Autor Thema: Laufstall und es läuft nicht...  (Gelesen 6420 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1049
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #15 am: 31.12.19, 14:48 »
der futterzukauf ist halt schon eine vertrauenssache, da kann man bös dreintrampen.

ich vermute mal ihr seid auch in der silofreien zone, damit ist man dann auf wirklich gutes heu
angewesen. bei uns ist das einiges einfacher mit mais- und grassilage.

ich hoffe eure kühe gewöhnen sich rasch an die neuen umstände, eigentlich ist es für sie
ja jetzt schöner - oder nid?

grüessli züsi

Offline Ossi22

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 743
  • Geschlecht: Männlich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #16 am: 31.12.19, 17:31 »
Über Futtermittelberater läßt sich streiten...  ::)

Ich hab keine Kühe mehr ,aber ich bin mit meinen Kühen von der Anbindung mit mehr als 10000 Liter Schnitt in den Lauftstall eingezogen.
Das war Ende der 90er.
Jeder , der in den Stall kam "tierfreundlich" " die Kühe habens gut" und so weiter . Er war auch das Ziel für Öffentlichkeitsarbeit , er war zu besichtigen ohne Probleme.
Tiefboxen , planbefestigt , wir haben einen "Misthaufen" produziert  ;D
Ich glaube , es hat den Kühen offensichtlich an nichts gefehlt.
Aber die Leistung sank bis auf 8000 Liter runter , teilweise erklärbar. Aber so massiv nicht.
Ich beziehe mich jetzt nur aufs obige Zitat und es waren viele Berater im Stall , hier noch ne Spezialmischung , da noch ein Mineralstoff oder Pülverchen dazu usw.
Teils unabhängige Berater ( ich war im Arbeitskreis Milch und die entsprechenden Berechnungen waren mir zugänglich ).
Es hat bei mir , dem Stall und den Kühen nie weiter geholfen.
Deswegen , Berater etwas vorsichtig bewerten . Es ist das Geld auch nicht immer wert.
Futterproben kannst selber ziehen und bewerten.Es braucht vllt wirklich mehr Zeit und Du kannst wahrscheinlich ausgehen ,das in der Anbindung die Kühe evtl auch an Leistung mit dem Futter verloren hätten.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3174
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #17 am: 31.12.19, 17:32 »
Bei uns hat die
Futterberatung unsere TA Praxis gemacht.
LG
Tina

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2101
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #18 am: 31.12.19, 19:48 »
Laufstall braucht auch eine andere Fütterung, wenn man die gleiche Leistung melken möchte! Und Laufstall bedeutet auch anderes Management!! Und nicht jede Kuh von der Anbinde kommt mit Laufstall zurecht. Was machen die Klauen?? Evtl auch an erhöhten Mineralien denken durch die erhöhte Bewegung!!
Viel Glück
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline AnninaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 324
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #19 am: 01.01.20, 08:21 »
Das mit den Klauen wird sich zeigen. Wobei ich da nicht so Angst habe. Wir haben im Innenbereich überall Gummimatten, nur aussen auf dem Laufhof ist Betonspaltenboden.

Petra, wie meinst du das mit "andere Fütterung"? Weil sie mehr bewegen, brauchen sie mehr Futter?

Ossi, und das war nur in der Ersten Zeit nach dem Umzug so, oder blieb die Milchleistung tiefer?

Wir machen die Boxen auch drei Mal am Tag, resp. 2x richtig, und 1x nur schnell Mist weg und Schieber laufen lassen.

Züsi, ja, wenn ich durch meine "Brille" schaue, haben es die Kühe so sehr gut. Wenn man durch GöGas "Brille" schaut, eben nicht unbedingt. Er sieht nur, dass ab und an mal Unruhe herrscht, und dann sieht er sofort, dass sie weniger fressen, weniger liegen, und schon sind sie mager. 
Ich hoff jetzt einfach, dass er mit der Zeit seine Sicht etwas ändern kann...
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline Hein

  • Lüneburger Heide
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 158
  • Geschlecht: Männlich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #20 am: 01.01.20, 08:50 »
Du kannst die Kühe auch im Laufstall füttern, dass sie fett werden. Der Vorteil des Laufstalles gegen den Anbindestall ist ja aber die Körperkondition, die erheblich durch die Bewegung gefördert wird.
viele Grüsse     Hein

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1790
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #21 am: 01.01.20, 11:03 »

 Wenn man durch GöGas "Brille" schaut, eben nicht unbedingt. Er sieht nur, dass ab und an mal Unruhe herrscht, und dann sieht er sofort, dass sie weniger fressen, weniger liegen, und schon sind sie mager. 


Im Laufstall ist es nun mal so das sich die Damen mal in die Quere kommen. Auch bei Kühen können sich nicht alle leiden. ;)
Es ist eine Herde und da wird die Rangfolge geklärt. Das gibt Unruhe und ist aber auch wieder vorbei.
Wie meinst du das mit dem Einsperren beim Fressen? Können eure Kühe nicht jederzeit zum Futter?

Ein Laufstall benötigt ein komplett anderes Stallmanagment. Ihr solltet euch mal einen Stall anschauen der schon länger läuft und mal mit dem Bauern reden wie das alles bei ihm organisiert ist

Wir haben pro Gruppe zwichen 50 und 70 Tiere zusammen. Da ist immer eine Brünstig. Das ist kein Problem. Da laufen sie halt was mehr wenn mal eine total überdreht ist. Ist gut für die Fitness.

