Familie und Co. > Familienbande

Ehevertrag

<< < (2/35) > >>

fee123:
Ich komme aus Bayern.an wen kann ich mich wenden.war schon bei einem anwalt.die eine Stunde kostet über 200 Euro und hat mir noch nicht wirklich geholfen.
Ich bin zurzeit in elternzeit.hab eine Std Fahrzeit bis ich in der Arbeit bin.das rentiert sich nicht.da mein freund Hilfe braucht (Eltern können nicht ewig) würde ich einsteigen.aber nur für einen angemessenen ausgleich.weiss nicht wie andere Frauen das handhaben?
Ich weiss nicht ob das mit den 1000 Euro gerechtfertigt ist?

fee123:
Und landwirtschaftliche Altersklasse meint mein freund machen wir nicht.ich soll selber bei meiner Krankenkasse bleiben.
Landw.alterskasse müssen beide einzahlen und einer kriegt nur Rente wenn ich das richtig verstanden habe

fee123:

--- Zitat von: Meli am 24.11.14, 18:09 ---Hallo Fee
Eine Bekannte von mir hat mit ihrem mann vereinbahrt das für sie ein Sparvertrag angelegt wurde wo sie jeden Monat 1000 € einzahlten. Dies war ihre Absicherung. Jje länger die Ehe dauerte und sie auf dem Hof wohnte um so größer war die angesparte Summe. Wenn ein Kind geboren würde sollte diese Monatliche Rate bis zum Alter des jüngsten Kindes gezahlt werden. natürlich plus dem Unterhalt für das Kind.
Geht die Ehe glücklich zu ende kann man die Summe zur Abfindung der weichenden Erben benutzen.
Ich finde das auch keine schlechte Lösung.
Ich wünsch dir gute Berater um die richtige Lösung für dich zu finden
Melli

--- Ende Zitat ---

Wie Bis zum jüngsten Kind plus unterhalt? Versteh ich nicht ganz?

Mara:
Hallo Fee123,
wenn du aus Bayern kommst, würde ich dir den Bauernverband evtl. sogar die Zentrale in München empfehlen.  
Auch gibt es im Haus der bayerischen Landwirtschaft im Herrsching Hofübergabeseminare, könntest dich vielleicht auch da
erkundigen, ob in diesem Rahmen auch Eheverträge mit im Programm sind.
Sonst kannst du dir auch Unterstützung bei der bäuerlichen Familienberatung holen.
lg mara
 

fee123:

--- Zitat von: Hamster am 24.11.14, 19:12 ---Hallo fee,

in der ldw. Alterskasse wirst Du Zwangsmitglied mit deiner Heirat.
Befreiungsgründe sind meines Wissens nur:
Arbeitsverhältnis bei einer "Fremdfirma"
Pflegetätigkeit bei Angehörigen.

Rente bekommen beide Partner, wenn sie in die Alterskasse eingezahlt haben.

Krankenkassen Zugehörigkeit wäre in NDS die LKK und da kann man nicht!
in eine andere Krankenkasse  wechseln.
Der Beitrag in NDS ist der halbe Beitrag des Unternehmers unabhängig
von der Höhe des Einkommens aus dem Arbeitsverhältnis mit dem Ehemann.

edit:  habe grade geschaut in Bayern genauso!
         Also, wenn dein Ehemann in der Lkk Mitglied ist, dann wirst Du
         dort auch Mitglied! Entweder als Familienversicherte oder mit
         Arbeitsvertrag, dann Selbst versicherte s.o.

Dass Du über die 200€ / Stunde beim Notar/RA sauer bist kann ich gut nachvollziehen.
ABER du kannst locker das doppelte nochmal investieren, wenn du eine gute Beratung
bekommst.

Ist dein Mann evtl. Mitglied im BBV?
Erkundige dich doch mal dort, ob sie Beratung für Mitglieder kostenfrei durchführen.

http://www.lfl.bayern.de/
habe grade mr. g..gle befragt "bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft"
nennt es sich in Bayern. Ob es dort Beratungsangebote gibt, wie du sie suchst
kann ich Dir nicht sagen. Schau doch mal ,ob Du etwas passendes findest.

Liebe Grüße
Hamster



--- Ende Zitat ---

Ich bin ja noch in meiner Firma angestellt.hab 3 Jahre elternzeit genommen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln