Autor Thema: Land schafft Verbindung - Aktionen / Demonstrationen / Diskussionen  (Gelesen 34104 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1769
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Ich bin da geteilter Meinung. Einerseits zeigt es, wieviel beim Erzeuger ankommt. Andererseits muss dem Verbraucher auch klar sein, dass das nicht der Gewinn ist, von dem der Landwirt leben muss. Und ob es überhaupt tatsächlich jemanden interessiert ? Da hab' ich so meine Zweifel, da bin ich dann doch sehr bei Mathilde

. Dann muss das auf alle Produkte und sind wir doch mal ehrlich im Prinzip interessiert es uns doch auch nicht wieviel Honorar ein Buchautor oder der Zusammenfriemler unseres Handys erhält.

Die Grafik der LwK zeigt deutlicher wo wieviel vom Geld des Verbrauchers ankommt. Nur die Infos alleine nützen noch keinem Landwirt was, davon landet auch nicht mehr im Portemonnaie.

Die Preisverhandlungen zwischen LEH und z.B. Molkereien und Schlachtereien, die kommen bei uns an und der Verbraucher - siehe oben. Politik - Fehlanzeige.  Berufsvertretung - ja, so was gibt's auch.
Die Discounter bekommen noch das große Heulen, wenn unsere Bundeslandwirtschaftsministerin Eu-recht umsetzt und noch einen drauf setzt (mit solchen "Praktiken" müssen wir schon lange leben) und beschweren sich bei "Mama Merkel"

Dann wundern sich alle, warum die Bauern immer wieder mit den Trekkern deutschlandweit losfahren, diverse Lager dicht machen und mehr als blubb blubb und blaa blaa einfordern. Im übrigen erfährt man das als erstes im Radio bei den Verkehrsnachrichten. Wäre ich nicht in unserer örtlichen WhatsApp-Gruppe, würde das meiste sicherlich auch an mir vorrüberziehen.

LG Annette


Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7505
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Da hast Du recht, in den Medien hört man sehr wenig.  Da wird eher jeden Tag zum X.ten Mal wiederholt wie weltweit die Coronazahlen sind.
Ich erfahr das auch anders.

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1109

gestern kam was in der Abendschau im BR.
aber immer das Gleiche bla bla. Ja der Verbraucher hats in der Hand, und die Bauern müssen weniger produzieren usw.
ich kann es bald nicht mehr hören.
Denen sind wir doch so was von Wurst. Hauptsache sie haben billiges Mampf Mampf.

Die sagten auch das z. Zt wöchentlich an die 150.000 Tausend Schweine von Dänemark und Holland zu uns zum Schlachten kommen, darauf hin die
gescheite BR Sachverständige (die Unser Land Tussy Christine Schneider) ja nur bei uns kann man so billig schlachten...... da frag ich mich schon warum

Ich bin froh, dass ich nur noch ein paar Jahre zur Almosen Rente der Landwirte hab, und hab mir geschworen ich reg mich nicht mehr auf, den das führt nur zu
Herzinfarkt und noch mehr grauen Haaren  ;D
Wir können nichts ändern. ist halt so.
Ach ja Müllermilch hat den Milchpreis auf 33,10 angehoben (1 Cent mehr in 3 Monaten ) Göga meinte sei froh, des könnte auch 1 Cent weniger sein.

Offline Flecky

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,
wenn ich das Wort Verbraucher schon höre. Waren gerade wieder einmal in Berlin. Man glaubt, man wäre wirklich auf einem ganz anderen Planeten, umgeben von Vegetariern und Veganern, die überhaupt nicht mit bekommen, was zur Zeit in der Landwirtschaft passiert selbst unsere Tochter, die ja noch vom Hof kommt. Aber wenn man den ganzen Tag von den Medien berieselt wird von den Insektenvergiftern und der Massentierhaltung auf dem Lande. Zufällig fiel mir eine Beilage von einem Lebensmittelgeschäft in die Hand. Dort wurde diskutiert ob Gemüse, das mit Stallmist gedüngt wird noch vegan wäre. Und wenn ich dann diese zusammengerührten Ökobratlinge sehe, die dann auf den Tisch kommen.  Aber dieses ganzen Leute in den Städten entscheiden über uns.
Wir waren froh als wir wieder zuhause waren und erst einmal ein Kotlett in die Pfanne + selbstgekochtes Gemüse und Kartoffeln und wieder geregelte Mahlzeiten.
Trotzsem eine schöne Adventszeit

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7505
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Ich hab mir jetzt die Christine Schneider angeschaut, sie ist sehr oft nicht mein Fall, aber hier hat sie sehr sachlich geredet und leider muss ich ihr recht geben.
Ich denke die Proteste werden wenig bis nichts bringen.
Außer der Aussage dass der Milchpreis einigermaßén stabil ist, stimmt ja, nur dass die Kosten steigen davon redet niemand.
Schuld sind wir ja selbst, es gibt immer noch welche die sich hinstellen und sagen sie kommen damit gut klar. Mag sein, nicht jeder Betrieb ist gleich. Viele aber können es eben nicht und das wird den
Wandel noch beschleunigen.  Übrig bleiben dann ein paar wenige, meist solche die man angeblich auch nicht will.

Flecky, kann dich verstehen. Das ist eine andere Welt, und von in unseren Augen normalen Zusammenhängen haben die alle keine Ahnung mehr.  Darum haben tun sich ja die NGO´s so leicht, niemand hinterfragt das mehr.  Das fängt bei Landwirtschaft an und hört beim Wolf und den Insekten auf.

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1769
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Heute Mittag wurde die letzte Belagerung hier im Norden in Seevetal beendet. Aldi ist auf die Forderung dort eingegangen und hat sich schriftlich zu den von den Landwirten gestellten Fragen geäußert. Daraufhin haben die Landwirte die Blockade beendet. Hier im Norden waren, wenn ich das richtig verstanden habe, zeitweise sämtliche Lager dicht.

Am Freitag setzen sich die 4 Großen (Aldi, Lidl, Edeka und Rewe) mit dem LSV und einigen Cloppenburg Landwirten an den Tisch und reden miteinander bzw. über die Forderungen der Landwirte. Und dann !?!?

LG Annette

Norden=Elbe-Weser-Dreieck
« Letzte Änderung: 08.12.20, 21:37 von Annette »
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 6108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Da bin ich auch gespannt.

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1109

ich habe vor ein paar Wochen mit unserm BBVgeschäftsführer telefoniert und gefragt, ob sich der Bauernverband nicht auch
mal irgendwo beteiligen will, so nach dem Motto: mal alle zusammen.
Dann meinte der Blödmann doch glatt, es hat in der Vergangenheit schon so viel Demonstrationen und Forderungen von BDM und LSV
gegeben und gebracht hat noch keine etwas. Sie werden sich daran nicht beteiligen.

Der Bauernverband macht sich lt. seiner Aussage gerade für die Umsetzung der Brüsslerbeschlüsse stark die ab 2023 gelten sollen.
Da hab ich dem dann verklickert, dass sie sich das sparen können, denn bis 2023 wird es eh fast keine Landwirte mehr geben, wenn nicht bald
Geld in den Geldbeutel kommt.
Hab ihm dann auch gesagt, dass ich noch beim Bauernverband bleibe, aber keinen Beitrag mehr zahlen werde.
Außerdem hab ich ihm empfohlen, er soll sein warmes Büro mal verlassen und schauen, was auf den Höfen abgeht.
Er arbeitet auch nicht immer mehr, und bekommt immer weniger.

In unserer Region ist es gerade ganz schlimm, mit Betriebsaufgaben. Wir waren bis vor 1 Jahr noch 14 LKV-Betriebe jetzt gerade mal noch 8.
Unser LOP meinte dass er froh ist, noch einen 450 Euro Job zu haben, denn es werden monatl. weniger Betriebe in der ganzen Verwaltungsstelle.

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 6108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Und wieder rollen die Trecker zum Aldi-Zentrallager in Hesel. Seit gestern Abend wird dort gegen die Preispolitik demonstriert. Aldi hat bekannt gegeben, dass sie die Butterpreise zwischen 40 - 60 Cent je Kilo heruntersetzen wollen. Normal sind nach Weihnachten wohl 10-20 Cent.
Edeka hat sich, nach Information unserer Molkerei, bereiterklärt Weidemilch und Bio-Weidemilch 10 Cent je Liter teurer zu machen. Die Molkerei muss dafür einen Sticker auf die Packungen kleben, dass damit die heimische Landwirtschaft gestärkt wird. Das ist jedenfalls ein Anfang.
Wie sieht es bei euch aus? Haben die Proteste von Anfang Dezember was bewirkt?

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7505
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Ich denke "gar nichts"
Alles was die versprechen ist doch wieder nur an irgendwelche Auflagen gebunden die erst mal Geld kosten.
Man muss doch nur mal die Summe die die anbieten durch die Anzahl der Betriebe rechnen die es gibt, dann merkt man erst wie lächerlich das Ganze ist.
Das ist alles nur Augenwischerei, Schuld sind nicht (nur) die Discounter, sondern unsere Politik, die gar nicht will dass die Preise steigen.
"Brot und Spiele"

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3313
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
m
Zitat
Edeka hat sich, nach Information unserer Molkerei, bereiterklärt Weidemilch und Bio-Weidemilch 10 Cent je Liter teurer zu machen
Gina: und was bringt das dem Landwirt?
Wieviel % der Milchmenge wird den als Milch (H-Milch, weidemilch, Frischmilch mit den versch. Fett%) verkauft?
Wieviel Milch geht in die weiße Linie (Quark, Sahne, Joghurt etc.) und wieviel in Käse? Da muss die Wertschöpfung da sein und entsprechend honoriert werden!
Wenn du Glück hast, bleibt da ein Cent für den Verbraucher!
Ich sehe solche Aktionen mit gemischten Gefühlen!
LG
Tina

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1109

ich auch.
und sind wir doch mal ehrlich mit uns selber, wenn der Milchpreis steigt wird doch gleich wieder auf Teufel komm raus
gemolken, was die Kuh aushält. Der Preis wird noch lange nicht steigen, warum auch, wir liefern ja trotzdem.
Bei uns im Landkreis ist gerade wieder ein 300 Kuhstall genehmigt worden. letztes Jahr ein 500.
und der in Nachbarlandkreis der schon über 850 hat will auch nochmal bauen..........sowas sollte einfach nicht mehr genehmigt werden.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5532
  • Geschlecht: Weiblich
Das würde ich so nicht behaupten, dass dann auf Teufel komm raus gemolken wird. Ich seh es andersrum. Wenn der Milchpreis niedrig ist, dann muss ich mehr melken............

Und vor allem sollte man dies nicht so nach aussen kommunizieren: Denn das wird dann in Diskussionen immer so ausgelegt, dass die Bauern ja selber schuld sind.
Enjoy the little things

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 6108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
@Gammi
da bin ich bei dir. Bei uns ist die Fläche der begrenzende Faktor. Wir könnten gar nicht auf Teufel komm raus mehr produzieren.

@Lexie
bei uns haben auch einige groß gebaut, aber dafür haben viele kleinere aufgehört. Ich glaube nicht das die Kuhzahlen in Deutschland enorm steigen.

@Tina
ist mir klar, dass wir Landwirte nicht das große Geld abgreifen wenn der Verkaufspreis steigt. Ich bin trotzdem froh, dass unsere Molkerei bei Edeka etwas erreichen konnte. Natürlich ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber die Richtung stimmt doch schon mal, wenn ich dann dran denke, dass Aldi mit den Preisen wieder runtergehen will. Da könne ich echt ko....

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7505
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Ich hab es mir mal wo aufgehoben, z.B. in unserem Landkreis sinken die Kuh-  bzw. allgemein die Tierzahlen seit Jahren ständig.

Vermutlich kann man das auch deutschlandweit irgendwo finden.
Allerdings muss ich Lexie recht geben, die Ställe die gebaut werden sind oft sehr groß. Aber jeder wie er will.
Angeblich will der Verbraucher ja kleine Betriebe, aber die schaffen es doch nicht mal mehr die Bevölkerung zu ernähren. Wie sähe es aus, wenn es die großen Betriebe nicht gäbe. Groß bedeutet schließlich nicht automatisch schlecht.  Ich behaupte sogar dass die, die das machen um einiges mehr Lebensqualität haben als diejenigen die alles selbst machen ohne Fremdpersonal.