04. August 2008

China – Steiler Anstieg der Schweinefleischimporte im 1. Halbjahr 2008

Bonn – Der starke Anstieg der chinesischen Schweinefleischeinfuhren im ersten Quartal des Jahres 2008 hat sich auch im zweiten Vierteljahr mangels ausreichender einheimischer Produktion bei gleichzeitig immens gestiegener Inlandsnachfrage fortgesetzt. Das berichtet der Verband der Fleischwirtschaft (VdF).

Die Schweinefleischeinfuhren sind danach in der ersten Jahreshälfte 2008 um mehr als das Zehnfache gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres auf ein Gesamtvolumen von 222.500 t gestiegen.

Mehr als die Hälfte des Zuwachses waren Lieferungen von gefrorenem Schweinefleisch aus den USA (Anstieg von 3.900 t auf 115.200 t.). Zweitwichtigster Lieferant Chinas war Frankreich (44.100 t) und an dritter Stelle folgte Dänemark mit 35.700 t. Die EU-Lieferungen hatten einen Anteil von 36 Prozent am gesamten Importmarkt Chinas.

Eine starke Nachfrage war ebenfalls bei Schweineinnereien zu verzeichnen. Die Importe stiegen um mehr als 70 Prozentauf eine Gesamtmenge von 277.500 t. Der überwiegende Teil der Lieferungen im ersten Halbjahr 2008 stammte mit 69 Prozent aus Frankreich und Dänemark.

Links zum Thema Fleischwirtschaft,
Links zum Thema Verbände.




   (c)1997-2017 @grar.de