Samy

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6457
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #22 am: 01.01.20, 11:36 »
Unser Laufstall ist ja schon von 1980  (der Altbau), ich erinnere mich noch als ich Anfangs hier war, da hat mein Mann immer Nachts die total überdrehten
die brünstig waren angehängt. Das war vielleicht manchmal ein Getue (wir spielen fangen und schauen wer gewinnt ;D).
Das machen wir jetzt schon Jahrzehnte nicht mehr, geht genauso.
Wenn ich denk wie die manchmal rennen (auch ohne brünstig) da denkt man manchmal die rennen das hintere Tor durch, ist aber auch schön da zuzusehen.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4996
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #23 am: 01.01.20, 14:38 »

Wie meinst du das mit dem Einsperren beim Fressen? Können eure Kühe nicht jederzeit zum Futter?


Während des Melkens und je nach dem einige Zeit dannach wird das Freßgitter zugemacht. Sprich wenn die Kuh einmal drin ist, dann kann sie nicht mehr raus. Dadurch sollte sie ungestörter fressen können. Eventuell kann man dann auch noch händisch Kraftfutter für z.B. frischgekalbte zufüttern.
Enjoy the little things

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #24 am: 01.01.20, 16:38 »
Hallo annina,

wir sind auch schon vor Jahren vom Anbindestall zum Laufstall mit Roboter umgezogen und ich kann mich noch gut erinnern das alle ( Kühe und Mensch ) eine Zeit brauchten bis sich alles einspielt hat. Die Milchleistung ist bei der laufenden Laktation  auch bei unseren Tieren zurückgegangen, allerdings hat sich die Leistung nach dem nächsten Abkalben auch deutlich erhöht.

LG Katrin

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2358
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #25 am: 01.01.20, 17:48 »
Hallo,

wir haben um 2002 bei der Auktion in Uelzen abgekalbte Kühe ersteigert. Leider haben wir beim ersten Mal den Katalog nicht gelesen und auch Kühe mit A (Anbindestall) ersteigert. Das war nicht prickelnd weil diese armen Tiere erhebliche Probleme mit dem Schieber hatten.
Beim zweiten Mal haben wir darauf geachtet nur noch Laufstallkühe zu ersteigern.

Vor unserem neuen Stall waren alle Kühe in Anbindehaltung. Ab April ging es auf die Dauerweide und im November haben wir sie reingeholt und nicht mehr angebunden. Das ging mit über 100 Kühen problemlos.
Wir hatten nur auf einer Seite ein Freßfanggitter aber nur für den TA benutzt. Ich würde niemals eine Kuh im Laufstall ins Gitter einsperren.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2225
  • Geschlecht: Männlich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #26 am: 01.01.20, 21:00 »
Wir sind jetzt 15 Jahre im Laufstall. Im ersten Jahr sackte die Milchleistung auch um 500 l nach unten. Nach einem Jahr (ging aber über 2 Kontrolljahre) war das alte Level wieder erreicht und ging dann stetig nach oben.

Wahrscheinlich wäre am wirksamsten, einen Betrieb mit Anbindehaltung OHNE Kuhtrainer zu besichtigen.... ;) ;D


Und ohne Schwanzgummi


Ich würde niemals eine Kuh im Laufstall ins Gitter einsperren.

LG Mathilde

Wir füttern in der Früh. D.h. die Kühe werden zum Melken getrieben, Das Selbstfangfressgitter auf autom. verriegeln gestellt. Die Futterreste kommen zum Jungvieh rüber und spätestens wenn die 2 Gruppe aus dem Melkstand kommt liegt die frische Futtermischung vor.  Nach dem Melken sind die Kühe im Gitter. (Überbelegung am Fressplatz unter 10 %) Wenn da eine Kuh nicht zum Fressen geht, sondern in die Liegebox, kannst mit dem Fieberthermometer laufen.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2358
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #27 am: 01.01.20, 22:39 »
Hallo,

Wir hatten keine Überbelegung der Futterplätze und hätten auch nie alle arretieren können.  Allerdings war es auch ein Melkroboterstall mit freiem Kuhverkehr.
Da kann man sehr gut beobachten wie die Rangordnung ist.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 824
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #28 am: 01.01.20, 23:00 »
Bei uns ist es so: Zum Melken werden die Kühe bei uns auf die Liegeboxenseite getrieben und müssen dann durch den Melkstand, um wieder ans Futter zu kommen. Fressgitter ist zu, sprich wenn die Kuh dann rauskommt geht sie idr bissl spazieren, saufen und dann in den nächsten freien Platz, bekommt Kraftfutter per Hand vorgelegt und wenn alle durch sind stehen sie noch ~20 Minuten eingesperrt und dann wird das Fressgitter wieder geöffnet. Das soll sicherstellen dass sich die Strichkanäle wieder gut schliessen und man kann halt einfache Tierkontrollen vornehmen etc. Sie sind es gewohnt zu der Zeit eingesperrt zu sein, das ist kein Drama. Vor allem sind sie ja auch mit fressen beschäftigt ;)

Offline AnninaTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 324
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Laufstall und es läuft nicht...
« Antwort #29 am: 02.01.20, 07:28 »
Danke euch vielmals für alle Beiträge. Ich denke, das grösste Problem ist, dass wir uns zu ewas überreden liessen, das Göga nie wollte. Nun ist es so. Die Kühe und ich können gut damit Umgehen, er braucht seine Zeit. Es gibt bessere Tage, und es wird wieder schlechtere geben. Ich hoffe, eines Tages wird er sagen "zum Glück hab ich mich dazu überreden lassen".

Im Fressgitter eingesperrt sein ist gut so. Das gibt Ruhe, und es wird immer Zeiten geben, in denen sie auch angebunden sind (z.B. Sommer auf der Alp)
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles