03. Januar 2008

Stetiges Wachstum des ökologischen Landbaus

Bonn (agrar.de) – Der ökologische Landbau in Deutschland hat in den vergangenen Jahren eine stetige Aufwärtsentwicklung genommen.

Wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) mitteilt, bewirtschafteten Ende 2006 bundesweit rund 17.500 Betriebe 825.500 ha landwirtschaftliche Fläche nach den Kriterien der EU-Ökoverordnung. Das sind 4,9 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche in Deutschland. Im Jahr 2006 wurde eine Wachstumsrate von 2,2 Prozent erzielt.

Nimmt man die Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe, die nach der EU-Ökover­ord­nung wirtschaften, liegt Nordrhein-Westfalen mit 1.530 Höfen hinter Baden-Württem­berg und Bayern mit jeweils 5.042 Betrieben an dritter Stelle in Deutschland. Gemessen an der ökologisch bewirtschafteten Fläche rangiert NRW mit 54.500 ha nur im hinteren Mittelfeld. Spitzenreiter in dieser Statistik sind die Bundesländer Bayern mit 148.900 ha, Brandenburg mit 128.000 ha sowie Mecklenburg-Vorpommern mit 116.500 ha. Auch in den Bundesländern Baden-Württemberg (89.000 ha), Niedersachsen (66.600 ha) und Hessen (59.100 ha) wird mehr landwirtschaftliche Fläche ökologisch bewirtschaftet als in Nordrhein-Westfalen.

Links zum Thema Bio-Landbau.




   (c)1997-2017 @grar.de