Autor Thema: Energie sparen - aber wie?  (Gelesen 53418 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline albert

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #45 am: 14.01.06, 17:14 »
hallo Conny ,
war ja eher scherzhaft gemeint.....
bei uns geht der billigere Strom von 19 Uhr abends bis 10 Uhr vormittags und halt Sonn.Feier-und Samstag ganz , morgens ist das ja gut und Abends müssen wir halt bischen später in den Stall wegen Milchkühlen u. Nachheizen beim Spülautomat.
Warmwasser und Heizen geht mit unserern natürlichen Resoursen
Unsere Solarstrommenge die wir erzeugen ist etwa das 1,5 fache des Verbrauchs
LG albert

Offline albert

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #46 am: 14.01.06, 20:15 »
hallo Conny ,
es ist kein Nachtstrom , es gibt ein Niedertarif und ein Hochtarif , der Unterschied ist etwa 5,5 Cent
 @ Maria , wir haben auch Kühlgeräte für unsere Selbsvermarktung  , da kann man schlecht sparen ,
aber unser Wäschetrockner verbraucht keine Energie ,des isch en Naturtrockner.........
LG albert

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #47 am: 15.01.06, 14:22 »
Beim suchen nach Energiesparen bin ich auf einen interessanten Link gekommen:
http://www.impulsprogramm.de/html/Strom/e_strom1.html#strom

dort ist über die sogenannte graue Energie berichtet.
Es wird nur immer darüber diskutiert, wo man Energie einsparen kann,
aber wieviel für unsere Konsumwelt verbraucht wird, damit es uns gut geht, damit wir so einen Lebensstandart haben,
wird eigentlich fast nie beleuchtet.
Wenn ich mir dazu vorstelle, dass fast 50 % der Lebensmittel weggeworfen werden, ich find nur leider den Link dazu nicht mehr.

maria

Käseherby

  • Gast
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #48 am: 15.01.06, 14:33 »
hi maria

mit einem zentralheizungsherd kann man auch unmengen an energie sparen.

http://www.tiba.ch/index_de.html?http://www.tiba.ch/produkte/kuechenbereich/holzherd/zentralheizungsherd.htm

gut geplant reicht es zu normalzeiten für das ganze haus heizen incl. warmwasser und kochen und backen kann man gratis.  ;) mit einer kunstwand hat man auch noch trockene und warme kleider zum anziehen im winter, und mit sitzkunst einen mittagsschlafplatz für den hausherr wenn er die katzen verscheucht hat.  ;D

liebe grüsse

herby

Offline albert

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #49 am: 16.01.06, 10:14 »
hallo ,
ja genau Herby , sowas habe ich das ist auch der Naturtrockner (ohne elektr. Energie)  ;D , wenn draussen das Wetter schlecht ist um die Wäsche zu trocknen
LG albert

Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Männlich
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #50 am: 16.01.06, 18:33 »
Hallo,das mit dem wäschetrocknen am ständer praktiziern wir zwar auch noch ,allerdings sind wir 7 personen ,die alle täglich mindestes einmal komplett ihre kleidung wechseln ,das wäre in meinen augen nicht mehr zumutbar von der arbeit her.ausserdem würde de rganze keller vollhängen ,it wäsche bzw in den wohnräumen steh ich da nicht so drauf,schaut einfach scheisse aus und stört.wenn dazu noch gekocht wird,dann hätte man sich das waschen auch gleich wieder sparen können.
und frau sagt eben ,dadurch das sie viel trocknet spart sie am bügeln ein ,das is ja auch strom udn arbeitsenergie ;D
servus Herbert
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21177
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #51 am: 18.01.06, 09:12 »
Moin,

meinen Bewegungsmelder auf dem oberen Flur geb ich nicht wieder her. Nur leider haben die Kinder rausbekommen, wie man den auf Dauer schaltet und dann vergessen sie wieder umzuschalten.

Der Kontrollgriff am Schalter ist inzwischen schon Routine geworden.

Irritert bin ich bei den Kindern auch immer, wenn alle Zimmertüren offen stehen und in jedem Zimmer dudelt das gleiche Radioprogramm, da reicht dann auch eines für alle, vor allem wenn sie eh auf dem Flur spielen.
Noch 13 Tage bis zum Mandarinday 2022

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #52 am: 18.01.06, 09:29 »
Energieeinsparungsmöglichkeiten würden mich auch interessieren,
was mich auch interessieren würde, gibt es Richt- oder Anhaltswerte, wieviel in der Regel pro ha Diesel verbraucht wird.
Wir haben nur noch Aussenbeleuchtung mit Bewegungsmelder,
mein Mann hat sich immer schon eine Traktormarke eingebildet, die nach seiner Meinung sehr sparsam läuft, Maschinen und Motoren werden auch nach Energieverbrauch ausgewählt,
über die Veränderungen, die wir zum Energiesparen bei uns im Betrieb sonst noch gemacht haben, denke ich - brauche ich nichts zu schreiben, das ist ja nichts neues.
Aber es summiert sich bei uns doch ganz schön was  zusammen.
Was ich mir vorgenommen habe, den Stromzähler nicht nur einmal im Jahr zum Ablesen anzuschauen, sondern wirklich bewusster und vor allem öfter.
Beim Diesel fällt es besser auf, da ist leerer Tank gleich gewaltige Rechnung,
beim Strom wird das ganze Jahr verbraucht und vom Konto abgebucht, das ist so schön praktisch und automatisch.
Aber was zählt ihr alles auf dem Betrieb zum Energiesparen?
Energie in Form von Treibstoffen, Heizstoffen, Strom
oder zählt auch die Arbeitsenergie, Geld ( das ich auch als Form von Energie sehe)
Vor ein paar Tagen war bei uns am Ort eine Veranstaltung über die Energieversorgung der Zukunft,
die Annahme, dass in nicht allzuferner Zeit das Barrel Rohöl um 250 Dollar gehandelt wird-
hat besonders auch auf die Landwirtschaft einige Auswirkungen.
Da stellt sich rein aus Kostengründen die Frage nach dem energieeffizienten Bauernhof von selbst.
Herzl. Grüsse
maria

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #53 am: 18.01.06, 09:54 »
Hallo Lena,
danke für den Link.
Du hast sicher recht, dass sich Geiz nicht rechnet, aber als Dagoberta ;D wird mir bei solchen Vorstellungen von 25o Dollar pro Barrel etwas mulmig. ;D
Die Getreidepreise dazu im Verhältnis, da wird sich was ändern müssen.
Weil du den Boden ansprichst, ich habe mich über den Artikel aus der GEO sehr gefreut, fand ihn auch sehr informativ,
aber ich fand es sehr schade, dass so ein wichtiges die Landwirtschaft betreffendes Thema viel zu wenig in die Fachzeitschriften der Landwirtschaft Eingang findet. Welcher Landwirt liest im Normalfall GEO?
 Bodenverdichtung zieht  zum Beispiel einen viel höheren Energieverbrauch nach sich.
Herzl. Grüsse
Dagoberta-mary ;)



Offline albert

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #54 am: 18.01.06, 20:01 »
hallo ,
jemand jier hat mal gefragt was das für ein Netzanbieter ist bei uns  , es ist ein kleiner regionaler Anbieter EGT
LG albert

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #55 am: 18.01.06, 23:25 »
Hallo Albert,
dein Low-Input-System würde ich auch zu der Kategorie Energiesparen auf dem Hof zählen.
Spart nämlich wirklich eine Menge.
Herzl. Grüsse
maria

Offline albert

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 178
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #56 am: 20.01.06, 10:31 »
hallo Maria ,
Wenn es Strukturmässig geht , spart es wirklich eine Menge Energie , vorallem spart es Kraftstoff ,
bei uns spart es soviel Diesel dass wir auf einen Dieselverbilliungsantrag verzichten können.
Ein marktspezifischer Nebeneffekt ist marktangepasste Milcherzeugung.
Diese Strategie Low-Input stammt ja nicht von  mir  ;), sondern wir versuchen es auf unseren Betrieb angepasst umzusetzten
LG albert

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #57 am: 27.01.06, 21:00 »
Hallo Albert,
ich fürchte, dass wir in der Landwirtschaft und Gesellschaft mit dem steigenden Energiekosten noch gewaltige Umwälzungen erleben werden.
Auch wenn es in der Landwirtschaft noch nicht das Thema ist, der Geldbeutel wird vermutlich unser Lehrmeister.
Herzliche Grüsse
maria

Offline sabi(e)ne

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 51
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #58 am: 16.01.07, 12:57 »
Wer Palmöl kauft, hilft kräftig beim biologischen Ruin Malaysias und Indonesiens.

Dafür werden auch die letzten Urwälder noch gerodet, weil man damit gut Geld verdienen kann, übrigens sogar mit deutschen Investitionen und Subventionen.
Es ist ungefähr so, als wenn ihr aus einem gut funktionierenden Mischwald, der alle möglichen Arten von Viechern ernährt, einen Mais-auf-Maisacker macht, wo kaum noch einer was von hat.
Ich persönlich finde es eine Riesensauerei und kaufe auch nicht mal mehr Lebensmittel, wo Palmöl drin ist (alle Fettstangen und Frittierfette, immer wenn nur was von Pflanzenölen draufsteht, ohne Sortenbezeichnung) und sehr viele Fertigprodukte.
Ich habe auf Arte einen Film darüber gesehen, der mir die Tränen in die Augen getrieben hat.
Es gibt in Indonesien noch Stämme, die im und vom Wald leben, und die finden sich plötzlich wohnungslos am Rand solcher riesiger Plantagen wieder, die ihnen weder Essen noch Platz zum Leben bieten.
Dazu kommen die ganzen Wildtiere, u.a. die letzten Orang-Utans, die gleichfalls damit endgültig ausgerottet werden.
Wer sowas unterstützt, oder gar Geschäfte damit macht, hat nicht mal den Hauch eines Gewissens!
Wir haben nur diese eine Erde.....und ich bin beileibe kein fanatischer Umweltschützer, aber wir kriegen hier viel zuwenig mit, was woanders passiert.
Liebe Grüße, Sabi(e)ne

Offline Stanzerl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 227
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Energie sparen - aber wie?
« Antwort #59 am: 16.01.07, 18:07 »
- prima Einstellung, Lena. Weil wir unsere ursprünglichen Landschaften weitgehend in oft trostlose Nutzlandschaften mit all ihren negativen Folgen verwandelt haben, tragen wir jetzt munter und gut subventioniert dazu bei, die selbe Entwicklung nun auch in weit entfernten Ländern voranzutreiben. Eigentlich sollten wir inzwischen schlauer sein. Wir haben nur eine Welt - auf der wir alle leben! Ich finde den neuen Trend zur Errichtung von Pflanzenöl-Blockheizkraftwerken jedenfalls höchst bedenklich.

Genau aus diesem Grund liegt im Bundestag bereits ein Dringlichkeitsantrag, zumindest die Verbrennung von Palmöl aus Ländern, wo dafür Urwälder gerodet werden, von der Subventionierung auszunehmen. Ich hoffe sehr, dass dieser Dringlichkeitsantrag bald positiv behandelt wird.

Mann sollte außerdem auch mal dazusagen, dass bei der Verbrennung von Pflanzenöl ca. 30x mehr Stickoxide entstehen, als bei der als bei der Verbrennung von Gas oder Heizöl. Das trägt nicht gerade zur Luftverbesserung bei. Das Ganze läuft dann noch unter regenerativer Energie und wird nach dem Energieeinspeisungsgesetz subventioniert...


Gerade heute war wieder in den Nachrichten zu hören, dass wir in Punkto Energieverbrauch und Ressourcenverschwendung endlich umsteuern müssen. Dazu gehört auch die Bewahrung der letzten ursprünglichen Landschaften auf unserer einen Welt. Es reicht, wenn in Deutschland das Artensterben in rasantem Tempo fortschreitet. Wir sollten schon schleunigst darüber nachdenken, ob uns das nicht doch "ein paar Cent mehr" wert ist.


Conny
« Letzte Änderung: 16.01.07, 18:08 von Stanzerl »