Von gestern: Stromlos nassrasieren

Was? Sie haben noch keinen MP3-Player im Nassrasierer? Und keinen Fingerabdruck-Scanner im Autoschlüssel? Wundern Sie sich nicht, wenn man(n) Sie das demnächst mal fragt. Gadgets erobern die Welt!

Gadgets (englisch für technische Spielerei) sind technische Werkzeuge oder Geräte ‚mit cleverer oder bisher so nicht bekannter Funktionalität und einem in der Regel außergewöhnlichen Design‘. (sagt Wikipedia) Klein, handlich, technisch, das mögen zumeist die Männer und die Industrie. Seit LCD-Uhr und Tamagotchi hat sich deshalb viel getan.

Wachsende Hunde, sprechende Staubsauger, und polyglote Papageien erobern die Kinderzimmer,
Elektronik zieht in immer mehr Spielzeug, aber auch in Alltagsgegenstände ein. Vorbei die Zeit der guten, alten Yps-Urzeitkrebse.

Für den modernen Haushalt bietet Tschibo zum Fest den sprechenden Flaschenöffner und einen Tortenheber mit Musik (per Knopfdruck wahlweise ‚Happy Birthday‘, ‚Jingle Bells‘, der ‚Hochzeitsmarsch‘ und ‚Hoch soll sie leben‘). Der Flaschenöffner hat 15 Sekunden Aufnahmekapazität, sodass vom kultivierten ‚Plopp‘ bis zum lautstarken ‚Hau wech den Scheiss‘ alles möglich ist. Genial!

Als weitere Batteriefresser für den weihnachtlichen Wunschzettel bieten sich der digitale Bilderrahmen mit Musik und die sprechende Wetterstation an.

Sie können von sowas nicht genüg kriegen? Dann ist der AusgefalleneSachen-Blog das richtige für Sie. Hier werden allerlei ‚Nützlichkeiten‘ von genial bis gaga vorgestellt, wie das USB-Aquarium (‚Entspannung pur‘), die Raketenabschussrampe un der USB-Fußwärmer für den Schreibtisch oder Fingerkondome für das neue IPhone.

Also: Kaufen Sie schon mal Batterien für die friedlichen Stunden nach der Bescherung! Frohes Fest!

Dieser Beitrag wurde unter Humor, Industrie, sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar