoffe das Thema gibs noch nicht, falls ja, tuts mir um den doppelpost leid  :-[

Offline kiwi-fruit

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin klein?Blumen sind auch kleiner als Unkraut
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #1 am: 01.02.07, 13:30 »
Ich hab schon gehört,dass es auch Kinder gibt,die vollkommen davon überzeugt sind,dass es lilafarbene Kühe gibt-auch nicht eine schönere Vorstellung wie der Tetra-pack,oder  :-\

Wobei es ja noch viel mehr Menschen(lang nicht nur die Kinder) gibt,die nicht mal wissen,dass z.B.Karotten erst im 2.Anbaujahr Samen bilden  ::)

Sonja
Es kommt nicht darauf an,dem Leben mehr Jahre zu geben,sondern den Jahren mehr Leben!!

Offline roco

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #2 am: 04.02.07, 17:51 »

Also,..
dass die Kühe bei den meisten Leuten ( nicht nur Kindern!) lila sind, will ich ja nun nicht grad als Maß der Dinge nehmen,
ABER
wir haben hier viele Hofführungen,

und da bin ich immer wieder überrascht- oder sogar enttäuscht-

wie fremd den Leuten die Tiere sind!!

Wir haben Kühe, Ziegen, Schweine, Hasen, Katzen, 2 Hunde und 1 Pony

alles samt immer halbe Sensationen!

Ich frage mich öfters, warum die Leute der Landwirtschaft gegenüber immer fremder werden?!

Selbst Leute "vom Land" sagen bei uns- dass sie keine Tiere mehr in der Nähe haben- weil es in der Rheinebene zum Beispiel nur noch überwiegend Ackerbau gibt.
Oder liegt es auch an uns Bauern, dass unsere Höfe für Fremde immer verschlossener statt so offen wir früher sind?

Bei uns fragen viele der Hofladenkunden nach den Tieren, und wir zeigen sie ihnen dann auch.

Den kleinen Kunden gebe ich immer unterschiedliche Dinge von i.m.a mit:
http://ima.dbfaktshop.de/?cnt=showart&group=16

da sind viele kostenlos, man bezahlt nur das Porto, so z.B das Malbuch Brötchen, Milch und Marmelade, den Stundenplan, das Kuhposter.
Sie hatten ein unbeschreiblich schönes und informatives Heftchen "Tiere in der Landwirtschaft" das leider schon länger vergriffen ist,..
und auch die Luftballons mit landwirtschaftlichen Motiven kommen bei unseren Kunden soo gut an, dass ich dafür den geringen Betrag bezahle.

Ich finde wir sind es unseren unlandwirtschaftlichen Mitmenschen gegenüber schuldig, Aufklärungsarbeit zu leisten-
denn nur wenn sie unsere Situation verstehen- schätzen was wir arbeiten-
gibt es ein gutes Miteinander!

Ich hoffe ich bin vom Thema nicht allzusehr abgewichen  ;)

*huups, die Zeit- unser schwaches Ziegendrilling braucht die Flasche*
LG
roco

Offline landleben

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 685
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #3 am: 04.02.07, 18:38 »
Hallo!

Ich möchte kurz eine kleine Begebenheit dazu erzählen:

Es ist schon einige Jahre her. Wir sassen Nachmittags beim Kaffee. Unser Sohn hatte einen Bekannten mitgebracht. Damals ungefähr 12 - 14 Jahre alt. Dieser Junge ist hier im Dorf aufgewachsen.

Wir tranken also Kaffee und dann sagte der Junge: und nun können Sie Feierabend machen? Darauf Göga: Nein, wir müssen jetzt noch Melken. Fragte der Junge: Wieso? Melken Sie jeden Tag? Ich dachte, dass macht man 1 - 2 mal die Woche.

Ich dachte, ich höre nicht richtig! Darauf Göga: Nein, wir melken 2 x am Tag. Junge: Oh, das wußte ich ja garnicht.

Ich war wirklich sprachlos. Diese kleine Geschichte werde ich auch nicht so schnell vergessen.

LG

Landleben

ratzmoeller

  • Gast
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #4 am: 04.02.07, 18:54 »
Hallo zusammen!
Leider ist es tatsächlich so,daß viele Kinder nicht mehr wissen wo die Milch herkommt-von anderen landwirtschaftlichen Produkten ganz zu schweigen!Das ist aber nicht die Schuld der Kinder,sondern die Schuld der denkfaulen und verblödeten Eltern,oder eines in der Vermittlung solchen Wissens untätigen oder sogar ignoranten Bildungssystems.
Ich habe zwischen 2002 und 2004 in einer Logistikfirma gearbeitet,die auch mit Schülern,Abiturienten und Studenten als Aushilfskräften gearbeitet hat.Ich bin heute noch entsetzt über das teilweise geballte Unwissen im Bereich Landwirtschaft.Mir ist aber auch aufgefallen,daß das Wissensniveau in dieser Hinsicht bei Ostdeutschen besser entwickelt ist-egal ob noch selbst vor der Wende erworben oder danach vielleicht noch von den Eltern vermittelt.
Der Werbewirtschaft kann man dieses Dilemma nicht in die Schuhe schieben.Kinder sollten trotz lila Milkakuh noch ansatzweise ne richtige Kuh malen können.Das zu vermitteln ist aber nicht die Aufgabe der Werbewirtschaft.

Viele Grüße!    RALF

Kaix

  • Gast
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #5 am: 05.02.07, 11:45 »
@Conny: Sehr löblich, dein Informationsverhalten. Die Idee mit den IMA Materialien find ich gut und die Hürde, sie einzusetzen ist ja auch bewußt niedrig gelegt. Nur machen muss man es eben noch.
Gruß
Kai

AndreaNi

  • Gast
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #6 am: 05.02.07, 16:11 »
@kiwi-fruit: Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob das tatsächlich eine so schlimme Wissenslücke ist, wenn man nicht weiß, dass Karotten erst ab dem 2. Jahr Samen bilden... Da ist es doch wohl weitaus schlimmer nicht zu wissen, woher die Milch kommt oder was das für Tiere im Stall sind!

Gruß
Andrea

AndreaNi

  • Gast
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #7 am: 05.02.07, 16:14 »
Ach so, noch vergessen:

@Conny, das hört sich ja super an, was du da machst, ein toller Beitrag zur allgemeinen Bildung. Und ich denke, so lange diese Dinge auch noch verschenkt werden (also die Malbücher usw.) werden sie auch gerne angenommen. Kann man nur hoffen, dass die Kinder auch ein bisschen davon lernen! Übrigens habe ich mir deine homepage angeschaut, sie gefällt mir sehr gut (und die Umgebung, in der ihr wohnt.... traumhaft!!)

Gruß
Andrea

Offline roco

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #8 am: 05.02.07, 21:03 »
Also,
ich muss dazu wohl mal erwähnen, dass wir ja einen Hofladen haben und auf Wochen/Bauernmärkte fahren.
Durch unsere Erzeugung vom Grashalm übers Tier zum zum Käse besteht natürlich auch ein größeres Interesse an Hofführungen.
Dazu leben wir von der Direktvermarktung - d.h dass wir ja vom Endverbraucher abhängig sind!

Und das heißt aber auch, dass wir ja direkten Kontakt zu den Leuten haben, wodurch ich es natürlich auch viel einfacher habe, mit ihnen in Kontakt zu kommen, bzw. Aufklärungsarbeit zu leisten!

Früher konnte ich mir das auch nicht so vorstellen, so einen "offenen, gläsernen" Hof zu haben- viele fremde Leute,..
aber wie gesagt, wir müssen uns von dem Produkt, dass einfach nur in irgendeiner Ladentheke liegt, abheben.
dadurch die Hoftransparenz- dadurch die Öffentlichkeitsarbeit!

Und zudem liegt mir die Landwirtschaft am Herzen, und da erzähle ich den Leuten -schon sehr gerne- wieviel wir Bauern für einen meist sehr geringen Stundenlohn arbeiten!!

