Autor Thema: Hobby  (Gelesen 3975 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JaraTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
Hobby
« am: 26.01.09, 18:07 »
Ich habe eine Frage:

Wie lange (bis zu welcher Anzahl) gelten Hühner als "Hobby"?
Ihre Tiere "liefen" bisher wahrscheinlich auf den Hof bzw. wurden nirgens angegeben.
(Rentenantrag von LSV).  Wie macht man das am besten?
« Letzte Änderung: 24.10.16, 18:02 von Jara »

Offline strop

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 416
Re: Hobby
« Antwort #1 am: 26.01.09, 19:09 »
Hallo,
... na, ob DAS in einen Hofübergabevertrag gehört?
Hier bei uns gibt es die Tierseuchenkasse http://www.ndstsk.de/index.php?bereich=2&topic_id=10&akk=2&akv=#rechtsgrundlagen.
Wenn die Hühner SM`s Hobby sind und - ich sag mal - für den "Eigenbedarf" gehalten werden, so müsste sie sie melden. Der Beitrag dafür ist z.Z. erträglich, und es würde im Seuchenfall entschädigt bzw. die Kosten für bestimmte Impfungen werden teilw. übernommen.
In einen Hof-Übergabevertrag gehört in Deinem Fall m.E. hinein, welcher Teil des Hofes NICHT mit übergeben wird (... in diesem Fall der Stall nebst Auslauf für die Hühner). Das sollte unbedingt genau benannt werden (Lage, qm).
Auf den Erhalt der Rente hat es wohl kaum Einfluss, da es eine Hobby-Hühnerhaltung ist, also keine Landwirtschaft in dem Sinne. Möglich wäre für die SM noch, die Hühnerhaltung gewerblich laufen zu lassen, sofern sie wirklich plant, die Eier "gewerblich" zu vermarkten. Doch dazu gehört mehr, als nur ein "paar Hühner" laufen zu haben.
LG,
strop 

Offline Caddy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 771
  • Wer Heiterkeit sät, wird Lebensfreude ernten
Re: Hobby
« Antwort #2 am: 26.01.09, 22:06 »
Hallo, ich würde der SM ihre Hühner auch lassen. Die hatte sie bestimmt vorher, und somit hat sie weiterhin ihre Aufgabe, was im Alter sehr wichtig ist. Es ist schlimm, wenn die ältere Generation nichts mehr zu tun hat.
Bei meiner Mutter wars ebenso. Sie durfte ihre vielgeliebten Hühner behalten, und war sehr glücklich darüber.
Ein bißchen Eiergeld, falls welche verkauft würden, schadet doch nicht. Sogar das Futter wurde gestellt, und es gibt
auch Küchenabfälle, Milch, Obst, Gartenabfälle usw. das liebe Federvieh verputzt doch alles.
Bei einer so kleinen Hühnerzahl 10-20 Stück würde ich das Futter dazugeben, man braucht doch selber die Eier
zum kochen. Irgendwo anmelden, bei dieser wenigen Hühnerzahl finde ich überflüssig.
Wenn die SM es möchte, würde ich es in Ruhe mit ihr bereden, und evt. es vertraglich vereinbaren.
LG Imke
Das Glück ist ein Mosaik, bestehend aus lauter unscheinbaren
kleinen Freuden.
LG Imke

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1597
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Hobby
« Antwort #3 am: 27.01.09, 07:56 »
Hier werden nur immer so Horrorgeschichten erzählt (->BG, riiieesige Summen zu zahlen),

Hallo

Was haben die Hühner mit der BG zu tun?
Mein Vater hat auch Hühner ( 20 Stück),die habe ich auf meinen Namen ,mit meinen Schafen bei der Tierseuchenkasse gemeldet.
Das kostet 7,50 Euro,die bekomme ich von ihm wieder. Und dafür kann ich auch meinen Kunden im Hofladen mal Eier verkaufen.
Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei