Rund um den Garten > Zierpflanzen in Haus und Garten

Zwiebelblumenbeet

(1/9) > >>

mary:
Ein kleines Stückchen Garten kommt dazu- es soll ein Zwiebelblumenbeet werden.
Vielleicht kann mir jemand helfen:

Narzissen, Traubenhyzinten, Krokusse, Schneeglöckchen für die erste Blüte, dann beginnen die Probleme, ich möchte alle Blumenzwiebeln in der Erde lassen.
Ich hab gelesen, dass die Tulpenzwiebeln eigentlich aus der Erde rausgenommen werden sollen, bei den Hyazinthen soll angeblich auch der Abbau der Zwiebeln schnell voranschreiten.
Was  kann man alles in ca. 5 m2 an Blumenziebelsorten planen, gibt es auch winterharte sommerblühende Zwiebelsorten, die Schatten vertragen.
Für die Tulpen und Hyazinthen würde ich mir Drahtkörbe basteln, aber nur für ein Jahr ist mir der Aufwand mit den Tulpenzwiebeln zu hoch. Auf der anderen Seite, sie bringen im Frühling so eine Farbenpracht in den Garten.
Schon komisch, es gab eine Zeit, da wurden Tulpenzwiebeln für soviel Geld gehandelt, haben sich Leute verschuldet, nur um in den Besitz dieser blühenden Schätze zu kommen.
Narzissen und Osterglocken sind zum Glück nicht als Mäusefutter zu rechnen, wie ist das mit Krokossen, Schneeglöckchen?
Ich hab mir extra ein kleines Hochbeet mit Maschendraht ausgelegt und dort alle Tulpen und sonstigen Zwiebelblumenschätze eingepflanzt,  hier finden die Mäuse zum Glück nicht hin-
das neue Beet ist in Wiesennähe, ich möchte jetzt nicht eine Futterstation für hungrige Wühlmäuse aufbauen.
Aber dort ist der neue Gartensitzplatz- deshalb hätte ich im Frühjahr gerne die ersten Blüher.
Für Anregungen und Ideen wäre ich sehr dankbar,
jetzt steht die Beseitigung von meiner Lieblingspflanze, dem Giersch, an.
herzl. Grüsse
maria


martina:
Narzissen mögen es, wenn sie in Ruhe gelassen werden, Perlhyazinthen und Scilla auch, dann vermehren sie sich herrlich selber.

 Mein Tulpen muss ich dieses Jahr nachstecken, die verschwinden mit den Jahren.

Wichtig ist wirklich, dass man die Blätter der Zwiebelpflanzen nicht abschneidet, sondern dass sie sich selber einziehen dürfen. Nur dann haben die Pflanzen wirklich genug Gelegenheit, Mineral- und Nährstoffe in der Zwiebel einzulagern, damit sie nächstes Jahr schön blühen können.

gina67:
Hallo Mary
spontan fallen mir Lilien, Monbretien,Zierlauch und Gladiolen ein(soll auch winterharte Gladiolen geben), frühblühende Zwiebeln sind noch Märzbecher und Winterlinge. Tulpen wirst du herausnehmen müssen, mir ist das auch immer zu aufwändig und deshalb gibt es alle paar Jahre neue Zwiebeln ;)
Wünsch dir viel Spass mit dem Anlegen eines neuen Beetes und die Ausdauer den Giersch zu besiegen. Bei mir hat nur das Abdecken mit einer speziellen Plane geholfen. Da kannst du dann aber keine Zwiebeln pflanzen.


LG Gina

mary:
Danke für eure Anregungen.
Ich wollte eigentlich die Tulpenzwiebeln drinnen lassen, sie können in Ruhe einziehen, es ist wohl nicht so ganz einfach, die Tulpen, Hyazinthen verwildern zu lassen.
Auf der einen Seite kommt das Blumenzwiebelbeet, auf der anderen Seite ein Steingarten, ein Teich ist angelegt, ein Quellstein soll noch kommen.
Der grosse Kirschbaum wirft im Sommer so viel Schatten, es ist für die Pflanzen ein wenig schwierig, für den Gartensitzplatz recht praktisch.
Ich freu mich momentan über den Platz, die Gartenmöbel und die Vorstellung, im Frühjahr die ersten Frühlingsblüher und ein Draussensitzen zu verbinden.
Winterlinge, Anemonen, Primeln, Schlüsselblumen, Leberblümchen, für den Frühling finde ich wohl genügend.
Ob ich den Giersch besiege, bis jetzt war der Giersch immer Sieger, ich dachte daran, die 5 m2 Erde auszuwechseln.
Heute Mittag sassen wir an unserem neuen Sitzplatz und da stellte ich mir die Zwiebelblumenblüte im Frühjahr und das Geräusch von einem Quellstein vor, dazu die blühenden Seerosen im Gartenteich.
Wenn das alles gemacht ist, kann ich nur noch geniessen.
Herzliche Grüsse
maria

Bullenmafia:
Hallo Maria, im aktuellen Wochenblatt ist etwas drinnen über Zwiebeln.

LG Petra

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln