Autor Thema: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit  (Gelesen 7881 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

redewisch

  • Gast
Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« am: 30.12.07, 13:40 »
Hallo,
wir haben zur Zeit Probleme mit zu hohen Zellzahlen,vor allem bei gerade abgekalbten Rindern.
Es wurden Umweltkeime nachgewiesen,trotz dippen und gewarteter Melkanlage.Unser Tierarzt meinte das es wahrscheinlich daran liegt ,das die Rinder an Blauzungenkrankheit leiden und deshalb ein geschwächtes Immunsystem haben.Leider können wir das nicht genau feststellen weil Blauzungentests nur noch vom Amtstierarzt gemacht werden und der kommt nur noch wenn die Tiere schon halb tot sind.Wir haben im Betrieb aber zwei nachgewiesene Fälle die im Sommer schon untersucht wurden.Die Medikamente schlagen leider nicht bei allen Tieren an (teiweise 2-3 Behandlungen und Zellen immer noch im Milllionenbereich!).
Weiß jemand ob und wie man die Behandlung homöopathisch unterstützen könnte???
Leider habe ich im Tierbereich überhaupt keine Erfahrung damit.Für die ganze Familie werden aber fast nur noch
wenn eben möglich homöopathische Mittel gebraucht.(mit Erfolg!!)
Kann mir vielleich jemand ein paar Tipps geben?

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8614
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #1 am: 30.12.07, 14:03 »
Oh je - da kann ich mir gut vorstellen, wie Euch zu Mute ist, wenn ihr in den Stall geht und Kühe behandelt, Wartezeit und danach die Zellzahlen absolut gleich hoch ... :/

Also - zu der Blauzungenkrankheit kann ich nichts sagen, denn da weiß ich nichts drüber. Aber ich habe auch ab und zu Kühe (abgekalbte) mit enorm hohem Zellgehalt (9.999.999 !!!) und da war kein Erreger nachweisbar, bzw. auch keine Flocken oder ähnliches. 7 Tage später war noch nicht mal mehr was im Schalmtest nachzuweisen. Die Kuh hatte aber Tage zuvor einen kranken Eindruck gemacht. Was ich gemacht habe und n Deinem Fall auch versuchen würde ???

- Entschlacken - Entgiften - den Stoffwechsel "auf Trab" bringen. Geht aber nur bei laktierenden Kühen, weil es zu erwarten ist, dass zunächst durch das "Entschlacken" der Zellgehalt noch ansteigt. Gifte werden auch über das Euter ausgeschieden.
Meine Stoffwechselmischung, zu der ich je 20 Globuli in einer 500ml Sprühflasche auflöse und allen Kühen 2 x täglich 1-2 x auf die Nase sprühen, 14 Tage lang besteht aus folgenden homöopathischen Arzneien

Flor de Piedra D 6 (Steinblüte)
Regeneriert die Leber, entgiftet die Leber

Solidagio D 6 (Goldrute)
Entgiftet die Nieren

Oukoubaka D 6  (afrikanische Baumrinde)
Entgiftet den Darm

Haronga D 6 (südamerikanische Baumrinde)
Regeneriert die Bauchspeicheldrüse

Taraxacum D 6 (Löwenzahn)
Entgiftet Leber und Nieren

Also das würde ich an Deiner Stelle mal 14 Tage durchziehen bei den Zellenkühen und alle 3 Tage einen Schalmtest machen und aufschreiben, dass man sehen kann, was sich verändert.

Viel Erfolg und weiterhin Geduld wünsche ....  ;)
« Letzte Änderung: 30.12.07, 14:06 von Freya »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

redewisch

  • Gast
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #2 am: 30.12.07, 14:59 »
Hallo Freya,

vielen Dank für die schnelle Antwort !!
Ich werds sofort mal ausprobieren.Hält die Mischung 14 Tage oder muß ich sie irgendwie mit Alkohol  vermischen?

LG redewisch

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8614
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #3 am: 30.12.07, 15:24 »
Hallo redewisch, Du kannst einen "Schuß" Alkohol dazu tun, wenn Du willst. Aber ich denke mal, dass Du da noch einige frische Sprühmischungen ansetzen musst, wenn Du 2 Wochen behandelst.
Ich habe viele Sprühflaschen im Gebrauch und mache sie nicht immer gleich leer. Da gebe ich zu dem Wasser einen Schuß klaren Schnaps (billigen) mit rein, damit das Wasser nicht gammelt ...
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2911
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #4 am: 31.12.07, 09:49 »
Hallo Redewisch
es gibt eine Norsode für die Blauzungenkrankheit, die nennt sich BVT-Norsode.Man gibt die entweder vorbeugend wenn Infektionsgefahr ist( 1.wöchendlich) oder bei akuten Beschwerden öfters. Wenn sich die Tiere dann noch ungern bewegen und wenig trinken würd ich noch Lycopodium dazu geben, auch bei geschwollenen Lymphknoten.Ansonste anmischen zum aufsprühen, wie bei Freya beschrieben
Liebe Grüße Heidi

redewisch

  • Gast
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #5 am: 01.01.08, 11:50 »

Hallo Petra,

wir haben Anbindehaltung mit Stroheinstreu,die 2 mal täglich erneuert wird.Das Vorgemelk kommt in einen Becher.
Das komische an dieser Sache ist ja auch das die mit den höchsten Zellzahlen alles Rinder waren die erst nach dem abkalben in den Anbindestall kommen ,also bis zur ersten Kontrolle nur 5-6 Tage auf dem Stand waren.
Die älteren Kühe haben kaum die Probleme mit den hohen Zellzahlen, bis auf eine ,bei der aber auch im Sommer schon Blauzunge festgestellt wurde.

LG redewisch

Lisiix33

  • Gast
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #6 am: 03.05.16, 14:30 »
Hallo,
Ich habe eine Frage.
Soll ich von den jeweils oben genannten globuli jeweils 20 geben oder insgesamt 20 Kügelchen?
Wäre super hierzu noch eine Antwort zu bekommen.
Danke :-)

Offline Annemie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #7 am: 03.05.16, 15:52 »
Hallo,
wir haben zur Zeit Probleme mit zu hohen Zellzahlen,vor allem bei gerade abgekalbten Rindern.
Es wurden Umweltkeime nachgewiesen,trotz dippen und gewarteter Melkanlage.Unser Tierarzt meinte das es wahrscheinlich daran liegt ,das die Rinder an Blauzungenkrankheit leiden und deshalb ein geschwächtes Immunsystem haben.Leider können wir das nicht genau feststellen weil Blauzungentests nur noch vom Amtstierarzt gemacht werden und der kommt nur noch wenn die Tiere schon halb tot sind.Wir haben im Betrieb aber zwei nachgewiesene Fälle die im Sommer schon untersucht wurden.Die Medikamente schlagen leider nicht bei allen Tieren an (teiweise 2-3 Behandlungen und Zellen immer noch im Milllionenbereich!).
Weiß jemand ob und wie man die Behandlung homöopathisch unterstützen könnte???
Leider habe ich im Tierbereich überhaupt keine Erfahrung damit.Für die ganze Familie werden aber fast nur noch
wenn eben möglich homöopathische Mittel gebraucht.(mit Erfolg!!)
Kann mir vielleich jemand ein paar Tipps geben?
Hallo,
Ich geb ganz gern bei Kühen mit hohen Zellen bzw. Bei Euterenzündung Phytolacca S logoplex von der Fa. Ziegler. Das ist allerdings ein Mittel zum spritzen. Aber ob das in deinem Fall hilft weiß ich nicht

L.G
Annemie

Offline Mara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 424
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #8 am: 03.05.16, 17:12 »
Hallo Lisixx33,
also 20 Globulie von jedem Mittel.

Viel Erfolg damit

LG Mara
3 Wünsche:
Die Gabe, nie zu vergessen, was Du warst,
den Mut das zu sein, was Du bist,
die Kraft, das zu werden, was Du sein möchtest.

Lisiix33

  • Gast
Re: Hohe Zellzahl,Blauzungenkrankheit
« Antwort #9 am: 05.05.16, 15:26 »
Hallo Mara,

danke für deine schnelle Antwort

LG