Autor Thema: Der Staudengarten  (Gelesen 41996 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Der Staudengarten
« Antwort #120 am: 26.05.18, 06:00 »
Der Staudenmohn blüht heuer das 1. Mal in aller Pracht. Eigentlich sollte dazu eine Margerite und ein Rittersporn den Mohn farblich begleiten. Ritersporn krieg ich nicht hoch, der wird tortz aller Umsicht von den Schnecken gefressen, Margeriten mögen im Garten nicht.
Drausen auf der Bienenblühfläche blüht die Nachtviole und Margeriten, dieser blau- weisse Farbkontrast ist eine Augenweide.
Ich bin gestern Abend eine Weile stehen geblieben und hab diese Farben auf mich einwirken lassen.
Welche Stauden könnte ich zum Mohn dazupflanzen, auch aus der Warte, dass sich der Mohn nach der Blüte verzieht und dann nichts mehr davon zu sehen ist.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3975
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Staudengarten
« Antwort #121 am: 28.05.18, 12:14 »
Der Felberich und der Frauenmantel überwuchern wieder mal alles. Darf die nächsten Tage mal mit der Machete reingehen  ;D
Meine Schwiegermutti jammert immer über das Unkraut in den Staudenbeeten und die ewige Buckelei. Bei mir gibt es kein Unkraut; die Stauden haben alles überwuchert  ;D
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4109
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Der Staudengarten
« Antwort #122 am: 06.11.18, 18:29 »
Heute habe ich mal angefangen , die Stauden zurück zu schneiden.
Die haben den trockenen Sommer mehr als gut über standen. ::)
Ich weiß gar nicht was sich da so angesammelt hat.
Viele kenne ich ja, aber mein Vater hatte mal eine ganz kleine Pflanze mitgebracht , aus seinem Garten abgezweigt und nun stehen da drei Große  :o :o
Die sehen aus wie Friedhofsstauden.
Eigentlich brauchen wir ja robuste Pflanzen,die den harten Wind und Kälte überstehen, aber das ist mir zuviel. Die bringen nur Schatten in den Garten.
Erst mal mach ich sie kleiner und wenn sie mir nächstes Jahr nicht zusagen, fliegen sie raus.

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3076
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Der Staudengarten
« Antwort #123 am: 06.11.18, 20:11 »
hallo,
mach doch mal ein foto oder versuche sie zu beschreiben......sind es blühstauden ?

auf den friedhöfen finden sich hier eher weniger stauden....eher einjährige pflanzen.
eventuell mal eine hosta oder ein röslein  ;)

« Letzte Änderung: 06.11.18, 20:12 von Vöglein »
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3975
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Staudengarten
« Antwort #124 am: 14.11.18, 07:25 »
Ich wollte eigentlich im Herbst einige Stauden teilen und neu pflanzen. Aber nachdem der Boden dermaßen knochentrocken ist, lasse ich das. Man kommt ja mit dem Spaten nicht rein und bricht mehr Wurzeln ab als man gut macht. Dieses Vorhaben werde ich auf das Frühjahr verlegen.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5218
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Der Staudengarten
« Antwort #125 am: 31.10.20, 21:49 »
Jedes Jahr steh ich wieder vor der Frage ob ich abgeblühte Stauden im Herbst runterschneide oder erst im Frühling. In der Zeitung stand man soll die Stauden stehen lassen und erst im Frühjahr zurückschneiden, aber dann kommen bei mir überall die Blumenzwiebeln raus und ich muss aufpassen, dass ich nicht drauf trete.
Wie macht ihr das?

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 943
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Staudengarten
« Antwort #126 am: 31.10.20, 22:23 »
Manche lass isch stehn und manche schneid ich zusammen zspl die in der Nähe vom Gemüsegarten, weil da immer soviele Schneckeneier drunter sind, wir haben noch genug Stauden und Sträucher für das Tiervolk und das ist ja der Grund warum man Stauden stehen lassen soll oder?

