Autor Thema: MEG und BDM?  (Gelesen 83703 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ive

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 45
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #45 am: 25.09.07, 11:07 »
ich denke auch das unser Milchpreis nur deshalb steigt weil zu wenig Milch auf dem Markt ist. Viele behaupten die Molkereien wollen uns Bauern jetzt durch einen höheren Milchpreis wieder "ruhigstellen". Er ist noch nicht hoch genug zum ruhig sein.Und es muß doch irgendwie möglich sein das BDM und BBV an einem Strang ziehen es geht ja in beiden Fällen um ihre Mitglieder
Evi
Wir haben in der kürze der Zeit, Zeit genug wenn wir sie uns schenken
Viele Grüße Evi

Offline Andreas

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1066
  • I mog Di !
Re: MEG und BDM?
« Antwort #46 am: 25.09.07, 11:35 »
ich denke auch das unser Milchpreis nur deshalb steigt weil zu wenig Milch auf dem Markt ist. Viele behaupten die Molkereien wollen uns Bauern jetzt durch einen höheren Milchpreis wieder "ruhigstellen". Er ist noch nicht hoch genug zum ruhig sein.Und es muß doch irgendwie möglich sein das BDM und BBV an einem Strang ziehen es geht ja in beiden Fällen um ihre Mitglieder
Evi

Hallo Evi,
es ziehen ja alle an einem Strang ....
aber leider jeder an einem anderen Ende !!!

Gruß
Andreas
« Letzte Änderung: 25.09.07, 15:55 von Andreas »

Offline ive

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 45
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #47 am: 25.09.07, 11:41 »
Das meine ich ja das sich beide Parteien mal an das selbe ende des Stranges begeben sollten. Zwei Kindern die sich streiten sagt man vertragt euch und spielt wieder miteinander. Aber bei Erwachsenen geht das scheinbar nicht . Die wollen immer alle Recht haben. Jeder müß auf den anderen ein wenig zugehen dann klapt das. Aber so wie ich BDM u. BBV kenne wird das nie was . Ich beobachte diese Kasperl Theater jetzt schon zu lange.
Wir haben in der kürze der Zeit, Zeit genug wenn wir sie uns schenken
Viele Grüße Evi

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5320
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: MEG und BDM?
« Antwort #48 am: 25.09.07, 11:55 »
Hallo,

hab ich mir gerade hier angeschaut:

http://www.bauernverband.de/index.php?redid=152801&mid=180712

dort heißt es auch Meldung der vergangenen Woche: (...)

Erzeugergemeinschaft namens Milch Board

Bereits Ende August 2007 hatte sich die MEG Obergünzburg in die Milcherzeugergemeinschaft Milch Board umbenannt. Zugleich wurden von der außerordentlichen Mitgliederversammlung Satzungsänderungen beschlossen, die jetzt mit Korrekturen vom zuständigen Landwirtschaftsministerium in Bayern genehmigt wurden.

Nach dem Marktstrukturgesetz ist es möglich, dass Mitglieder einer Milcherzeugergemeinschaft von der Andienungspflicht der Milch befreit werden können. Dies wird bei der Milcherzeugergemeinschaft Milch Board umgesetzt, indem neue Mitglieder, die bei anderen Milcherzeugergemeinschaften oder bei Genossenschaften Lieferverpflichtungen haben, von der Andienungspflicht bei der Milcherzeugergemeinschaft Milch Board ausdrücklich befreit werden. Gemäß Mitteilung des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums sind für diese Doppelmitglieder die Verkaufsregeln der MEG Milch Board rechtlich nicht verbindlich.

Das Ministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass für mögliche neue Doppelmitglieder die jeweils in ihren bisherigen Vermarktungsorganisationen bestehenden Satzungsbeschlüsse und Lieferverträge einzuhalten sind. Anscheinend schließt das Landwirtschaftsministerium Konflikte für „Doppelmitglieder“ aber nicht aus. Denn es schreibt vor, dass neue Mitglieder auf die Bedeutung und Reichweite der in der Satzung getroffenen Regelung hingewiesen werden müssen.

Wie aufgrund dieser wichtigen Einschränkungen (keine Andienungspflicht, Verkaufsregeln für Doppelmitglieder rechtlich nicht verbindlich) ein wie auch immer geartetes „Verhandlungsmandat“ abgeleitet werden soll, bleibt schleierhaft. Zudem stellt sich die Frage, wer mit wem verhandeln soll.


Mag mir jemand verstehen helfen, was dies nun für die (wechselwilligen) Milchlieferanten bedeutet?

Gruß Mirjam
« Letzte Änderung: 25.09.07, 12:35 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5320
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: MEG und BDM?
« Antwort #49 am: 25.09.07, 12:34 »
Und speziell diesen Zusammenhang:

Quelle FAQ BDM http://www.bdmfreiemilchag.de/

Was ist ein Verhandlungsmandat ?

Es mag sein, dass Sie Ihrer genossenschaftlichen, "alten" Molkerei nicht die Verträge aufkündigen wollen - der Auszahlungspreis stimmt aber dennoch nicht.
Unsere Empfehlung:
Geben Sie BDM AG ein Verhandlungsmandat, beauftragen Sie also BDM AG, mit dem Vorstand Ihrer Molkerei in Verhandlung zu treten. Wir setzen uns dann in Ihrem Name und im Namen Ihrer Liefergruppe für angemessene Auszahlungspreise und angemessene Vertragslaufzeiten ein - und sind "Ihr Milchvermarkter".


und Zitat vom o.g. Bauernverbandslink:

MIV und DRV keine Verhandlungspartner

Der Milchindustrie-Verband (MIV) und der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) haben erklärt, dass sie keine Verhandlungspartner für die Milcherzeugergemeinschaft mit dem Namen Milch Board sein können und werden.

Insbesondere genossenschaftliche Molkereien verhandeln ihren Milchpreis ausschließlich mit ihren Mitgliedern. Daher seien Verhandlungen mit externen Dritten ausgeschlossen.

Aus genau dem gleichen Grund haben bereits in der vergangenen Woche die holländischen Molkereien Campina und Friesland erklärt, nicht mit dem Dutch Dairy Board (holländischer BDM) zu verhandeln. (...)


Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

andyH

  • Gast
Re: MEG und BDM?
« Antwort #50 am: 25.09.07, 12:54 »
........
hier am niederrhein werden nämlich schon die ersten greüchte laut...das die meg (wo der bdm jetzt mit zusammen ist) die milch teilweise "günstig" verkauft hat um sie überhaupt am manne zu bringen...daher rührte meine frage auch...danke für die aufklärung!

..........

Also bei uns war es so. Eine Molkerei wollte Milch zur Verarbeitung Haben. Unsere Mokerei und eine andere, nicht so weit entfernt haben Angeboten. Zum Schluß kam eine Liefergruppe über den BDM zum Zug - Sprich, sie haben die Molkereien ausgestochen -  und das ging nur über den Preis.

Diese Logik von Seiten dieser Liefergruppe versteh ich selber nicht.

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5320
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: MEG und BDM?
« Antwort #51 am: 25.09.07, 13:00 »
Zum Schluß kam eine Liefergruppe über den BDM zum Zug - Sprich, sie haben die Molkereien ausgestochen -  und das ging nur über den Preis. Diese Logik von Seiten dieser Liefergruppe versteh ich selber nicht.

Hallo Andy,

das ist die Sache mit dem Strang - das hat uns doch Andreas so schön erklärt.... 8) :-X

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2559
  • Geschlecht: Männlich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #52 am: 26.09.07, 20:58 »
also können die megs an jedem verkaufen ....im vordergrund steht natürlich ,der der es meiste bietet kriegt die milch dann auch....also doch freier markt?!
hier am niederrhein werden nämlich schon die ersten greüchte laut...das die meg (wo der bdm jetzt mit zusammen ist) die milch teilweise "günstig" verkauft hat um sie überhaupt am manne zu bringen...daher rührte meine frage auch...danke für die aufklärung!
Als die MVS (Über diese vermarktet die MEG-Milchboard Obergünzburg ihre Milch)  das Italiengeschäft startete mußte sie wohl andere Italienvermarkter unterbieten um in den Markt zu kommen. Diese Vermutung begründe ich mit der Tatsache dass die MVS 2006 im ZMP Milchpreisvergleich 0,5 Cent unter dem bayerischen Durchschnitt lag.

weiss jemand denn nü wieviel landwirte das vhm unterschrieben haben???
wieviel milch in deutschland nun gebündelt werden kann?i
ist die auszählung schon gewesen?

Vergiss mal den Begriff Verhandlungsmandat (VHM)! Laut BDM-Anwalt ist das VHM rechtlich nicht umsetzbar, wird nicht weiterverfolgt und der Bergriff nicht mehr weiter verwendet. Deshalb auch der Weg über das Marktstrukturgesetz zu einer MEG-Milchboard.
Die werden wohl noch am Zählen und Überprüfen sein. Laut Schaber werden alle Betrittsscheine von einem Notar geprüft. Falsch unterschriebene Erklärungen (Doppelmitgliedschaft mit fehlender 2. Unterschrift) gehen zurück.

Internetschdrieler

Offline bergziegeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: MEG und BDM?
« Antwort #53 am: 27.09.07, 00:07 »

Vergiss mal den Begriff Verhandlungsmandat (VHM)! Laut BDM-Anwalt ist das VHM rechtlich nicht umsetzbar, wird nicht weiterverfolgt und der Bergriff nicht mehr weiter verwendet. Deshalb auch der Weg über das Marktstrukturgesetz zu einer MEG-Milchboard.
Die werden wohl noch am Zählen und Überprüfen sein. Laut Schaber werden alle Betrittsscheine von einem Notar geprüft. Falsch unterschriebene Erklärungen (Doppelmitgliedschaft mit fehlender 2. Unterschrift) gehen zurück.

Internetschdrieler


ehh wie was....ich dachte immer dem bdm ginge es um das vhm????!!!!!
rechtlich nicht umsetztbar???
was soll dann der ......? warum die aufregeung????

was mir allerdings aufgefallen ist...wo sind in dieser box die bdm-mitglieder...keiner sagt mal genau was sache ist im moment...als es hiess wir müssen nach bayern zur demo..hatte jeder was zu sagen ??!!!und jetzt??komisch..naja


what´s happend

lg

Offline zara

  • Schwabenland
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 223
  • Geschlecht: Weiblich
  • Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum!
Re: MEG und BDM?
« Antwort #54 am: 27.09.07, 00:40 »
was mir allerdings aufgefallen ist...wo sind in dieser box die bdm-mitglieder...keiner sagt mal genau was sache ist im moment...als es hiess wir müssen nach bayern zur demo..hatte jeder was zu sagen ??!!!und jetzt??komisch..naja

Tja bergziege, gut erkannt...  ;D
Weisst warum sie nix mehr sagen?
Ganz einfach: Weil sie nichts mehr zu sagen haben! Einsicht ist der beste Weg zur Besserung, oder wie war das?  ;D ;D ;D

Und noch was: Am Montag ist der 1. Oktober - wie war das mit dem Streik?  :P
Schau in die Augen einer Kuh und Du weisst, wofür Du arbeitest!

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4660
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #55 am: 27.09.07, 06:17 »
Nönö, meine Damen,

wenn mal was weg ist, dann ist es weg: do you unterstand!!


außerdem könnt ich eure Kommentare teilweise blind vorschreiben, weil immer gleich. Noch 5 oder 10 Seiten mehr ändert auch nix mehr, die Dinge gehen ihren Weg, so oder so.

