Autor Thema: Rosenkrankheiten und Schädlinge  (Gelesen 18612 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline VögleinTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3073
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Rosenkrankheiten und Schädlinge
« am: 24.05.09, 22:21 »
Hilfe,

in meinem Garten fressen irgendwelche Tiere meine Knopsen ab.
Ich bin nur noch am einsammeln der abgeknickten Blüten.

Was habe ich mir denn da eingefangen `?
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline Mowi

  • Emsländerin
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 309
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #1 am: 24.05.09, 22:32 »
Sind einige Blätter evtl. eingerollt?
Da drinnen sitzt eine Raupe...das sind die Larven der Rosenblattrollwespe.
Du mußt die Blätter abpflücken und entsorgen, sonst wandern die Larven in den Boden und überwintern dort.

Das ist wohl im Moment ein weitverbreitetes Problem (bei mir auch), es stand gerade in der letzten Ausgabe des Wochenblattes.
Wer sich heute freuen kann,
der soll nicht warten bis morgen!

Offline VögleinTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3073
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #2 am: 25.05.09, 10:09 »
hallo mowi,

das habe ich auch an einigen stellen der rosen, aber nicht dort wo die knospen
abgefressen sind  ??? :o
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1197
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #3 am: 25.05.09, 10:27 »
Hallo Vöglein!

Die Rosenblattrollwespe hatte ich auch schon an meinen Rosen, die fressen aber keine Knospen weg.

Ich muss jetzt dann sowieso zum Gartencenter fahren, dann werde ich mal nachfragen wegen deiner Rosen. Sobald ich was weiss melde ich mich wieder. ;)
Liebe Grüße Samira

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1197
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #4 am: 25.05.09, 12:19 »
Hallo Andrea!

Also ich hab jetzt nachgefragt wegen der Rosen und folgendes gesagt bekommen.
Entweder es sind sehr viele Ameisen dran, dann fressen die die Knospen. Wenn das nicht der Fall ist dann sind es Raupen oder Käfer und die kann man nur chemisch bekämpfen.
Da die R. und K. nachtaktiv sind muss man die Rosen abends spritzen damit die Vieher das Gift beim fressen aufnehmen.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
Liebe Grüße Samira

Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1267
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #5 am: 26.05.09, 10:03 »
Hallo Andrea,
 dein Schädling heisst Knospentriebbohrer...eine Wespen?art die ihre eier in den Rosentrieb hineinbohrt, deshalb sterben die Knospen ab. http://gartendoktor.bayergarten.de/de/garden_doctor/Garten_und_Terrasse/Rosen/Problems/Rosentriebbohrer.html
Oder  ists doch der Blütenstecher ?
http://forum.garten-pur.de/Pflanzengesundheit-33/Unbekannter-Rosenschaedling-25447_0A.htm
Vor allem an den Ramblern-oder ? Fällt trotzdem nie so wirklich ins Gewicht...bloß ärgerlich.
 Die Blattrollwespe ist hier dieses Jahr auch sehr aktiv.
« Letzte Änderung: 26.05.09, 10:12 von jägerin »
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline VögleinTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3073
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #6 am: 26.05.09, 22:15 »
Hallo samira, hallo gerda,

ich habe hier mein rosenmonster gefunden.  :o Es ist der Rosenstecher  :o

Ich glaube jetzt darf ich auch noch käfer sammeln gehen, oder rainfarn mulchen
Danke für eure Mithilfe
« Letzte Änderung: 26.05.09, 22:18 von Vöglein »
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #7 am: 27.05.09, 09:40 »
Hallo Andrea,
viel Glück mit der Bekämpfung. Was macht man eigentlich gegen die Rosensucht ;D. Bin auf der Suche nach Heilungsmöglichkeiten.  ;D
Und immer wieder steht dann irgendwo so eine Schönheit. Hab aber bei bestem Willen keinen Platz mehr.
Herzl. Grüsse
maria

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 684
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #8 am: 27.05.09, 21:02 »
Oh oh, den habe ich auch zu genüge (der knackt, wenn man drauf tritt  8) )
der kommt sogar manchmal ins Haus ? !
Gruß Hedwig

Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1267
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #9 am: 01.06.09, 18:32 »
Gegen die Rosensucht helfen solche Erlebnisse wie  mit Wühlmäusen, Krankheiten , Frost  oder Käfer   :( dann machts manchmal keinen Spass.
Jetzt hat der Blütenstecher auch hier zugeschlagern, grad bei den Frühblühern die ich ja so sehr erwarte. :'(
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline VögleinTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3073
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #10 am: 04.06.09, 09:59 »
Hallo gerda, hallo mary und rosensuüchtige

den stecher habe ich brutal behandelt, da kenne ich nichts  >:(
es scheint ein bischen ruhe zu geben, ansonsten ist es hier sehr kalt und windig,
habe noch ein paar neue kübelrosen geschenkt bekomme, und weiß nicht so richtig ob
ich sie in vollster blüte einbuddeln soll ?  ::)

am we ist das gartenfest in adolphseck. Sollte ich wegen ausbruch meiner suchtgefahr meiden.  ;D ;D


« Letzte Änderung: 04.06.09, 10:41 von Vöglein »
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #11 am: 04.06.09, 10:22 »
Hallo Andrea,
hab neulich auch eine Rose im Topf als Geschenk bekommen. War auch am Überlegen- ob im Topf lassen oder auspflanzen. Das Wetter war durchwachsen und es regnet immer wieder, so hab ich es gewagt und sie ausgepflanzt. Werd immer ein Auge drauf haben, aber bis jetzt blüht sie noch munter weiter.
@jägerin, ohne Drahtkorb pflanz ich keine Rose mehr in den Garten. Eine Wühlmaus hat mir eine der schönsten Kletterrosen ganz schön ramponiert.
Sie hat zwar wieder ausgetrieben, aber ob sie nochmals so blühen wird, wie letztes Jahr- bin ich stark am Zweifeln. Vor 1o Jahren hat eine Wühlmaus einen Apfelbaum ziemlich misshandelt, er hats überlebt, aber er ist in keinster Weise so gewachsen wie die anderen im gleichen Jahr gepflanzten Bäume.
Hab auch schon ganz viele Tiefschläge mit den Rosen hinter mir, war eigentlich nur noch der letzte Versuch vor ein paar Jahren-
und momentan scheint doch ein wenig grüner Rosendaumen in mir zu stecken.
Am schönsten ist ausgerechnet das Beet, das eigentlich nicht der optimale Rosenstandort ist-
hab dort eine Mischung von englischen, Beet,Bodendecker  Edel und alten Rosen und sie vertragen sich sehr gut.
Aber ich klopf gleich mal auf Holz- und wünsche euch, dass sich die Rosenschädlinge auf und davon machen.
Herzl. Grüsse
maria

Offline VögleinTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3073
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #12 am: 04.06.09, 11:49 »
hallo mary,

hast du den wurzelballen geöffnet ?

im moment bekommen sie erst einmal für ein paar stunden ein fußbad
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1267
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #13 am: 04.06.09, 15:41 »
Ich würd sie bis Herbst im Topf lassen, es sei denn sie sind schon halb verhungert.
 Dann wäre grad jetzt - nach dem Mond- günstige Pflanzzeit. Aber viiel gießen.  Hm oder mit topf erstmal eingraben, so brauchen sie weniger Wasser , könntest ja den Boden noch aufschneiden..  ???
 
@mary. Eigentlich hab ich wenig richtig heftige Wühlmausschäden, und die paar Körbe die ich habe  nerven mich beim Jäten und graben.  ich pflanze ja sehr tief, so stehen meine Rosen bald auf eigener Wurzel. Ich meine das bringt Kraft und Standfestigkeit auch nach W- schaden. Ich hab auch  schon mehrere fast total abgefressene Rosen ausgegraben und ein/zwei sommer im großen Kübel gehalten-bis sie wieder durchgetrieben hatten- , dann wieder ausgesetzt -und die sind jetzt so stark wie nie.
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline Bucherin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 240
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rosenkrankheiten und Schädlinge
« Antwort #14 am: 09.08.09, 17:40 »
Hallo,

ich habe auch mal eine Frage zu Rosen.

Habe seit 2 Jahren eine Kletterrose am Torbogen, bzw. 2 Rosen, eine rechts und eine links.
Die haben im Frühjahr wieder super ausgetrieben, unzählige Knospen.

Inzwischen ist die rechte Rose von unten her fast kahl (Blätter und Knospen). Oben triebt sie jetzt wieder.
Die linke Rosen hat gar nichts und ist total schön.

Was kann denn das nun sein?
Von Schädlingen sehe ich nichts.

Bucherin