Autor Thema: Bücher, Bücher, Bücher... V  (Gelesen 59368 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2611
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #240 am: 25.07.21, 10:06 »
Danke Margret. Hört sich interessant an. Aber sicher keine leichte "Kost". Diese Zwangsadoptionen waren ein schreckliches unmenschliches Instrument, das auch zur Abschreckung von potentiellen Flüchtenden dienen sollte.

In meiner Onleihe wird das Buch morgen frei, trifft sich gut  :);)
« Letzte Änderung: 25.07.21, 10:33 von Anneke »
Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2829
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #241 am: 25.07.21, 10:20 »
Danke für den Tip. Ich habe mir das Buch in meiner onleihe Bücherei gerade reservieren lassen.

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1871
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #242 am: 25.07.21, 10:54 »
Super, freut mich wenns euch verlockt. ;)

Ich denke, man sollte auch bissle was wissen über die Dt. Geschichte. Und ich habe für mich entdeckt, dass ich es in Form von so geschriebenen Romanen am besten packe.  Trotz der Thematik fand ich es ein echt schönes Buch.
Ich kann Gewalt in Filmen gar nicht abhaben, das schau ich mir nicht an. Konnte das Buch aber gut verarbeiten, sonst hätt ichs nicht empfohlen.

Es gibt ein thematisch sehr ähnliches Buch von Hera Lind, "Die Hölle war der Preis"  aus dem Jahr 2020, das liest sich streckenweise eher etwas härter. Es gibt da viele Parallelen, z.B. die Beschreibung der Gefängnisaufenthalte, die sind aber bei Lind bedrückender. Dennoch ist auch dieses ein sehr lesenswertes und schönes Buch !

Margret
« Letzte Änderung: 25.07.21, 11:33 von Margret »

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5579
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #243 am: 25.07.21, 11:08 »
Ich finde ja, dass man auch über solche Bücher einiges über Geschichte lernen kann. Sich dann evtl. auch weiter informiert, weil es das Interesse geweckt hat.

Habe gerade das Buch über die Sperrzone als Hörbuch fertig, da würde dieses gut zum Thema passen. Mal schauen, ob es auch als Hörbuch zu haben ist.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Mastreh

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 343
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #244 am: 25.07.21, 16:14 »
Margret das hört sich interessant an, werde beim nächsten Büchereibesuch fragen.

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6752
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #245 am: 04.08.21, 09:21 »
"Geteilte Träume" - eine deutsche Familiengeschichte   von Ulla Mothes,
erschienen 2021 im Lübbe-Verlag.

Berlin, 1992:  Erst als Achtzehnjährige erfährt Ingke, dass sie als Säugling zu DDR-Zeiten adoptiert wurde.  Wer sind ihre wahren Eltern ? Warum haben sie sie einst weggegeben ?  Und was bedeutet das für ihr Leben heute ?
Sie macht sich auf die Suche und stößt auf die Geschichte ihrer Herkunftsfamilie, die nach einem gescheiterten Fluchtversuch ihre Tochter verlor.
Auf einmal hat die junge Frau zwei Familien, die um sie ringen:
Ihre leibliche Mutter,  die irgendwann von der BRD freigekauft wurde und bisher nichts über Ingkes Verbleib weiß. Und ihre vermeintlichen Eltern, bei denen sie behütet und geliebt aufgewachsen ist.  Doch muss sie sich tatsächlich entscheiden ?

Ein großer DDR-Familienroman um das Glück im Kleinen und Existenzkämpfe im Großen.

Die Autorin, 1964 geboren, wuchs in der Mark Brandenburg  sowie in Ostberlin auf (Schauplätze des Romans).  Als Studentin stellte sie einen Ausreiseantrag, weil sie nicht wollte, dass ihre Kinder mit einem Maulkorb aufwachsen müssen.
Es folgten Exmatrikulation, Arbeit als Garderobenfrau, Ausreise 1986.

Ein super interessantes und ergreifendes Buch, klasse geschrieben.
Wer was über die DDR erfahren mag, bekommt hier einen guten Eindruck.

Margret


Ich hab mir letzte Woche das Buch gekauft, bin jetzt 2/3 durch,es wühlt mich sehr auf und dabei bin ich noch nicht mal bei der Frau der ihr Kind weggenommen wird.  Geschichtsunterricht pur an Hand von Menschenschicksalen. Verständnis vom Traum der DDR, der Hintergedanke wie es werden soll war in meinen Augen nicht schlecht, aber vielleicht eher Traum, denn Menschen werden immer wenn sie es können auf eigenen Vorteil schauen, und Andersdenkende wenn möglich erniedrigen. Wie das beschrieben wird ist nur zum weinen.
Es geht ja auch um die Familiengeschichte/teils Geheimnisse der Herkunfts- wie auch der Adoptionsfamilie.
Wenn ich dann denke dass all diejenigen die das zu verantworten hatten ungestraft davon kamen dann könnt ich wütend werden.
Aber so ist das wohl im Leben.
« Letzte Änderung: 04.08.21, 09:25 von frankenpower41 »

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3934
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #246 am: 04.08.21, 10:56 »
marianne  du liest das Buch. aber menschen die es lesen sollten werden es nicht tun. Dabei könnte es soviel bewirken.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5954
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #247 am: 04.08.21, 11:17 »
Hallo Marianne,
ich sehe, wir beide haben den gleichen Büchergeschmack
Hab in letzter Zeit mal mein ganzes Hörbuchguthaben aufgearbeitet. Und da finden sich ähnliche Titel.
"Die Hölle war der Preis!" das hab ich jüngst auch gehört.

Gerade bin ich bei einem anderen Buch. "Verloren in Eis und Schnee" das ist die Geschichte eines Geschwisterpaares das die Eltern mit dem Zug aus Leningrad weg geschickt haben damit sie den Krieg mit den Deutschen und deren Einmarsch überleben sollten. Ist zwar ein Roman und vielleicht dadurch eher fiktiv. Aber interessant mal das aus der anderen Perspektive zu betrachten.




Hab auch schon Bücher durch die den Hintergrund von sibirischen Straflagern aufgezeigt haben. "Das Mädchen aus dem Lager - der lange Weg der Cecilia Klein" Dabei dachte ich viel an meinen Vater der im Ural bei Eis und Schnee 7 Jahre verbrachte. Ob er wohl auch in Workuta war?

"Helenes Versprechen" von Beate Rösler behandelt ähnlich wie bei dem Buch von Hera Lind ein Kinderschicksal wo der Junge um eine Deportation nach England verschickt wurde, dieser dann in den USA aufwuchs. Die Mutter wollte nach dem Lager wieder anknüpfen indem sie auch in die USA emigrierte. Wie schwer das ist, das zeigt dieses Buch auf.
Liebe Grüße
Martina

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2829
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #248 am: 04.08.21, 11:29 »
Ich lese das Buch auch gerade auf dem Tolino.
Prädikat: sehr empfehlenswert!

Am Montag kam in der ARD der Film "Der Fall Collini".
Das Buch wurde hier auch schon besprochen. Das kann ich auch
empfehlen zu lesen. Der Film hat mich, wie so oft wenn ich das Buch
bereits gelesen habe, nicht vom Hocker gehauen.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3979
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #249 am: 05.08.21, 20:27 »
Die Hölle war der Preis hab ich gelesen. Meine Nerven....
Fall Colini hat mir sehr gut gefallen.
Geteilte Träume klingt sehr vielversprechend und ich muss mal sehen, ob es das in der Onleihe gibt.
Ich habe heute ein Buch angefallen, dass hier im BT jemand beschrieben hat - Am Abgrund balanciert es sich am besten. Vorhin hab ich mal reingeschaut und wollte gar nimmer aufhören.
Ich muss sagen, zur Zeit finde ich mal wieder sehr viele interessante Bücher. Leider muss ich nebenbei noch was arbeiten, sonst würde ich noch mehr lesen  ;D ;D
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline muellerin

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 855
  • Geschlecht: Weiblich
  • Power to the Bauer!
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #250 am: 06.08.21, 10:03 »
Auf der Spiegelbestsellerliste befindet sich Daniela Kriens "Der Brand" sehr weit oben. Zu Recht.
Es geht nicht nur um die Frage, wie man als Paar wieder zusammenfindet, sondern auch um viele aktuelle Probleme, die beiläufig und unaufgeregt mit abgehandelt werden:
Corona, ein Shitstorm gegen den Protagonisten, weil er eine nicht-binäre Studentin mit Frau anspricht, die teilweise anmaßende Haltung junger Menschen im heutigen satten Umfeld.
Unbedingte Empfehlung!

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1871
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #251 am: 13.08.21, 14:53 »
Heute ist ein denkwürdiger Jahrestag:  60 Jahre Mauerbau. :-\
In der Zeitung kommt ein interessanter Artikel, wie wenig gerade junge Leute mit dem Thema vertraut sind.
Wir hier im Forum sind ja die meisten in dem Alter, dass wir die beiden dt. Staaten noch sehr bewusst mitbekommen haben.

Unsere Bücherei ist hervorragend gut sortiert zu dem Thema, dies bemerkte ich eigentlich erst in den letzten Monaten so richtig. Stieß so oft auf das Thema.
Ich habe im laufe der letzten Monate querbeet allerlei Romane zum Thema Leben in Ostdeutschland/ dt.-dt. Schicksale und ihre Aufarbeitung "danach" usw. gelesen und fand jeden auf seine Art wirklich interessant.
Vieles hat sich wiederholt, einiges war sehr gruselig, manches einfach schön und ich bin froh, dass ich durch die Lektüre mehr darüber erfahren habe.
Muss dazu sagen, ich kann keine "schlimmen" Filme schauen. Diese Bücher konnte ich aber lesen und fand sie richtig gut und sie waren machbar für mich.
Würde jederzeit weitere davon lesen.

Hier eine Aufistung ohne viele Details, da die teils weiter oben schon berichtet wurden.
Kann es jedem halbwegs an Geschichte und Deutschland Interessierten nur empfehlen, diese oder ähnliche zu lesen.

Von Hera Lind aus der Reihe "Romane nach einer wahren Geschichte":
"Über alle Grenzen",  erschienen 2019
"Die Hölle war der Preis",  erschienen 2020
" Grenzgängerin aus Liebe",  erschienen 2021.

"Schweigenberg" von Katrin Seglitz,  erschienen 2019
"Grünauge sieht dich" von Bastienne Voss,  erschienen 2019
"Geteilte Träume" von Ulla Mothes,  erschienen 2021.

Ganz sicher gibt es noch viele weitere lesenswerte Bücher dazu, aber bisher kenne ich eben nur die hier.

Margret


« Letzte Änderung: 13.08.21, 14:59 von Margret »

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2611
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #252 am: 13.08.21, 20:08 »
Gut ins Thema passt auch die Reihe von der Brigitte Riebe „Die Schwestern vom Ku‘damm“. Der Name sagts schon, der Dreiteiler handelt in Berlin von 1945 bis zum Mauerbau im Rahmen der Geschichte eines Kaufhauses und der Besitzerfamilie. Vielleicht etwas seichter, aber geschichtlich auf jedenfall auch interessant.

Übrigens. Ich war letzte Woche ein paar Tage in Berlin, von irgendwelchen Vorbereitungen zum Jahrestag des Mauerbaus war nix zu sehen, das Zentrum stand ganz im Zeichen der verschiedensten Demonstrationen, vorrangig eines Themas ::), soviel Polizeipräsenz hab ich noch nie gesehen, alleine am Sonntag gefühlt mehrere Hundertschaften
« Letzte Änderung: 13.08.21, 20:11 von Anneke »
Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6752
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #253 am: 25.08.21, 11:27 »
Ich hab die Bücher von Petra Hülsmann alle gerne gelesen.
Schon vor 2 Jahren war ein neues Buch angekündigt, immer wieder verschoben.
Jetzt hab ich wo im Netz gefunden dass das Buch am 27.8. erscheint.
Ich wollte in meiner Buchhandlung bestellen.  Erscheint nicht lt. Verlag.

Tochter hat kürzlich wo (vermutlich auf Facebook) gelesen dass die Autorin krank ist und sich deshalb verschiebt.

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1871
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
« Antwort #254 am: 22.09.21, 13:33 »
"Die Manufaktur der Düfte" von Sabine Weigand, erschienen 2018 im Verlag FISCHER Krüger,
gefiel mir sehr gut.
Unsere Bücherei machte so eine Aktion "Blid date mit einem Buch" und man erfuhr nur einige Stichpunkte über das Thema des verpackten Buches.
Wahrscheinlich hätte ich es "freiwillig" nicht entliehen.  So lernt man also immer wieder dazu, was einem gefällt, wenn man sich auf sowas einlässt. ;D

Schauplatz ist Schwabach in Franken, die Handlungszeit des Romans ist von ca. 1845 bis 1924 bzw. 1934.
Die Hauptakteure sind Seifensieder, man erfährt einiges auch über dieses und andere alte Handwerke wie Goldschlägerei.
Es wird die Geschichte des späteren Seifenimperiums Ribot erzählt (lt. Nachwort einiges zur Wirklichkeit hinzugefügt), verpackt in eine umfangreiche Familien- und Liebesgeschichte über mehrere Generationen.
Unweigerlich streift man da viel Dt. Geschichte und erfährt über das Gesellschaftsbild der angeblichen "guten alten Zeit" recht viel.
Für mich ein gutes und interessantes Buch ! (Ich merke das daran, dass ich immer dringend weiterlesen möchte...)

Margret