Fanni
Herzliche Grüße von Fanni

andyH

  • Gast
Re: MEG und BDM?
« Antwort #56 am: 27.09.07, 08:10 »
Genau. Die Dinge gehen ihren Weg. So oder So. Und irgendjemand wird auf die Nase Fallen. Der BV, der BDM oder sogar die ganze Milchwirtschaft.

Offline bergziegeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: MEG und BDM?
« Antwort #57 am: 27.09.07, 08:22 »
Nönö, meine Damen,

wenn mal was weg ist, dann ist es weg: do you unterstand!!


außerdem könnt ich eure Kommentare teilweise blind vorschreiben, weil immer gleich. Noch 5 oder 10 Seiten mehr ändert auch nix mehr, die Dinge gehen ihren Weg, so oder so.

Fanni

fanni,
ich habe diese box eröffnet weil wir uns ,hier zuhause,wirklich mit dem thema befassen...bdm ja oder nein!
und ich habe mir erhofft das ich hier antworten kriege(weil hier soviele bdm mitglieder der ersten stunde schreiben) ihr seht es ganz anders wie hier am niederrhein ...wo der bdm erst seit gut 2-3 jahren ein begriff ist.


jedenfalls finde ich es schade ....aber wat moet dat moet...hatte mir eben mehr erhofft...


lg

KathiH

  • Gast
Re: MEG und BDM?
« Antwort #58 am: 27.09.07, 11:21 »
Hallo!

Ich habe mich lange nicht mehr an der Diskussion beteiligt, aber jetzt muss ich mich auch mal wieder melden.

Folgendes zum Milch Board

Die Satzung des Milch Board wurde am 20. September vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium genehmigt. Das Milch Board ist damit voll handlungsfähig und kann alle Aufgaben übernehmen die ursprünglich unter dem Begriff Verhandlungsmandat gemeint waren. Das heißt, das Kind hat nur einen anderen Namen bekommen.

Jeder Milcherzeuger (auch BDM-Nichtmitglieder) können dem Milch Board beitreten. Niemand muss deswegen bei seiner MEG oder Genossenschaft kündigen!!!

Alle die jetzt dem Milch Board beitreten können sich von der Andienungspflicht gegenüber dem Milch Board befreien lassen, d.h. sie liefern ihre Milch nach wie vor ab wie bisher!!

Mit dem Beitritt wird das Milch Board ermächtigt mit den Molkereien einen Basispreis auszuhandeln. Je mehr Milch im MB gebündelt ist, desto besser ist natürlich die Verhandlungsposition. Der Basispreis wird auf Grundlage der durchschnittlichen Vollkosten festgelegt.

Eventuelle Zuschläge u.ä. werden wie bisher von den einzelen MEG's bzw. Genossenschaften direkt mit ihrer Molkerei ausgehandelt!! (So wie es auch zu Zeiten des EOP war)

Wenn verschiedene Verbände (Geno-VB, Raiffeisen-VB) aus allen Rohren gegen das MB schießen, dann kann ich nur dazu sagen, die haben wohl vergessen wessen Interessen sie eigentlich vertreten sollten!

Ich hoffe ich konnte damit etwas Klarheit schaffen.

