Autor Thema: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall  (Gelesen 4042 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2576
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #60 am: 20.10.22, 11:34 »
Davon bin ich ausgegangen, dass die Milch nicht mehr geholt werden kann. Das ändert aber nichts daran, dass die Kühe gemolken werden müssen.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7668
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #61 am: 20.10.22, 11:55 »
Danke Petra, bei unserer Molkerei ist auch die Sorge dass evtl. kein Verpackungsmaterial mehr geliefert wird.
Hätte auch die Schlussfolgerung dass Milch nicht geholt werden könnte.


Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4088
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #62 am: 20.10.22, 12:16 »
wer jemals Großtiere mit Wasser von außen tränken hat müssen, sieht erst was die wirklich wegsaufen.
Wir mussten unsere mal mit Wasser aus dem Bach tränken, weil unser Brunnen nichts mehr hergegeben hat.
Da bist du echt den ganzen Tag mit beschäftigt.
Wir haben 100 Liter Fässer zwischen zwei Kühe (Anbindestall) gestellt und dann saufen lassen.

Ich gehe beim Regenwasser immer von mir aus. Schon klar, dass man mit ein paar 200 Liter Regentonnen nicht weit kommt.
Ich habe 20.000 Liter, das ginge dann schon eher aus.

Heute vormittag hat unser alter Nachbar angerufen, ob ich mal kommen kann. Nachdem unser Landrat
eine große Stellungnahme zum Blackout gegeben hat ist er sehr besorgt.

Wasser konnten wir klären. Er hat einen guten Brunnen. Wir den Notstrom dazu. Da kann man was rauspumpen.
Die Ölöfen laufen mit zentraler Ölversorgung. Bräuchten also auch Strom. Könnte man zwar auch so füllen, aber
er hat keine Handpumpe um aus dem Tank raus zu pumpen und wer soll die Kannen schleppen.
Söhne und Enkel? Ach so ja ...
Kochen...es gibt eh immer nur Dosensuppen. Der Sohn hat einen Grill. Auch geklärt, da kann man auch was warm machen.
Ich hoffe er ist jetzt ein bischen beruhigter.





Offline Ingrid1

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 182
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist schön bei euch zu sein
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #63 am: 20.10.22, 14:51 »
Das einzige was ich weiß ist, das ich nicht verhungere und frieren muss, auch ist der Versorgung der Tiere gesichert.
Schöne Grüße von Ingrid

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4138
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #64 am: 20.10.22, 20:53 »
Bei einem längeren Stromausfall hätte ich Sorge um meine Gefriertruhe/Schrank bzw. dessen Inhalt. Frieren würden wir nicht, aber im Winter bei Dauerfrost gäbe es Probleme mit den Heizungsrohren. Wenn keine Umwälzpumpe läuft und das Wasser nicht zirkulieren kann und kalt wird, gefriert alles ein.

Die Panik schiebe ich deshalb nicht. Man muss abwarten und kann sich nicht von den Medien irre machen lassen.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4088
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #65 am: 20.10.22, 21:22 »
Sohnemann hatte heute verschiedene Pressemitteilungen.
Er hat bei einem Bürgermeister nachgefragt. Keiner weiß was, jeder sagt was anderes.
Die Chancen stehen wohl 50 zu 50 ist die allgemeine Meinung

Offline Jacky

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1327
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hier bin ich und hier bleib ich!
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #66 am: 21.10.22, 09:57 »
Wir haben nur ein kleines Notstromaggregat, zum Melken ist die Leistung zu klein. Vor kurzem haben wir die Hackschnitzelheizung damit getestet, dafür reichts und Wasser für Haus und Stall sichert unserer hofeigener Brunnen, der auch ohne Pumpe funktioniert.

Wir liebäugeln schon ein paar Jahre mit einem Stromspeicher für die PV-Anlage, hätten wir doch nur...aber immer wieder rausgeschoben. Die Lieferzeiten sind hier ähnlich wie für größere Notstromaggregate.

Hoffe, wir treiben hier noch nächste Zeit was auf. Es ist schon beängstigend was da alles auf uns zukommen könnte.

Um uns selber mach ich mir weniger Gedanken, Wasser, Essen und Wärme sind gesichert, wie es im Stall abläuft ist eine andere Geschichte.

Hoffe, der Kelch geht an allen von uns vorüber.

Liebe Grüße  Sabine

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4088
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #67 am: 21.10.22, 10:18 »
nachdem unser Landrat vorgestern das absolute Negativ Szenario aufgebaut hat,
wurde heute berichtet, dass die Wasserversorgungen wahrscheinlich aufrecht erhalten werden
kann, zumindest in bestimmten Bereichen und Gemeinden.
Es gibt genügend Notstrom samt Diesel und Benzin.

Die Feuerwehr-Gerätehäuser würden über Behördenfunk Polizei, Krankenwagen usw
koordinieren können.

Wenn mein Mann mit dem Rettungswagen nach einem Einsatz zurück in die Garage kam
hat er ihn als erstes ans Stromnetz gehängt.
Damit EKG, Pumpen usw. wieder geladen waren und das Fahrzeug warm gehalten wurde
für den nächsten Einsatz.
Erst danach wurde er aufgeräumt, sauber gemacht und desinfiziert.
Schon wahnsinn wenn man drüber nachdenkt, wo man überall Strom braucht.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4138
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #68 am: 21.10.22, 18:36 »
@Jacky, schön mal wieder von Dir zu lesen  :D :D Freut mich
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1047
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #69 am: 29.11.22, 11:52 »
Hallo,

ich bin gestern auf der HP unserer Molkerei über diese Broschüre der Tierärztlichen Hochschule Hannover gefallen: www.tiho-hannover.de/fileadmin/26_Tierhygiene/Bilder_PS/Broschuere_Blackout_final.pdf
Kennt die schon eine? Was haltet ihr davon?

Sicherlich sind einige gute Denkanstösse aufgeführt, aber manches finde ich doch schon sehr weit gedacht. Vielleicht ist es auch nur der Zeitpunkt und das ganze Drumherum, was mich irritiert. Wir haben nämlich vom Veterinäramt ein Schreiben bekommen, wo Szenarien eines Blackouts und gesetzliche Vorgaben aufgelistet sind und was wir bedenken und dazu dokumentieren sollen. Mit der geforderten Unterschrift erkläre ich, dass ich alle Massnahmen umgesetzt habe und bei Nichtbeachtung in einem Schadensfall die volle Verantwortung für das Tierleid trage. Wusstet ihr, dass man mit dem Notstromaggregat wochentlich einen Probebetrieb und monatlich einen Probebetrieb unter Volllast durchführen und dokumentieren muss?   

Habt ihr auch solche Schreiben von offizieller Seite bekommen? Wie geht ihr damit um? Wie weit setzt ihr die empfohlenen Massnahmen um? Manches steht ja auch nicht in meiner Macht und vor allem auf welche Dauer des Stromausfalls soll ich mich vorbereiten?
« Letzte Änderung: 29.11.22, 11:54 von Luxia »
Liebe Grüsse

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 6287
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #70 am: 29.11.22, 23:42 »
Hallo Luxia,
so ein Schreiben vom Veterinäramt haben wir noch nicht bekommen.
Morgen schau ich ob auf der Homepage unserer Molkerei auch ein Hinweis für die Broschüre der TH Hannover zu finden ist
 
LG Gina

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4088
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #71 am: 30.11.22, 07:14 »
bei uns gabs solche Schreiben noch nicht.

Das Landratsamt schreibt allerdings Mantramäßig dass der Blackout kommt und
wieviel Dosenobst man braucht.

Offline Hamster

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1163
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Vorkehrungen für (längeren) Stromausfall
« Antwort #72 am: 30.11.22, 08:54 »

guten morgen,
offiziell haben wir nur zum Zertifizierer die Auflage ein Notstromaggregat vorzuhalten.
Es wird 1 -2 x im Jahr geprüft, aber nicht unter Vollast.
und es wird natürlich dokumentiert.

Bedenkt ihr bei dem Notstromaggregatbetrieb im Notfall auch,
dass Ihr evtl. Strom für die Dieselpumpe braucht?

LG
Hamster
Liebe Grüße
sagt der Hamster