Und auf einem Hof, wo ich "nur" mit dem Milchwagenfahrer und Bauernkollegen zu tun hätte- wäre das nicht so einfach- sich die Leute "schnappen" zu können!!!

@Andrea, danke für das Lob- gebe mir auch viel Mühe-  8)
die Landschaft hier bei uns im Südschwarzwald- mir gefällt sie auch sehr gut- zum wohnen zumindest :)
landwirtschaftlich gesehen, sind wir schon auch immer mal wieder neidisch auf Bauern ohne Hanglagen  :-[
LG
roco

Ginger

  • Gast
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #9 am: 06.11.07, 16:24 »
Hi,

bin erst jetzt auf dieses Thema gestossen.
Wir hatten kürzlich einen Freund unseres Sohnes zu Gast. Ich fragte ihn, ob er denn Milch möchte.
Er antwortete: Milch von Kühen ist nicht gesund, er würde zu Hause immer die aus dem Supermarkt trinken. Als ihn seine Mama abholte hab ich mal nachgefragt, was sie denn für gesunde Milch zu Hause trinken würden (ich dachte da an Soja oder evtl. Ziegenmilch). Sie meinte, sie würden ganz normale Tetrapak-Milch 1,5%Fett aus dem Supermarkt trinken.

halt ganz gesund  :'(

Ich war so sprachlos, dass  mir erst etwas einfiel, was ich sagen hätte können, als die beiden bereits losgefahren waren. Halt beim nächsten Mal dann !!

LG Ginger

Offline eifelrosi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 668
  • Geschlecht: Weiblich
  • Weißes Gold ist wertvoll und gesund
Re: Wo kommt die Milch aus Kinder Sicht her?
« Antwort #10 am: 19.11.07, 20:41 »
Hallo zusammen,

es ist wirklich manchmal erschreckend, wie wenig Kinder und Erwachsene über Kühe, Milch und alles andere aus der Landwirtschaft wissen.
Vor ein paar Jahren hatten wir mal einen Infostand in Euskirchen - auf der 750-Jahr-Feier war einen Tag das Thema Landwirtschaft mit Ständen vertreten. Dort hatte mein Bruder ein Iglu mit einem Kalb - fast ganz weiß war es - aufgestellt. Da kam ein kleines Mädchen - ca. 5 Jahre - mit seiner Mutter vorbei und fragte, was das denn sei. Da sagte die Mutter doch tatsächlich, dass dies ein Schaf sei. Ich mußte mich ja ehrlich gesagt stark bremsen, um nicht zu sagen, sie sei selber eins, hab es aber dann geschafft, den "Irrtum" aufzuklären.
Wenn ich für die Schulmilchkampagne in verschiedenste Schulklassen gehe, merke ich auch leider keinen großen Unterschied mehr, ob die Kinder aus der Stadt oder vom Land kommen. Es ist ja auch inzwischen so, dass auf vielen Dörfern nur noch ganz vereinzelte Höfe sind und die sich bzw. ihren Betrieb verschlossen halten, aus welchen Gründen auch immer.
Mit unseren Ferienwohnungen und meiner Arbeit für die Schulmilchkampagne kann ich soviel wichtige Öffentlichkeitsarbeit machen und dabei sogar noch Geld verdienen. Aber ich mach auch jedes Jahr Infostände wie z.B. auf dem Radaktionstag an der Ahr, Dorfaktionstage, ..., wo ich dann den schönen Sonntag verbringe (abgesehen von der Vorarbeit für solche Stände), um den Leuten die Landwirtschaft näher zu bringen.
Es müßte nur viel mehr Bauern und Bäuerinnen geben, die sich um diese wichtige Arbeit kümmern.
Infomaterial lass ich mir auch von der i.m.a, CMA oder der Landesvereinigung der Milchwirtschaft zukommen und verteile sie dann, das kommt immer gut an.

Also Leute, ran an die Arbeit, auch wenn wir eigentlich so schon genug haben.
Roswitha
Schön, dass es den BT gibt