Tiere auf dem Hof > Kleintiere am Hof

Bienen und die Imkerei

<< < (2/59) > >>

martina:
cara, ist ja auch wunderschön.

bei der flut von verordnungen wäre ein teil ja dierkt nachvollziehbar, aber "arbeitsverbot für jungbienen"... ;D ;D ;D

cara:
da bin ich auch das erste mal ins stutzen gekommen....
und dann bei den "Nanochips".....
ansonsten is denen das in Brüssel durchaus zuzutrauen... ;o))

mary:
Wir haben jetzt einen grossen Streuobstgarten, aber immer weniger Imker, bin schon am Überlegen, mal zu schauen, ob ich mit diesen Tieren zu recht kommen könnte.

Sind unter Euch Fachleute, die mir einfach mal ein bisschen was über die Imkerei erzählen könnten.

Und was mich noch interessieren würde, gibt es eigentlich auch Wildbienen, und wenn, wie kriege ich die dazu, bei uns ihre Arbeit zu machen?

Pfirsich- und Nektarinenbäume, bzw. Zitronenbäume bestäube ich mit dem Pinsel, aber überall will ich nicht unbedingt Biene spielen.

Herzl. Grüsse
maria

mary:
Wir haben eine grosse Anzahl von Obstbäumen, die heuer in einer verschwendersichen Blüte standen, aber es gab so wenig Bienen wie schon lange nicht mehr.
Alle Imker bei uns sind Rentner, die Jugend fällt in dieser Tierhaltung ziemlich aus, es gibt mir schon zu denken, wer mal unsere Bäume bestäuben soll.
Mir fehlt jetzt noch die Zeit, aber irgendwann möchte ich mich mit der Imkerei beschäftigen, ich esse Honig zu gerne.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Imker so ein Schattendasein fristen und um die Wichtigkeit viel zu wenig bekannt is.
Hat jemand Erfahrung mit Wildbienen, wie kann man die Ansiedeln, was brauchen die für Lebensräume, Hummeln haben heuer die Pfirsiche und Nektarinen bestäubt, es kamen dann zwar noch die Bienen, aber gegen früher sind sie sehr stark zurückgegangen.
Wie geht es da in einem Obstbaubetrieb, habt Ihr genügend Imker in der Gegend?
Was mir etwas an die Nieren geht, das ist in diesem Fall auch die Gentechnik in der Landwirtschaft, wenn Raps rauskommt, dann sind die Imker erledigt. Dass da einfach drüber hinweggewischt wird, da zeigt die Naturferne von vielen Menschen.

Ich habe leider keine Digitalkamera, aber einen Baum würde ich gerne fotografieren, so viele Blüten an einem Baum habe ich noch nie in meinem Leben gesehen.
Sind hier keine Imkerinnen unter uns, es wäre interessant, etwas mehr über die Bienen und die Imkerei zu erfahren.
Herzliche Grüsse
maria

imkereibrandt:
haben wir eigentlich auch imker unter uns?

wenn ja, dann berichtet uns doch mal von der bienenzucht und -haltung, ich würde gerne mehr darüber erfahren.

macht ihr reine honigsorten zb nur rapshonig oder macht ihr querbeetmischungen?


Auf Wunsch von Mary können Fragen zur Imkerei an mich gestellt. Mein Mann führt zwar die Imkerei, notfalls kann ich ihn ja fragen.

Zur o. g. Frage : Bei uns in Oberbayern blüht z. Zt. der Löwenzahn, Obstblüte, Raps und vieles mehr. Dadurch sind keine Sortenhonige im Frühjahr zu erwarten. Anders ist es mit dem Wald - und Lindenblütenhonig. Diese Trachten stehen der Biene nur im Juni/ Juli zur Verfügung. Dann blüht in unserer Kulturwüste kaum etwas nennenswert anderes. Für 1000 Gramm Honig müssen die Bienen ca. 2- bis 3 Milionnen Blüten anfliegen.
Gruß
Eveline
www.imkereibrandt.de
www.bienensterben.de

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln