Autor Thema: MEG und BDM?  (Gelesen 83705 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

goass

  • Gast
Re: MEG und BDM?
« Antwort #15 am: 04.09.07, 19:52 »
@goass

vhm=verhandlungsmandat...frage zur verständigung....wenn wir mitglied im bdm werden...müssen wir das vhm unterschreiben...bist du denn noch kein mitglied im bdm...oder warum hast du/ihr noch nichts unterschrieben?

lg

Hallo Bergziege , wir können das VHM unterschreiben ,ich meine jeder der beim BDM ist wartet auch schon auf das Schreiben den jetzt gehts halt endlich um unseren Basispreis der demnächst verhandelt wird.Jedes BDM Mitglied bekommt  in den nächsten Tagen dieses wichtige Formular zugeschickt und je mehr unterschreiben desto besser denn jetzt zählt halt die Milchmenge mit dem der BDM in Zukunft verhandelt. Also bis bald Gruß von Goass (BDM Mitglied)

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5320
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: MEG und BDM?
« Antwort #16 am: 05.09.07, 09:54 »
Hallo,

ich habe hier auch Schwierigkeiten nachzuvollziehen, wie das nun vonstatten gehen soll, mit BDM und MEG und VHM und wo wann Mitglied sein und würde mich freuen, wenn dies jemand hier erklären könnte.

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2910
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: MEG und BDM?
« Antwort #17 am: 05.09.07, 20:33 »
Vielleicht hilft ein Auszug aus dem Verbandsmagazin weiter.
Liebe Grüße Heidi

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2559
  • Geschlecht: Männlich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #18 am: 05.09.07, 22:51 »
Vielleicht hilft ein Auszug aus dem Verbandsmagazin weiter.

Genial, ich bin überwältigt: Verhandlungsforderungen stellen und dann nicht selber verhandeln. Soviel milch- und marktwirtschaftlichen "Sachverstand" habe ich selten auf 2 Zeitungsseiten gelesen - oder doch schon mal? Ach ja. da stand mal im Frühjahr in einer Ausgabe von BDM-aktuell, man solle sich doch frühzeitig mit Trockensteller eindecken, da diese im Herbst wegen des anstehenden Milchstreik knapp werden. Hab mich damals schon gewundert dass dieser Leserbrief nicht auf der Witzseite stand. Ach so, BDM-aktuell hat gar keine Witzseite ??? Brauchen sie auch nicht, wenn ich mir vorstehenden Artikel durchlese ;D

Internetschdrieler

Offline zara

  • Schwabenland
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 223
  • Geschlecht: Weiblich
  • Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum!
Re: MEG und BDM?
« Antwort #19 am: 06.09.07, 05:27 »
Oh Du meine Güte, das ist ja wirklich nicht zu fassen. Die BDMler (RS & Co.) sind ja NOCH blöder, als ich bisher geglaubt hab!

Wie kann man nur so was hier:
Zitat von: BDM
„Nie wieder unter 40 Cent!“
als „neue“ Parole ausgeben???
Das darf doch echt nicht wahr sein!

Nun haben sie doch mit ihrer bisherigen „40 Cent-Parole“ den Milcherzeugern schon genug geschadet – und nun setzen sie noch einen drauf! Ausser dem BDM redet doch keiner mehr von 40 Cent, denn die Milch wird in den nächsten Jahren knapp sein und warum sollen da 40 Cent das Ende der Fahnenstange sein – wenn es Molkereien gibt, die im III. Quartal 2007 schon 40 Cent auszahlen? Diese „40 Cent-Parole“ war einer der größten Fehler, die der BDM gemacht hat (btw: hat der BDM überhaupt jemals etwas richtig und vernünftig gemacht?), und nun halten sie sich IMMER NOCH an diesen 40 Cent auf! Warum nicht 50 Cent fordern? Warum nach wie vor an diesen 40 Cent rumgurken?

Wenn sich z. B. eine Gewerkschaft jemals so verhalten hätte wie der BDM es (laufend) tut, dann gäbe es a) keine Gewerkschaft mehr und b) hätte es nie Lohnerhöhungen gegeben. Man muss doch immer das MAXIMALSTE fordern und sich nicht mit Minimalem zufrieden geben!!!

Mir zieht’s echt die Schuhe aus – und das, wo ich heute noch gar keine anhabe!


Sorry für „off topic“ – gehört nicht zu MEG, aber das musste sein.


Und @ Internetschdrieler:
Deinen Beitrag solltest Du vielleicht in Schriftgrösse "16" und in Fettdruck hier reinstellen – damit es auch die/der letzte lesen kann bzw. muss!
Danke für Deinen Beitrag und Gruß ins Allgäu ;-)

Schau in die Augen einer Kuh und Du weisst, wofür Du arbeitest!

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4660
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #20 am: 06.09.07, 07:15 »


Genial, ich bin überwältigt: ...................................Hallo MEG-Fachmann


Ich hatte mal e r n s t h a f t und auch ehrlich interessiert nach dem Stand der Dinge "was gitbs außerhalb der BayernMEG"   also extra Baraviae Meg est? gefragt. Kommt das noch eine Antwort oder seit ihr mit Polemik beschäftigt? Weils so schön ist oder?



Fanni


« Letzte Änderung: 06.09.07, 07:18 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2559
  • Geschlecht: Männlich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #21 am: 06.09.07, 07:48 »
Die BayernMeG fordert das,  was der Markt hergibt und da ist die Messlatte aktuell jenseits von 40 Cent ab 1.10. bei mindestens 2 Molkereien mit oberbayrischen Einzugsgebiet.
Was interssiert mich "ausserhalb" der BayernMeG? Die nicht dabei sind und dabei sein könnten. sind selber schuld.

@ Fanni: was soll ich mich eigendlich noch ernsthaft mit dem Milkboard auseinandersetzen? Alle wohl überlegten Fragen und Einwände (Andienungspflicht, Doppelmitgliedschaft, Kündigungsfristen, etc)werden ignoriert. Dem kann man nur mit Ironie begegnen ;D.
Und nicht vergessen, heute zeitig in den Briefkasten schauen!! ;D

Internetschdrieler

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4660
  • Geschlecht: Weiblich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #22 am: 06.09.07, 08:11 »
Na schlauer bin ich jetzt auch nicht, was die MEG-Pläne innerhalb Deutschlands  angeht, aber immerhin Danke. Heut hab ich keine Zeit, den ich geh jetzt gleich wieder malochen und komme erst abends wieder. Und "außerhalb Bayern" ist das nicht wichtig??? Meine ich nicht so ist schon wichtig.

Wir sind und werden auch die nächsten Jahre nicht bei einer MEG sein, aber das hat mit dem BDM nix zu tun sondern ist hier halt so. Ich habs schon mal erzählt bei uns im BBV-Ortverband gibt es eine MEG, die geht über mehrere Gemeinden und wir sind eben eine andere Liefergenossenschaft. Bei Versammlungen sitzen alle an einem Tisch und es fliegen keine Fetzen. Viele MEGler sind auch BDM-mitglieder.

Da die Box nun so heißt (MEG und BDM) hab ich diese Frage gestellt, nachdem ich sonst auch mal so im Internet "schdriele" und den Eindruck gewonnen habe dass vielerorts MEG keine Rolle spielt. Die Gründe sind mir aber auch nicht klar. Aber die grinsen sich nur eines über unseren Streit hier im Süden.

Ich kann mit dieser Diskussion hier auch nicht mehr viel anfangen.

Einen schönen Tag noch, und über Post freu ich mich immer!!! 8) 8) Wer schreibt mir denn, dass du das schon weißt???
« Letzte Änderung: 06.09.07, 08:14 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Andreas

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1066
  • I mog Di !
Re: MEG und BDM?
« Antwort #23 am: 06.09.07, 08:37 »
Oh Du meine Güte, das ist ja wirklich nicht zu fassen. Die BDMler (RS & Co.) sind ja NOCH blöder, als ich bisher geglaubt hab!


Hallo Zara,
der BDM fordert für alle deutschen Milcherzeuger und über seine Partnerorganisationen für ganz Europa einen Mindestpreis von 40 Cent.
Die BayernMeg will dagegen nur den Preis für bayerische Molkereien nach oben treiben und schwächt sie damit enorm gegenüber den übrigen Molkereien.

Überleg mal in Ruhe, WER hier blöd ist !

Gruß
Andreas
« Letzte Änderung: 06.09.07, 12:27 von Andreas »

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2559
  • Geschlecht: Männlich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #24 am: 06.09.07, 14:56 »
Die BayernMeg will dagegen nur den Preis für bayerische Molkereien nach oben treiben und schwächt sie damit enorm gegenüber den übrigen Molkereien.
Das ist schon eine Unverschämtheit von diesen BayernMeg-Funktionären, gell.
Andreas, glaubst du wirklich, das eine Molkerei im Auszahlungspreis eine Vorreiterrolle spielt, wenn sie diesen nicht erwirtschaften kann? Natürlich kommt dann die eine oder andere Molkerei in Zugzwang, muß nachziehen um keine Milch zu verlieren und geht damit in Vorleistung. aber tun wir Milcherzeuger das nicht schon lang genug?
Bayrische Molkereien, ob Privat oder Genossenschaftlich geführt, sind schon immer in der Spitzengruppe eines jeden Milchpreisvergleiches.

@ Fanni: Es gibt einen Arbeitskreis "BundesMEG". Kritiker werden sagen, wenn man nicht mehr weiter weiß, dann gründet man einen Arbeitskreis. Aber auf irgend einer Ebene muß einfach ausgelotet werden um sich weiter zu bündeln.
Mit der Post meinte ich das VHM ;)
Wieso malochen, deinem WWW nach, müstest du eigendlich in der Wies sein ???

Hallo,
also ich würde mir mal eine etwas andere Wortwahl hier wünschen! :-*

Ich habs zumindest versucht ;)

Internetschdrieler

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2559
  • Geschlecht: Männlich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #25 am: 13.09.07, 22:32 »
Ich hab mir heute die 52 Paragrafen der "Satzung der Milcherzeugergemeinschaft Milch Board"  http://www.bdm-verband.de/userfiles/file/pdf/Satzung_Milch%20Board.pdf angetan.
Statt Anworten auf meine Fragen ???, hab ich jetzt noch mehr Fragen ???  ???

Internetschdrieler

Offline bergziegeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: MEG und BDM?
« Antwort #26 am: 14.09.07, 10:50 »
dann frag mal.... ;)

ich habe mich die tage mit bdm´lern unterhalten....auch keine befridigten antworten gekriegt.

lg

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2559
  • Geschlecht: Männlich
Re: MEG und BDM?
« Antwort #27 am: 14.09.07, 22:01 »
Nun haben ja alle BDMler ihre Post bekommen. Ich hab mir dieses Schreiben samt Beitrittsformular auch besorgt ;D
Es kann ja sein, dass die potentiellen "Milch-Board-Mitglieder" auf den angegebenen Veranstaltungen noch näher informiert werden. Es wäre aber die Pflicht des BDM rechtlich problematische Mitgliedschaften mit doppelter Andienungspflicht zu verhindern.
Die Möglichkeit besteht zwar auf dem Beitrittsformular durch eine 2. Unterschrift zum Zusatz "Bereits heute beantrage ich gem. § 49 der Satzung der MEG Milch Board w.V. die Befreiung von der Andienungspflicht." In dem Anschreiben wird aber in keinem Satz auf die rechtlichen Folgen für ein Genossenschaftmitglied oder eines MEG-Mitglieds hingewiesen, wenn er diesen Zusatz nicht unterschreibt.

Vielmehr versteigt sich R.S. zu der Aussage, das MilchBoard sei von den Behörden genehmigt. Dies ist aber meines Wissens noch nicht der Fall!! Das Bay.Wochenblatt ist zwar keine Tageszeitung, aber in der jüngsten Ausgabe steht das Gegenteil. Wäre die Genehmigung zwischeinzeitlich erteilt, könnte man dies bestimmt auf einer Agrar-Internetseite nachlesen. Also ich hab noch nichts gefunden!

Meine Schlußfolgerung: Belügt der BDM seine Mitglieder??

Internetschdrieler

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8754
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: MEG und BDM?
« Antwort #28 am: 14.09.07, 22:22 »
..du musst auf die Info-Veranstaltung gehen, dann erfährst Du es.

Wir wollten auch hin, haben aber erst gestern Abend  um 21 Uhr in der Zeitung gelesen, dass die Veranstaltung um 20 Uhr war. Also werden wir den Nachbarn fragen müssen, was er gehört hat.  :-\ :-\
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

andyH

  • Gast
Re: MEG und BDM?
« Antwort #29 am: 17.09.07, 12:02 »
War letzte Woche auf so einer Infoveranstaltung weil ich auch noch gaaaaaanz viele Fragen hatte und noch immer hab.

1. Basispreis:
Das Milchboard (MB) will einen bundesweiten Basispreis, der von den Molkereien nicht unterschritten werden soll/darf. Verhandelt wird mit dem Milchindurstrieverband (MIV) und den Milkereien. Allerdings hat der MIV letzte Woche erklärt, das er nicht für Verhandlungen bereit steht http://www.agrarheute.com/index.php?redid=180365

Das Ergebnis aus den Verhandlungen muß von der Basis abgesichert werden.
Wenn 75% der Mitglieder dafür sind steht der Basispreis. Wenn 75% dagegen sind wird gestreikt. Die Hürden sind hoch. Allerdings ist der Spielraum dazwischen auch sehr weit. Kann mir vorstellen das es zu ewigen Verhandlungen und Hin und Her kommen kann.


2. Vorteile des MB - marktwirtsame Bündelung:
Das MB hat ja nicht direkt den Rohstoff Milch. Also fragte ich, was für Druckmittel es eigentlich haben - nur die Mitglieder???
Antwort: Wir Landwirte verfügen über den Rohstoff. *ja, stimmt* Beim nachhaken bekamm ich dann zu hören. Wenn dieser Druck nicht reicht wird gestreikt. Hört sich für mich an, als ob dass das einzige Druckmittel ist.

3. Produktion dem Verbrauch anpassen:
Nur gut das die saisonalen Schwankungen nicht mit dem tatsächlichen Verbrauch der Waren zusammenfällt. Sehe das etwas Schwierigkeiten, weil von Lagerhaltung oder Marktentlastung nichts gesagt worden ist.

.... Dann natürlich die Andiehungspflich, bzw. verzicht. Da kennt sich keiner aus.
Was passiert mit Molkereien die den Basispreis nicht halten können, weil es die wirtschafltiche Lage nicht zulässt? Interessiert da das Einzelschicksal nicht mehr? Ist doch mittlerweile das neue Schlagwort beim BDM.

Nur mal ein kleiner Auszug was mir so aufgefallen ist. Wenn es jemand beantworten kann bin ich dankbar.

gruß andy