Viel Grüsse
Kathi


Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2559
  • Geschlecht: Männlich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #59 am: 27.09.07, 21:30 »
Hallo!
Ich habe mich lange nicht mehr an der Diskussion beteiligt, aber jetzt muss ich mich auch mal wieder melden.
Aber anscheinend nichts dazugelernt ;D
Die Satzung des Milch Board wurde am 20. September vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium genehmigt. Das Milch Board ist damit voll handlungsfähig und kann alle Aufgaben übernehmen die ursprünglich unter dem Begriff Verhandlungsmandat gemeint waren. Das heißt, das Kind hat nur einen anderen Namen bekommen.
Das ist aber nur die halbe Wahrheit!
Das Ministerium hat ausdrücklich darauf hingewiesen, daß es für Doppelmitglieder keinen Eingriff in bestehende Verpflichtungen geben darf.
Deshalb auch die Verpflichtung zur Befreiung von den Vermarktungsregeln (Andienungspflicht) und keine Verpflichtung zur Einhaltung der Verkaufsregeln, die den Mindestbasispreis beinhalten.

Jeder Milcherzeuger (auch BDM-Nichtmitglieder) können dem Milch Board beitreten. Niemand muss deswegen bei seiner MEG oder Genossenschaft kündigen!!!
Macht dies Sinn, wenn das MilchBoard diese Mitglieder dann von den entscheidenden Dingen befreien muß?
Na klar, sie haben wenigstens die Mitgliedsbeiträge ;D

Mit dem Beitritt wird das Milch Board ermächtigt mit den Molkereien einen Basispreis auszuhandeln. Je mehr Milch im MB gebündelt ist, desto besser ist natürlich die Verhandlungsposition. Der Basispreis wird auf Grundlage der durchschnittlichen Vollkosten festgelegt.
Das ist doch ein Wiederspruch: Entweder der Basispreis wird festgelegt auf Grund der  durchschnittlichen "Vollkosten" (laut Schaber derzeit 53 Cent im Süden und 46 Cent im Norden der Republik - macht dann im Schnitt 49,5) Oder er wird verhandelt (Wenn sich denn ein Verhandlungspartner findet) und man einigt sich, dann aber wohl auf einem Niveau das die letzte Molkerei auch bezahlen kann. So ein Ergebniss wird ja dann wohl bei der Urabstimmung abgelehnt.

Eventuelle Zuschläge u.ä. werden wie bisher von den einzelen MEG's bzw. Genossenschaften direkt mit ihrer Molkerei ausgehandelt!! (So wie es auch zu Zeiten des EOP war)
Fangen wir mal mit den Genossenschaften an: Die Genossenschaft verhandelt mit den Molkerei über die Zuschläge  - die Genossenschaft ist die Molkerei! Soll sie mit sich selbst verhandeln?  Die Genossenschaft wird immer nur soviel auszahlen wie sie erwirtschaftet. Zahlt sie mehr aus, über einen längeren Zeitraum und ihre Rücklagen sind aufgebraucht, ist sie Pleite. Das nenn ich Kapitalvernichtung der Mitglieder, sprich Milchbauern der BDM nennts wohl Systemwechsel ;D
Die MEG's haben ihre Vermarktungs- und Verkaufsregeln festgelegt. Sie handeln derzeit einen Milchpreis und keine Zuschläge zu einem Basispreis aus. Da kann ihnen keine MEG MilchBoard reinreden, den sie muß diese ja ebenfalls von ihren Regeln befreien
Wenn verschiedene Verbände (Geno-VB, Raiffeisen-VB) aus allen Rohren gegen das MB schießen, dann kann ich nur dazu sagen, die haben wohl vergessen wessen Interessen sie eigentlich vertreten sollten!
Haben sie eben nicht! Sie vertreten die Interessen derer die ihre Anteile (sprich Kapital) in den Genossenschaften stecken haben und das sind bei Molkereigenossenschaften in der Regel die Milchbauern selber.

Soweit ist dann alles klar, Kathi

außerdem könnt ich eure Kommentare teilweise blind vorschreiben, weil immer gleich. Noch 5 oder 10 Seiten mehr ändert auch nix mehr, die Dinge gehen ihren Weg, so oder so.
Fanni
Wo du recht hast hast du recht.  Ich hab ja darauf gewartet, daß du meinen Kommentar zu Kathis Beitrag schreibst

Gruß Internetschdrieler