Autor Thema: Innereien  (Gelesen 32240 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9856
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Innereien
« Antwort #30 am: 03.06.15, 08:09 »
@Trudi, bei mir wachsen ein paar Majoranpflanzen im Kübel, ich liebe diesen Duft und verwende das Kraut gerne zum Kochen.
@gini, ich möchte auch die Leber, das Herz  usw.kennen, die ich esse.

@frankenpower, ja, inzwischen sind manche Innereien oder auch die ganz gewöhnlichen Suppenknochen eine teure Delikatesse.
Haifisch-, Krokodil- Känguruhsteak kann man heute schon fast in jedem gewöhnlichen Supermarkt kaufen, aber eine gute Metzgerei, die noch selbst schlachtet, das wird immer mehr ein Geheimtip.
Rinderzunge ist auf alle Fälle ein echtes Schmankerl. So ein Räucherofen wäre nicht zu verachten.

KATHRINA H:

  • Gast
Re: Innereien
« Antwort #31 am: 03.06.15, 17:45 »
Hab heut Leberknödel gegessen ;D, lebe noch ;)
Waren gekauft, aber sehr lecker!!

Kathi

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9856
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Innereien
« Antwort #32 am: 03.06.15, 19:33 »
Hallo Kathi,
in schwimmenden Fett rausgebackene Leberknödel mache ich in grösseren Stückzahlen und friere sie ein- wenn es schnell gehen muss, ist ratz fatz ein Essen fertig.
Wir mögen Leberknödelsuppe sehr gerne.

Clara

  • Gast
Re: Innereien
« Antwort #33 am: 11.06.15, 17:42 »


@frankenpower, ja,...oder auch die ganz gewöhnlichen Suppenknochen eine teure Delikatesse.


Mary,

du solltest mal über eine winterliche Exportreise nachdenken... Suppenknochen führt bei mir jede Fleischerei zu moderadesten Preisen, die ich hier mal besser nicht aufschreibe.

Frohes Schaffen,

Anja


Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3818
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Innereien
« Antwort #34 am: 04.10.16, 13:21 »
Ich muss mich mal in Sachen Kalbszunge schlau machen. Mein Mann wünscht sich Zunge mit Soße und Klöße. Hab gestern mal in den Rezeptbüchern gesucht und außer im Bayer. Kochbuch nix gescheites gefunden.
Ich selbst weiß nicht, ob es mich da ranzieht  ::) Bin kein Fan von Innereien und Co. Aber ich hab mal Zunge probiert, als wir essen waren und mein Mann eine Portion bestellt hat. Ich könnte mir so in der Art vorstellen, die Zunge in einem Sud zu kochen, zu häuten  :o (muss mein Mann machen) und dann den Sud für eine Einbrenne zu verwenden.
Hat jemand ein Rezept?
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3174
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Innereien
« Antwort #35 am: 04.10.16, 13:28 »
Hallo Pauline,
ich bin auch kein Freund von Innereien, aber Zunge, besonders Rinderzunge, evtl. gepökelt im Zungenragout, das liebe ich.
Zunge garen, häuten und kalt in mundgerechte Stücke schneiden.
Dunkle Einbrenne herstellen, mit Rotwein abschmecken, Zunge reingeben, Pilze und Hackbällchen dazu, lecker. Ich mach dazu Reis und evtl. Blätterteighalbmonde.
Hier werden auch so kleine Würstchen (wie Wiener Würstchen, aber nur 3 cm lang) rein getan, brauch ich aber nicht.
LG
Tina

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2727
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Innereien
« Antwort #36 am: 04.10.16, 15:15 »
Speziel Kalbszunge würde ich mit einer hellen Soße- ohne Rotwein machen.
Liebe Grüße Helga

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3818
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Innereien
« Antwort #37 am: 05.10.16, 10:38 »
Ich hab mal bei meiner Lieblingszeitung Essen&Trinken geschaut und ein Rezept gefunden. Zunge in Rotweinsauce. Das Rezept spricht mich an und ich brauche nur noch einen entsprechenden jungen Rotwein dafür.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1450
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Innereien
« Antwort #38 am: 05.10.16, 19:18 »
Hallo Pauline,
ich bin auch kein Freund von Innereien, aber Zunge, besonders Rinderzunge, evtl. gepökelt im Zungenragout, das liebe ich.
Zunge garen, häuten und kalt in mundgerechte Stücke schneiden.
Dunkle Einbrenne herstellen, mit Rotwein abschmecken, Zunge reingeben, Pilze und Hackbällchen dazu, lecker. Ich mach dazu Reis und evtl. Blätterteighalbmonde.
Hier werden auch so kleine Würstchen (wie Wiener Würstchen, aber nur 3 cm lang) rein getan, brauch ich aber nicht.

Das hieß bei meiner Oma Zungenragout und ich war als Kind ein Fan davon.
LuckyLucy

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1297
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Innereien
« Antwort #39 am: 05.10.16, 19:38 »
...
Hier werden auch so kleine Würstchen (wie Wiener Würstchen, aber nur 3 cm lang) rein getan, brauch ich aber nicht.

Die kleinen Würstchen heißen in meiner Heimat Saucischen (sprich: Su-Ziss-Chen).
Das ist für mich das einzig leckere am Zungenragout  :D
Beste Grüße von
Amazone