Autor Thema: Zuerwerbsmöglichkeit: Pflegeplatz auf einem Bauernhof  (Gelesen 543 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AngelikaTopic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
Im Auftrag einer Klientin, die aufgrund einer MS-Erkrankung im Rollstuhl sitzt, suche ich einen “Pflegebauernhof”. Die Klientin war selbst lange Jahre Bäuerin, aber ausgelöst durch die Erkrankung kam es zur Trennung vom Ehemann und zum Wegzug vom Hof. Im Moment lebt sie in einer Pflege-Wohngemeinschaft, aber ihre größte Sehnsucht ist, wieder auf dem Land und auf einem Bauernhof zu wohnen. Sie würde gerne eine kleine, rollstuhlgerechte Wohnung auf einem Bauernhof mieten und bräuchte Unterstützung bei Alltagsdingen. Gewährte Hilfen werden selbstverständlich vergütet. Über sich selbst schreibt sie:
 
 
Suche im Raum Mittel-  bis Süd-Württemberg einen Pflegeplatz auf einem Bauernhof, Mehrgenerationenhof ,Alternative Wohnform.
Ich bin noch kein 50zig, weiblich und will wieder Lebensqualität. Ich brauche ein Zimmer mit ca. 20 qm, behindertengerechtes Bad und rollstuhlgerechte Wege und Internet. Möbel bringe ich selber mit.
Bin im Elektrorollstuhl unterwegs, habe Pflegegrad 3 und brauche etwas Hilfe im Alltag (Einkaufen, Wäsche waschen, Arztbesuche). Den Tag kann ich mir noch selber einteilen mit TV, Rätsel, Handy und Radio.

 
 
Vielleicht gibt es im Bäuerinnentreff interessierte Frauen, die so eine Dienstleistung anbieten oder die sich vorstellen könnten, dass so etwas bei ihnen auf dem Hof möglich wäre. Es könnte auch eine gute Möglichkeit für einen Zuerwerb sein. Es wäre toll, wenn sich auf diesem Weg der Wunsch meiner Klientin erfüllen könnte.
Bei Interesse und für weitere Informationen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung: Angelika Sigel, Landw, Familienberatung, Tel. 07142-912641, a.sigel@hohebuch.de
 

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1462
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Zuerwerbsmöglichkeit: Pflegeplatz auf einem Bauernhof
« Antwort #1 am: 10.05.21, 20:55 »
Hallo Angelika,
gerade eben habe ich zu diesem Thema ein Schreiben von unserer Geschäftsführung der Landfrauen - allerdings aus NRW - gelesen.

Ich habe es dir weitergeleitet, vielleicht ist der der Landfrauenverband oder die Landwirtschaftskammer ein Ansprechpartner.

Am Niederrhein gibt es einen Hof, der auch Demente Menschen aufnimmt. Die Patin meines war dort untergebracht. Wenn Interesse besteht, kann ich mich nach der Adresse erkundigen.

Liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.