18. Dezember 2008

Arbeitszeit je Erwerbstätigen in Landwirtschaft und Industrie deutlich höher als bei Dienstleistern

Themen: Baden-Württemberg,Statistik,Wirtschaft — info @ 15:12

Mini- und Teilzeitjobs im Dienstleistungsbereich stark vertreten, deshalb dort geringere durchschnittliche Arbeitszeit je Erwerbstätigen
Stuttgart (agrar.de) – In Baden-Württemberg arbeiteten die rund 5,53 Millionen Erwerbstätigen im Jahr 2007 insgesamt mehr als 7,8 Milliarden Stunden. Das Arbeitspensum je Erwerbstätigen betrug damit durchschnittlich 1 420 Stunden, wobei es deutliche Unterschiede unter den einzelnen Wirtschaftsbereichen gab. Zu diesen Ergebnissen kommt das Statistische Landesamt nach Auswertung der neuesten Arbeitsvolumen-Berechnungen des »Arbeitskreises Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder« nach Wirtschaftsbereichen.

Am höchsten war die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden in der Land- und Forstwirtschaft und im Produzierenden Gewerbe. Mit einem Stundenkontingent von 1.789 hatte 2007 ein Erwerbstätiger in der baden-württembergischen Land- und Forstwirtschaft ein um 369 Stunden höheres Arbeitspensum als im Durchschnitt aller Wirtschaftsbereiche.

Spürbar weniger, aber immer noch 38 Stunden mehr als in der Gesamtwirtschaft, arbeitete ein Erwerbstätiger durchschnittlich im Produzierenden Gewerbe (1.458 Stunden). In den Dienstleistungsbereichen leistete ein Erwerbstätiger im Jahr 2007 dagegen mit durchschnittlich 1.391 Arbeitsstunden 29 Stunden weniger als in der Gesamtwirtschaft.

Ausschlaggebend hierfür war der Bereich der öffentlichen und privaten Dienstleister (1.349 Arbeitsstunden je Erwerbstätigen), zu denen die öffentliche Verwaltung, das Gesundheitswesen sowie die Bereiche Erziehung und Unterricht, Kultur, Sport und Unterhaltung gehören.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik,
Links zum Bundesland Baden-Württemberg.




   (c)1997-2017 @grar.de