Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 6 ... 10
21
BT-Jubiläen und JHV-Wochenenden / Re: Der BT feiert heute Geburtstag
« Letzter Beitrag von annama am Gestern um 11:49 »
 

Seit dem 24. November 2002 bin ich schon dabei , besuchte mit Uta schön 9mal ein bt Treffen,das erste war in Bad Salzschlierf ,es war ein tolles Wochenende was ich nie vergessen werde :D was haben wir dort gelacht in der Bar mit einem  O......S Getränk :D :D :D

Bei all den Treffen in Bad Hersfeld , Gotha und Gießen habe ich viele Bäuerinnen kennen und schätzen gelernt *freu*

leider habe ich das 10. Treffen noch nicht geschafft , wollte ja gerne nach Gießen kommen ,bin nicht geimpft und dann gehts halt nicht,
mit meinen 80 J. fällt mir einiges schwerer ,gebe die Hoffnung nicht auf vielleicht sehen wir uns in 2022 wieder.

Wünsche dem bt  viel Erfolg ,dem gesamten Team weiterhin eine gute zusammen Arbeit und alles Gute für die Zukunft verbunden mit lieben Grüßen aus dem Nahetal

Annemarie (annama)
22
Smalltalk / Re: Coronafreie Zone: Plauderbox 33
« Letzter Beitrag von frankenpower41 am Gestern um 11:34 »
ist zwar etwas gemein, aber ich bin froh dass SM nicht mehr in Garten kann. Wenn ich wo Eimer stehen ließ, kam Geschrei sie kommt da nicht vorbei. Sie ist gehbehindert.
Reicht schon wenn ich z.B. im Flur die Getränkekästen stehen lass (kauf immer mehr ein und das schleppen in die Waschküche lass ich Sohn machen.), und ich hör Gemotze
"da komm ich nicht zu meinem Stock" oder "ich kann da nicht"  " das stört mich".  Sie isst unten bei uns, aber nicht mit im Esszimmer, sondern am Küchentisch.
Wenn nur ihr Stuhl nicht richtig steht kommt was.  (gut, sie tut sich schwer, aber trotzdem) .

Wenn sie aus ihrem Fenster sieht dass die Tür der kleinen Halle wo Dieseltank steht nicht richtig zu ist kommt Kommentar.  Gut, dass wir alle 2 Ohren haben.

Grad hab ich mich eher amüsiert, das binde ich  ihr nicht auf die Nase.  Nachbarin war kurz bei ihr, bei ihr hat sie sich ausgelassen wer die Heckenrose geschnitten hat,  da sind so viele Bienen dran gewesen (bei uns wimmelt es überall von Insekten).  Wusste nicht mal was sie meinte. Jetzt ist mir eingefallen dass ich das arge Gestrüpp dort etwas gestutzt hab, schon vor 2 Wochen.
Man darf keinen Ast abschneiden ohne dass sie was dagegen hat. Aber mir geht das mittlerweilen dermaßen am A..... vorbei.  Sie braucht mich, nicht umgekehrt.
Sie war 92 und  würde heute noch alles dirigieren wenn man sie ließe.
23
Smalltalk / Re: Coronafreie Zone: Plauderbox 33
« Letzter Beitrag von Morgana am Gestern um 11:04 »
deine SM genießt ihre Machtspielchen und  weiß ganz genau, dass sie dich damit trifft
Du sagst du hast das Gefühl vieles nicht richtig zu machen.
Also im Sinne von deiner Schwiegermutter richtig zu machen?

Das wirst du auch nie hinkriegen, denn es gibt nur ein richtig: So wie SM es macht oder meint.
Das ist ein Hamsterrad aus dem du leider nicht rauskommen kannst, solange SM lebt.

Habt ihr schon mal alle zusammen drüber geredet? Was sagt dein Mann dazu?






24
Smalltalk / Re: Coronafreie Zone: Plauderbox 33
« Letzter Beitrag von ANNALENA am Gestern um 10:55 »
Was mir total auf den Geist geht!!!!
SM sagt, sie macht es freiwillig und gerne.
O-Ton: bin doch froh rausgehen zu können, ich mach das schon...
Und dann, nach dem sie ein wenig was getan hat, setzt sie sich hin und schnauft und jammert...


Neulich hab ich übersehen was zum Haus zurückzutragen.  Dann ging sie an mir vorbei und sagte halblaut, ach ist das schwer, aber es kümmert ja keinen.
Auf bayerisch, es sch...sich keiner drum.

Ich bin schon nachtragend, aber es isthalt so...
25
Smalltalk / Re: Coronafreie Zone: Plauderbox 33
« Letzter Beitrag von ANNALENA am Gestern um 10:49 »
Danke!!😊Es ist so, wir haben einen Gemüsegarten. Es waren vier Beete.
Und hinten am Zaun sind Johannisbeeren.
Auf diese Beete kamen Hochbeete, zwei für SM, zwei für mich. Und eines baute mein 16jähriger Sohn. Das ist auch noch meins.

Zwischendrin sind Wege mit Kies und ein Weg der geteert ist.
Außerdem gibt es noch einen Steingarten, viele Rosen und am Zaun entlang, Blumen.

Die Hochbeete versorge ich, aber mir scheint, das das zu wenig sei, ist. Es wächst halt durch den Kies und bei den Johannisbeeren, Unkraut.
Das stört SM sehr und sie jammert oft.
Ich finde es nicht schlimm. Mich stört das sie nie um Hilfe bittet. Sondern nur jammert.
So hab ich ein schlechtes Gewissen.
Und zu zweit arbeiten, mag ich nicht. Ist auch blöd, wegen der Werkzeuge.
Und ich habe auch das Gefühl vieles nicht richtig zu machen.

Es ist schwierig zu erklären.
26
BT-Jubiläen und JHV-Wochenenden / Re: Der BT feiert heute Geburtstag
« Letzter Beitrag von annelie am Gestern um 10:32 »
Ich bin seit Februar 2002 dabei und wurde durch einen Artikel im Bayerischen Wochenblatt
auf den Bäuerinnentreff aufmerksam. In der Mailingliste bin und war ich aber nie, nur hier
im Forum.

Ich hab mich auch nach dem Artikel angemeldet, allerdings in der Mailingliste.
Reserl hab ich beim 1. Bt-Treffen bei ihr kennengelernt.

Ich glaub Mary und UlliS waren/sind seit Anfang an dabei. Aber sicher weiß ich es nicht.
27
Smalltalk / Re: Coronafreie Zone: Plauderbox 33
« Letzter Beitrag von ayla am Gestern um 10:29 »
Ich finde, es ist wieder ein typisches Altenteilerspielchen, aber ich bin vielleicht auch nicht so objektiv, da ich diese Spielchen jahrelang mitgespielt habe.

Die SM ist sehr übergriffig. Ich finde sie schon fast unverschämt, das sie sich herausnimmt zu beurteilen ob Annalena viel zu tun hat oder nicht und auch noch den Enkel damit reinzieht.  Dann dieses Gekasper, mit Betteln oder nicht. So ein Schwachsinn. Wenn man höflich jemandem sagt, bitte sag doch Bescheid, wenn du Hilfe brauchst, dann gibt es nur eine Antwort: Danke, klar...ich melde mich dann. Alles andere sind Spielchen und  mehr nicht. SM erreicht ja auch was Sie will. Annalena fühlt sich schlecht und kommt ins grübeln. Das sind immer wieder kleine Wunden und die summieren sich.

Fakt ist doch, es könnte einfach egal sein. Dann hatte Annalena eben dieses Jahr keine große Zeit in den Garten zu gehen....na und? Nächstes Jahr sieht es vielleicht schon wieder anders aus. Und wenn die SM mal einen anderen Ton als Vorwürfe an den Tag legen würde, hätte Annalena vielleicht auch die Chance gehabt, zu erklären, warum Sie dieses Jahr einfach nicht soviel Kopf für den Garten hatte.

So entwickeln sich nur Kränkungen und Enttäuschungen auf beiden Seiten und die werden nicht vergessen. Das einzige was dabei hilft, sind gestrennte Bereiche.
Soll SM machen in ihrem Bereich wie Sie will und Annalena macht halt soviel Sie möchte und gut ist auf ihrer Seite.

Annalena kann ich nur raten, das nicht zu sehr an sich rankommen zu lassen. Du musst dich nicht rechtfertigen. Ich kenne das aber nur zu gut. Man hat immer das Gefühl, das man sich rechtfertigen müßte. Ganz furchtbar.

Ich wünsche dir viel Kraft und Mut zur Abgrenzung

Liebe Grüße
Lulu


Lulu, deinen Beitrag unterschreib ich und er ist sowas von objektiv - das kann nur jemand so schreiben, der das selber erlebt hat, ansonsten hat man vielleicht eine vage Vorstellung davon, welche nicht annähernd an die Realität hinkommt.

Äusserungen (bei allen, die es hören wollten oder auch nicht) wie: "Immer muss ich das machen, und wenn ich nicht mehr bin, macht das einmal niemand mehr", kenne ich auch zur Genüge, und noch viele andere Dinge dazu. So steht SM überall gut da und ist die Arme, die soviel macht. Ich habe das immer als Herabsetzung meinerseits empfunden. Die Wunden verheilen mit der Zeit, aber Narben bleiben und vergessen kann man das nie. Will ich auch nicht, denn ich will diese Fehler einmal nicht wiederholen!

SM und ich haben lange Zeit den Garten gemeinsam gemacht. Das heisst, sie hatten einen Garten für sich, und meinen grossen Hausgarten habe ich mit ihr geteilt, aber jede hatte eigentlich ihren Bereich. Während ich ihren Teil nie betreten habe, hat sie sich dauernd in meinem beschäftigt, was mich vermuten liess, dass ich es anscheinend nicht richtig oder nicht gut genug machte. Viel Reden half nichts! Wenn jemand so übergriffig und von sich überzogen ist, dass sie es ja nur gut meint, ist es sehr schwierig, dagegen anzukommen.
Mit der Zeit kam auch das jammern, es sei ihr zuviel, aber alleine würde ich es ja niemals schaffen. Da habe ich ihr entgegnet, dass ich eben gewisse Dinge ändern und anpassen würde, so dass es alleine zu schaffen ist. Ab diesem Zeitpunkt bestellte sie jeweils ihre Tochter, also meine Schwägerin, welche SM helfen musste, ihren Teil in meinem Hausgarten zu machen. Freiwillig abgegeben hätte sie ihn mir nicht!
So kam nach vielen Jahren des Erduldens der Zeitpunkt, wo ich sie vor die Wahl stellte: Ich bekomme endlich den ganzen Garten, oder ich ziehe mich vollständig zurück und sie kann beide Gärten machen, ich will dann keinen mehr und mache darin auch nichts. Sie reagierte ganz entrüstet, was ich eigentliche denke, sie mit bald 80 Jahren, wie sie alles schaffen sollte...
Seither ist der Hausgarten meiner (wo sie zwar immer noch regelmässig durchgeht und ab und zu Unkraut zupft, wenn sie meint, ich bin nicht da ::)). Sie hat immer noch ihren Garten, etwas vom Haus weg, welcher Jahr für Jahr etwas grösser wird, und wo sie immer viel zu viel Gemüse hat, welches sie dann verschenkt, aber das kann sie ja handhaben wie sie will.
Seit etwa vier Jahren sagt sie unseren Kindern immer, dass sie eigentlich schon lange nicht mehr mag und dieses das letzte Jahr sei mit Garten. So wie es aber jetzt ausschaut, macht sie auch nächstes Jahr weiter. Mir ist es egal, ich habe jetzt, seit wir jede unser eigenes Territorium haben, kein schlechtes Gewissen mehr, dass sie viel mehr im Garten ist als ich. Sie weiss aber auch, dass sie bei mir nichts jammern muss, denn sie macht das freiwillig und von sich aus, auch wenn sie manchmal sowas von übertreibt und nach einem anstrengenden Gartentag kaum mehr aufrecht gehen kann.

Annalena, lulu wünscht dir Kraft und Mut zur Abgrenzung, das wünsche ich dir auch. Vielleicht könnt ihr die Bereiche auch zuteilen und jede ist für ihren Teil verantwortlich, egal wie sie es macht. Und wenn du feststellst, dass dir Gärtnern gar nicht so viel Freude bereitet, solltest du das auch gar nicht nur SM zuliebe machen. Dann verkleinert ihr eben den Garten auf eine Grösse, wie ihn deine SM noch alleine zu bewältigen mag. Wenn man mit drei Generationen am gleichen Ort wohnt, kriegt man gegenseitig schon viel mit und muss man sich dauernd abgrenzen, dann muss ihr Hobby ja nicht unbedingt deines sein!

Ich hoffe für euch, dass ihr eine zufriedenstellende Lösung finden könnt.
28
BT-Jubiläen und JHV-Wochenenden / Re: Der BT feiert heute Geburtstag
« Letzter Beitrag von Bullenmafia am Gestern um 10:16 »
Gratulation. Ich bin seit November 2002 dabei. Damals war ich noch keine Bäuerin, sondern habe im Landwirtschaftsministerium gearbeitet. Auch wenn ich nicht mehr viel im BT schreibe, verbindet mich doch mit vielen hier eine Freundschaft. Auch wenn mittlerweile Maria Walch und Anni nicht mehr leben. Der Tod von beiden hat mich tief getroffen damals, den gerade Maria und mich verband eine tiefe Freundschaft durch die Liebe zu den Kräutern, Bienen und der Selbstversorgung. Sowohl Anni als auch Maria haben mich auf meinen Weg zur Bäuerin begleitet wie viele andere hier auch.
29
BT-Jubiläen und JHV-Wochenenden / Re: Der BT feiert heute Geburtstag
« Letzter Beitrag von mogli am Gestern um 10:12 »
Ich bin m.W. seit Oktober 2008 dabei.
Nachdem mein Sohn öfter mal von Starbuck und seinen Post`s erzählt hat.
Nachvollziehen lässt es sich nicht mehr, weil ich mich einmal selber dapich rausgekickt habe.
Reserl hat mich eigenhändig wieder eingefügt.
30
Smalltalk / Re: Coronafreie Zone: Plauderbox 33
« Letzter Beitrag von Morgana am Gestern um 09:50 »
Lulu, du hast es auf den Punkt gebracht. Besser kann man es nicht sagen.
Leider kommt das bei den Personen die es verursachen nie an.
Und selbst wenn man es ihnen vorlegen würde wäre es nicht wahr.

Aus eigner Erfahrung weiß ich, dass es sehr schwer ist sich abzugrenzen,  und nicht alles an sich ran zu lassen.
Nicht mal wenn die SM wie bei mir weiter weg wohnt und Mann und Sohn komplett hinter mir standen.
Das wäre zumindest von den Bereichen her total getrennt gewesen. Sie hat aber trotzdem immer was zum
sticheln gefunden und Ich habe mich darüber geärgert. Im Nachhinein völlig sinnfrei.
Trotzdem habe ich es nicht geschafft mich davon zu befreien.

Erst seit ich über 50 bin hat sich das geändert. Da hat es irgenwo klick gemacht und seitdem
ist es mir sowas von scheixx egal was Schwiegermutter oder wer auch immer über mich denkt oder sagt.

Diese Einstellung wünsche ich ANNALENA von ganzem Herzen.


Seiten: 1 2 [3] 4 5 6 ... 10