Online hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3511
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Staudengarten
« Antwort #127 am: 01.11.20, 08:04 »
Im Frühjahr. Es ist noch Nahrung für den ein oder anderen, Rauhreif, so dann es gibt, sieht toll aus und es bei vielen Stauden einfacher. Entweder wegharken oder nur abbrechen. Wenn viele Blumenzwiebeln, dann müste man Ende Februar, Anfang März
die Arbeit machen. Die Frühblüher können viel ab.
Herzlichst hosta

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4109
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Der Staudengarten
« Antwort #128 am: 01.11.20, 08:48 »
Alles was jetzt verwelkt schneide ich ab.
Rosen hab runter.
Grüne Stauden kommen im Januar - Februar dran.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3408
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Staudengarten
« Antwort #129 am: 01.11.20, 09:01 »
Hab gestern auch viel zugeschnitten, aber bei den Rosen traue ich mich nicht.
Das mache ich im Frühjahr meistens.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3217
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Der Staudengarten
« Antwort #130 am: 01.11.20, 09:15 »
Bei Rosen schneide ich nur das Verblühte ab, im Februar, März dann schneide ich sie runter. Stauden lasse ich teilweise stehen, im Frühjahr ist das viel einfacher, manchmal brauche ich nicht mal eine Schere ;D
LG
Tina

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 605
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Staudengarten
« Antwort #131 am: 01.11.20, 09:30 »
Ich schneide auch alles verwelcktes ab und die Gräser z.B. Chinaschilf, Zebragras etc erst im Frühjahr

Online hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3511
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Staudengarten
« Antwort #132 am: 01.11.20, 09:52 »
Bei Rosen schneide ich nur das Verblühte ab, im Februar, März dann schneide ich sie runter. Stauden lasse ich teilweise stehen, im Frühjahr ist das viel einfacher, manchmal brauche ich nicht mal eine Schere ;D

Besonders bei sehr holzigen Stielen ist das von Vorteil.
Herzlichst hosta

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3076
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Der Staudengarten
« Antwort #133 am: 01.11.20, 17:07 »
Jedes Jahr steh ich wieder vor der Frage ob ich abgeblühte Stauden im Herbst runterschneide oder erst im Frühling. In der Zeitung stand man soll die Stauden stehen lassen und erst im Frühjahr zurückschneiden, aber dann kommen bei mir überall die Blumenzwiebeln raus und ich muss aufpassen, dass ich nicht drauf trete.
Wie macht ihr das?

hallo gina,
genau so geht es mir auch in jedem jahr........ich habe mich jetzt auf ein mittelmaß eingeschossen.....ein teil muß schon mal weg, ein teil bleibt stehen.
mir ging es auch so daß andere bereits blühende beete haben und ich immer noch im alten, dürren und verblühten umhermachte....da kam auch frust auf.  :o
dir eine gute zeit. ich habe mich in diesem jahr sehr mit dem wickeln von kränzen beschäftigt und im garten gibt es noch richtig viel zu tun......merkt aber keiner  ;D ;).könnte ja gewollt sein  ;D
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2638
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Staudengarten
« Antwort #134 am: 01.11.20, 20:59 »
geht mir auch so. Bei mir blühen noch die Sommerblumen und vom Staudenbeet bin ich weit entfernt.

Phlox,schneide ich zurück, Rosen nur das verblühte weg, die wilden Rosen bleiben samt Hagebutten stehen,
obwohl die nicht wirklich gefressen werden. Letztes Jahr blieben die jedenfalls alle dran.
Papageienpflanze schneide ich auch erst im Frühjahr.
Vom wilden Wein wird grad viel für Kränze geschnitten, der Rest bleibt dran. Genauso bei den Hortensien.
Gräser aller Art bleiben stehen und werden erst im Frühjahr abgesäbelt.